Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Familie Lucas: Teil II / Maria (* 1787)

von kira 21
GeschichteFamilie, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Lady Lucas Maria Lucas Mr. Bennet Mrs. Bennet OC (Own Character) Sir William Lucas
02.03.2021
13.05.2021
22
22.369
 
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
13.04.2021 930
 
Anfang Dezember:

Der Butler erschien im Frühstücks-Salon und reichte sowohl Mr. Strageways als auch Maria eine Nachricht, überrascht brach sie das Siegel. „Mr. Bertram bittet mich um die Ehre eines Spaziergangs in Anwesenheit seines Bruders und seiner Schwägerin.“

„Ich habe die selbe Anfrage erhalten und keine Einwände.“, teilte ihr Onkel mit.

Maria eilte auf ihr Zimmer um sich ihren Spencer und ihre Haube anzulegen. Einen Moment dachte sie an die vergangen Wochen zurück, nach den Ereignissen auf jenem Ball war Captain Tilney abgereist. Dafür sah ich Mr. Bertram und seine Familie fast täglich. Was zwischen Penelope und Mr. Poulett vorgefallen war fragte sich Maria. Irgendwann begann sie sich verleugnen zu lassen wenn der Gentleman erschien und eines Abends kam es beinah zu einem Streit zwischen den Beiden, worauf hin sich der Gentleman zurück zog. Maria hörte ein Klopfen an der Tür und eilte in die Halle hinunter, wo Mr. Bertram in Begleitung von Mr. und Mrs. Edmund Bertram sie bereits erwartete.

Eine Weile gingen sie schweigen nebeneinander her. Mr. Bertram räusperte sich umständlich, „verehrte Miss Lucas. … Sie wissen sicherlich wie sehr ich Sie bewundere, aber bevor ich … muss ich Ihnen einige Dinge darlegen.“

Überrascht blickte Maria ihn an und nickte ihm schließen aufmuntert zu.

„Mein Vater war ein aufrichtiger und überaus korrekter ja beinah pedantischer Mann und dennoch … überließ er die Aufsicht über unsere Erziehung meiner Tante Mrs. Norris (48). … Da ich als sehr junger Mann den Eindruck hatte ihm niemals zufriedenstellen zu können gab ich mich in London der Spielleidenschaft hin und so musste mein Vater die für meinen Bruder vorgesehene Pfarrei an Dr. Grant verkaufen und mit ihm erschienen auch sein Schwager und seine Schwägerin (49) in Mansfield. …“

Miss Lucas lauschte ihm zunächst mit Interesse und dann mit Bestürzung, ja mit Mitleid für seine Schwester Maria.

„Miss Lucas.“, Mr. Bertram bleib stehen und ergriff ihre Hände. „Ich war der Ansicht Sie sollten davon wissen. In London wird die gute Gesellschaft uns sicherlich nicht meiden, aber in Northamptonshire (50) … Es wird vielleicht nicht leicht für meine Gattin ihren Platz in der dortigen Gesellschaft zu finden. Ich habe all dies auch in einem Brief an Ihren Vater geschrieben und ihm darüber hinaus von unserem Kennenlernen berichtet. … Darf ich den Brief an Ihren Vater schicken?“

Thomas Bertram musterte Maria eindringlich und in seinen Augen entdeckte sie einen Hoffnungsschimmer. Maria lächelte ihm zu, „ich habe keine Einwände Mr. Bertram. Schließlich sind weder Sie selbst noch sonst jemand aus Ihrer Familie für die Handlungen ihrer Schwester verantwortlich … In der Familie meiner Freundin ereignete sich etwas ähnliches.“ Nach einem Zögern berichtete Maria ihm von Lydia Bennet und Wickham. „Meine Freundschaft mit Lydia`s Schwester Miss Kitty Bennet hat unter diesen Ereignissen nicht einen Moment gelitten.“

Thomas Bertram küsste ihre Hände, nach einem Moment räusperte sich hinter ihnen sein Bruder und so setzten sie ihren Spaziergang fort.

Als Maria wieder zu Hause war leuchtete ihr Gesicht geradezu, als Maria Lucas die fragenden Blicke ihre Tante und ihres Onkel bemerkte sagte sie. „Mr. Bertram bat mich um Erlaubnis meinem Vater zu schreiben.“

Mr. Strageways nickte, „ich habe etwas ähnliches erwartet.“

Während Tante und Onkel damit zufrieden waren wollte Penelope alle Einzelheiten wissen. Maria beschloss die Vorkommnisse seine Schwester betreffend nicht zu erwähnen, da Mr. Bertram sie nicht dazu ermächtigt hatte.

Miss Maria Lucas wartete beinah eine Woche bis sie einen Brief ihres Vaters erhielt, indem er unter anderem schrieb: „… du verstehst sicherlich, dass wir die Bertrams kennengelernten wollen bevor es zu einer Übereinkunft kommt. Deshalb habe ich Mr. und Mrs. Strageways mit ihren Töchter für die Weihnachtstage nach London eingeladen und Sir Thomas und Lady Bertram gebeten ebenfalls nach London zu kommen.“

Mr. Bertram erklärte ihr, er habe nichts anderes erwartet und seine Familie habe ohnehin vorgehabt nach London zu fahren.

~~~

Die Verlobung von Miss Susan Price und Lieutenant Osborn überraschte viele in der Gesellschaft, besonders als man von den Plänen des Offizier`s erfuhr. Hinter vorgehaltener Hand wurde getuschelt wie Maria zufällig einmal mit anhörte, „… ich bin mir sicher wenn der Lieutenant nicht in die Kolonie ginge würde sein Vater diese Verbindung keinesfalls erlauben.“

Miss Price bat Miss Penelope Lucas ihre Brautjungfern zu sein und Captain Osborn bat seinen bisherigen Vorgesetzten sein Trauzeuge zu sein.

Die Trauung war schlicht und die anschließende Feier klein, Penelope verabschiedete ihre neue Freundin mit den Worten. „Ich schreibe Ihnen einmal im Monat.“

Auch Mrs. Edmund Bertram gab diese Versprechen, der junge Offizier wollte den Trennungsschmerz nicht noch größer machen und verschwieg wie selten ein Postschiff ging.

~~~

Endlich kam der Tag, der Abreise nach London, die beiden Miss Strageways waren überaus aufgeregt. Maria dagegen einwenig traurig, da die Bertrams erst einige Tage später folgen sollten.

Mr. und Mrs. Strageways fuhren mit ihren Nichten und ihre Töchter gemeinsam mit ihrer Nanny und ihrer Gouvernanten, in einer dritten Kutsche reisten Mr. Strageways Kammerdiener gemeinsam mit der Zofe seiner Gattin und der Zofe seiner Nichten.

Da es bereits früh dunkel wurde dauert die Fahrt sechs statt vier Tage, für Julia und Alicia waren die Übernachtungen in den Gasthäusern besonders aufregend.

Endlich am sechsten Tag, es dämmerte bereits erreichten sie die Stadtgrenze von London und dreißig Minuten später hielten die Kutschen vor dem Haus ihrer Eltern am Berkeley Square.

„Maria; Penelope, da seit ihr ja endlich.“, ungeduldig stürmte ihnen Louisa Lucas entgegen. Nach einer lebhaften Begrüßung versammelte man sich zu einem Willkommenstrunk im Salon.



-(48; Bild Mrs. Noris: http://ic.pics.livejournal.com/fujiko1601/11950259/157752/157752_original.jpg)-

-(49; Bild Mr. und Miss Crawford: https://bananaoilmovies.files.wordpress.com/2011/04/crawfords.jpg)-

-(50; Northamptonshire: https://de.wikipedia.org/wiki/Northamptonshire)-
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast