Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Vergessene Erinnerungen...A Kirinmaru Story

von Chisana
GeschichteFantasy, Liebesgeschichte / P18 / Gen
Kirinmaru OC (Own Character)
21.03.2021
14.04.2021
16
27.650
3
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
03.04.2021 1.594
 
Usagi stand neben ihren Kollegen und Kirinmaru seuftzte innerlich. >>Warum, habe ich dem bloß zugestimmt.<< fragte sie der Kirin noch immer. Er stand da mit seinem Koffer und zwei Meter weiter weg war Amari mit den anderen Schülerin. Drei Monate waren vergangen. Es war kälter geworden und..Amari hatte sich irgendwie zurück gezogen ausserdem hatte sie öfter gesagt das sie nicht auf Klassenfahrt wollte er hatte sie aber doch noch überzeugen. Er fragte sich nur was sie hatte..auch wenn sie bei ihm zu Hause war...ging sie ihm aus dem Weg.. Er seuftzte innerlich. Dann endlich kam der Zug es ging nach Hokkaido..sie stiegen ein und suchtenbsich freie Plätze. Amari setzte sichbzu ihm wenn blicke hätten töten können ware Usagi, seine Kollegin tot umgefallen den Amari machte gerade ganz klar das sie ben ihm sitzten wollte. "Doch nicht wo anders?" Fragte er sie und die kleinere schüttelte den Kopf..Er grinste ein wenig und saß eben am Fenster. Die anderen Schülerin verteilten sich und redeten. Nur, Kirin und Amari schien für die anderen zu Schlafen.. denn diese Zugführer war schon langweilig.." So empfand es eben Kirinmaru..und Amari ebenso. Dort angekommen wurden sie aufgeteilt in kleinere Häuser. "Komm Kirin wir haben die Lehrer Unterkunft.. " äh...ja bis später" er stapfte Usagi Tsumi. Hinterer Begeisterung sah bei ihm anders aus und er hoffte auch Zeit mit Amari zu verbringen..angekommen in dem Ryokan wurden sie begrüßt und Kirinmaru fand das mehr als bizarr..diese Zeiten und die Aufmachung des Hotels war ihm vertraut.. Er verneigte sich höflich zu begrüßung wie es eben üblich war und trat dann ein..es gab..Zum glück Einzelzimmer die mit den Papierwänden abgegränzt waren..Sein glück, denn er mochte seine Kollegin nicht so..Der Kirin hatte seine Tasche ausgepackt und zog eine der Kimono an die man eben zum Baden trug. Abgemacht war, das sie sich wieder mit den Schülern am Hauptbad trafen. Als er aus dem Zimmer trat sah ihn Usagi in ihrem Roten Kimono mit den Blumen an. "Oh Kirin das steht dir aber gut" er räusperte sich."Danke..dann gehen wir mal.." Kirinmaru schlenderte mit ihr mit. Sie kam ihn eindeutig zu nah. Von weiten sahen sie die Schülerin. Alle trugen sie die Kimono und Auch Amari war dabei. Sie sah einfach bezaubernden aus. Sie, seine Amari. Er wäre anliebsten zu ihr gegangen und hätte sie geküsst. Doch, das ging gerade nicht. "Kirin, wir sollten gehen.." sagte seine Kollegin und betrat mit den Schülerin das Bad sie wurden begrüßt und es schien irgendwie merkwürdig mit seiner Klasse hie rzu sein aber es gab in Japan eben dies Badekultur. Kirin folgte einer anderen Dame damit er zum Herren Bad konnte. Weg von seiner Kollegin..diese Ningen! Das war ihm zu merkwürdig.." er ging in die Umkleiden und entledigt sich seiner Kleidung. Er wusch sich zunächst und legte das Tuch um seine Hüfte um dann in das warme Wasser zu steigen..seine Muskeln waren gut zu sehen und nur eine der anwesenden Damen kannten ihn so. Er hörte die Schülerin neben an. Das Wasser plätscherte und der Kirin schloss die Augen. Er lauschte den Gesprächen. Wie gerne machte er so was nach einer Schlacht, das entspannte die Muskeln und er war danach bereit weiter seinen Aufgaben nach zu kommen.."Amari hatte wohl keine Lust.." hörte er nur und kaum hatte er das gehört sprang er förmlich aus dem Wasser. Zog sich wieder an und lief raus..Wo war sie? Er fand sie an einen der Brücken die über den Fluss führten in diesem Dorf. Es war so, das die Badehäuser nah an dem Fluss gebaut wurden und da Wasser der Quellen in diesen flossen. Er trat auf sie zu und umarmte sie von hinten. "Warum gehst du nicht Baden?" Fragte er sie und streichelte sich mit der Hand nach unten.. moment...da war was anders und er spürte das Yoki deutlich.. "Warum ,hast du mir nichts gesagt?" Er sah sie glücklich an küsste sie ..Es war ihm egal wenn jemand das sah. "Ich..ich dachte du wärst böse und du wärst gestresst.." "Böse? Wohl kaum..Du,du bekommst unser Kind..Amari! Ich werde Vater...das...Damit hätte ich nie gerechnet.." Vater er?! Er zog sie mit sich und verschwand mit ihr in einen der Bäder wo Pärchen hinen konnten. Das Personal fragte nicht. Sie gingen hinein..

Amari stand vor ihm. Vorsichtig zog sie ihren Kimono aus. Der Kirin blickte sie an, er trat auf sie zu und ging auf die Knie. Vorsichtig als wenn sie ein rohes Ei war,  glitt er mit der Hand über ihren Bauch die kleine Wölbung war deutlich zu sehen . "Amari...ich.. das du mit ein Kind schenkst..ich..bin wirklich glücklich.. " sagte er und hätte nie gedacht , das es so sein würde. "Und wirst du nun die Lady des Ostens?" Sie blickte verliebt auf ihn herab. "Ich will dein sein.." er musste lächeln. Vorsichtig Küsste er ihren Bauch streichelte ihren Bauch. Er kam zu ihr hoch steig mit ihr in das warme Wasser. Amari setzte sich gleich auf seine Beine. Sie lehnte sich an ihn und es war als wenn eine last von ihr gefallen wäre. "Es...ist schon ein wenig...merkwürdig.. " sagte sie leise. "Merkwürdig?" Echote er. "Ja, müde und schlapp" das erklärte warum sie so viel schlief in letzter Zeit.. "Seine Hand legte sich auf ihren Bauch, er ließ sein Yoki fließen und Amari seuftzte hörbar.."das..das ist gut.." hörte er sie sagen. "So ist es besser nicht wahr..?" Er bekam ein nicken an seine Brust.

Kirinmaru merkte ihren gleichmäßigen Atem. "Amari?" Jetzt war sie eingeschlafen. >>Vater, ich werde Vater..ich bekomme einen Erben..einen Kirin...einen Erben..<< er küsste ihren Kopf. Ihre Hände war eh schon ganz Schrumpelig als er sie weckte. Der Kirin nahm sie hoch und küsste seine liebste."Wach werden Amari..wir sollten wieder nach draußen was essen...und weisst du was mit ist es egal was die anderen denken.." Amari blickte ihm in die schönen Augen. Sie küsste ihn..Er setzte sie auf..dann zog sie sich an. Er schlenderte mit ihr nach draußen und Usagi starrte die beiden an.."Kirin?! Ist das dein Ernst?" Er sah die anderen Schülerin im Hintergrund die etwas erstaunt aussahen. Sie waren ja aus dem gemeinschafts Bade gekommen."Was Heißt dein Ernst? Ja, das ist es ..wir sind Verlobt war dir das nicht bekannt?" Usagi viel bald alles aus dem Gesicht! "Wirklich?! Sensei Osamu?! Sie und Amari?!" Fragte Hitomi. "Ja, natürlich. Sie trägt nur keinen Ring, weil es zu viel Unruhe gebracht hätte im Unterricht" Usagi stand da wie eine Fisch am trockenen. Sie schnappte nach Luft. "Das ist niedlich!" Meinte Hitomi und auch einige andere Schülerin. "Aber, sie ist deine Schülerin!" "Verlobte..." korrigiert Kirinmaru sie. "Ausserdem werde ich bald Vater..." murmelte er noch zusätzlich und zog Amari mit sich."Wir sollten was essen wir haben alle glaube ich Hunger.." damit liefen sie zum nächsten Restaurant und einige mussten Kichern.."das war ja weniger schlimm als gedacht.." sagte Amari und hielt weiter seine Hand. Beim Essen redeten sie und die anderen Schülerin fragten wie sie zusammen gekommen sind. Kirinmaru erzählte das sie sich schon länger kannten und er sich sehr gefreut hatte das sie nun bei im in die Klasse ging.  Dann legte er eine Hand auf ihren Bauch. "Heiratet ihr noch vorher..?" Fragte eine andere Schülerin."Ja, bestimmt " meinte Amari. "Ganz bestimmt.. ich hole gleich deine Sachen..dann schläfst du bei mir.. " hauchte er ihr zu. "Wann, wolltest du die Bombe platzen lassen Kirin?" Fragte Usagi "Na, wenn ich die Heiratsurkunde vorbei gebracht habe...wann denn sonst." Meinte er nur..Kirinmaru hatte noch mal in einem anderen Hotel eingecheckt, da er nicht bei Usagi sein wollte .Ausserdem nahm er Amari mit sich. Er hatte nun ein schönes Zimmer mit ihr zusammen und..gerade bevor er schlafen gehn wollte kniete er nieder.."Amari...ich weiss das ist Ningen Tradition..aber...willst du meiner Frau werden..?" Er öffnete die kleine Schachtel und Amari sah ihn an.."j..ja" sagte sie zitterig. Kirinmaru stand auf und steckte ihr den kleine goldenen Ring an mit den Grünen Stein. Sie schloss ihn in die Arme.."Ich liebe dich Kirinmaru.."hauchte sie an seine Ohr."ich liebe dich auch.. "


Die Tage waren wirklich entspannt auch wenn einige Schülerin ziemlich neugierig waren Amari erzählte aber nur das nötigste und doch war es schon schön sich nicht mehr verstecken zu müssen. Auch seine Kollegin hatte sich wohl etwas beruhigt. Sie wettert nicht mehr und auch der Ring wurde begutachtet..der ..zugegeben.. ziemlich teuer gewesen war..nur hing es Kirinmaru nicht an die große Glocke. Bald, waren sie wieder zu Hause. Dort würden sie noch mehr Zweisamkeit genießen..doch mussten sie auch umziehen wenn der oder die kleine kommen würde. Sein Erbe..dann wäre die Wohnung zu klein..


Die paar Klassenfahrt verging wie im Flug. Er nahm Amari artig die Koffer ab. Im Zug lehten sie wieder an ihm und schlief. Er bestellt ein Taxi an die Schule damit sie nicht laufen musste.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast