Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Bad Boy

Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Alexander "Alec" Lightwood Clarissa "Clary" Fray Isabelle "Izzy" Lightwood Jace Wayland / Jonathan Christopher Herondale Magnus Bane Simon Lewis
08.03.2021
18.10.2021
49
67.830
27
Alle Kapitel
248 Reviews
Dieses Kapitel
5 Reviews
 
15.03.2021 1.412
 
„Komm schon, Magnus, du musst langsam wirklich aufstehen, wenn du noch rechtzeitig kommen willst“, schimpfte Simon. Es war früher Morgen und Magnus grummelte nur irgendwas vor sich hin, während er aus dem Bett stieg und ins Bad ging. Wenigstens hatte hier jedes Zimmer sein eigenes Bad und nicht so eine Gemeinschaftsdusche.
Nachdem er seine morgendliche Routine abgefertigt hatte, trat er wieder in das Zimmer und sah, dass Simon schon fertig war und wohl auf ihn gewartet hatte. „Okay, merke: Magnus braucht länger im Bad als jedes Mädchen“, sagte er zu sich selbst, was Magnus ein Grinsen entlockte.
„Tu ich gar nicht“, meckerte er pikiert. „Oh, und er ist ein Morgenmuffel“, grinste Simon, als sie gemeinsam den Flur zum Gemeinschaftsraum entlanggingen. Die Clique traf sich jeden Morgen vor den Kursen hier und tratschte ein bisschen, bis der Unterricht losging. Magnus lief zu der Couch und ließ sich gähnend darauf nieder, während Simon an der Tür stehen blieb. „Willst du einen Kaffee?“, fragte Maia, die neben ihm stand und Magnus nickte heftig.
„Kaffee klingt immer gut. Schwarz, bitte“, rief er ihr noch hinterher, als sie zu einem kleinen Tisch an der Wand ging. Clary saß in einem der Sessel vor ihm und beobachtete Simon. Er stand voller Erwarten an der Tür und guckte immer wieder den Flur hoch und runter. „Gleich geht’s wieder los“, murmelte Lydia, die sich auch zu ihnen gesellte und zu Simon sah. „Was geht los? Was macht er da?“, fragte Magnus ein wenig verwirrt.
„Da kommt sie, da kommt sie“, rief dieser gleich darauf völlig aufgeregt. Magnus zog eine Augenbraue hoch, stellte sich neben seinen Mitbewohner an die Tür und blickte den Flur entlang. „Ist sie nicht wunderschön?“, schmachtete Simon, als drei Gestalten den Flur betraten. Links lief ein großer, blonder Kerl, der einen etwas unsympathischen Eindruck machte, rechts war eine bildhübsche junge Frau mit langen, schwarzen Haaren, die ihr in Wellen über den Rücken fielen und in der Mitte...
Ein Traum von einem Mann.
Nachtschwarze Haare, markantes Gesicht, größer noch als Blondie neben ihm, muskulöser Oberkörper, breite Schultern. Sie alle trugen schwarze Klamotten, doch dieser Kerl sah einfach fantastisch in schwarz aus. Diese enganliegende Jeans, das schwarze Shirt darüber, dass die definierten Bauchmuskeln erkennen ließ.
Und diese schwarzen Tattoos, die seine Arme zierten. Magnus würde auf eine Art Runen tippen.
Sie liefen den Gang entlang und jeder, der sich dort befand, schaute den dreien fasziniert hinterher. Als sie an der Tür vorbeikamen, an der Simon und Magnus standen, wandte der große Schwarzhaarige seinen Kopf und blickte genau in Magnus’ Augen.
Für einen kurzen Moment verlor Magnus die Fassung. Diese Augen... dunkles Braun mit einem feinen Hauch von Grün im richtigen Licht. Es fühlte sich an, als würde der unbekannte Fremde ihm tief bis in die Seele schauen. Doch so schnell, wie dieser Augenblick kam, so schnell war er auch wieder vorbei und Simon und er wandten sich wieder den anderen zu, nachdem die drei an ihnen vorbei gelaufen waren.
Er stieß die Luft aus, von der er gar nicht gemerkt hatte, dass er sie angehalten hatte. „Wer war das?“, fragte er ein wenig atemlos an die Gruppe gewandt. „Die wunderschönste Frau, die ich je gesehen habe“, säuselte Simon und sprang förmlich durch den Raum. Er schien in einer ganz anderen Dimension zu schweben.
Von ihm würde Magnus wohl keine vernünftige Antwort bekommen, also schaute er fragend die anderen an.
„Das sind die Lightwood-Geschwister“, erklärte Maia ihm. „Geschwister?“, fragte Magnus nach. Clary nickte. „Jep. Der Blonde ist Jace Wayland. Er wurde von den Lightwoods adoptiert, als er klein war. Die Frau ist Isabelle Lightwood und Simon‘s Auserwählte“, mit einem Seitenblick auf Simon wurde Magnus klar, dass dieser hoffnungslos verknallt war.
„Und der in der Mitte?“, fragte er vorsichtig an Clary gewandt. Sie war mittlerweile aufgestanden und schulterte ihre Tasche. „Das ist Alec Lightwood, der Bad Boy der Schule. Aber glaub mir, mit dem willst du dich nicht anlegen“, fügte sie noch hinzu, als sie alle gemeinsam und mit einem hüpfenden Simon im Schlepptau zu den Lesungssälen gingen. „Wieso das?“, wollte Magnus wissen.
„Sie bleiben eigentlich nur unter sich und Alec, der große Schwarzhaarige, zieht gerne mal die Aufmerksamkeit der Polizei auf sich. Er ist ein Player, was ich so gehört habe“, antwortete Maia ihm. „So schlimm ist er gar nicht“, kam es von Lydia hinter ihm. Verwundert drehte er sich zu ihr um. „Unsere Lydia hatte ein paar Dates mit ihm“, flüsterte Clary ihm zu. Verlegen schaute die Blondine zur Seite und ein leichter Rotton legte sich über ihre Wangen.
„Und dann hat er sie einfach sitzen lassen“, erzählte Maia weiter, doch als Magnus Lydia‘s Blick suchte, hatte er das Gefühl, dass es sich ein wenig anders zugetragen hatte. Aber durch ihre Aussagen schloss er auch, dass Alec eher nicht auf Männer stand.
Plötzlich ertönte ein Knacken und eine ältere Frauenstimme sprach aus den Lautsprechern, die auf den Fluren überall verteilt waren. „Magnus Bane möchte sich bitte im Sekretariat einfinden. Magnus Bane zum Sekretariat, bitte.“
Magnus war augenblicklich um ein paar Zentimeter geschrumpft und schaute sich hilfesuchend um. Clary grinste nur und klopfte ihm leicht auf die Schulter. „Keine Sorge, da werden wahrscheinlich nur ein paar Verwaltungsfragen aufgetaucht sein“, munterte sie ihn auf. Er nickte nur und stapfte einen anderen Flur entlang zum Sekretariat.
Als er vor der Tür stand, klopfte er leise an und betrat den kleinen Raum. Eine ältere Frau mit graumelierten Haaren saß hinter einem hohen Tresen und tippte wild auf ihrer Tastatur herum.
Auf ihrer rechten Seite war eine weitere Tür, die laut dem Schild darüber zum Büro des Rektors führte. Neben ihm an der Wand standen mehrere Stühle und auf einem davon saß das hübsche Lightwood-Mädchen mit den langen schwarzen Haaren. Sie schien auf etwas oder jemanden zu warten und begutachtete ihre Fingernägel.
„Ah, Mr Bane, da sind Sie ja“, sagte die Dame hinter dem Tresen freundlich und stand auf.
Magnus wandte sich ihr zu, neugierig, weswegen er herkommen sollte. „Ich brauche noch ein paar Unterschriften und Daten, die fehlen noch in Ihrer Personalakte.“ Während sie sprach, kramte sie mehrere Zettel hervor, die sie vor Magnus auf die Theke legte.
„Tragen Sie bitte hier die fehlenden Daten ein und unterschreiben Sie das Ganze“, erklärte sie und reichte ihm einen Stift. Als er gerade mit seiner Unterschrift fertig war, ging die Tür rechts neben der Frau auf und ein breiter Rücken kam heraus. „... sehr gut, Mr Lightwood. Ich werde sehen, was ich tun kann wegen Ihrem Kurswechsel“, hörte er die Stimme des Leiters und lange Beine in engen schwarzen Jeans kamen heraus.
Dann erst sah Magnus das Gesicht und ihm wäre fast der Stift aus der Hand gefallen. Geschwungene Augenbrauen über wunderschönen dunklen Augen mit dichten langen Wimpern. Alec Lightwood würde noch sein Verderben sein, dachte Magnus sich.
Ihre Blicke trafen sich erneut und die Luft um Alec herum schien zu knistern und zu brutzeln.  Anscheinend mochte er ihn nicht besonders. Seine vollen Lippen waren geschlossen und bildeten eine gerade Linie und unwillkürlich fragte sich Magnus, wie sie wohl schmeckten.
„Mr Bane?“, fragte die Sekretärin etwas ungeduldig. Er blinzelte schnell und hatte gar nicht bemerkt, dass sie ihm neue Zettel hingelegt hatte, die er unterschreiben sollte.
Der attraktive junge Mann setzte sich neben seine Schwester und unterhielt sich leise mit ihr.
Unvermittelt war Isabelle Lightwood aufgestanden und ging mit ihrem Bruder ohne ein weiteres Wort aus dem Raum. Magnus schaute den beiden kurz hinterher, ehe er den Stift ablegte und sich abwandte.  Da bemerkte er, dass auf einem der Stühle ein schwarzes Notizbuch lag.
Es war schon ziemlich auseinander gefleddert und ausgeblichen. Magnus nahm es in die Hand und schlug die letzte Seite auf.
... neu an der Schule und fasziniert mich auf eine merkwürdige Art und Weise., stand dort in wunderschöner verschnörkelter Schrift. Schnell klappte Magnus das Buch wieder zu, er wollte nicht in den Privatsachen anderer Leute schnüffeln, das gehörte sich nicht. Trotzdem schlug er es noch einmal auf, diesmal auf der allerersten Seite.
Vielleicht stand dort ein Name oder eine Adresse und er konnte es so dem Besitzer zurückgeben. Und tatsächlich stand oben rechts ein Name. Und ein wunderschöner noch dazu.
Alexander Gideon Lightwood
Er würde es ihm wiedergeben, wenn er ihn das nächste Mal sah, also steckte Magnus das Notizbuch in seine Tasche und machte sich auf den Weg zu seinem Kurs. Nur konzentrieren konnte er sich den Rest des Tages nicht mehr, zu sehr war er von vollen Lippen und dunklen Augen abgelenkt.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast