Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Plötzlich zu dritt

GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Het
Hannes Hannes Mutter Maria Olli
26.03.2021
23.04.2021
16
20.593
1
Alle Kapitel
19 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
26.03.2021 993
 
Nun stand sie wieder hier vor ihrem Elternhaus. Ein Jahr nachdem alles passiert war. Ein Jahr nachdem ihr Herz gebrochen wurde. Nun stand sie hier. Mit ihren süßen 16 Jahren und ihrer 4 Monaten alten Tochter. Zwei Wochen nachdem sie weggezogen war kam der nächste Schlag. Sie war schwanger. Ihre Oma hatte sie gefunden am Badezimmerboden weinend mit dem Positiven Schwangerschaftstest. Sie nahm sie in den Arm. Ihre Oma war diejenige die es ihren Opa, Eltern und ihren Bruder erzählte. Ihre Mutter reagierte gleich wie ihre Oma und nahm sie in den Arm. Ihr Bruder war zuerst sauer aber nicht auf sie. Und ihr Opa und Dad. Die haben nach einer 15 Minütigen Standpauke wie wichtig Verhütung doch sei, eingesehen dass es sich nichts brachte darüber zu reden. Sie hatte Glück jeder in ihrer Familie unterstützte sie. Dann vor zwei Wochen der nächste Schlag. Ihre Großeltern starben bei einem Autounfall. Bevor sie los gefahren sind hatten sie, sie noch gefragt ob sie mit möchte doch sie lehnte ab sie wollte ein bisschen allein Zeit mit ihrer Tochter haben. Zwei Stunden nachdem sie gefahren waren bekam sie den Anruf. Ihre Großeltern starben bevor der Krankenwagen den Unfallort erreicht hatte. Deswegen musste sie wieder zurück nach Dortmund. Zurück zu ihren Eltern. Mit ihren 16 Jahren konnte sie noch nicht alleine Leben daher hatte sie zwei Möglichkeiten. Entweder sie zieht mit ihrer kleinen Tochter zu ihren Eltern und ihren Bruder oder sie geht mit ihrer Tochter ins Heim. Doch das wollte sie sich und ihrer Tochter ersparen. Mit vier gepackten Koffer und ihrer Tochter im Kinderwagen klingelte sie an der Türe.

„Hey da seid ihr ja endlich“ begrüßte mich Mum „Hey ja tut mir leid“ sagte ich und umarmte sie. Auch Dad nahm mich in den Arm und half ihr ihre Sachen rauf zu tragen der Kinderwagen blieb unten. „Olli bestand darauf dass ihr euch das Zimmer teilt“ sagte Mum. So betrat ich mein altes Zimmer es sah noch immer so aus wie vor einen Jahr außer das neben meinen Bett ein Baby Bett stand „Ist das Ollis und meins?“ fragte ich „Ja warum ein neues kaufen wenn wir noch eins haben“ meinte Mum „ich dachte wir haben das nicht mehr“ sagte ich während ich die kleine hineinlegte „Doch wir haben es behalten“ meinte Dad „Na gefällt es dir?“ fragte ich meine kleine Vanessa die quickte fröhlich „Wir nehmen das jetzt als ein ja hin“ meinte Dad. Mum und Dad sagten das im Badezimmer ein kleiner Wickeltisch ist und unten im Wohnzimmer neben den Sofa eine Wiege stand „danke ihr hättet das alles nicht machen müssen“ sagte ich „Doch mussten wir“ sagte Mum. Die beiden verschwanden aus dem Zimmer als Vanessa anfing zu weinen. Sie hatte Hunger. Nachdem sie fertig war schlief sie friedlich in ihren neuen Bett und ich fing an unsere Sachen auszuräumen. Gegen 18uhr war ich fertig und nahm Nessie vorsichtig in den Arm und ging mit ihr hinunter zu meinen Eltern. Sie saßen auf dem Sofa und ich setzte mich daneben da läutete das Handy. Es war Olli „Hey Mum wir sind bei Hannes und wir wollen alle zusammen bei ihm übernachten ist das ok?“ hörte ich ihn fragen „Oliver deine Schwester ist da“ sagte sie „Was Maria ist heute schon gekommen ich habe gedacht sie kommt erst morgen“ hörte ich und ein leichtes Raunen nachdem er meinen Namen sagte. Ich nahm Mum das Handy ab „Na Brüderchen deine eigene Schwester vergessen“ neckte ich ihn „Tut mir leid ich hab das echt voll vergessen“ meinte er „Schon gut“ sagte ich „Soll ich nachhause kommen?“ fragte er „Nein bleib du ruhig wir sehen uns dann morgen?“ fragte ich „Jup morgen früh bin ich da bevor Mum und Dad fahren“ sagte er „Ok bis morgen“ sagte ich und legte auf. Mum und Dad müssen für drei Wochen nach Hamburg zu deren Firma dadurch dass sie dort unterbesetz waren. Den Abend redeten ich mit Mum und Dad. Am nächsten Tag wurde ich von Vanessa gegen 7uhr geweckt was in Ordnung war da sie dafür meistens die Nacht durchschlief. Nachdem ich sie gefüttert, ihre Windel gewechselt und sie umgezogen habe, zog auch ich mir Leggings mit einem grauen Top an und ging mit ihr hinunter in die Küche wo Mum und Dad schon waren. Gegen 9uhr kam dann auch Olli und umarmte mich bevor er Nessie mir wegnahm „Na meine kleine“ sagte er süß und gab ihr einen Kuss auf die Stirn. Ja Olli liebt seine kleine Nichte. Gegen 11uhr fuhren Mum und Dad dann endlich und Olli und ich konnten in Ruhe reden. Bis um 13uhr sein Handy klingelte „Wer ist das?“ fragte ich neugierig „Frank wir treffen uns in einer halben Stunde am See“ sagte er „Oh ok“ sagte ich nur „Kommt doch mit. Jenny hat mich gestern schon fast umgebracht weil ich keinen gesagt hab das du kommst“ meinte er „Ich habe Angst Olli versteh doch“ meinte ich „Wovor. Das du Hannes siehst. Man Maria ich weiß er hat dir sehr weh getan aber ich habe mit ihm geredet und er hat mir alles erklärt glaubst du wirklich ich hätte mich mit ihm wieder versöhnt hätte ich es nicht geglaubt“ sagte er „Ich habe Angst das sie mich verurteilen wegen Vanessa. Ich bin 16 Olli und hab eine vier Monate alte Tochter“ sagte ich „Aber da ist Hannes nicht ganz unschuldig“ meinte er „Ja aber ich habe auch Angst das Hannes sauer wird das ich ihm nicht erzählt habe das er eine Tochter hat“ sagte ich „Ok ich gehe wenn was ist ruf an aber überlege es dir“ sagte er und ließ somit mich und Vanessa alleine.

-----------------------------------------------------
Hey! Hier ist meine zweite Geschichte der Vorstadtkrokodile.  Ich weiß nicht was ich großartig dazu sagen soll, die Geschichte ist mir irgendwie in den Sinn gekommen. Ich hoffe sie gefällt euch. ich würde mich auch sehr über eine Review freuen in der ihr mir sagt wie ihr die Idee findet?
Liebe Grüße Maike<3
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast