Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Anders als geplant

von LesPaul
Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / Div
Harry Styles Louis Tomlinson OC (Own Character)
11.03.2021
17.01.2022
46
176.446
6
Alle Kapitel
43 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
15.01.2022 6.103
 
Hallo meine liebsten Lieblingsleser,

ein brandfrisches Kapitel ist fertig. Wenn ich es schaffe dieses Wochenende dann kriegt ihr vielleicht noch eines.
Jedenfalls lasse ich Euch mit einem schönen Cliffhanger  alleine in diesem Kapitel. *grinseldigrins*

Habt ein schönes Wochenende Ihr Lieben.

Eure
Les <3

***********************************************************
In Stockholm zu sein verschaffte mir völlig unerwartet große Freiheit. Ich vermisste zwar Frieda sehr und Harry und Louis aber ich konnte wirklich aufatmen. Erst jetzt fiel mir auf in welchen Zwängen ich lebte. Damit meinte ich nicht die Frieda, sondern in welchen Umständen Harry und Louis lebten. Ständige Security Guards wegen der Fans, abgedunkelte Autofenster, Schleichwege oder wie in unserem Fall zu Hause ein Aufzug der uns unterirdisch von A nach B brachte ungesehen, halbwegs vorzeigbaren Manieren wenn wir essen gingen oder sonst wo hin oder Geschäftstermine hatte wo man nicht ganz so laut lachen sollte und möglichst sich möglichst gediegen verkaufen musste. Vom wilden und zügellosen Popstarleben aus denen man in Büchern las, war da nicht viel. Alles war minutiös durchgeplant jedes Wort das wir öffentlich sagten, jede Handlung jede Tat.

Naja, wenn man von diversen Fehltritten absah über die sich Zeitungen wie die ‚SUN‘  und andere hermachten. Aber im Grunde waren das in der letzten Zeit bis auf den Kuss mit Olivia nicht viele. Die meisten Berichte waren jetzt das die Larry-Katze endlich aus dem Sack war und die beiden geheiratet hatten echt positiv. Hier und da wurde schon mal über Harrys Bi-Sexualität und die Tatsache gemunkelt ob er und ich vielleicht doch eine Beziehung hatten oder nicht und wie meine Ehefrau und Louis da reinpassen. Man munkelte so allerhand in irgendwelchen Klatschblättern oder im Internet aber man wusste nichts Genaues weil sich niemand von uns äußerte aber es gab keine öffentlichen Skandale und man ließ uns in Ruhe.  

Frieda hatte Recht, es tat mir unendlich gut mal rauszukommen aus dem Drama der letzten Zeit und dem Jet-Set und Chi-Chi-Fou-Fou Leben was wir hatten in London und wenn wir mit den Jungs unterwegs waren. Wann hatte ich all das in der letzten Zeit? Mit Frieda war es immer so einfach, mit Harry hatte ich das nur in St. Anne oder auf Guernsey gehabt und alle zusammen hatten wir es auf unseren Flitterwochen aber auch da nur temporär wenn wir die Jungs nicht erkannt wurden. Ansonsten lebten wir bestens abgesichert und bewacht in völligem Luxus und trotzdem hatte es  auch etwas von einem goldenen Käfig.
Hier in Schweden liefen alle Uhren anderes. Ich lebte bei Daniel und seiner Verlobten Sandra Bergmann und ihrer Windhündin Dahlia in ihrer Altbauwohnung in der Mitte von Stockholm. Wir standen irgendwann zwischen 9:00 und 11:00 Uhr morgens auf und der erste der wach war schnappte sich den Hund um ihn zu entleeren und ging Brötchen holen. Es war ein purer Luxus für mich endlich mal wieder frei zu sein und zu tun was ich wollte!
Hier fühlte ich mich sehr an die erste Zeit mit Frieda erinnert.

Mit Sandra verstand ich mich vom ersten Moment an sehr gut. Sie war eine Schönheit und Daniel konnte mächtig stolz auf sie sein. Sie war Model und arbeitete für Chanel und einige andere französische, italienische, und schwedische Labels. Da sie in den letzten Wochen häufig gebucht war hatte sie sich nun eine Auszeit erbeten und musste erst im April wieder nach Paris wo sie für Chanel mehrere Shootings hatte. Nun genoss sie es zu Hause bei Daniel zu sein und freute sich das sie eine alte Freundin von Daniel kennenlernte.
Sandra hatte schwarze lange Haare und grüne Augen und wenn sie lachte ging in Daniels Gesicht die Sonne auf. Ich genoss es den beiden zuzugucken wenn sie sich neckten und ich freute mich zutiefst für Daniel dass er seine Frau endlich gefunden hatte. Er hatte es verdient! Sandra wusste bereits wer ich war, Danny hatte ihr die ganze Geschichte von Frieda und ihm und mir erzählt und sie war überhaupt nicht eifersüchtig das ich vor ein paar Jahren mal mit ihrem Verlobten zusammen war. Während Danny und Frederick mittags ins Tonstudio gingen um ihrem neuen Album den letzten Schliff zu geben, welches praktischerweise in Daniels Haus war, zeigte mir Sandra Stockholm und zusammen gingen wir Shoppen oder wir machten Sightseeing oder ließen es uns einfach gut gehen in Frühlingssonne setzten und in irgendeinen Park oder in ein Café. Es war wirklich wundervoll. Wir lachten viel zusammen und sie hatte einen berüchtigten hintergründigen Humor. Sie war die einzige Person die fand ich bräuchte einen neuen Spitznamen. Sie nannte mich ‚Carly‘ weil Car ihr zu langweilig war und Caroline zu altmodisch. Also lernten mich alle Bekannten von ihr, die wir unterwegs trafen als CARLY kennen. Ich fand‘s gruselig …

Irgendwann als wir zusammen in einem Café saßen mitten auf einen der vielen Plätze Stockholms sagte sie: „Carly, ich platze vor Neugier! Darf ich Dir ein paar Fragen stellen und ich schwöre Dir das mit ich niemandem sonst, außer mit Daniel darüber reden werde?“
Ich lächelte: „Frag ruhig Sandra.“
„Ich oute mich jetzt mal als One Direction und Harry Styles Fan. Ist an diesen ganzen Gerüchten von Dir und Harry etwas dran?“ Sie blickte mich gespannt an.
„Hat Dir Danny noch nichts erzählt?“
„Nein, er hat gesagt ich soll Dich fragen!“ Lachte sie.
Und dann erzählte ich ihr die Geschichte von Harry und mir wie wir später mit Frieda und Louis eine Art WG gründeten und zusammen lebten und arbeiteten.
„Und Frieda und Louis haben keine Einwände dass ihr beiden zusammen seid?“ fragte sie.
„Nein, denn ohne ihr Einverständnis wäre das alles nicht möglich und ohne dass sie befreundet sind auch nicht. Frieda und Louis sind schon ein tolles Team wir alle vertragen uns wirklich wundervoll und wenn es mal Ärger gibt dann können wir darüber reden. Aber am Ende des Tages wissen Harry und ich in welchem Bett wir schlafen und wenn wir über alles in der Lieben nämlich die Menschen die wir geheiratet haben.“
„Ich wünschte Danny würde auch so jemanden finden mit dem ich gut klar käme denn ich weiß das er sich auch einen Mann an seiner anderen Seite wünscht.“ Sagte sie traurig. „Hey!“ versuchte ich sie aufzumuntern. „Er hat sich für Dich entschieden! Das sollte Dich nicht traurig machen. Du bist DIE Frau für ihn und alles andere entscheidet Ihr zusammen wenn es passiert.“ Um Sandra ein bisschen aufzuheitern erzählte ich ihr von Louis Fangirling. Und als ich ihr die legendäre Sugar Daddy Danny Geschichte erzählte wie Danny Louis ins Bett gebracht hatte und wie genervt Harry war hielt sie sich den Bauch vor lauter Lachen.
„Oh, Mann! Danny und Louis Tomlinson himmelt meinen Verlobten an das ist Weltklasse! Das hätte ich zu gerne gesehen!“ „Glaub mir es war köstlich.“ Lachte ich zurück.
„Und Harry?“ fragte Sie. „Harry, hatte ein ziemliches Eifersuchtsproblem damit.“ Lachte ich. „Er hat sowieso ein heeres Problem mit Danny. Obwohl er ihn eigentlich nett findet und die beiden sich gut verstehen aber seit er von der Geschichte mit mir und Danny weiß und dann auch noch Louis auf Danny abfuhr war die Eifersucht geweckt.“ Als ich Sandra dies sagte fiel mir auf das wir Harry niemals aufgeklärt hatten über seine Verlobte. Er war immer von uns im Unklaren gelassen worden und er dachte das Daniel Single sei.
„Wieso Harry hatte doch Olivia in der Zeit oder waren die Kuss-Fotos damals nur Fake?“ fragte sie und ich verfluchte im Stillen das Internet und sämtliche Klatschblätter und seufzte laut. „Ja, Olivia …!“ und ich seufzte erneut.
„Seit froh das ihr das Ami-Flittchen los seid! Ich kann sie auf den Tod nicht ab. Ich bin ihr schon mal in LA begegnet. Uaaahhh eine fiese Frau!“ Sagte sie.
„Das sind wir und um mich davon zu erholen bin ich auch mit Danny nach Schweden geflogen. Denn die Zeit mit Olivia in unserem Leben war nicht wirklich einfach und es gab nur Stress mit ihr.“ Erinnerte ich mich und schüttelte mich vor Unbehagen an die Erinnerungen.
Sandra sah mich aus ihren grünen Augen verstehend an. „OK! Dann ist Olivia jetzt gestorben und der Name Olivia Wilde wird künftig aus unseren Gedanken oder Sprachschätzen verschwinden!“ Sagte sie und machte eine wegwerfende Handbewegung als sie Olivias Namen sagte. Anschließend klatschten wir uns mit einer High Five ab um den Schwur zu bekräftigen.

Als wir nach Hause kamen saßen Danny im Frederick im Wohnzimmer und stellten die Track List für das neue Album fest. Das Album war fertig und jeder Track eingesungen und fertig gemischt und gemastert. Damit war die Studioarbeit zu Ende.
Jeder Song war auf einem Stück Papier geschrieben und es wurde hin- und her überlegt in welcher Reihenfolge das Album erscheinen sollte.
Danny zog Sandra neben sich auf den Boden. Ich setzte mich zu Frederick.  
„Habt Ihr die Stücke da, das wir mal reinhören können dann kann können wir Euch vielleicht helfen?“ Fragte ich.
Frederick legte sein Smart Phone auf den Tisch und drückte die Playlist.
Es waren 10 sehr geile Popsongs und es wurde eine laaaange Nacht.
Danny fand das das Album mit eine Up-Tempo Song anfangen sollte und Freddy befand das man sich die Up-Tempo Songs bis zu Mitte aufsparen sollte. Wir schoben die Karten hin und her und waren immer noch nicht zufrieden. Jedenfalls hatten wir schon die beiden Singleauskopplungen herausgefunden beim Hören. Es wurden die Songs ‚Move On‘ den die beiden schon im Urlaub letztes Jahr geschrieben hatten und das Stück ‚On the ground‘ was Danny kurz bevor er nach England geschrieben hatte. Beide Videos waren dazu schon gemacht worden weil Daniel Spaß daran hatte Filmchen zu machen.
Aber es fehlt noch irgendwas sagte Freddy. Die Albumfolge fühlt sich so unfertig an. Als der Morgen graute sagte Sandra mit einem Gähnen. „Wie soll denn das Album überhaupt heißen?“ Schlagartig waren wir alle still. „Über einen Albumtitel habe ich mir noch gar keine Gedanken gemacht!“ sagte Danny „Du etwa?“ Er sah Freddy an aber der schüttelte verneinend den Kopf.
„Ich glaube wir brauchten alle ein bisschen Schlaf.“ Sagte ich. „Wenn wir nach dem Aufwachen überlegen wird es besser gehen.“
„Ich bin ganz Carly‘s Meinung.“ Sagte Sandra und so gingen wir schlafen während Frederick mit dem Hund rausging und sich danach aufs Sofa legte weil es schon viel zu spät war für ein paar Stunden nach Hause zu fahren.
Deadline fürs Album sollte schon übermorgen sein und der Release nur eine Woche später.

Als ich im Bett war checkte ich mein Handy. Es waren zwei liebevolle Sprachnachrichten von Frieda und mindestens 20 ungeduldige Nachrichten von Harry. Ich antwortete ihnen beiden dass wir die ganze Nacht an der Track List fürs neue Eskobar Album gesessen hätten und ich mich morgen bei ihnen melden würde. Dann sendete ich den beiden noch einen Kuss und so wie ich das Handy aus der Hand legte schlief ich auch schon ein,
.
Am nächsten Nachmittag wurde ich wach und war erschreckt dass wir es schon 15:00 Uhr hatten. Ich tappte im Schlafanzug in die Küche wo die anderen auch schon waren, ebenfalls im Schlafanzug.
Danny stand sofort auf als ich in die Küche kam und gab mir eine Riesentasse Kaffee den ich dankend annahm. Alle Augen ruhten auf mir?
„WAS?“ machte ich noch halbwegs müde und morgenmuffelig.
„Car …“ fing Danny an „…Du hast doch dieses eine Stück wie heißt das noch mit der Bridge wo Du ‚I Adore you‘ oder so singst.“
„Someone New“ antworte ich und widmete mich wieder meinem Kaffee. Es war das Stück das ich vor ein paar Wochen geschrieben hatte als die Olivia-Kuss-Fotos erschienen waren.
„Dann passt auch der Titel!“ sagte Freddy.
„Häh!“ machte ich und sah die anderen verständnislos an.
Danny schenkte mir nach dann setzte er sich wieder und sah mich an.

„Was hältst Du davon wenn Du mit mir Deinem Titel im Duett singen würdest und wir den als weitere Singleauskopplung auf unser Album mit aufnehmen ganz am Schluss?“
Ich sah Danny entgeistert an. „Das meinst Du jetzt nicht ernst?“
„Doch Schatzi!“ machte Daniel gut gelaunt und neckte mich „Sozusagen ein Eskobar featuring CARLY“ Daniel lachte und küsste Sandra auf ihren Scheitel. Ich griff mich einen Zuckerklotz aus der Zuckerdose die auf dem Küchentisch stand und warf ihn direkt in Daniels Richtung. Er duckte sich geschickt weg um meinem Wurfgeschoss zu entkommen und lachte sich schlapp. Und Frederick lachte sich tot über CARLY.
Mir verschlug das Angebot mal wieder die Sprache und als ich mich ein paar Minuten später wieder gesammelt hatte fragte ich verdattert: „Und wie soll das Album heißen?“
„There’s only now!“ sagte Frederick und bis von einem Croissant ab.
„In Anlehnung an die tiefgründigen Liebeslieder und Liebesdramen die mitunter drauf sind.“ Ergänzte Daniel erklärend. „Und was ist ‚Someone New‘?“ fragte ich. „Definitiv ein Liebesdrama!“ sagte Daniel und lachte mich an.
„Kann ich‘s mal hören?“ fragte Freddy und ich holte mein Smart Phone aus dem Gästezimmer wo das Stück in einer Gitarrenversion die Danny eingespielt im Erskine Studio mit einem hatte mit einem Sologesang von mir drauf war.

“Hm!“ machte Freddy als wir das Stück zu Ende gehört hatten. „Wenn wir einen psychedelischen Anfang machen, so ein bisschen eintönig psychedelisch machen und ihr beide die erste Strophe singt und wir den Refrain und den Mittelteil ein bisschen Up-Tempo aufmotzen und ihr dann abwechselnd singt, könnte es ein guter Song werden.“ Meinte Frederick.
„Car, es ist natürlich Dein Lied und das wird es auch immer bleiben.“ Sagte Daniel. „Dürfen wir es aufnehmen? Du wirst natürlich monetär daran beteiligt.“
Immer noch platt von dem Angebot aber mittlerweile wach durch den Kaffee strahlte ich Daniel an: „Natürlich dürft ihr!!!“
„Na, dann los und ab ins Studio um den Track aufzunehmen!“ sagte Frederick. „Ich ruf die anderen schon mal an das wir noch einen Song aufnehmen und wir sie brauchen.“
„Na, super dann geh ich mich mal duschen bevor es losgeht.“ Sagte ich.

Völlig aufgeregt rief ich Frieda auf dem Weg unter die Dusche an und erzählte ihr die Neuigkeiten. Frieda freute sich total für mich.
„Frieda das ist kaum zu glauben, eines meiner Stücke im Duett mit Danny auf einem Album! Ich freu mich tot!“ Frieda lachte. „Ich freu mich auch schon Engelchen. Ich hab Dir gesagt das alles gut werden wird!“
„Bitte sag Harry und Louis nichts davon, besonders Harry nicht. Weil ich will ihn damit überraschen!“
„Mach ich Liebes! Aber kann ich es wenigstens Lou erzählen? Ich platze sonst vor Stolz!“ lachte sie.
„Meinetwegen aber sag ihm er muss unbedingt dicht halten!“
Als ich aus der Dusche kam erwartete mich bereits eine Nachricht von Louis: „Ich weiß schon was mein nächstes Lieblingslied wird! Dumdidum … Dass von Sugar Danny und Dir!“ Ein Sternenaugensmiley war dahinter. Ich lachte als ich das sah.

Um 7:00 Uhr am nächsten Morgen war der Song aufgenommen und gemischt und dem Mastertape zugefügt und wir schickten es ans Management die sich dann mit dem Label auseinander setzten.
Daniel und ich saßen Draußen auf der Treppe vor dem Studio und grinsten uns an.
„Meinst Du Harry wird das Stück gefallen?“ fragte ich
„Eigentlich schon denke ich. Der Song handelt ja von der Beendigung einer Beziehung aber auch davon dass Du ihn sehr liebst und verehrst. Und wenn er ihn richtig interpretiert und auf Eure schlimme Zeit mit Frau O adaptiert dann wird er auch verstehen warum Du den Song geschrieben hast damals.“
„Ich hoffe dass er das tut!“ sagte ich zweifelnd.
„Das wird er Car! Denn letzten Endes ist ja zum Schluss alles gut gegangen und sie konnte Euch nicht auseinanderbringen und wenn wir zum Schluss noch ein rührseliges Video drehen dann wird er die Message verstehen.“
„Wie wir drehen ein Video?“ fragte ich völlig verblüfft.
„Yep!“ strahlte mich Daniel an. „Someone New“ wird unsere dritte Singleauskopplung  beziehungsweise nun unsere erste von der Reihenfolge her die wir nach Außen droppen.“ „Yup!“ machte Frederick und lies sich neben uns auf die Treppe plumpsen. „Eskobar mit nem Mädchengesang gab‘s noch nie, darum droppen wir sie als erstes.“ erklärte Frederick.
„Naja von nem Mädchen bin ich altersmäßig irgendwie ziemlich weit weg.“ Sagte ich lachend.
„Dann eben Frauengesang. Aber dafür hast Du wirklich eine schöne und unverbrauchte Stimme.“ Sagte Frederick und ließ sich zwischen uns auf die Treppe plumpsen und steckte sich eine Zigarette an.

Das war das Ende meiner erholsamen Zeit in Schweden denn die nächsten Tage ging es nur darum das Video zu Skripten und um den Dreh.
Danny und ich wollten ein schönes letztes Aussprachevideo machen welches zwei Leute die mal eine Beziehung hatten, in bei Ihrem finalen Gespräch in einem Café zeigen sollten. Dann sollte der Mann aus dem Café verschwinden und beide Parts sollten nicht unglücklich darüber sein das es nun zu Ende war. Das sollte ein TV-Geschäft zeigen wo der Mann vorbeiging und wo er im Schaufenster nur das Gesicht von der einstmals geliebten Frau auf allen Bildschirmen sah. Zum Schluss sollte die Frau, also ich in ein Taxi steigen und davonfahren und ebenso wenig traurig sein.

Wir hatten ellenlange Diskussionen wie wir das Ganze umsetzen konnten und mir war es auch wichtig dass Harry den Song und das Video verstand. Das es in der Zeit mit ‚O‘ aus meinem Frust raus entstanden war die Beziehung zu beenden obwohl ich ihn noch liebte und das ich egal was gewesen wäre, ihm alles Gute gewünscht hätte und nie aufgehört hätte ihn zu lieben und ihn aus der Ferne anhimmeln würde. Wir diskutierten wie wir die Wertschätzung des jeweils anderen am besten symbolisch untermauern konnten und Daniel hatte die Idee einen ähnlichen Mantel wie Harrys anzuziehen und einen roten Schal und rote Handschuhe mit denen er dann im Schaufenster seine Hand die einem L formen würde neben meinen Gesicht was dann da auch einem TV Bildschirm wäre und dann die Stelle ‚I love you‘ singen würde.
Ich hatte die Idee die Sonne scheinen zu lassen wenn ich im Taxi davon fuhr.

„Lasst uns Carly doch so schminken wie auf Ihrer gemeinsamen Hochzeit!“ sagte Sandra, die bei den ganzen Diskussionen dabei war.
„Du und Harry hattet ja von Gucci exakt die gleichen Sachen an. Ich fand Euch Mega als ich die Videos und Fotos gesehen habe! Du hattest ein wunderschönes Make-Up, wer war Dein Make-Up Artist damals?“ fragte Sandra. „Weiß ich nicht, Allessandro Michelle hat das alles für uns arrangiert.“ Sagte ich. „Ah ja!“ sagte Sandra „Dann rufe ich den gleich mal an dazu der ist mir eh noch einen Gefallen schuldig.“ Sie schnappte sich das Telefon und ging und wir alle sahen ihr verdutzt hinterher. Sie war ganz in ihrem Element und ich hörte sie auf dem Flur in italienischer Sprache telefonieren.
„Große Güte!“ sagte Daniel. „Wenn Sandra Bergmann sich in unseren Video Dreh reinhängt wird’s teuer!“ Wir lachten alle.
Die Jungs telefonierten mit ihrem Management worin ja seit neuestem auch Irving Assof ein Teil von war und der große Irving sagte Danny für den Video Dreh auch eine Menge Kohle zu. Vor allen Dingen weil die anderen beiden Videos ja schon vor dem Management Wechsel abgedreht wurde. Also gab Irving nach Rücksprache mit dem Plattenlabel das OK für das teurere Video was dazu kam.


Sandra besprach sich auch ‚pronto‘ mit Allessandro der eingeweiht wurde und nachdem er erfahren hatte für wen er den da arbeitete und das ich auch da war, war er gleich Feuer und Flamme und wollte mit dem nächsten Flieger aus Italien einschweben und uns mit einer Entourage an Koffern in denen sich edle Outfits für uns alle befinden sollten und seinem Make-Up Artisten ‚mega pronto‘ helfen.
 
Danny, Sandra und ich holten den Couturier am Flughafen ab. Er schwebte schon auf Sandra und mich zu als seien wir seine neuesten Musen. Sehr zu Dannys Belustigung dessen Grinsen sekündlich breiter wurde.
„Sandra und Caroline, dass ihr zwei Euch kennt! Ich sag immer die schönen Frauen auf diesem Planeten kennen sich alle!“ Säuselte Allessandro und verteilte eine Menge überschwänglicher Küsschen auf Sandras und meinen Wangen. „Hach was sag ich die Frauen mit den schöööönsten Füßen seid Ihr! Caro hast Du Sandras Füße gesehen … Sandra hast Du Carolines Füße gesehen…??? Herrlich!!! Meine Schätzchen! Ihr glaubt gar nicht was Modells und Stars oft für trutschige Füße haben und ungepflegt! Da wird einem ganz anders …“ Allessandro schlug affektiert seine wie immer ziemlich beringte Hand vor die Augen.

„Was hat er mit Euren Füßen?“ fragte mich Danny leise lachend in Ohr.
„Er ist Fußfetischst!“ klärte ich Daniel ebenso leise das Alessandro es nicht mitbekam auf. „Laut Harry liebt er es auf schöne Füße zu ejakulieren, egal bei welchem Geschlecht.“
Der Blick von Danny war unbezahlbar als er mich anguckte nachdem ich ihm diese Info gegeben hatte.
„Bitte er macht WAS?“ flüsterte er prustend vor Lachen.
„Pscht! Leise sonst hört er uns noch!“ Flüsterte ich lachend.
„Ich komm in Opas ollen Badelatschen zum Dreh!“ Flüsterte Daniel mir ins Ohr. „Die sind so unattraktiv da mag er meine Füße sicherlich nicht!“ Und wir lachten uns zusammen so leise wie möglich weg, während Sandra Allessandro so gut wie möglich von uns ablenkte und uns einen mahnenden Blick zuwarf.

Natürlich wohnte Allessandro mit seinem Make-Up Artisten im teuersten Hotel am Platze dem ‚Ett Hem‘ wo er eine Suite gebucht hatte die er, bevor er sie bezog, so möbeltechnisch umgestalten ließ das er sich wohl fühlte darin. Dann schimpfte er auf die skandinavischen Möbel die er stillos und ohne Esprit und Niveau empfand und nachdem er fertig war das Hotel zu kritisieren und umzustellen öffnete er seine gefühlten 99 Schrankkoffer und kleidete mich und die Band ein.

Am nächsten Tage wurde es ernst und wir drehten fast einen ganzen Tag an diesem Video. Zunächst fanden wir das lustig das wir Allessandro auf dem Dreh hatten aber als er anfing sich mit dem Regisseur zu streiten artete das Ganze zur Tortur aus. Als wir sonntags morgens endlich müde und fertig in unsere Betten sanken, hatten wir nicht nur ein perfektes Video im Kasten sondern wir waren auch wirklich und wahrhaftig Urlaubsreif wegen Allessandro.
„WOW! Und mit dem hatte Harry mal ein Verhältnis?“ Sagte Danny zu mir als wir bei einem letzten Kaffee in der Küche saßen. „Ja, sagte ich!“ Lachend weil ich ihm die Geschichte erzählt hatte. „Dein Mann scheint echte Steherqualitäten zu haben!“ zollte ihm Danny Respekt. „Ich hätte wahrscheinlich 74 Nervenzusammenbrüche gehabt wenn ich mit ihm eine Affäre gehabt hätte.“ Wir lachten müde vor Erschöpfung und verschliefen den Abschied von Allessandro. So war es an Sandra ihn wieder zum Flughafen zu begleiten.

Sonntagabends weckte uns Sandra und hatte gekocht für uns und wir sahen uns die Rohfassung unseres Videos die der Regisseur nachmittags vorbei gebracht hatte beim Essen an. „WOW! Du siehst mega aus auf den Bildschirmen! Absolut perfekt!“ sagte Danny anerkennend. „Es mag unmöglich sein mit Allessandro zu arbeiten aber das er sich mit unserem Regisseur wegen der Schwarz-Weiß Einstellung auf den Bildschirmen gestritten hat war absolut richtig.“
„Und auch dass Du einen roten Schal getragen hast und rote Handschuhe anstatt Deiner üblichen dunklen das kommt richtig gut und symbolisiert die Liebe auch nochmal.“ Sagte Sandra. „Auch das Hippie-Outfit von Carly ist absolut genial! Alles in allem war es richtig Allessandro einzubeziehen und wenn es Nerven gekostet hat.“ Leise stöhnten Daniel ich bei der Erinnerung auf.

Dienstag darauf sahen wir zum ersten Mal die Endfassung des Videos und am Donnerstag sollte die die Single gedroppt werden und wir sollten sie vorstellen in einer schwedischen MTV Musikshow die sich mit Brit-Pop und Indie befasste und wo wir auch interviewt werden sollten. Am Freitag sollte die Single schon auf allen Downloadportalen sein und in der Woche darauf sollte die zweite Single von Eskobar auf den Weg gebracht werden und das komplette Album mit dem Titel ‚There’s only now‘.

Natürlich hielt ich Frieda, Louis und Harry auf dem Laufenden und als ich wusste das wir zu einer MTV Show mit Interview eingeladen waren wo auch unser Video gezeigt wurde waren sie alle völlig aus dem Häuschen. Louis rief sofort beim Sender an wann das wohl in England erscheinen würde oder ob das nur in Schweden ausgestrahlt werden würde. Er erfuhr dass die Show mit Interview nur ein paar Stunden nach der Ausstrahlung in Schweden auch im Nachtprogramm in England lief. Das ist ja super! Freute ich mich. Dann seht ihr es ja auch  in derselben Nacht noch! „Ich bin Mega-Stolz auf Dich!“ sagte Frieda. „Ich auch!“ Sagte Louis als wir Facetimten. „Du musst mir alles über Allessandro erzählen und wie er Euch den letzten Nerv geraubt hat.“ Flachste Frieda giggelnd. „Mach ich! Ich vermiss Euch ganz dolle!“ „Wir Dich auch!“ sagten Frieda zum Abschied und Louis der hinter Frieda stand machte laute Kussgeräusche und verdrehte die Augen.

Warum eigentlich dieser Albumtitel fragte ich Danny als wir in der Maske der Fernsehsenders saßen. „Weil ich dachte während ich bei Euch war das es nur darauf ankommt den Moment zu leben. Den oder die einzige zu finden oder den einen Augenblick zu erleben der einem immer in Erinnerung bleibt. Jetzt zu leben und nicht in der Zukunft oder der Vergangenheit. Sich jetzt in diesem Augenblick zu entscheiden was man tun möchte und was man vor allen Dingen will. Auch wie man leben will. Weißt Du was ich meine Car?“ „Ja!“ Lächelte ich. Ich wusste genau was Daniel meinte und ich verstand ihn sehr gut.

„Hey…“ sagte Frederick „…es gibt nach der Show noch eine Release Party für uns dank MTV!“
„Uuuuh, Wilde Feiern bis der Morgen graut!“ sagte Daniel lachend. „Schade, dass die anderen aus England nicht hier sind.“
„Ja, schade!“ sagte ich traurig.
„Pass auf ich mache 100 Videos von Dir an diesem Abend und die schicke ich Frey!“ Sagte Daniel um mich aufzumuntern.

Wir standen vor der berüchtigten Studiotür und hörten wie unser Countdown runtergezählt wurde bevor wir von den beiden Moderatoren ins Aufnahmestudio gerufen wurden. Sandra saß auf ihrem Platz in der Regie und hielt uns grinsend ihrem gedrückten Daumen ans Fenster.
„…Drei, Zwei, Eins LOS“ Hörten wir den Regisseur und die Studiotür wurde für uns geöffnet. Daniel nahm mich bei der Hand und zusammen gingen wir ins Studio die anderen Eskobars hinter uns. Der Moderator begrüßte uns und bot uns einen Platz auf einem Sofa an und wir quetschten uns so gut wie möglich darauf. Ich saß Knie an Knie zwischen Daniel und Frederick.

Moderator: Ein ungewohntes Bild von Euch mit einer Frau in der Mitte. Danny sag uns doch wer sie ist und woher sie kommt.

Daniel: Caroline ist eine gute alte Freundin von mir die ich neulich per Zufall in London wiedergetroffen habe und die in London Arbeitet. Sie lebt in einer lustigen WG mit Musikern und so haben wir beschlossen halt ein wenig Musik zu machen und das ist dabei rausgekommen dass wir mit einem Song auf dem Album Car dabei haben.

Moderator: Euer neues Album ist ja kurz von dem Release und eigentlich sollte ich ja ein ganz anderes Video vorstellen aber wir bekamen kurz vor der Show eine Nachricht von Eurem Label das wir ein anderes als das geplante Video vorstellen sollte. Das Ganze war auch für uns sehr kurzfristig also kenne ich den Song und das Video noch nicht. Erzählt mir doch wie es dazu gekommen ist.

Frederick: Naaa ja. Bei der Zusammenstellung der Track List fiel mir und Daniel auf das wir sie irgendwie unvollständig fanden und da unsere liebe Car gerade bei Danny zu Besuch war kamen wir auf die sie Idee zu fragen ob sie mit Danny ein Duett singen würde und sie hatte dann auch gleich diesen irre guten Song dabei den sie in der Rohfassung an der sie mit Danny in London gearbeitet hat als Sologesang.

(Danny legte mir die Hand aufs Knie und lächelte mich liebevoll an was dem Moderator natürlich nicht entging.)

Moderator: Soso Car war also zufällig bei Danny zu Besuch. (Er grinste listig und wandte sich an Danny)Heißt das also dass das Du vom Markt bist. Die schwedischen weiblichen Fans wären ziemlich traurig darüber.

(Offensichlich erkannte mich dieser Moderator nicht! Kunststück erstens waren in Schweden, zweitens in einer Sendung für Indie-Musik und drittens war Eskobar vorher weder in den UK noch in den USA populär.)

Daniel: (Breites Grinsen und lautes Gelächter) Es stimmt ich bin fast von Markt aber nicht wegen Car. Ich bin sogar verlobt. (Er hielt seine Hand in die Kamera.) Car ist einfach eine gute alte Freundin und eine geniale Songschreiberin und zufällig noch eine gute Sängerin.

(Danny drückte mein Knie und ließ die Hand auch weiter darauf liegen.)

Moderator: Dann schauen wir jetzt das neue heißerwartete Video von Eskobar featuring Caroline Andersson mit dem Titel ‚Someone New‘.

(Das Video wurde abgespielt. Und hier ist für Euch der YouTube Link denn das ist das Video welches für meine Geschichte herhalten musste. https://www.youtube.com/watch?v=4rayIckOBmo)

Moderator: WOW! Ich bin tief beindruckt. Daniel Belqvist im Duett mit einer Frau gibt’s davon noch mehr auf Eurem Album zu hören.

Daniel: Nein. Auch wenn es ein total anderes Spektrum war für mich ein Duett mit so einer großartigen Frau zu singen aber das wird vorläufig der einzige Song bleiben den ich im Duett gesungen habe.

(Nun wandte sich der Moderator an mich.)

Moderator: Caroline, es scheint ein sehr schwerer Song zu sein der von Eskobar luftig leicht verpackt wurde. Was war die Motivation für diesen Song?

Caroline: (Scheues Lachen) Ach, weißt Du, es gibt Tage in einer Beziehung da überlegt man sich trotzdem man den anderen noch liebt es zu beenden. Weil Missverständnisse passieren und man die Situation nicht noch schlimmer machen möchte. Das war so ein bisschen die Motivation für diesen Song. Kurz also: Manchmal ist Liebe einfach nicht genug für eine Beziehung und dann ist es besser zu gehen anstatt zu hoffen dass es besser wird. So kann man den anderen noch aus der Ferne betrachten und ihn anhimmeln und verehren ohne dass irgendetwas Elementares kaputtgemacht wurde zwischen diesen beiden.

Freddy: AMEN! So ist es.

Danny: Genau, das war das, was mich so an dem Song fasziniert hat und weswegen wir Car und diesen Song unbedingt auf unserem Album haben wollten. Er passte sehr gut aufs Album auf dem es sinngemäß um Liebe und Dramen geht. Someone New machte das Album für uns rund und perfekt.

Moderator: So! Danke liebe Eskobars, danke Caroline Andersson! Das neue Album von Eskobar heißt ‚There’s only now‘ und erscheint Ende nächster Woche, Morgen früh schon könnt ihr ‚Someone New‘ auf allen Musikplattformen herunterladen nächste Woche vor Eurem Album gibt’s dann die zweite Single von Eskobar. Ich wünsche Euch viel Erfolg und Dir Caroline einen guten Rückflug nach England.

Der Moderator stand auf und verabschiedete uns und wir gingen aus dem Studio. Ich war völlig platt weil ich einen Mega-Adrinalinschub hatte und rutschte an der nächsten Wand runter um mich zu setzen. Sandra umarmte und küsste Daniel und der Rest der Jungs feierte sich.
„Komm Car!“ Sagte Frederick und streckte mir seine Hand hin um wieder auf die Füße zu kommen. „Wir gehen feiern!“ Dann legte er den Arm um mich und brachte mich zu einer Limousine in der die schon die Leute von MTV saßen und der  Rest der Band und wir fuhren in eine angesagte Bar in die Stockholmer Innenstadt.

Drei Stunden später klingelte mein Handy.
„Ich muss da dran!“ rief ich und kämpfte mir den Weg nach Draußen frei durch die volle Bar. Es war der von mir ersehnte Video Call aus England von Frieda.
„HEEEEEYYYYY GROSSE!!! Riefen Frieda und Louis.
„Super Song und Super Video! Wir sind meeeeegastolz auf Dich!“
„Danke Ihr beiden!“ erwiderte ich mit glückseligem Alkoholgrinsen.
„Was machst Du gerade?“ fragte Louis mich neugierig.
„MTV hat uns alle zu ner Release Party in die Altstadt eingeladen und ich bin meeegabetrunken.“ lachte ich glückselig. „Wo ist Harry?“ fragte ich.
Louis verdrehte die Augen. „Der ist schmollend ins Bett gegangen nach der Show, weil er das Interview mit Danny’s Hand auf Deinem Knie und das Video völlig in den falschen Hals bekommen hat. Kennst doch unsere eifersüchtige Drama Queen. Aber ich hab‘s aufgezeichnet dann kann er das morgen nochmal in Ruhe gucken und findet dann heraus das da nix ist was seine Eifersucht rechtfertig. Ich muss zu seine Ehrenrettung wirklich sagen das Harry heute echt einen schweren Tag hatte er war mit Jeff bei der Versicherung und die haben direkt ein Leistungsgutachten mit ihm gemacht wegen der Tour.“
„Und?“ fragte ich gespannt.
„BESTAAANDEN!“ Jubelte Louis. „Aber das Ding ging fünf Stunden und er war ziemlich Müde und ist bis zu Sendung mehrfach eingeschlafen. Deswegen haben wir sein Eifersuchtsdrama auch nicht allzu ernst genommen. Morgen ist neuer Tag und da kann er wieder klar denken. Also sei nicht enttäuscht und genieß es ein Pop-Star zu sein.“ Grinste Louis.
„Ja, das denke ich auch dass es so ist wie Du es mir schilderst. Küss ihn von mir. War ja auch eine Riesenleistung vom ihm, das die ihn direkt und ohne Vorbereitung zum Test geschickt hat.“
„Wir sehen uns!“ verabschiedete sich Louis. „Ich werd mir den Song direkt morgen früh auf die Playlist laden!“ Ich lachte.
Dann ging Louis und ich sprach noch ein paar Worte mir Frieda. Gott wie ich sie vermisste. „Ich wünschte Du wärst jetzt hier.“ Sagte ich.
„Ja, das wünschte ich auch.“ Sagte Frieda. „Wann kommst Du wieder nach Hause.“
„In zwei oder drei Tagen.“ Antwortete ich. „War ja alles anstrengend genug. Jetzt noch mit Danny und Sandra übers Wochenende ausschlafen und wenn wir wach sind auf dem Sofa sitzen und  auf die neuesten Chartplatzierungen warten. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen weil es ja immerhin eine Eskobar Single ist. Alleine hätte ich den Song niemals so toll hingekriegt. Ich freue mich unendlich das Danny mir die Chance gegeben hat mein Lied zu veröffentlichen.“  
„Ja war kein Erholungsurlaub aber es hat sich für Dich am Ende echt gelohnt. Ich bin so stolz auf Dich, dass glaubst Du gar nicht.“ Sagte Frieda mit einem warmen Grinsen.
„Nein, ein Erholungsurlaub war das wohl nicht.“ Lachte ich.

Daniel kam mich holen als er sah das ich einen Videocall mit Frieda hatte grölte er mich halbversoffener Stimme und theatralischer Geste an „I adooooooore you“. Wir lachten alle. „Deiner Maus ist kalt und sie braucht was Warmes zu trinken.“ Sagte Daniel mir versoffener Stimme und nahm mich in den Arm. Ich zitterte wirklich an der eiskalten Luft ohne Jacke.
„Ojeeeee, in Schweden heißt das, das sie morgen wahrscheinlich Haarspitzenkatharr hat.“ Lachte Frieda. „Dann los weiter feiern meine beiden Lieblingspopstars! Und vergesst nicht jeder Zweite Drink geht auf mein Wohl!“ Lachte sie.
„Machen wir! Ich liebe Dich und vermisse Dich!“ Sagte ich.
„Ich liebe Dich auch … und jetzt geh … Danny pass gut auf sie auf! Ich weiß wo Du wohnst und wie ich Dir wehtun kann, wenn ihr was passiert!“ Frieda musterte Daniel mit einem strengen Gesicht.
Daniel machte eine Grimasse und drückte auf den Beenden Knopf und dann zog er mich wieder zurück in die Bar wo ich einen Glühwein bekam der auf Schwedische Art mehr Alkohol hatte als ein herkömmlicher.

Um 7:00 Uhr verließen wir die Bar und bestellten uns ein Taxi zur Wohnung von Sandra und Daniel. Da die anderen Jungs von der Band weit außerhalb Stockholms wohnten und sie kein Auto mehr fahren konnten, schliefen sie alle bei Sandra und Danny. Ich gab mein Bett an Frederick der es sich mit dem Schlagzeuger teilte und die Ton-Jungs schliefen mit einer Decke auf dem Sofa.
Sandra, Danny und ich schliefen in dem Bett von den beiden. Da es nur 1.40 Meter breit war lag Danny in der Mitte und hatte mich und Sandra in beiden Armen.
„Echt gemütlich!“ gähnte Sandra und kuschelte sich ganz eng an ihren Verlobten.
„Frag mich in ein paar Stunden nochmal, wenn ich meine Arme wahrscheinlich nicht mehr Spüre.“ Lachte Daniel mit einen lauten Gähnen.
Ich war einfach nur froh zu liegen und fühlte mich ganz und gar geborgen bei meinen wunderbaren Freunden und schlief direkt ein.

Um 9:00 Uhr wurde Sturm an der Wohnungstür geklingelt.
“Mann!“ sagte Daniel verschlafen „Muss das jetzt sein? Wir sind doch eben erst heimgekommen! Wer geht?“
Sandra stand auf und ich kuschelte mich wieder an ihn weil er so himmlisch warm war. Sein Arm war immer noch um mich gelegt während seine Verlobte sich aus seiner Umarmung freimachte und zur Tür ging. In Ermangelung von ihrer Wärme und Nähe drehte er sich nun zu vor und kuschelte sich ebenfalls im Halbschlaf an mich. So ließen wir uns wieder in Land der Träume versetzen.
Aber das Land der Träume und des erholsamen Tiefschlafs musste anscheinend noch warten …
Denn nur Minuten oder waren es nur Sekunden später hörte ich lautes männliches Gebrüll vom Flur.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast