Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Eine Couch für zwei

GeschichteHumor, Erotik / P16 / MaleSlash
Kriminalhauptkommissar Freddy Schenk Kriminalhauptkommissar Max Ballauf
15.03.2021
27.03.2021
9
25.043
3
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
15.03.2021 336
 
Die Handlung dieser Geschichte spielt sich etwa drei Wochen nach den Ereignissen in "Gift und Galle" ab und nimmt Bezug darauf, trotzdem sind die zwei Geschichten - thematisch und atmosphärisch - als eher unabhängig zu denken. D. h. hier stehen andere Themen und Interpretationen der Geschehnisse im Vordergrund, die nicht zwangsläufig als Fortsetzung von "Gift und Galle" verstanden werden können.

Personen:

Max Ballauf, KHK, Dienststellenleiter der Mordkommission drei
Freddy Schenk, KHK
Susanne Schenk, seine Frau
Lissy Pütz, Sekretärin bei der MK3
Sonja Schenk, Freddys ältere Tochter
[OCs:] Gottlieb von Rauscher, Thilo Naumann, Ernst Körner, das Spusi-Team

Rating: P16. Die Geschichte enthält MaleSlash und Het, wobei MaleSlash überwiegt.

Beta: out of Lungs, die mir sehr geholfen, die Geschichte an vielen Stellen verbessert und nicht zuletzt mich durch ihr freundliches und promptes Feedback ermutigt hat! Großes Dankeschön! <3

Als Inspiration dienten die Tatort-Folgen:
„Keine Polizei“, „Willkommen in Köln“, „Licht und Schatten“, „Bestien“ u.a.

Überblick über die Ereignisse in „Gift und Galle“

(Diese Zusammenfassung reicht für die folgende Geschichte.)

[SPOILER! Wenn ihr zunächst „Gift und Galle“ lesen wollt, nicht weiterlesen!]

16.Okt. 1997: Ballauf bekommt eine Auszeichnung, Schenk wird neidisch.
17.Okt (Der Mordabend): Ballaufs Freundin Leonie Weinstein wird in ihrem Haus ermordet und er selber schwer verletzt. Schenk findet ihn bewusstlos im Garten und verliert die Fassung.
18.Okt: Der Kommissar Rudolf Hackmann wird ins Team geholt. Er ermittelt im Mordfall zusammen mit Schenk, ist aber gleichzeitig der Hauptverdächtige für den Überfall auf Ballauf.
23.Okt: Die Kommissare finden keine Beweise gegen Hackmann, so schlägt Ballauf vor, ihm eine Falle zu stellen – mit ihm selber als Lockvogel. Schenk ist nicht einverstanden und rastet unerwartet aus, holt sich aber später Rat bei seiner Frau Susanne, die Ballaufs Plan gut findet.
24.Okt: Trotz der vorsichtigen Planung entscheidet Schenk in letzter Sekunde über Ballaufs Kopf, die Operation abzubrechen und einem anonymen Anruf mit genauen Hinweisen nachzugehen. So geraten die beiden in Hackmanns Falle, Schenk bleibt gefesselt in einem Keller und Ballauf wird entführt.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast