Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ein rasendes Leben

von Edy99
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Romance / P18 / Mix
Dominic "Dom" Toretto Han Lue OC (Own Character)
13.03.2021
20.03.2021
3
3.055
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
13.03.2021 1.053
 
Autorin: Ich

Edy POV
Ich landete gerade in Tokyo. Auf Bitten unseres guten Freundes Han, sollte ich hierher nach Tokyo kommen. Ich wusste allerdings noch nicht, was genau er vorhatte. Dennoch freute ich mich mega, ihn nach so einer langen Zeit wiederzusehen. Es war wirklich lange her, er war komischerweise ständig in meinen Gedanken. Ausgerechnet vor seinen Start nach Tokyo, hatte ich mich dummerweise in ihn verliebt. Han wird allerdings meine Gefühle nicht erwidern, denn erstens war mein Bruder Dom einer seiner besten Freunde und zweitens war ich vermutlich nicht sein Geschmack. Als ich mein Gepäck hatte, suchte ich Han nun am Flughafen.
Ich fand Han dann draußen an seinen Wagen mit einer Kippe in der Hand. Mir gefiel es absolut nicht, dass er rauchte. „Die Kippe aus Han", sagte ich dann sehr streng zu ihm und stand direkt vor ihm. Ich mochte es nur bei Leuten nicht, die mir absolut wichtig waren. „Von dir wollte ich nicht so begrüßt werden", fügte ich dann noch hinzu. Er schmunzelte nur und blies schließlich den Rauch aus seiner Lunge. Seinen Zigarettenstummel ließ er dann auf den Boden fallen und zerdrückte diesen mit dem Fuß.  ,,Auch schön dich wiederzusehen", meinte er nur dazu. Han stieß sich von seinen Wagen ab und umarmte mich schließlich.
Ich umarmte ihm ebenfalls. Es war schön ihn wiederzusehen. In vollen Zügen genoss ich es in seinen Armen zu sein. Doch es war nicht lange. Wenig später stieg ich in seinen Wagen. Am liebsten wäre ich gefahren, aber wahrscheinlich hätte er mich nicht gelassen. Bevor Han aber den Motor startete, haute er sich noch einen Kaugummi rein. ,,Wir müssen vorher schnell nur noch einen Abstecher machen, bevor wir Heim fahren", eröffnete mir Han und drückte mächtig auf die Tube.  Ich lehnte mich zurück. „Ist überhaupt kein Problem. Wohin geht denn der Abstecher?", fragte ich ihn neugierig und sah nebenbei aus dem Fenster. Tokyo war eine echt faszinierende Stadt und dann sah ich wieder zu Han. Ich liebte es, wenn er fuhr, hierbei könnte ich ihn stundenlang beobachten. Ich sah wie er sehr leicht grinste, dennoch sah er weiter auf die Straße. ,,Überraschung", antwortete er mir mit einem breiten Grinsen.
Ich seufzte leise, denn ich hasste Überraschungen und das wusste Han ganz genau. „Komm sag schon", bat ich ihn und machte dabei meine sehr berühmten Rehaugen, damit bekam ich so ziemlich alles was ich wollte. Han konnte bei diesen Rehaugen bis jetzt noch nie wirklich nein sagen.  Han versuchte meinen Blicken auszuweichen, in dem er einfach starr auf die Straße guckte. ,,Nein, du brauchst mich gar nicht so anzusehen. Dieses Mal wirst du mich nicht so einfach um den Finger wickeln können Kleines", sagte Han sehr entschieden zu mir.  „Dann sage es mir doch bitte lieber Han", betonte ich extra, „Wie lange fahren wir denn noch?", fragte ich ihn sehr süß. "Du kannst es echt nicht lassen oder?", war nun seine Gegenfrage. Doch bevor ich Han darauf antworten konnte, nahm er eine links Kurve mit Vollgas und schon wurde ich voll gegen die Autotür gedrückt. „Du kennst mich doch nicht anders oder?", fragte ich ihn mit einem Grinsen. Es war so, als wären wir nie lange voneinander getrennt gewesen. ,,Mhm", mehr sagte mir Han darauf nicht. Nach der nächsten Kurve konnte ich sogar sehen, was die Überraschung war. Es war mein Lieblingsplatz in Tokyo und die erste und größte Werkstatt von Han.
Zusammen mit Dom hatten wir die Werkstatt gemeinsam aufgebaut. Ich war schon ewig nicht mehr da gewesen, deshalb fing ich an zu grinsen.  ,,Sag ich doch Überraschung", sagte nun Han sehr frech und fuhr dann in die Werkstatt rein. Ich sah zu ihm und gab ihm einen Kuss auf die Wange. „Ist dir mehr als gelungen und ich dachte, diese Werkstatt existiert schon gar nicht mehr", meinte ich voller Freude und sprang förmlich aus seinem Wagen. Han folgte mir ganz stumm in die Halle der Werkstatt. "Guck mal ganz nach hinten, da habe ich noch eine kleine Überraschung für dich", erzählt er mir und zeigte mit der Hand in die Richtung. Ich ging nun nach hinten. Wieso tat er dies jetzt? Eigentlich hatte doch Han Dom und Mia gesagt, dass er meine Hilfe braucht. Bis jetzt hatte Han allerdings kaum ein Wort darüber verloren. Han konnte es damals wie heute einfach nicht lassen, mir eine Freude zu machen. Ganz hinten in der Werkstatt stand eine alte Schrottkarre. Er schien noch zu wissen, wie sehr ich es liebe solche in Gang zu setzen und vor allem aufzumotzen. Bin echt ein komischer Mensch, denn ich freute mich wirklich sehr darüber. Gerade aus diesen konnte man meistens echt was machen und für sehr viel Geld weiterverkaufen. ,,Gefällt er dir?", fragte er mich mit einem breiten Grinsen und war an einer Säule gelehnt, dabei hatte er seine Arme verschränkt. „Ja er ist echt perfekt", antwortete ich auf seine Frage mit einem Grinsen und sah ihn dann an. „Aber deswegen hast du mich nicht nach Tokyo geholt oder?", fragte ich Han dann sehr direkt.
,,Besprechen wir das lieber Zuhause in Ruhe, wenn du verstehst", antwortete Han mir und sah dabei zu seinen ganzen Leuten in der Werkstatt, die alle für ihn arbeitet. Ich sah mich um und strich dann mit der Hand über den Wagen. Dabei sahen mich einige Jungs aus seiner Werkstatt ebenfalls an. Han verdrehte dabei die Augen. ,,Ey!", schnauzte er seine Jungs an. ,,Ich bezahle euch nicht dafür, dass ihr meine Kleine anstarrt!", fuhr er sie ziemlich laut und streng an. Ichmusste dabei kichern, da ich dies echt süß finde. Leider meinte er das Kleine nicht so, wie ich es gerne hätte. ,,Ist da etwa jemand eifersüchtig?", fragte ich ihn sehr neckend. ,,Halte die Schnauze und steige wieder in den Wagen. Ich komme gleich!", schnauzte Han auch mich an und ging dann weg. Ich war deswegen auch komplett verwirrt. Hatte ich bei Han etwa einen Nerv getroffen? So hatte er bis jetzt noch nie auf eine Neckerei von mir reagiert. Ich ging also zu seinem Wagen und stieg ein.

-------------------------------------

So das war es erstmal :). Ich hoffe, es hat euch gefallen. Lasst uns doch bitte ein Feedback da wie ihr es fandet.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast