Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Pink flower petals of love

von Cyndonia
GeschichteRomance, Schmerz/Trost / P16 / Het
Hisoka Morow Illumi Zoldyck OC (Own Character)
15.03.2021
06.05.2021
23
38.625
7
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
07.04.2021 2.166
 
Ich riss die Augen auf, als die Mordlust immer und immer mehr wurde. Ich krallte meine Finger ins weiche Moos und hoffte einfach nur, dass Hisoka sich jetzt nicht zu mir umdrehte und mich anfiel. Er war grade wirklich beängstigend. Und wenn ich das behauptete, dann war das wirklich ernst gemeint, denn ich hielt eigentlich ziemlich viel aus. Als hätte ich es bereits geahnt, hing ich kurze Zeit später in der Luft. Hisokas Hand hielt mich am Hals fest und drückte heftig zu. Ich riss die Augen auf und legte die Hände an sein Handgelenk. Ich versuchte ihn los zu werden, doch er schien in diesem Moment stärker als zuvor zu sein. Sein Blick war voller Lust und er ergötzte sich an meinem Anblick, wie ich verzweifelt versuchte ihn zum loslassen zu bewegen. "Hisoka....bitte...." Ich rang nach Luft und legte die andere Hand um seine "Bitte beruhige dich Hisoka...." ich rang immer mehr nach Luft.  Ich strampelte verzweifelt mit den Beinen, jedoch kostete mich das nur weitere Kraft. "Du hast gesagt... ich sei noch nicht so weit oder... Wenn du mich jetzt umbringst Hisoka... du wirst es bereuen.... ahh...." ich bekam immer weniger Luft und meine Sicht verschwamm langsam. Hisokas grinsen wurde langsam schmaler. Er folgte meinen Worten tatsächlich. Er wusste ich hatte recht. "Bitte...Ich verspreche dir....du darfst mich umbringen... niemand anderes.... aber bitte....ich will meine Rache... dann kann ich in Frieden sterben...." bat ich ihn.

Eine Träne tropfte auf seine Hand. Langsam driftete ich immer mehr, in die Dunkelheit ab. Ich war kurz davor, das Bewusstsein zu verlieren, da ließ er mich plötzlich fallen und wandte sich von mir ab. Ich holte tief Luft und hustete heftig. Meine Hände legte ich an meinen Hals und spürte, dass ich tatsächlich mit dem Leben davon gekommen war. Mal wieder. Ich hyperventilierte für einen Moment und stützte mich mit den Armen an einem Baum ab. Mein Herzschlag, sowie meine Atmung beruhigte sich langsam. Mein Blick wandte sich langsam wieder Hisoka zu, der auf den Boden starrte.

„Ohje...Ohje..." sagte er leise und leckte sich lustvoll über die Lippen. „ Die beiden haben mich ganz scharf gemacht, mein Körper ist komplett in Wallungen geraten..." ich sah, wie er mir kurz einen Blick von der Seite zuwarf und sich einmal über die Lippen leckte. Dann wandte er den Blick wieder ab und fügte noch hinzu „ich muss mich beruhigen..." dann wurde es um uns herum still. Mir wurde langsam bewusst, wie gefährlich er eigentlich War. Und vor allem, wie gefährlich ich grade lebte, in erster Linie jetzt in diesem Moment, denn Hisoka, schien nicht die größte Kontrolle über sich zu haben, wenn er, wie er es beschrieb, in ‚Wallung' geriet.

Ich hoffte, dass mein Versprechen ihn dazu bewegte, mich erstmal in Ruhe zu lassen. Zumindest solange, bis ich IHN gefunden und umgebracht hatte. Danach, war mir alles egal. Wenn das getan war, sollte Hisoka mich doch einfach umbringen, wenn er das so unbedingt wollte. Es war mir egal, denn ich fürchtete mich eigentlich nicht vor dem Tod. Ich fürchtete mich nur davor zu sterben, bevor ich Rain endlich gefunden und umgebracht hatte. War das getan, hatte mein Leben für mich keinen Sinn mehr, denn alles, was mir die Kraft zum Leben gegeben hatte, war dem Erdboden gleich gemacht worden. Illumi war der einzige, der mich noch hier hielt und mir den Gedanken von Rache, in den Kopf gesetzt hatte.

War die Rache für meine Elter ausgeführt, war mein Leben vollkommen. Zumindest so sehr, wie ein kaputter Mensch wie ich, eben vollkommen sein konnte. Von Liebe wollte ich sowieso nichts wissen. Es war schon anstrengend genug, Illumi als Freund zu haben. Ich war ein sehr Loyaler Mensch. Für Illumi würde ich alles geben. Und wenn ich sagte alles, dann meinte ich auch wirklich alles. Ich würde für ihn sterben wenn es sein musste, wusste aber auch gleichzeitig, er würde es für mich nicht. Er war eben immer noch ein Zoldyck. Die Familie ging für ihn über alles, aber damit hatte ich mich schon längst abgefunden. Es war schon wunderlich, dass er sich für mich in einen Kampf verwickeln ließ und sich bemühte ein guter Freund zu sein, auch wenn das absolut nicht seine Königsdisziplin war. Er war eben schon immer ein Eisblock gewesen. Typisch Assasine eben.

Der nächste Morgen brach an. Ich hatte die ganze Nacht über keine Auge zu gemacht, aus Sorge, dass Hisoka mich wieder anspringen und vor Vollendung meiner Rache umbringen würde. Die Vögel begannen zu zwitschern. Der Himmel war Wolkenlos und die Sonne prallte schon so früh, auf Zevil nieder. Hisoka, hatte sich die ganze Zeit über, nicht einen Millimeter bewegt. Als die Sonne schon fast ganz oben am Himmel stand, zuckte Hisoka einmal mit der Hand. Ich hatte es die ganze Zeit nicht gewagt, ihn anzusprechen. Plötzlich drehte er sich zu mir um. „Guut... Dann will ich mal." Er ging auf mich zu und als ich ihm ins Gesicht sah, erschrak ich fast zu Tode. „AHHH!!! Wie siehst du denn aus?!!" rutschte es mir raus und ich krabbelte ein Stück zurück an einen Baum, er sah aus wie ein Zombie. Er hatte tiefe Augenringe und lief mit einem richtigen Buckel. Meine Aussage, ignorierte er und lief einfach an mir vorbei.

Ich stand auf, streckte mich einmal und sah ihm nach. Langsam begann ich ihm zu folgen. Hisoka hatte seine Aura verborgen, um möglichen Gegner nicht aufzufallen. Je länger ich ihm folgte, desto mehr Sorge bekam ich, dass er mich gleich anfallen würde, da er niemanden fand, jedoch kam es dazu nicht, denn er erblickte jemanden in der Ferne und blieb stehen. Er begann zu grinsen und gab ein freudiges „mhhh" von sich. Erleichterung machte sich in mir breit. Gleich würde er wieder der alte sein. Also. Das hoffte ich zumindest. Plötzlich sprintete Hisoka los und zückte währenddessen eine seiner Karten. Ich rannte ihm einfach nach. Sein Gegner rief etwas, was ich von hier her jedoch nicht verstehen konnte. Er sah wirklich eingeschüchtert aus. Das wäre ich an seiner Stelle aber auch gewesen, würde plötzlich ein Psychopath auf mich zu sprinten, der den Wunsch verspürte, mich umzubringen. Hisoka griff ihn an und ich machte eine Notbremse, da ich einen Angelfaden wenige Meter vor mir sah, der direkt auf Hisokas Höhe vorbei Flog. War das etwa?

Kurz danach, flog die Schnur zurück, wo sie her kam und am Haken, hing ein Kandidaten Nummernschild und zwar das, der Nummer 44. Hisokas Schild.  Ich folgte dem Schild und mein Blick kam bei Gon an. Ich musste breit lächeln. Ich zeigte ihm den Daumen hoch. Ich wusste, dass er das schaffen würde. Gon strahlte mich kurz an, bis Hisoka ebenfalls bemerkte, dass sein Schild weg war, er an seiner Brust nach dem Schild tastete und dann zu Gon sah. „Huh?" machte Hisoka schockiert und gleichzeitig überrascht. Er wandte sich Gon zu. Dieser nahm die Beine in die Hand und verschwand im Wald.

Ich musste kichern und Hisoka sah grinsend zu mir. „Der kleine ist beeindruckend, nicht wahr Liebes?" fragte er und ich bestätigte das mit einem nicken. “Tja, der Junge hat wohl auch ein paar Zaubertricks auf Lager, was? Er hat einfach das Schild verschwinden lassen.” Sagte ich amüsiert. Hisoka grinste mich amüsiert an. “Aber Ich bin und bleibe der Meister der Zauberei, Liebes.” Antwortete er mir amüsiert. Ich verdrehte nur kurz die Augen. „Geht es dir wieder....besser?" fragte ich vorsichtig. Er nickte nur. „Du hattest Angst." sagte er plötzlich, drehte mir den Rücken zu und ging in die selbe Richtung wie Gon. Ich kam ihm nach. „Das stimmt. Allerdings nicht vor dem Tod selber." antwortete ich nur. „Das habe ich mir schon gedacht, meine Klein. Wovor hast du aber dann Angst, wenn es nicht der Tod ist?" wollte er wissen und sah kurz zu mir rüber. „Wie schon gesagt. Ich habe eine Rache zu vollbringen. Wenn das fertig ist, ist mir alles egal. Vorher will...Nein, kann ich nicht sterben." sagte ich fest davon überzeugt.

Hisoka machte nur „Hmmm.." dann fügte er noch hinzu „Du hast mir deinen Tod versprochen Shina. Das ist ein sehr Hoher Einsatz. Weiß Illumi davon, dass dir alles nach Vollendung der Rache, so egal ist?" Ich sah überrascht zu ihm. „Was schert es dich denn? Illumi und ich sind zwar Freunde, aber ich denke nicht, dass es ihn belasten würde, wenn ich einfach weg wäre. Er ist eben ein Assasine durch und durch. Er würde sein Leben nicht für mich riskieren. Aber ich das meine für ihn. Diese Freundschaft, war schon immer sehr....einseitig, wenn man das so nennen kann. Es gibt immer einen, der mehr für diese tut. Ich bin ihn für alles dankbar, aber was soll ich nach der Rache tun." sagte ich nur. Hisoka schien das zum Nachdenken anzuregen. Er hielt einfach den Mund und hörte zu. Er äußerte sich nicht dazu.

„Wir reden ein anderes mal weiter, Liebes." Einige Meter vor uns, lag Gon am Boden. Gerreta hockte neben ihm und erzählte ihm was. Er hatte beide Schilder. Das von Gon und das von Hisoka. Ich merkte, das Hisoka das garnicht passte, aber das konnte ich ihm nicht verübeln. Ich hieß es auch nicht gut. Als Gerreta aufstand, sich umdrehte und weg ging, griff Hisoka ihn an. Er erledigte ihn lautlos, mit einer seiner Spielkarten. Hisoka nahm die Leiche, Ging näher zu Gon und ließ sie fallen. Gerreta fiel mit einem dumpfen Aufprall direkt neben Gon.

"Du hast mich überrascht." Hisoka stand nun direkt neben Gon. "Hast du deine Präsenz die ganze Zeit verborgen und auf deine Chance gelauert? Auf die eine Momentane Blöße, wenn ich jemand anderen anfgreife?" Fragte Hisoka lächelnd. Ich kam langsam näher. Hisoka hatte sich Gerretas Schild angeheftet. Er musste wohl sein Ziel gewesen sein. "Hast du es dir selbst beigebracht, deine Präsenz so zu verbergen? Absolut großartig. So gut, wie ein wildes Tier. Und auch dein Timing war perfekt. In der Angriffslust, die ich vorhin empfand, hast du deine eigene Angriffslust vollkommen aufblühen lassen. Eine Meisterleistung." Sagte Hisoka ehrlich, und schmiss ihm sein Schild und das von Gon selbst vor die Nase. Gon sah zu ihm hoch und Hisoka erklärte "Das Gift auf dem Blasrohrpfeil, war ein Muskelrelaxans, wie ich hörte. Normalerweise, soll es zehn Tage dauern, bis man sich davon erholt. Es sind noch 3 Tage. Dir traue ich es zu, dass du dich bis dahin wieder bewegen kannst." Hisoka lächelte, drehte sich um und ging etwas weg, bis Gon "warte..." sagte. Er blieb stehen und drehte sich nochmal zu Gon um. "Bist du denn nicht gekommen, um dein Schild zurück... zurückzuholen?" Wollte er wissen. Gon zitterte am ganzen Körper. "Nein, ich bin nur gekommen, um dich zu loben, denn er, war tatsächlich mein Ziel." Antwortete Hisoka, zeigte auf Gerreta und tippte dann auf sein Schild, welches er an seiner Brust befestigt hatte. "Darum brauche ich das da nicht mehr."

"Ich brauche es auch nicht." Sagte Gon trotzig. Hisoka antwortete nur "Sag doch nicht sowas. Du schuldest mir etwas und irgendwann, darfst du es gern begleichen. Man sieht sich." Hisoka drehte sich wieder um und ging weiter weg. Er war nun auf der Höhe, wie ich stand und wartete. Gon rappelte sich tatsächlich auf. Hisoka blieb neben mir stehen, sah über seine Schulter und da stand Gon. Er hielt beide Schilder in den Händen und sagte "Ich will nicht... in deiner Schuld stehen. Ich geb's Dir zurück." Er hielt Hisoka das Schild hin. Oh Gon, was machst du da nur? Das wird doch nicht gut ausgehen. Hisoka musste leise lachen. "Kommt nicht in Frage." Er drehte sich nun ganz zu ihm um. "Heute, lasse ich dich am Leben, bis du dich zu einem Kämpfer entwickelt hast, den es sich eher lohnt zu besiegen, werde ich dich immer und immer wieder am Leben lassen, mein Kleiner." Hisoka holte aus und schlug Gon mit voller Kraft ins Gesicht, sodass er einige Meter weg flog.

"Hisoka!!!" Fuhr ich ihn an, doch er ignorierte es. "Wenn du fähig bist, mir ins Gesicht zu schlagen, so wie ich es bei dir gemacht habe, werde ich deine Herausforderung annehmen. Bis dahin, vertraue ich dir dieses Schild an." Er begann zu lachen, drehte sich um nahm mich einfach am Handgelenk und zog mich mit sich, ohne dass ich irgendetwas tun konnte.

"So meine kleine Blume, jetzt müssen wir zwei, nur noch deine Schilder beisammen bekommen." Sagte er nur belustigt und ließ mein Handgelenk nach einer Weile los. Ich war sauer. Stinksauer. Er hatte Gon einfach ins Gesicht geschlagen und das dazu noch mit voller Wucht. "Du willst mich kämpfen sehen Hisoka? Dann los. Komm und kämpf gegen mich." Sagte ich mit fester Stimme.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast