Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Abschlussfahrt || Dümmer geht immer

GeschichteHumor, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Hashirama Senju Madara Uchiha Naruto Uzumaki Obito Uchiha OC (Own Character) Sasuke Uchiha
27.02.2021
05.05.2021
47
37.908
7
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
27.02.2021 936
 
"Yeah!"

"Uh-huh..."

"So seductive..."

"Maann, Sasuke, du hast deinen Einsatz verpasst!", stöhnt Naruto und boxt dem Uchihajungen vom Rücksitz aus gegen den Oberarm. 50Cent rappt weiter in voller Lautstärke über seinen 'Magic Stick' und Sasuke verdreht die Augen. Ich frage mich, wie er und Naruto überhaupt Freunde werden konnten. Es ist mir bis heute ein Rätsel, aber schon seit Monaten hängt der Uchiha nur noch bei uns rum und ich muss nicht nur meinen kleinen Bruder sondern auch seinen besten Feind zur Schule fahren. In den Frühjahrsferien ist Sasuke quasi bei uns eingezogen und hat stundenlang das Bad blockiert um sich unter der Dusche zu schmoren. Ich schwöre, wenn er aus dem Bad kommt, dann herschen darin mindestens fünfzig Grad. Aber ich habe mich bereits damit abgefunden, dass ich zwei kleine Brüder habe.

"Vergesst euren Regenschirm nicht, heute Nachmittag müsst ihr Bus fahren.", erinnere ich die beiden, bevor sie aussteigen und ihre Rucksäcke aus meinem Kofferraum nehmen. "Bis später Neesan." Ich winke Naruto und schließe dann mein Auto ab. Heute regnet es wirklich besonders stark, wenn wir Glück haben, läuft der Keller wieder voll und die Heizungen fallen aus. Wäre nicht das erste Mal, dass wir deshalb Schulfrei bekommen. Ich muss schnell ohne Regenschirm vom Parkplatz bis zur Schule laufen, was bin ich doch für eine liebe, große Schwester.

Vor dem Eingang warten Liv und Kohana auf mich, so wie eigentlich jeden Morgen. Allerdings haben wir uns zwei Wochen lang nicht gesehen, Liv und Kohana waren jeweils mit ihren Eltern im Urlaub. Wir waren natürlich nirgendwo, stattdessen gab es bei mir Netflix and Chill, aber ohne Chill, weil ich single bin. Es sei denn die Beziehung zu meinem Kater zählt, dann bin ich seit vier Jahren glücklich verheiratet.

Kohana und Liv stehen ein paar Meter neben der Raucherecke, die sich unter das Dach verschanzt hat weil sie bei dem Regen ihre Zigaretten nicht anbekommen. "Hina, da bist du ja endlich, wir haben doch gesagt, wir treffen uns halb hier.", schimpft Kohana mit mir. "Na, was hat dich diesmal aufgehalten?", grinst Liv. "Ich hab verschlafen.", murmel ich ertappt. Aber nach zwei Wochen Ferien ist mein nicht vorhandener Schlafrhythmus eben noch ein wenig verwirrt. Das ist ja nicht meine Schuld.

In den ersten beiden Stunden haben Kohana und ich zusammen Geschichte im Nebengebäude. Wir rennen also wieder durch den Frühlingsregen und lassen unsere Schuluniformen durchweichen. Meine nasse Jacke hänge ich direkt über den Stuhl, dann lasse ich mich auf meinen Platz fallen. Wir sind nicht die ersten, aber auch nicht die letzten. Die Letzten sind die Raucher, die sich kurz vor unserer Lehrerin in den Raum zwängten. Unter ihnen meine absolut beste Freundin Aiko Haruno. Allerdings raucht sie nicht, ihre Gehirnzellen sterben auch ohne Nikotin. Mit Faszination beobachten Kohana und ich, wie sie die schüchternen Zwillinge von ihren Plätzen verscheucht und ihren gepuderten Arsch auf dem Holzstuhl parkt. Ich hoffe, sie hat den Stuhl, der kippelt.

Wie eigentlich jede Stunde winkt sie eifrig, damit Madara Uchiha sich dazu erbarmt, sich neben sie zu setzten und zu meiner Überraschung ignoriert der Uchiha sie heute nicht. Kohana und ich staunen Bauklötze. "Wie hat sie das gemacht?", raunt meine Freundin mir zu. Ich zucke mit den Schultern. Madara Uchiha setzt sich nie in die zweite Reihe, er sitzt immer zusammen mit Yahiko hinten. Aber heute muss der orangehaarige ohne den Uchiha auskommen, denn der hat sich genau vor meine Nase gesetzt. Die dritte Reihe ist die beste Reihe, des ganzen Raumes. Du sitzt nicht ganz vorn, du hast genug Schüler vor sich um am Handy zu hängen und du siehst trotzdem nicht so unmotiviert aus, wie die Schüler in der letzten Reihe.

"Ich frage mich, was der jetzt machen will, wo am Handy hängen ausfällt.", flüstere ich Kohana zu, während ich von der Tafel abschreibe. Dann lege ich den Stift bei Seite und schicke Naruto einen Snap vom Hinterkopf unserer Lehrerin. Aiko schreibt genauso fleißig mit wie wir. Vielleicht muss ich fairerweise sagen, dass Aiko nicht dumm ist. Sie schreibt die besten Noten und hat auf jede Frage eine Anwort. Aber sie ist eben auch fies, unsozial und arrogant. Also muss sie dumm sein, ganz einfach.

"Die sind ein Paar.", sagt Kohana auf einmal leise und schiebt ihr Handy über den Tisch, damit ich sehen kann, was sie meint. Besser gesagt, wen sie meint. Ich begutachte einen Instagrampost der pinkhaarigen Dumpfbacke vor mir, ein Foto von ihr und Madara, Arm in Arm. Sie grinst glücklich, Madara selbst hat eine Sonnenbrille auf und schaut stoisch in die Kamera. Die Caption Frühlingsgefühle und die vielen Herzen geben mir den Rest und ich muss das Lachen unterdrücken. Stattdessen mache ich so ein komisches Schnaufgeräusch, wie Garfield, wenn man ihn aus einem Katzentraum aufweckt. "Man, hör auf, Hina." Kohana muss selbst losprusten. Unsere Lehrerin versucht die Schuldigen ausfindig zu machen, aber ich verstecke mich hinter Madara. Kohana lässt schnell ihr Handy verschwinden. Unschuldig, wie die Lämmer.

Dann sind Aiko und der Uchiha also zusammen. Ob Aiko ihn dafür bezahlt? Ich starre auf Madaras Rücken, aber der gibt mir keine Antwort. Stattdessen schiebt der Uchiha seine Ärmel hoch und ich erhasche einen Blick auf sein Tattoo. Eine Schlange aus Tinte windet sich um seinen Unterarm, der Kopf liegt über dem Handgelenk. der Schwanz endet irgendwo unter seinem Ärmel. Die Schlange wird mit Federn und Dornenranken verziert, vielleicht gibt es noch einen Vogel im unbekannten Teil des Kunstwerkes. Ob Aiko weiß, wie weit das Tattoo geht?
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast