Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Warum Eigentlich Du? (Kakashi FF)

von Cernunos
GeschichteRomance, Freundschaft / P16 / Het
Iruka Umino Kakashi Hatake Naruto Uzumaki OC (Own Character) Sakura Haruno Sasuke Uchiha
09.03.2021
21.04.2021
23
91.872
3
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
08.04.2021 4.130
 
Durch eine laute Stimme werde ich geweckt. Ich richte mich auf und verziehe das Gesicht. scheinbar bin ich auf dem Boden neben Kakashis Bett weg genickt, neben mir sind jetzt noch Sensei Asuma, Sensei Gai und Sensei Kurenai im Zimmer so wie Sasuke der gerade herein gekommen ist und durch den ich wach geworden bin. "Warum sind so viele Jonin und Aiko hier? Was bitte ist hier los, was geht denn hier bloß vor sich?", fragt er aufgebracht. Ich reibe mir die Schläfe. "Nichts mach dir keine Sorgen, okay", antwortet Gai. Gleich darauf platzt der nächste Jonin ins Zimmer. "Stimmt es das Itachi zurückgehert ist? Ich habe gehört er soll Naruto jagen. Eh". Er scheint gar nicht mit bekommen zu haben das Sasuke mit ihm Raum steht. Ich wollte gerade aufstehen, halte jedoch erschrocken inne. Gai haut sich mit der Hand an die Stirn. "oh". Jetzt hat er es auch geschnallt. "Vollidiot", sagt Kurenai. Sasukes Gesichtsausdruck gefällt mir gar nicht. Und noch bevor einer etwas hätte machen können stürmt er schon aus dem Zimmer. "Kannst du nicht einmal die Klappe halten", fährt Gai den Jonin oder Chunin an. Mir egrade egal was er ist. Bevor noch einer hätte was machen können bin ich auch schon nach draußen verschwunden. Während ich den Gang entlang renne beiße ich mir auf den Finger. "Jutsu des Vertrauten Geistes". Mit einem Puff erscheint Mortis und mit einem weitern Puff eine Schwarze Krähe. Und nicht irgendeine Krähe sonder die die mich immer mal wieder auf schritt und tritt verfolgt hat. Abschätzig schaue ich sie an. "Was macht der Komische Vogel den hier?", kommt es von Mortis. "Das wollte ich auch gerade frage". Die Krähe macht empört den Schnabel auf . "Du hast mich gerufen was den Sonst". Mein Blick verfinstert sich noch mehr. "Als ob ich eine von Itachis Krähen herrufe, aber was soll, ich habe dafür keine Zeit. Ich brauche eure Hilfe. Sasuke hat er fahren das Itachi hinter Naruto her ist. Wir müssen ihn finden bevor noch eine Unglück geschieht". "Gut dann steig auf, wenn das so ist sollten wir uns beeilen". Ich setze mich auf seinen Rücken und er springt durch das offene Fenster dieser Etage der schwarze Vogel uns dicht auf den Fersen.


Es hatte eine weile gedauert bis wir das Dorf erreicht haben. Wäre Mortis gute Nase nicht gewesen hätte ich es sicherlich nicht gefunden. "Verdammt in welchem Hotel können sie den Nur sein. Du Krähe flieg dichter an den Hotelfenster vorbei und schaue ob du sie irgendwo findest und wehe du lügst mich an". Wenn der Vogel mit den Augen rollen könnte hätte er es sicherlich getan. Mortis hat seine Schnauze tief auf den Boden gedrückt um die richtige Spur zu finden. Doch bei den vielen Menschen und dem ganzen Essen ist das alles andere als leicht. Der Wolf hebt den Kopf. "Bei all dem essen hier ist es fast unmöglich die richtige Spur zu finden", sagt er und schüttelt sich, so das ich beinahe heruntergefallen währe. "Entschuldigung. Aber das riecht teilweise richtig wiederlich. Können wir nur hoffen das dieser dämliche Volge sie findet". Wie aufs Stichtwort taucht der schwarze Vogel über uns auf. "Und hast du sie gefunden?". Er gibt ein empörtes krächzen von sich. "Ja natührlich habe ich sie gefunden. Folgt mir", sagt die Krähe und fliegt wieder davon. Mortis rennt ihr hinter her. Vor einem Hotel bremst er scharf ab. "Hier ist es also?". "Ja sind ganz oben". Ich springe vom Rücken meines Vertrauten Geistes, bedanke mich, reise die Tür auf und renne ohne darauf zu achten was die Frau am empfang davon hält die Treppen nache oben und ehe ich mich versehe stehe ich in etwas das riecht, aussieht und sich anfühlt wie ein rießiger Magen. "Jiraiya Naruto was ist hier los? Wo sind Sasuke und Itachi?". "Was machst du den hier Aiko, wie hast du....", fängt Naruto an, doch da knallt es und der Bergeremit springt auf und sprintet davon. "Was ist los hey was ist den", ruft er und rennt ihm nach. Ich tue es ihm gleich. Vor einem Loch in der Wand bleiben wir stehen. "Wie haben die das gemacht Jiraiya?". Schwarze Flame tanzen um das Loch herum. "Itachi", knurre ich.


Bevor Jiraiya noch etwas sagen kann springe ich über die Flamen durch das Loch und hechte ihnen nach. Gerade noch kann ich den Zipfel eines schwarzes Mantels um eine Ecke verschwinden sehen. Ich will dem hinter her doch bevor ich die Hausecke erreiche, werde ich mit wucht gegen den Zaun geschleudert. Einen Moment liege ich benommen da, doch schnell fange ich mich wieder und springe auf die Beine um gleich darauf Fingerzeichen zu machen. "Feuerversteck: Jutsu der flammenden Feuerkugel". Und gleich darauf das für die Schattendoppelgänger. Doch diese werden gleich darauf ohne große anstregung beseitigt. "Ach komm schon du bist wirklich so schlecht, ich habe das anders in Erinnerung", ertönt eine Stimme und gleich darauf rasst eine Feuerkugel auf mich zu. "Erbversteck: Jutsu der Schlammwand", sage ich nach dem ich so schnell ich konnte die Fingerzeichen gemacht habe. Ein mehr oder weniger perfekte Schlammwand baut sich vor mir auf. Ein Jutsu was Kakashi mir erst vor ein oder zwei Tagen beigebracht hat als es ihm noch gut ging und es ist noch nicht sehr ausgereift. Die Flamenkugel kracht gegen die Wand. Diese Bröckelt etwas. Mein byagukan kann ich vergessen nah genug komme ich an ihn nicht heran, also bleibt mir nur mein Sharingan.  Ich aktiviere es und lasse die Mauer verschwinden. Itachi steht nur wenige Meter von mir entfernt und wirft im selben Moment, in dem die Schlammwand schwindet, mehrer Kunai und Shuriken auf mich zu die ich teilweise schaffe abzuwehren, auszuweichen aber mehr als zwei streifen mich auch. Er bewegt sich kaum. //Schön glaube ja nicht das du mich mit deinem Gen-jutsu so einfach in die Knie zwingen kannst//. Ich versuche mit dem selben Gen-Jutsu zurückzuschlagen doch er entkommt ihn einfach. //Okay einversuch// Das Jutsu hatte ich nicht vor zu versuchen einzusetzen da ich damit die nahe stehenden Häuser gefärden könnte und es defivintiv zu viel Chakra verbrauche, aber ich muss es versuchen auch wenn ich so oder so kaum eine chance gegen ihn habe. Und es hat mir dieser seltsame Hauro beigebracht der sofort nach der Chunin-Auswahlprüfung verschwunden ist. //Tiger// "Feuerversteck: Drachenflammengeschoss", sage ich und blase die gewaltige Feuerkugel in Form eines Drachen auf ihn zu. Kurz sieht er überrascht aus doch dann ist er in dem Feuerball auch schon verschwunden. "Nicht schlecht aber nicht gut genug", ertönt es hinter mir. Sofort drehe ich mich herum um den Angriff auzuweichen. Ich springe zurück und wehre oder zu mindest versuche ich den Angriff abzuwehren doch im gegensatz zu dem Uchiha bin ich langsamer auch wenn ich durch Hauros training umeiniges schneller geworden bin. //Feuerversteck: Jutsu der Phönixblume// Wieder weicht er mir aus, diesmal wird sein Mantel aber angesenkt. Langsam spüre ich wie mir die Kräfte ausgehen. "Schattendoppelgänger, Feuerversteck: Jutsu der flammenden Feuerkugel". Doch für Itachi scheint es ein leichtes zu sein den Angriff erneut abzuwehren und meine Doppelgänger verpuffen so schnell das ich es ohne mein Sharingan hätte gar nicht sehen können. Gleich darauf trifft mich er nächste Angriff und ich lande einige Meter weiter auf dem Boden. Ich verziehe schmerzverzerrt das Gesicht als ich merke das ein Shuriken in meinem Oberschenkl steckt.Ich stemme mich wieder hoch und konzentriere mich darauf Chakra in meiner Hand zusammeln. Ein lautes Geräusch das an das zwitschern von tausenden Vögeln erinnernt ertönt. "Wie ich sehe beherrscht du es genauso wie Sasuke. Nur wird dir das nichts nützen". Hasserfüllt sehe ich ihn an. "Das werden wir ja noch sehen Itachi", sage ich und renne auf ihn zu. Doch treffen tue ich nur eine Steinwand vor mir in der meine Hand stecken bleibt. "Verdammt", fluche ich und versuche sie wieder weg zu ziehen, doch da lande ich einige Meter weiterhinten im Dreck.


Bevor ich mich jedoch wieder aufrichten kann spüre ich einen brennenden und stechenden Schmerz in meiner Schulter. Er hat sich über mich gebeugt und hält mir ein Kunai an den Hals, das andere Steckt in meiner Schuter. Schwer atmend und auch mit einer mischung aus Wut und Angst sehe ich ihn an. //Ist das jetzt mein Ende, wäre doch besser gewesen wenn er mich damals gleich mit all den anderen umgebracht hätte//. Doch er macht nichts sonder ist einfach regungslos über mich gebäugt. Seine Hand mit der er den Kunai an meinen Hals hält zittert, sein Gesicht jedoch zeigt keine Reaktion. Ich wage es weder mich zu bewegen noch Luft zu holen. Das was er als nächstes macht erstaunt mich, da ich alles erwartet habe nur das nicht. "Na los vschwinde von hier, bevor Kisame dich bemerkt. Ich kann dich nicht töten und will es genau so wenig. Geh zurück nach Konoah und kümmere dich um Kakashi und meinen Bruder", sagt er. Mir klappt der Mund auf als er sich von mir entfernt. "Warum Itachi? Warum tötest du mich nicht einfach es wäre für dich doch ein leichtes? Warum schlachtest du mich nicht so ab wie du es mit meiner Mutter gemacht hast, mit unserem Clan?",frage ich ihn sauer und spüre wie mir Tränen der Wut in die Augen steigen. Schweigend sieht er mich an. "Aus dem Grund wieso ich es damals auch nicht getan hätte, selbst wenn ich es gewusst hätte. Weil ich es einfach nicht kann", sagt er und zum ersten mal sehe ich so etwas wie ein trauriges Lächeln. Er reicht mir die Hand. Zögernd ergreife ich diese. Er zieht mich auf die Beine und ein Stück an ihn sich heran. Ich versuche es zu vermeiden tief ein und aus zu atmen aus Angst unser Obekörper könnten sich berühren. Mit der einen Hand hält er meine eine noch fest und mit der anderen streicht er mir kurz über die Wange. "Du bist ein toller Mensch lass dir das ja von niemanden kaputt machen, besonders nicht von jemanden wie mir. Ich will auch nicht das du mir verzeist. Nur das du es vielleicht irgendwann verstehst", sagt er und entfernt sich von mir. "Du hast dich gut geschlagen. Aber trotzdem hättest du keine Chance gegen mich. Immer habe ich dich trainiert und kenne so gut wie all deine Jutsus und taktiken", sagt er und verschwindet. Wie erstarrt stehe ich da. "m...mich trainiert. Das wie soll er das...Hauro". Ich mache eine paar Schritte zurück, lasse mich zu Boden sinken und ziehe mir den Kunai so wie den Shuriken aus Schulter und Bein.


"Aiko ist bei dir alles in Ordnung hat dieser Typ irgendetwas mit dir gemacht", ertönt eine Stimme und Naruto kommt auf mich zugerannt. Ihm folgen der Eremit und Gai der Sasuke auf dem Rücken hat. "Mir geht es gut. Was ist mit Sasuke?", sage ich gequält. "Er ist pyschisch sehr mit genommen Gai bringt ihn zurück nach Konohagakure. Und was dich angeht. Du hättest bei deiner Aktion draufgehen können. Das war mehr als leichtsinnig von dir", sag Jiaraiya wütend. "Wie man sieht bin ich aber noch am leben", brumme ich und stehe auf. "Du wirst jetzt mit Gai zurück gehen und dich ansonsten aus solchen angelegenheiten raus halten die sind eine Nummer zu groß für dich. Auser du hast das bedürfnis unbedingt hops zugehen". Darauf anworte ich nichts. Irgendwie ist mir gerade alles zuviel stattdessen nicke ich nur. Bevor wir uns verabschieden schenkt Sensei Gai Naruto noch so einen Grünen ganz Körperanzug. Wäre ich in der Stimmung dazu gewesen hätte ich sicherlich laut los gelacht. "Na dann hoffentlich findet ihr so schnell viel Glück bei der Suche".


Ich sitze mit dem Rücken an Kakashis Bett gelehnt und starre Löcher in die Decke, nur um darauf zu warten das er endlich aufwacht. Das mache ich seit dem wir wieder da sind ab und zu jedoch gehe ich auch Sasuke besuchen dessen Zustand einfach nicht verbessern will. Ansonsten sitze ich die ganze Zeit bei Sensei Kakashi ab Bett und schlage mir die Nacht um die Ohren. Ich traue mich kaum die Augen zu schließen und zu schlafen den sobald ich das machen plagen mich Albträume. Wie Itachi meinen Clan umbringt aber auch von dem was er zu mir gesagt hat. Außerdem sind es dann noch die Sorgen um Sasuke und Sensei Kakashi die mich nicht schlafen lassen, es sind nicht die Körperlichenverletzungen, bei meinem Sensei um dich ich mich Sorge Eher sind es die phsysichen Probleme, die er durch Itachis Gen-Jutsu erhalten hat. Zwischen drinn ging es ihm mal kurz besser aber jetzt. Aber das hielt nur sehr kurz an. Eine ruckartige Bewegung hinter mir reist mich aus meinen Gedanken und ich drehe mich herum. Kakashi sitzt mit undefinierbarem Gesichtsausdruck im bett und scheint zu zittern. Der Schweiß rinnt ihm über die Stirn. Trotzdem hat er die Decke vor das Gesicht gepresst und tastet hecktisch nach seiner Maske, mich hat er scheinbar noch gar nicht bemerkt. Als er sie gefunden hat zieht er sie sich schnell über und rennt zum Waschbecken und reist Wasserhahn auf. Ich stehe auf und folge ihm. Er steht vor dem Waschbecken und wäscht sich hecktig die Hände, das ganze aber nicht gerade sanft. "Kakashi?", frage ich vorsichtig. Doch er reagiert nicht. Ich trete neben ihn und schaue ihn an. Als ich sein Gesichtsausdruck sehe, mache ich sofort das Wasser aus und ziehe ihm vom Waschbecken weg. In seinen Augen sind leichte Tränenzu sehen und auch ansonsten hat er as Gesicht verzogen als hätte er schmerzen. "Sensei? Ist bei ihnen alles in Ordnung?", frage ich besorgt. Er reagiert noch immer nicht und starrt stattdessen weiter auf seine Hände. Ich greife nach ihnen und nehme sie in meine . Das lässt ihn zusammen zucken und eine einzehlne Träne rollt ihm über die Wange. Ohne noch groß darüber nach zudenken ziehe ich ihn in eine Umarmung. der Jonin lässt das ganze willenlos mit sich geschehen, bis schließlich seine Beine nach geben und er zu Boden sinkt. Dabei zieht er mich mit herunter und ich lande unsanft auf meinem Hintern. "Kakashi?". Wieder keine Reaktion. Da das Fenster offenen ist, höre ich mir eine bekannte Stimme. "Ich bin gleich wieder da Kakashi", sage ich stehe auf und gehe zum Fenster. Tatasächich läuft da gerade Gai mit Asuma den Weg entlang ihnen folgen zwei ihrer Schüler. "Sensei Gai, Sensei Asuma, ich brauche dringend ihre Hilfe,es geht um Kakashi. Er ist zwar aufgewacht aber irgndwas Stimmt mit ihm nicht", rufe ich ihnen zu. Sofort bleiben sie stehen. "Gut Asuma gib im Krankenhaus bescheid das ich ihn gleich hinbringe. Das hätten wir von Anfang an machen sollen", sagt Gai. Der ander Jonin nickt und verschwindet, während der Mann in Grün durch das Fenster hinein kommt. Mein Sensei sitzt immer noch zusammen gekauert am Boden und scheint wieder volkommen weg getreten zu sein. Gai hockt sich vor ihn hin und schüttelt ihn leicht an der Schulter. Keine Reaktion. "Gut komm und hilf mir in ins Krankenhaus zubringen", sagt er, zieht ihn hoch und legt einen Arm um seine Schulter. Ich mache das mit dem anderen. "Was ist mit ihm?", frage ich ihn auf dem Weg. "Nichts worüber ich mit dir reden könnte". Ein komische es gefühl macht sich in meiner Magengegenbreit. Am Krankenhaus angekommen übergeben wir ihn sofort an die Medi-Nin die ihn auch gleich ihn ein Behandlungszimmer bringen. "Er braucht sehr viel ruhe damit sich seine psyche erholen kann. Ich habe gehört das die Legendere Tsunade hier her auf dem Weg ist sie wird sich dann um ihn kümmern. Aber ich muss dich jetzt bitten zu gehen er braucht wirklich ruhe", erklärt mir einer der Ninjas. Ich nicke und verlasse etwas wiederwillig das Krankenhaus.


Mit den Gedanken noch Immer bei Sensei Kakashi, gehe den Weg entlang zu meiner Wohnung, ohne dabei zu merken das mir Iruka über den Weg läuft. Dieser bemerkt natürlich sofort das ich seltsam bin und sprich mich deshald an,schon alleine weil ich mich die letzen Tage nicht blicken lassen habe. Als ich jedoch nicht reagiere, stellt er sich vor mich und ich Trottel laufe direkt in ihn rein. " Oh Entschuldigung Iruka ich habe dich gar nicht gesehen". "Das habe ich gemerkt. Was ist den los mit dir, ich habe dich seit Tage nicht mehr zu Gesicht bekommen. Du machst den eindruck als würde dir was auf dem Herzen liegen? ", fragt er mich und klingt besorgt. "Wenn ich es dir sage, dann sei bitte nicht böse oder so". Er hat immer wenn ich gesagt habe das ich zum Training mit meinem Sensei muss das Gesicht verzogen. Iruka nickt. "Ich mache mir Sorgen um Sensei Kakashi. Erst wacht er nach Itachis angriff ewig nicht, auf und dann als er aufwacht ist er so komisch er hat sich nicht so verhalten wie sonst wirkte richtig pansicht und jetzt hat Gai ihn ins Krankenhaus gebracht. Um Sasuke mache ich mir auch ziehmliche Sorgen", sage ich. Kurz macht er ein komisches Gesicht, doch dann Zieht er mich in eine Umarmung. Sofort drücke ich mich eng an ihn. "Er wird schon wieder der alte zerbrich dir nicht deinen hübschen Kopf. Und Sasuke kommt auch wieder auf die Beine. Am besten wir beide machen jetzt etwas Zusammen. Das wird dich sicher ablenken. Ich habe auch schon eine Idee. Wir gehen ins Badehaus. Das wird dir helfen dich etwas zu entspannen und den Kopf frei zubekommen". "Jetzt einfach so?", frage ich ihn. Der Chunin nickt und zieht mich mit sich mit.


Eine halbe Stunde später sind wir oder eher gesagt er schon in Warmen Wasser. Ich stehe noch daneben und starre Iruka an. Der Chunin hat sein Zopf gelöst und seine langen Haare hängen ihm teilweise sogar auf die muskulöse Brust. Das ist das erste mal das ich ihn mit offenen Haaren sehe. "Kommst du rein?", fragt er ohne die Augen zu öffnen. Ich lege mein Handtuch zur Seite und steige ins Wasser. Als ich gerade mal bis zum Bauch in Wasser stehe öffnet er sie jedoch. Ich erstarre mitten in der Bewegung. Iruka jedoch schaut mir lediglich in die Augen und hält mir seine Hand hin. Zögernd ergreife ich diese und so gleich zieht er mich zu sich auf seinen Schoß auf welchem er ein Handtuch liegen hat, was die Situation aber nicht weniger peinlich macht für mich. Als sich unsere Oberkörper berühren bekomme ich eine Gänsehaut. Die Hand mit welcher er mich zu sich gezogen hat, liegt jetzt auf meiner Hüfte und brennt sich förmlich in meine Haut ein. Meine Wangen, wenn sie nicht schon aufgrund der wärme Rot sind, sind sie es auf jeden Fall jetzt. " Ir....uka?" . Er reagiert nicht darauf sondern hebt seine andere Hand aus dem Wasser und legt sie an meine Wange. Welche jetzt so heiß sein müssten dass das Wasser verdampft. " Hat dir eigentlich irgendwann schon mal jemand gesagt das du ein wirklich toller Mensch bist. Ein super Shinobi und dazu noch richtig hübsch. Da hast dich einfach so unfassbar entwickelt von kann nicht Wirklich mitanderen Zu ich würde für meine Kameraden sterben. Du bist toll in jeder Hinsicht und wenn ich erhlich bin verdrehst du mir seit der Nudesuppe richtig den Kopf", während der Chunin das sagt streicht er mit dem Daumen über meine Lippen. "Und die Zeit die wir beide miteinander verbracht haben hat es nicht gerade besser gemacht". "Ir....uka i...ch". Doch er unterbricht mich in dem er seine Lippen auf meine legt. Er füllt sich ander an als der Kuss bei mir zu Hause. Irgendwie kann ich es nicht richtig einordnen. Gut er ist ja schließlich der erste mit dem ich so etwas machen. Ich erwieder den zögerlichen Kuss, worauf hin er mutiger wird, mich enger ansich zieht und den Kuss verstärkt. Ich lege meine Hände in seinen Nacken und greife in seine Haare. Das lässt ihn beim Luft holen kurz seufzen bevor, er mich wieder küsst und dies mal streift seine Zunge über meine Lippen und nach kurzem zögern öffne ich meine Lippen. Das ganz entwickelt sich zu einem feurigen Zungenkuss,so das ich auf mein Becken näher und fest gegen ihn drücke. Eine Bewegung die ihn leise auf stöhnen lässt. Sofort unterbricht er denn Kuss drückt mich etwas von sich weg. "Tut mir leid. Tut mir leid. Das war total dämlich von mir ", sagt er mit hochrotem Kopf. Auch ich muss nun noch roter geworden sein als ich es ohne hin schon bin. In meinem Kopf streiten sich gerade die Gedanken ob das was wir hier machen Richtig oder Falsch ist. Wieder lege ich eine Hand in seinen Nacken und streiche durch seine Haare. Iruka wirkt sichtlich nervös. Vorsichtig rutsche ich wieder an ihn heran so das ich seine Oberkörper berühre und lege meine Stirn an seine. Ich spüre seinen warmen Atem auf meinen Lippen und wie sich sein Oberkörper schwer hebt und senkt. Diesmal bin ich die jenige die ihn küsst und er erwiedert ihn sofort. Mein Griff in seine Haare verstärkt sich und auch er zieht mich enger an sich heran. Somit sitzen wir nun sich eng aneinander gepresst das keine Blatt mehr hätte zwischen uns gepasst hätte. Wieder streicht seine Zunge über meine Lippen und diesmal lasse ich ihn gleich gewehren. Ich weis genau das ich das ganze hier sofort unterbrechen kann wenn ich will und obwohl die ganze Zeit zwei andere Personen in meinem Kopf herumschwirren breche ich das ganze hier nicht ab. Selbst als ihm wieder ein leises kaum hörbares stöhnen enfährt breche ich nicht ab. Sondern drücke mein Becken fester gegen seins. Warum ich das ganze mache weis ich selbst nicht so ganz. Vielleicht weil es das erste mal ist das ich solche körperlich nähe von einem Menschen erfahre der mir wirklich wichtig ist. Oder weil mir die zu neigung wie ich sie indirket von jemandem bekommen habe einfach fehlt. Ich führe das ganze solange vohrt bis es weder mich noch ihn hätte weiterhin kalt lassen können, doch er beendet den Kuss und drückt mich wieder etwas von sich weg. "So gerne wie ich das ganze hier vor füren möchte, es ist weder der Richtige Ort noch der Richtige Zeitpunkt. Du und deine Gedanken ihr seit völlig durcheinander und auch wenn du es versucht zu verbergen weißt du nicht wirklich was du gerade empfindest. Ich will nicht das du dann irgendetwas berreust. Dafür bist du mir zu wichtig", sagt er mit kratziger Stimme. Ich weis genau das er recht hat troztdem tut der Korb den er mir gerade irgndwie geben hat auf der einen Seite weh, aber auf der andern Seite erleichtert es mich auch. Ich sage nichts sonder lehne einfache meinen Kopf an seine Schulter und schließe die Augen.


Vor dem Badhaus verabschieden wir uns von einander. "Du hast ganz sicher einen Platz zum Schlafen, sonst kommst du zu mir ich kann dann auch auf dem Sofa schlafen so lange wie sie brauchen um deine Wohnung zu reparieren", sagt Iruka. "Deswegen brauchst du dir keine Gedanken zu machen, ich habe einen Platz zum schlafen", antworte ich vermeide es aber zu sagen wo das ist. Er kratzt sich im Nacken. "Na dann komm gut an. Vielleicht sehen wir uns auf die Tage bei einer Nudelsuppe oder so". "Ganz bestimmt. Komm du auch gut Nach Hause gute Nacht Iruka". "Gute Nacht Aiko". Wir beide gehen in getrennte richtungen davon und ich schlage dann den Weg zu Kakashi´s Wohnung ein. Er hat gemeint das ich so lange ich nicht in meine Appartment schlafen kann seines Nutzen kann, da er ja eh kaum zu Hause ist. Die Tage die er geschlafen habe, hatte ich auf dem Boden verbracht und da ich eh nicht schlafen konnte hat mich das nicht wirklich gestört, doch jetzt. Wenn ich erhlich bin habe ich nach wie vor angst davor einzuschlafen zumal ich jetzt ganz alleine bin. Aber ich kann ja schlecht die ganze Zeit wachbleiben. Seufzend schließe ich die Tür auf, ziehe die Schuhe aus und mache mir etwas zu essen das ich heute geholt hatte. Anschließend ziehe ich mich um, um dann kurze Zeit später in eine unruhigen Schlaf zu fallen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast