Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wetten das geht schief?

GeschichteHumor, Romance / P18 / MaleSlash
Alastor Valentino Velvet Vox
24.02.2021
05.04.2021
5
8.406
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
24.02.2021 1.424
 
„Scheiße...“, hauchte Vox und starte entsetzt in den Spiegel. Wage fragte er sich was zur Hölle der Radio-Dämon mit einem blutigen Oberschenkelknochen machte?

Er hörte entfernt das Lachen von Valentino und hörte das unablässige Klicken einer Handykamera.

Dennoch konnte er nicht weg sehen... War das ein Schädel der dort durch Rippenbögen flog? Zum Teufel!?!?!?

Velvet fand Vox entsetzen so witzig, dass sie nicht weniger als 20 Fotos in verschiedenen Stadien des Grauens machte und die Bilderserie als ein neues Album hochlud, mit dem Titel:

________________________________________________________________
„Neuinterpretaton von Edvard Munch: Der Schrei!“


◄ ▒░▓▌█▌░▌▓▒ ►


-Velvet ᵭ°ᴥ°ᵬ

#Vox #derschrei #edvardmunch #fotoserie #loveAl #kek

16.096 Anmerkungen                                                             …     ↔     ♥
___________________________________________________________________


„Ha-Ha-Hatschi~“

Irgendwo in den Randgebieten von Pentagram City musste Alastor sein Krocketspiel wegen einem heftigen Niesanfall unterbrechen. Er war klatsch nass von dem Blut seines letzten Gastredners. Zugegeben war der Haidämon nicht sehr gesprächig gewesen, weswegen Alastor gefragt hatte wie er zum Krocket stehen? Immerhin habe er die perfekte Statur dafür! Da der Hai noch nie vom Krocket gehört hatte, wollte Alastor dem feinen Kerl das Spiel unbedingt näherbringen.  

Tatsächlich machten sich die Rippenbögen des Hais perfekt als Bögen, nur der Schädel war kein guter Ball. Trotz allem genoss Alastor das Spiel und es für seine Hörer zu kommentieren, bevor er sich für eine Private Sitzung verabschiedete!

„Hatschi! Hatschi ~ Ach je ich werde doch nicht Krank werden?“, fragte sich der Hirschdämon mit einem besorgten Blick auf seine Kleidung. Seine Mutter hatte immer gesagt man sollte in feuchten Kleidern nicht spielen... eine sehr weise Frau!

Er blickte hoch in den Himmel. Hm... er war noch nie krank gewesen wegen sowas.... ob jemand schlecht über ihn redete?

Alastor legte den Kopf schief und summte etwas vor sich hin. Ob er sich doch lieber umziehen sollte!?

„Nun mein feiner Kerl – man soll aufhören, wenn es am schönsten ist - nicht wahr!?“, sagte er zu den Überresten des Haidämons, den er zu einem Krocketspiel umfunktioniert hatte. „Danke für das schöne Spiel aber ich muss mich jetzt entschuldigen!“

Lächelnd warf er den Knochen weg, verbeugte sich und verschwand in seinen Schatten.

Ein warmes Bad und frische Kleidung würde den kleinen Schnupfen sicher beheben!

________________________________

Während Vox sich fragte wie er zurück in die Realität finden sollte.

Vorzugsweise in eine wo er nicht eine dumme Wette mit Vatentino hatte. Velvet nicht einen peinlichen Moment nach dem andern, aus Vox Misere, dem Internet offenbarte und Valentino vor Lachen seine Brille verlor!

Während all dieser unmöglichen Wunsche von Vox, hatte ein findiger Reporter von 666 News die neusten Blogeinträge von Overlord Velvet über ein ominöses Jungfrauenritual in der Hölle an Katie Killjoy weitergeleitet.

Ja – das war der Moment als die Scheiße den Föhn traf...
_________________________________


Ein Katzendämon hockte mürrisch an der Barr und nahm einen tiefen Zug aus seiner Flasche. Seine blutunterlaufenen Augen sahen lustlos zu dem Fernseher, in der oberen Ecke der Spelunke, in der er heute abgestiegen war. Das Logo von 666 News breitete sich in einem schmerzenden Türkis aus, begleitet von den widerlichen Ohren fressenden Jingle der Nachrichtensendung.


† „Guten Morgen! Ich bin Katie Killjoy!“, begann die Blonde Moderatorin und lächelnd und zeigte auf sich selbst, als ihr Co-Moderator einstieg: „Und ich bin Tom Trench!“

Katie: „Heute haben wir einen besonderen Leckerbissen für euch!“

Tom: „Und dieser Leckerbissen wird nicht von Jeffery serviert, sondern Brandheiß von dem berühmten Blog 'Vox_Miserable', gehostet von der wundervollen Overlord Lady Velvet!“

In der Oberen Ecke des grünen Studiohintergrundes erschien eine Einblendung mehrere Bilder und Blockeinträge.

Katie: „Hier sehen Sie die Bilder eines Jungfrauenrituals, das nicht nur in der Hölle abgehalten wurde, sondern auch auf eine Beteiligung der VVV's hinweist!“

Tom: „Ja Leute ihr habt richtig gehört! Ein Jungfrauenritual in der Hölle! Was für eine Zeitverschwendung müsst ihr denken!“

Katie: „Aber wir haben fundierte Hinweise, dass dieses Ritual von 3 der größten Overlords der Hölle, keine bloße Spielerei war! Unsere Filmcrew ist grade dabei das Ritual nach zu stellen! Schalten wir also zu, um zusehen wie weit die Jungs gekommen sind!“

Tom: „Frank, willkommen im Studio. Wie ich sehe habt ihr schon alles Aufgebaut! Aber da nur Teilnehmer des Rituales die Ergebnisse sehen können: Spannt unsere Zuschauer nicht auf Folter und sagt was ihr seht!“

In der Oberen Ecke war jetzt ein Krakendämon mit zwei Zigendämonen zu sehen, die um einen Altar saßen in mitten eines weißen Kerzenkreises. Alle drei Dämonen wirkten etwas Fassungslos.

Der Krakendämon räusperte sich und zog das Mikro heran und begann etwas vom Boden aufzuheben, was offenbar nur die 3 Dämonen im Kreis sehen konnten.

Frank: „Katie und Tom haltet euch fest! Wir haben ja wirklich nicht erwartet außer einen Prank. Aber das ist kein Witz! Ich halte hier einen reinweißen Faden!“

Katie und Tom klafften: „Reinweiß!?“

Einer der Ziegendämonen hielt ein Magielehrbuch mit Farbskala in die Kamera und deutete auf die erste Stufe der Skala. Der Autor hatte Anmerkungen über jede Stufe geschrieben. Über dem Reinweiß stand >>Theoretisch möglich, Praktisch nicht vorhanden!<<

Frank trat den Ziegendämon aus dem Bild und wand sich wieder Katie und Tom zu: „Reinweiß! Leute ich sag euch, allein hier zu stehen und diesen Faden zu halten! Hui! Ich fühl mich, als wäre ich frisch aus der Waschmaschine gekommen - gefüllt mit Weichspüler - nachdem mich ein Gebirgsbach durchgespült hat und mir ein Einhorn die Saugnäpfe geleckt hat!“

Tom verzog das Gesicht und Katie sagte: „Vielen Dank für dieses explizite Bild, das uns und die Zuschauer bis in unsre Alpträume verfolgen wird. Aber konntet ihr schon feststellen wer in den Neun Kreisen der Hölle so rein sein sollte!?“

Frank: „Fuck nein! Aber ich würde die Schnalle knallen! - Wir arbeiten daran aber die Quelle ist weit weg von unserem Standort und niemand im Team beherrscht das sehende Auge.“

Katie zerbrach einen Stift: „Und was steht ihr erbärmlichen Idioten da noch rum!?“

Plötzlich brach Chous aus und die 3 Dämonen stürzten los, um Katies Anweisung Folge zu leisten. Ein Testbild erschien in der Ecke.

Tom: „Nutzen wir die Unterbrechung um uns ein Paar neue Blogeinträge und Spekulationen anzusehen. Aber zuerst eine kleine Werbeunterbrechung!“ †

Der Katzendämon köpfte seine zweite Flasche und murmelte unverständlich. „Pha! Geschieht dem Hurensohn recht!“

Der Barkeeper sah vom Fernseher zu der Katze, spuckte in ein Glas und polierte es weiter, während er sich fragte wer aus den Nachrichten wohl der Hurensohn sein sollte. Aber mehr interessierte ihn wer zur Hölle es schafte hier unten eine Jungfrau zu bleiben!? Vergewaltigung war hier unten so was ähnliches wie eine Begrüßung und Pornos die Allgemeinbildung.... … das musste ja ne hässliche Larve sein … oder lebte unter nen Stein... vielleicht sollte er sein eigenes Ritual machen, ne Jungfrau war immer hin ne Jungfrau und sehr nützlich, egal wie hässlich. Brachte viel Kohle ein, wenn man sich beherrschen konnte...

Der Katzendämon sah zu, wie der Barkeeper das Glas abstellte und die Bar verlies, während er was von: „...brauch weiße Kerzen … so viel Kohle...“ murmelte.

Der Katzendämon schnaubte ein Lachen und nutzte die Gelegenheit sich frei, an der jetzt unbesetzten Bar, zu bedienen. „Idioten werden sich noch wundern!“ kicherte der Katzendämon und sein grummeliges Gesicht wurde kurz von Schadenfreude erhellt.

_________________________________________________

Tatsächlich war der Barkeeper nicht der Einzige der, noch bevor die Werbeunterbrechung beendet war, sein eigenes Ritual durchführte.

Wären dessen genoss Alastor seine warme Wanne, in seinem Funkturm und wunderte sich wage über die zunehmend magische Strömung in der Luft.

Das sich aus allen Himmelsrichtungen Magifäden zu ihm erstreckten, hätte dieses seltsame Kitzeln auf seiner Haut erklären können. Leider hatte Alastor keinen Fernsehr und kein Handy, um die neusten 666 News zu kennen und wusste nicht das neuerdings alle Wege nicht nach Rom, sondern zu ihm führten...


*~*~*~*~*
So... das reicht für ein zweites Kapitel. Husk war echt ein unerwarteter Gast... hat mich gewundert, aber okay.

Alastor zu schreiben macht mich echt panisch! Ich weiß nicht was ich tue! Aber ich versuche mein Bestes.... über die Anderen ist so wenig bekannt, dass es fast Egal ist was ich schreibe XD aber Alastor hat einen Charakter... den ich bestimmt versaue.... sorry.

Es gibt momentan viele Szenenwechsel, weil ich das auch bei Hazbin Hotel spannend fand. Ich weiß aber nicht ob es in Zukunft so bleiben wird. (Welche Zukunft? Hahah.)

Wie Vox Alastor überzeugen soll ihn nicht in Schrott zu verwandeln, ist meine größte Sorge, wenn ihr Ideen dazu habt, seid ihr herzlich eingeladen sie zu teilen... ^^'
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast