Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Beginn eines Weiten Weges (eine Life is Strange 2 Geschichte)

von MrIndy81
GeschichteFamilie, Übernatürlich / P12 / Gen
Daniel Diaz Sean Diaz
27.03.2021
04.05.2021
10
22.672
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
04.05.2021 552
 
1.Dezember 2016

Sean und Daniel liefen ein kurzes Stück den Fluß hinunter. Unter ihren Füßen knirschte der Schnee, der inzwischen fast so hoch lag, dass die kleine Mushroom darin versank. Aber sie hatte trotzdem sichtlich Spaß daran, tollte um die beiden Brüder herum und warf sich immer wieder in den Schnee. Das rote Halsband, dass Daniel als Geschenk von Brody bekommen hatte, und dass der Welpe seitdem immer trug, war schon ganz weiß und durchnässt.

Sean blieb an einer Stelle stehen, an dem mehrere Steine in unterschiedlicher Größe am Ufer lagen. Außerdem standen auf einem Baumstumpf drei leere Blechbüchsen. Seit sie angefangen hatten Daniels Kräfte zu trainieren, war dies ihr offizielles Trainingsgelände.

Sean zeigte auf einen mittelgroßen Stein. „Probier den hier.“

Daniel sah sich den Felsbrocken kurz an und rümpfte dann die Nase. „Der ist zu einfach. Schau?“

„Gib nicht so an“ erwiderte Sean, konnte sich ein leichtes Grinsen dabei aber nicht verkneifen. „Vor ein paar Tagen wäre der noch zu schwer gewesen.“

Daniel konzentrierte sich kurz, dann flog der Stein auch schon in die Lüfte, als wäre es das Selbstverständlichste der Welt.

„Okay“ sagte Sean. „Versuchen wir was anderes.“

„Aber nicht zu schwer!“ ergänzte Daniel, was Sean mit einem kurzen Nicken quittierte.

Sean sah sich kurz um und erblickte in der Nähe einen größeren Stein, der fast so groß war wie Daniel selbst. Bisher hatte er noch nie etwas so Schweres hochgehoben. Trotzdem fand Sean, dass er es versuchen sollte.

„Was ist mit dem hier?“ sagte er schließlich.

Daniel sah skeptisch aus. „Ich kann das mit den kleinen Steinen, aber nicht mit den großen.“

Sean beugte sich leicht nach vorne und sah seinem kleinen Bruder jetzt direkt in die Augen. „Du kannst das!“ versicherte er ihm und legte ihm die Hände auf die Schultern. „Vertrau mir! Du musst dich nur entspannen!“

Daniel schien immer noch skeptisch, aber Sean ließ nicht locker. Er stellte sich jetzt hinter Daniel, weiterhin die Hände auf dessen Schultern, und beide schauten in Richtung des großen Steines. „Fokusier' dich!“ sagte Sean.

Schließlich gab Daniel mit einem leisen Seufzer nach. „Okay, ich versuch's.“

Er streckte seine Hand aus und versuchte sich sichtlich zu konzentrieren. Sean stand weiterhin hinter ihm und versuchte ihm den Rücken zu stärken. Er konnte richtig fühlen, wie Daniel sich anstrengte, und sofort spürte er wieder das Kribbeln auf seiner Haut, das immer kam, kurz bevor sein kleiner Bruder seine Kraft einsetzte. Dieses Mal war es besonders stark. So intensiv hatte er es bisher nur gespürt, wenn Daniel keine Kontrolle über seine Kräfte gehabt hatte.

Sean und Daniel sahen beide gespannt auf den Stein, doch dieser bewegte sich nicht. Daniel streckte sich noch etwas mehr, und Sean wusste, wenn nicht bald etwas passierte, würde sein Bruder den Versuch abbrechen.

Wie gebannt schaute Sean auf den Stein und versuchte nur durch seine pure Willenskraft den Stein zum abheben zu bewegen. Dabei wusste er natürlich, dass er nicht derjenige war, der das bewirken konnte.

Einen kurzen Augenblick später, der ihm wie eine Ewigkeit vorkam, hörte er, wie ein leichtes Knirschen von dem Felsbrocken ausging. Zuerst wusste er nicht genau, ob er seinen Augen trauen konnte, doch dann war er sich sicher.

Der Stein hatte ein paar Zentimeter vom Boden abgehoben!

***


Fortsetzung der Geschichte in „Life ist Strange 2 – Episode 2: Regeln“
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast