Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Anders als geplant

von LesPaul
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / Div
Harry Styles Louis Tomlinson OC (Own Character)
11.03.2021
06.06.2021
37
127.611
5
Alle Kapitel
33 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
30.04.2021 2.890
 
Wir brauchten knapp zweieinhalb Wochen um den ‚Larry Stunt‘ vorzubereiten. Da Louis ja seit letztem Jahr sein Management selbst übernommen hatte und eine eigene Management Firma hatte, waren die Wege recht klein. Louis rechtliche Interessen wurden von seinem Anwalt vertreten mit dem er eng zusammenarbeitete und so waren wir nur fünf Leute was zu erblich weniger Stress führte als wenn zu jedem Beteiligten noch zig andere Entscheidungsträger gehört hatten die man in die Planung hätte einbeziehen müssen. Dann wäre es wirklich so gewesen das man den Plan hätte nicht durchführen können so einfach wie ich mir das ursprünglich gedacht hatte.  

Harrys Plattenlabel, Columbia Records, hatte grünes Licht gegeben und stellte sogar einen Betrag bereit weil sie das Ganze als Werbemaßnahme sahen. Ein bisschen schwieriger war das Ganze bei Louis weil er bei einem kleinen Label vermarktet war welches kein großes Major Label war und welche sich die Rechte um gewinnbringend weltweit vermarktet werden zu können der Sony Group angehörte. Also Mussten Jeff und Louis Anwalt sich da einschalten und konnten Sony davon überzeugen das die Vermarktung von Larry für die Labels gewinnbringend wäre. Nachdem dies erledigt war mussten die Jungs die Reihen hinter sich schließen was so viel hieß sie mussten zu ihren Familien und Freunden fahren und sie genauestens in Kenntnis setzten und darauf hoffen dass sie die Unterstützung von allen bekamen. Einige der sogenannten Freunde  zogen sich daraufhin zurück. Witziger weise waren es genau die Leute denen ein Outing von Louis und Harry genutzt hätte weil sie ihrerseits in einer ähnlichen Bredouille steckten. Wahrscheinlich waren es die Art von falschen Freunden die, wenn das Ganze gut ausging sich dann lobend äußern würden und zusahen dass sie sich gewinnbringend hinterher an Harry und Louis heften würden. Es brachte nichts dass man sich über solche Leute aufregte es blieb einem nur sie hinter sich im Sumpf versinken zu lassen. Das mussten auch Harry und Louis schlussendlich einsehen die sich natürlich furchtbar über solche falschen Freunde aufregten.

Aber immerhin hatten sie Ihre Familie auf ihren Seiten und zumindest auf dieser Seite hatten die beiden alle ihre Leute hinter sich, sogar Desmond. Er war zwar der Meinung das man das alles eher weiterhin unter der Decke halten sollte, weil es geschäftsschädigend sein konnte aber nachdem Harry ihm klargemacht hatte das ihm das Geschäft wirklich scheißegal war wenn zu Lasten der eigenen Gesundheit ging sagte ein Harry seine Unterstützung zu. Es blieb einzig noch Louis leiblicher Vater, Troi Austin, übrig zudem Louis allerdings keinen Kontakt mehr hatte und zudem er nach dem letzten Eklat auf Twitter keinen Kontakt mehr haben wollte. Aber wir gingen alle davon aus selbst wenn er mit seinen Pseudo-Geschichten an Presse ging würden diese von Louis Anwalt in einer Flut von Unterlassungsklagen gestoppt werden. Abgesehen davon was wollte er denn erzählen? Dass er sich nie  um Louis gekümmert hatte und sein Sohn niemals den Kontakt zu ihm gesucht hatte nachdem so ein mieser Vater war? Nein, wir rechneten alle nicht damit dass der gute Troi sich irgendwann man äußern würde.

Derweil feilten Jeff, Louis Medienanwalt und ich an den Einzelheiten der Kampagne herum. Nachdem wir meine eigentlichen Idee eine Chats leider verwerfen mussten, weil es rechtlich leider viel zu unsicher war. Kamen wir überein dass wir den Chat durch ein geskriptetes Chat-Interview ersetzten sollten bei dem Harry und Louis Fragen beantworten sollten mit einer anschließenden Wild-Card Runde die dann die Fans machten und die rechtlich rein gar nicht abgesichert war also mussten Harry und Louis entweder selbst entscheiden ob sie die jeweilig gestellte Frage beantworten sollten oder aber der anwesende Anwalt von Louis musste das abschätzen können. Aber damit wir nicht noch den letzten Rest dieses einstmals Spontan-Chats über Bord werfen mussten entschieden wir uns dieses Wagnis einzugehen.

Die beiden Leute die für das Interview in Frage kamen waren zum einen Nick Grimshaw und zum anderen Ben Winston. Wir entschieden uns für diese beiden da Ben und Nick eng befreundet mit Harry waren und sie ja schon früher zu 1D Zeiten Interviews mit ihnen gehabt hatten. Als Harry und Louis sie beide einweihten sagten sie begeistert zu. „Endlich!“ sagte Nick und fiel vor den beiden auf den Boden reckte wie ein Boxchampion seine Fäuste in die Luft. Man konnte echt sehen wie sich beide auf das Interview des Jahres freuten und das die Katze endlich mal aus dem Sack kam. Nick und Ben verabredeten sich um ein Skript auszuarbeiten was sie uns in nur 48 Stunden vorlegen wollten.

Desweitern setzte sich Jeff durch, dass der ganze Chat auch im TV übertragen wurde in Amerika und in den UK. Hierfür fragten wir James Corden an was Amerika anging der auch mit Harry und Louis befreundet war und der schön von Anfang an ein Dark Larry war und für die UK einigten wir uns auf Graham Norton der erstens schwul war und zweitens der eine große Sympathie zu Harry und Louis hegte.
Nachdem wir auch diese für das Projekt begeistern konnten und sie auch zugesagt hatten machten wurde es Zeit das wir alle Zusammen das Unternehmen Larry minutiös planten.

Mittels Zoom Konferenz konnten wir alle Beteiligten sozusagen an ‚einen Tisch holen‘. Nick und Ben hatten ein  wasserfestes Skript erarbeitet was darauf basierte das sie zusammen mit Harry und Louis die erzählen wollten warum Larry so  schwierig abgelaufen und passiert ist. Im Prinzip sollten die beiden Ihre Geschichte ganz von Anfang an erzählen mit allen Konsequenzen die sie dadurch erfahren hatten und bis in die heutige Zeit erfuhren und welche gesundheitlichen Konsequenzen daraus resultierten gerade bei Harry.
Auch James und Graham sollten Ihre eigene Frage Runden bekommen. Sie planten die Larry-Offensive wie sie sie nannten, jeweils als Sondersendung für ihre jeweiligen Shows die ‚Late Late‘ Show und die ‚Graham Norton Show‘ mit Sonderformat, Die Sender der beiden Showstars CBS und BBC gaben grünes Licht, wurden von Jeff allerdings in einen rechtlichen Rahmen gedrängt der keinen eigene Berichterstattung über Harry und Louis erlaubte und CBS und BBC einen Vertrag hierüber unterzeichnen sollten. Dafür überließ Jeff und Louis Anwalt den Sendern das Recht an dem Inhalt der Sendung und das diese die Sendung wiederholen konnten so oft sie wollten. Jedoch wurde es ihnen nicht gestattet das einzelne Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen wurden. Das hieß es wurde alles menschenmögliche gemacht das zu allem das Einverständnis des Managements gebraucht wurde wenn man später damit weiterarbeiten wollte auf den Sendern und vor allen Dingen dadurch das man nicht mehr willkürlich Aussagen zurechtschneiden konnte, konnte man verhindern das im Nachhinein oder Jahre später irgendwann irgendjemand auf die schmale Brett kommen konnte die Tatsachen zu verdrehen.

Nachdem die geskripteten Interviews gelaufen waren sollte es noch eine ‚Wild Card Runde‘ geben mit Fans die den beiden richtige Fragen stellen konnten. Da wir davon ausgingen das nicht alle Fans Fragen hatten beschlossen wir, dass alle Fans die Fragen hatten im Vorfeld zu sammeln und dann mit ihren Fragen zuzuschalten, sowie Louis Anwalt diese abgesegnet hatte. Bei dieser Runde würde es äußerst spannend ablaufen weil absolut niemand von uns wusste was die Fans Fragen würden oder Kritik äußerten. Denn Harry und Louis bestanden darauf dass sie jede Frage auch wenn sie Kritik enthielt in jedem Fall zulassen und beantworten würden. Was ich zugegebenermaßen sehr mutig fand und das sagte ich ihnen auch und ich stand mit meiner Meinung dazu nicht alleine.

Nachdem wir also all das geplant hatten ging es dann an die Technische Umsetzung. Es wurde ein wurde eine Crew von Hollywood erfahrenen Kameramännern eingestellt und die Technik übernahmen die Leute von Zoom die uns den größten Chat seit es die Firma gab zur Verfügung stellte. Normalerweise konnten ja nur Zoom-Chats mit 1000 Leuten geführt werden aber es gab auch Firmenchats bei Zoom die konnten 50 000 Leute nutzen und für Larry rüstete man nochmal auf Servertechnisch das bis zu 8 Millionen Fans in den Chat konnten technisch realisierte man das indem man mehrere Chaträume zu einem Cluster zusammenlegte wie das Ganze funktioniere erschloss sich mir nicht aber Hauptsache die Fima Zoom würde das hinbekommen.
Zoom war für uns die rechtlich sicherste Plattform diesen Chat durchzuführen, da sie ihre Chats mit skripteten und auch die Louis Anwalt und Jeff die rechtlichen Bedingungen akzeptabel fanden. Für Zoom selber war das natürlich ein Riesending und wenn dieser Chat reibungslos über die Bühne ginge wäre das eine mehr als große Werbeaktion für die Firma.

Das ganze sollte in einem eigens dafür angemieteten Filmstudio der BBC gemacht werden zur absoluten Prime Time Samstags um 20:00 Uhr aber Jeff und ich stritten um eine Verlängerung von 30 Minuten. Jeff fand das 90 Minuten perfekt wären aber ich wollte 120 Minuten haben so dass Louis Heiratsantrag den ich vor allen anderen geheim hielt  nach Absprache mit Louis seine Zeit bekam.

„Vertrau mir bitte, Jeff. Ich habe einen wirklich triftigen Grund für die verbleibenden halbe Stunde!“ beschwor ich Jeff.
„Dann nenn mir den triftigen Grund verdammt nochmal!“ schimpfte Jeff weil er über meine Halsstarrigkeit nicht wegkam mit welchen ich an der Mehr-Zeit von 30 Minuten festhielt.
„Das kann ich nicht, Jeff, aber bitte Dich gib sie mir!“
„Weißt Du was das alles kostet!“ argumentierte er.
„Ja, das weiß ich aber ich würde nicht darum so erbittert kämpfen wenn diese 30 Minuten nicht so wichtig wären!“ argumentierte ich und drehte mich auf dem Absatz herum und ließ Jeff einfach stehen.
Schließlich gab er auf und ich bekam meine 30 Minuten die laut Jeff die finanziellen Ausmaße für diesen Chat absolut sprengen würden. Ich grinste als Geschäftsmann würde ich ihm sicher Recht geben aber als Freund würde er es verstehen wenn es soweit war.

Es war mittlerweile November geworden und es war schon recht kalt als wir die letzte Besprechung hatten. Samstag wurde es ernst. Die vergangenen Wochen steckten uns allen in den Knochen. Frieda war der ruhende Pool von uns geworden, da sie ja keine Funktion in dieser ganzen Larry Sache innehatte. Sie kümmerte sich darum das wir alle gut drauf waren, das Harry und ich unsere Auszeiten nahmen damit wir unter dem ganzen Stress nicht zusammenbrachen. Sie bekochte uns zusammen mit Martha und kümmerte sich um Louis der trotz des ganzen Stresses doch recht verloren wirkte.

Als ich Donnerstag nach der Abschlussbesprechung mit Harry verschwand um einen kleinen Power-Nap zu machen und ein paar Stunden später wieder aufgewacht bin, derweil Harry noch schlief, lief ich durch das einsame Haus und suchte Frieda. Nur durch einen Zufall konnte ich sie finden nachdem ich sah dass die Zugangsluke zum Dach offen war. Ich erinnerte mich daran dass Frieda Dächer mochte und ich oft genug mit ihr auf irgendwelchen Dächern gesessen hatte. Dächer waren so etwas wie Freiheit für Frieda. Sie sagte immer das sie  halfen die Dinge von einer anderen Perspektive zu sehen die einem im Kopf herumgingen. Wir stritten nicht oft aber wenn wir es taten dann verschwand Frieda auf irgendeinem Dach in der Stadt und ließ sich die Luft um die Nase wehen und überdachte das Ganze und wenn sie mir dann gegenüber trat hatte sie entweder ihre Ansicht geändert oder einen Kompromiss gefunden der für uns beide akzeptabel war.

Ich ging die kleine Leiter rauf und fand dort Frieda und Louis die sich anscheinend eine Flasche Vodka ohne Gläser gönnten und sich dabei unterhielten.
Eigentlich war ich kein neugieriger Mensch aber uneigentlich war schon sehr neugierig was die zwei so zu besprechen hatten. Also blieb ich leise im Hintergrund.

„Weißt Du Frey, ich bin richtig froh dass jemand wie Du die Frau an Cars Seite ist.“ Sagte Louis und nahm einen Zug aus seiner Zigarette. „Ich habe befürchtet das Car einen Menschen an ihrer Seite hat mit dem ich nichts anfangen kann aber ich bin wirklich froh dass das nicht so ist.“
Frey stupste Louis in die Seite nahm einen Schluck aus der Vodka Flasche und meinte „Ja so geht mir das auch. Weißt was das immer Car auf für Deinen Kleinen empfindet aber mit Dir habe hier habe ich wirklich das Gefühl als ob ich einen kleinen Bruder gefunden habe und Du glaubst gar nicht wie ich das genieße mit uns allen.“
Louis lächelte Frey von der Seite an. „Meine große Schwester!“ und dann nahm er ihr die Vodka Flasche ab und genehmigte sich selbst einen Schluck.

„Meinst Du Cars Pläne gehen auf mit Larry?“ fragte Louis.
„Ich kenne Car und ich hab sie noch nie so überzeugt von etwas gesehen Lou. Das geht nicht schief. Nicht wenn Car im Planungskomitee sitzt.“ Lachte Frieda.
„Und glaubst Du das ist eine gute Idee dass ich Harry dort den Heiratsantrag machen soll?“ fragte  Louis und gab die Flasche wieder an Frieda.
Frieda lächelte. „Aus meiner Erfahrung bei solchen Sachen wie in großer Öffentlichkeit jemanden den man liebt einen Heiratsantrag zu machen muss ich sagen: Das war das mutigste was ich in meinem ganzen Leben durchgezogen habe und glaube mir ich hab schon oft mutig sein müssen in meinem Leben.“ Sie nahm erneut einen Schluck aus der Vodka Flasche. „Aber das diese Frau ‚Ja‘ zu mir gesagt hat, trotz allem was sie über mich weiß, hat mich für alles entschädigt. Ich hatte die Hosen wirklich voll. Aber ihr diesen Heiratsantrag an diesem Ort von so vielen Menschen zu machen war unglaublich.“ Sie grinste Louis an. „Ich bin mir sicher wenn wir hier nächste Woche sitzen wirst Du das genauso sehen. Du schaffst das Tommo nur Mut!“ Louis grinste zurück.
„Was glaubst Du sagen Car und Harry zu unseren Hochzeitsplänen?“
„Keine Ahnung aber ich weiß dass unsere beiden ‚Mädels‘ ihr Bestes tun werden um gut auszusehen." Lachte sie.
Was für Hochzeitspläne hatten die beiden geschmiedet fragte ich mich neugierig???

Louis fiel in ihr Gelächter ein. Das impliziert das wir beiden der männliche Part sind. Frieda sah an sich herunter und zeigte auf Ihre abgetragene Lieblings Levis 501 und die abgetragenen Chucks.  „Seh ich aus wie eine Femme Fatal?“
Louis kicherte. „Nein tust Du nicht. Aber Car schon! Du bist als Frau viel zu groß.“
„Siehst Du und Handtaschen und Pelzjäckchen stehen Dir auch nicht Tommo aber Harry sieht damit umwerfend aus wenn man auf Bad Taste Mode steht!“ Lachte Frieda breit.
„Ich seh schon uns beide, wie wir in drei Sekunden mit der Shopping Tour Fertig sind derweil sich Frau De Vale Matin und Herr Styles bei Gucci und ähnlichen einkleiden lassen und nach sechs Tagen Shopping in allen Hauptstädten der Welt immer noch nichts zum Anziehen haben.“ Die beiden lachten sich schlapp und mir wurde ganz warm ums Herz sie so zu sehen. Ich machte mich bemerkbar weil ich diesen beiden nicht länger heimlich zuhören wollte und auch weil ich das Gespräch über Harry und mich nicht länger ohne laut loszulachen anhören konnte.

„Hallo ihr beiden!“ sagte ich und kletterte zwischen sie auf die kleine Mauer auf der sie saßen. „Hallo Liebes!“ begrüßte Frieda mich mit einem Kuss und Louis sagte ein verschmitztes „Hallo Love!“ und erntete eine gespielte genervte Grimasse von mir worauf er in lautes Lachen ausbrach. „Mit was vergnügt Ihr Euch hier oben?“ fragte ich
„Mit Herrn Smirnoff!“ witzelte Louis. „Das ist der einzige Mann den auch Frida gut findet.“
„Na wenn man von Herr Daniels oder Herrn Beam mal absieht.“ Stieg Frieda auf Louis Bemerkung ein.

„Und bereit für Samstag?“ Fragte ich Louis. Er lächelte mich an und sagte: „Wenn Du auf mich aufpasst dann, ja!“
„Ich bin immer für Dich da und am Samstag bekommst Du mich per Knopf im Ohr!“ sagte ich und nahm Louis Hand.
Plötzlich hörten wir die Stimme von Harry. „Was macht Ihr denn hier oben auf meinen Dach!“ und sagte Harry und da für ihn kein Platz mehr auf dem kleinen Mauer war setzte er sich auf Louis Schoss. „Wir genießen die Aussicht Babycakes und abgesehen davon wollten wir alle Dir mal gehörig aufs Dach steigen.“ Grinste Louis.
Eine Weile sagten wir gar nichts ließen die Vodka Flasche kreisen und genossen die Aussicht.

„Ich hab Hunger!“ sagte Harry und betrachtete von oben seinen Nachbarn Jake wie er zu Mülltonne ging. „Aber ich habe keine Lust zu kochen.“ Als Jake der Besitzer vom ‚Spaniards Inn‘ wieder auf dem Rückweg in sein Restaurant war rief Harry ihm zu. „Hey Jake! Was gibt’s bei Euch zu essen!“ Jake drehte sich ein paarmal um die eigene Achse bevor er begriff das Harry auf dem Dach der Villa war. „Burger mit Pommes und Salat.“
„Wir ordern vier davon!“ Rief Louis. „Und für die Mädchen unter uns einen Wein und für die Jungs ein Ale. Wir sind gleich da.“
Wenige Minuten Später saßen wir in der gemütlichen Kneipe, die in den letzten Wochen ein bisschen zu unserer Stammkneipe geworden war, bei Burgern und Getränken und ließen den Abend gemütlich ausklingen.

SOOOOOOOOOO Ihr liebsten Lieblingsleser*innen. das war das erste Kapitel für dieses Wochenende???
Seid Ihr schon gespannt was auf Harry und Louis zukommt wenn ja, dann lad ich Euch passenderweise zum 01.05. noch das Kapitel hoch wo die beiden aller Welt sagen das LARRY real ist! :-)  (Und das Ende ist glaube ich noch ein bisschen besser als Reunion von Larry geworden --->Spöiler)
Also Schreibt mir Eure Kommentare ob ihrs  das zweite Kapitel schon morgen lesen wollt oder erst nächstes Wochenende.
Zum Schluss noch ein wirklich gutes Larry Video  welches ich neulich entdeckt habe. https://www.youtube.com/watch?v=itTiLGJCyG8&list=PLe-NEMHLWvvtaP5rU-6pLksb8IoaptVhF&index=5

Eure
Les <3
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast