Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Raben und Löwen

Kurzbeschreibung
DrabbleHumor, Romance / P12 / FemSlash
Jane Rizzoli Maura Isles
06.03.2021
11.10.2021
18
5.367
2
Alle Kapitel
13 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
30.06.2021 350
 
Noch immer staunte die Menge, als Hermine Granger in ihrem atemberaubend schönen rosa Kleid die Treppe hinabgestiegen war.

Umso mehr hielt sich das Mädchen aus demselben Haus hinter der Säule neben dem Treppenabsatz versteckt. Nur einen kurzen Blick riskierte sie und sah, wie die Menge noch immer den Kopf nach der Viertklässlerin wandte, die dankend den gebotenen Arm von Victor Krum annahm.

Jetzt oder nie, dachte sich der dunkle Lockenkopf und eilte in schnellen Schritten die Stufen runter, achtete nur mäßig darauf, in den ungewohnt hohen Schuhen nicht zu fallen. Völlig unbeachtet konnte sie sich unter die Schüler mischen und dankte Hermine im Stillen, endlich mal nicht das Mauerblümchen zu spielen.

Ihre Begleitung fand sie ein wenig entfernt warten, offenbar zu sehr damit beschäftigt nach ihr Ausschau zu halten.

„Wartest du auf jemanden oder darf ich dich zum Tanz auffordern?“, fragte sie und setzte dabei ihre verführerisch tiefe Stimme ein.

„Eigentlich warte ich auf- Oh mein Gott, Jane!“, entfuhr es Maura, als sie ihre Freundin das erste Mal überhaupt richtig ansah. In diesem Aufzug hätte sie sie unter normalen Umständen nie erkannt. So untypisch war das enge smaragdgrüne Kleid, das Janes Kurven wunderbar zur Geltung brachte, ebenso hatte es einen vorteilhaften Schnitt und die über eine Schulter gekämmten Haare setzten seinen so wunderbaren Akzent, dass Maura schon meinte, sabbern zu müssen.

„Wenn dir der Speichel jetzt schon aus dem Mund tropft, dann erwähne ich besser nicht, dass ich mir dazu noch nur dir zuliebe die Beine rasiert habe.“ Sie grinste ihre Freundin kokett an.

„Entschuldige bitte. Du siehst einfach hinreißend aus!“

„Das kann ich nur zurückgeben“, sagte Jane und betrachtete Maura liebevoll in ihrem mitternachtsblauen Kleid, das stark im Kontrast zu ihren honigblonden Haaren stand. „Und? Möchtest du nun tanzen?“

„Nichts lieber als das, Jane“, sie wurde auf die Tanzfläche geführt, die sich gerade zu füllen begann und ein ersticktes Staunen ging durch die Runde, als die Schüler und Lehrer die feminine Jane Rizzoli betrachteten. Doch sie hatte nur Augen für ihr Mädchen, das sie fest im Arm hielt und küsste, dass jeder sah, zu wem sie gehörte.

Wordcount: 348
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast