Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Dark Arts

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P16 / Het
Harry Potter OC (Own Character) Severus Snape
23.02.2021
25.04.2021
23
36.256
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
23.02.2021 2.001
 
'Lady de Winter! Obwohl ab sofort sollte ich wohl Professor de Winter sagen. Willkommen in Hogwarts. Danke Severus, bitte bleib.' begrüßte Dumbledore Alana, als sie das Büro betrat. Es sah noch genauso aus, wie vor drei Jahren, als sie das letzte Mal hier gewesen war. 'Professor Dumbledore. Ich kann kaum glauben, wieder hier zu sein. Es ist also wahr?' In ihr kämpften Freude und Angst gegeneinander. Es war das Eine Dinge zu sehen und das andere es bestätigt zu bekommen. Ihre Visionen waren etwas anderes als mögliche Prophezeiungen. 'Ich fürchte ja, es gibt Anzeichen und da Harry Potter dieses Jahr nach Hogwarts kommt, habe ich das Gefühl wir müssen für so viel Schutz wie möglich sorgen. Da traf es sich sehr gut, dass Professor Quirrel gekündigt hat und der Posten frei wurde. Außerdem habe ich Alexander Weston eingestellt, als Lehrer für Okklumentik. Allerdings ist dies nur ein Wahlfach, aber sehr wirkungsvoll.' Er sah wie Alana etwas einwenden wollte. 'Ich weiß sehr wohl, welche Reputation er hat und dass er sich für den Posten zur Verteidigung gegen die Dunklen Künste beworben hat und dass er vielleicht praktisch mehr Erfahrung hat und ich weiß auch, das ihr die Okklumentik genau wie Severus bis zur Perfektion beherrscht, aber dennoch ist dies die bessere Besetzung. Ich weiß, dass ihr das Wissen habt und die Dunklen Künste beinahe genauso gut beherrscht, wie die Hellen.'
Alana biss sich auf die Lippen und warf Severus einen Blick zu. 'Professor, Alexander Weston hat gegen den Dunklen Lord gekämpft, ich habe theoretische Studien betrieben, aber noch nie in meinem Leben einen der Sprüche angewendet. Und mein Wissen über die Dunklen Künste ist etwas, mit dem ich nicht unbedingt hausieren gehe. Und wenn ich Professor Snape richtig verstanden habe, dann ist Weston nicht gerade glücklich über diese Entscheidung. Ist es in diesen Zeiten nicht wichtig, dass wir Zusammenhalt zeigen und nicht Neid unser Handeln führt?' warf sie ein. Sie kannte jeden Bericht über Weston und hatte jedes Buch über ihn gelesen. Und sie wusste, dass er ein Mensch war, der sehr eingenommen von sich war. Sie wollte ihn nicht zum Feind haben. Sie konnte mit Feindseligkeit nicht sehr gut umgehen. 'Genau deshalb müsst ihr diesen Posten übernehmen. Ich möchte meinen Lehrer für Tränke nicht austauschen und um ehrlich zu sein, gibt es keinen adäquaten Ersatz für ihn, außer ihr vielleicht. Aber ihr könnt ja nun nicht alles lehren, nicht wahr. Und ich weiß, dass ihr die einzige Person seid, die er auf diesem Posten akzeptieren kann. Zudem hegen die beiden eine Fehde die auf ihre eigene  Schulzeit zurück geht. Ihr seit also nicht nur die fähigste Person auf diesem Posten, ihr habt auch einen sehr guten Einfluss auf Severus und denn werden wir brauchen, um für Ruhe zu sorgen. Nichts für Ungut, Severus.' fügte Dumbledore schnell hinzu, als er die dunkle Miene sah.
'Zudem möchte ich, dass ihr zusammen mit Severus ein Auge auf Harry habt. Da ihr selbst erst vor drei Jahren euren Abschluss gemacht habt, werdet ihr sicherlich einen guten Draht zu den Schülern haben.' sprach der Schulleiter weiter. 'Ich hatte damals schon keinen Draht zu meinen Mitschülern, warum sollte dies jetzt anders sein?' konnte sie sich nicht zurückhalten. Dumbledore lächelte sie gütig an. 'Professor de Winter, ihr seit ein wenig so was wie eine Legende. Aber ich will nicht zu viel verraten. Und ich denke da kommen auch die anderen schon und ich denke die Schüler werden auch bald eintreffen. Severus, lass die Kollegen doch herein.'
Alana atmete tief durch, denn sie hatte bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht darüber nachgedacht, dass sie all ihre alten Lehrer treffen würde und diese nun Kollegen sein würden. Wie würden diese sie aufnehmen? Sie war Jahrgangsbeste gewesen, in jedem einzelnen Fach, manche waren sogar der Meinung, sie wäre die beste Schülerin gewesen, die Hogwarts jemals besucht hatte. Sie wusste das sie in manchen Fächern Grenzen überschritten hatte, doch was die Professoren wirklich gedacht hatten, das wusste sie nicht. Sie war Meisterin darin, die Gedanken anderer zu lesen, doch hatte sie diese Fähigkeit nie genutzt. Das wäre ihr als Verrat erschienen.
Nach und nach betraten nun die Lehrer das Büro, angeführt von Professor McGonagall. Diese kam sofort auf sie zu und begrüßte sie. 'Lady de Winter, ich freue mich wirklich sehr, dass ihr nach Hogwarts zurück gekommen seid. Ich hoffe ihr hattet eine gute Reise? Ich konnte es kaum glauben, als Albus mir erzählte, dass er an euch geschrieben hat und ihr zugesagt habt.' 'Danke, Professor.' Alana spürte wie sie sich entspannte. Auch von ihren anderen Lehrern wurde sie freudig begrüßt. 'Ich habe die leise Hoffnung, dass ihr die Schüler sogar für die Geschichte der Zauberei begeistern könnt.' ließ sich der Geisterprofessor für Geschichte aus. 'Ich werde mein bestes tun. Danke für dieses Willkommen. Allerdings ist ein komisches Gefühl, nicht als Schülerin hier zu sein. Daran werde ich  mich erst noch gewöhnen müssen.' sagte sie verlegen. Hinter sich hörte sie Dumbledore, 'Ich begrüße alle zurück und zu einem neuen Schuljahr. Und ich möchte unsere neuen Kollegen begrüßen und freue mich, dass sie die Posten angenommen haben. Neben Lady de Winter, die die Verteidigung gegen die Dunklen Künste übernimmt, wofür ich wirklich sehr dankbar bin.' er stoppte kurz und die Kollegen klatschten und nickten ihr zu. ' Für Okklumentik habe ich Alexander Weston gewinnen können. Ein Fach, das ich dieses Jahr eingeführt haben für die Jahrgänge 6 und 7. Wir alle wissen um die Verdienste im Kampf gegen den Dunklen Lord und sind sehr geehrte, dich hier wieder begrüßen zu dürfen. Einige erinnern sich ja nun auch noch an seine Schulzeit hier.' Dumbeldore lächelte und nun erst nahm Alana den Mann wahr, der in der Mitte des Raums stand. Er war groß gewachsen und wirkte sehr edel in seinem dunkelroten Gehrock. Er hatte tiefbraune Haare und braune Augen. Am auffälligsten jedoch waren seine Augenbrauen. Alles in allem hatte er einen sehr intensiven Blick, der auf ihr lag, wie sie nun bemerkte. Er musste genau wie Severus Anfang dreißig sein. 'Danke Professor Dumbledore, ich fühle mich sehr geehrt hier sein zu dürfen.' hörte sie seine tiefe Stimme. 'Es ist gut nach Hogwarts zurück zu kehren.' sprach er weiter und lächelte. Alana war wie gebannt von diesem Mann. Natürlich hatte sie Bilder von ihm gesehen, aber die Wirklichkeit war etwas anderes. 'Und zum Schluss möchte ihr Professor Pergit vorstellen, sie wird das Fach Alte Runen übernehmen.' Auch die kleine Hexe wurde warm willkommen geheißen.
'Nun ich denke die Schüler werden bald eintreffen. Ich freue mich auf dieses Schuljahr und wir werden nicht nur in unserem Kollegium bekannte Gesichter haben. Wie ihr alle wisst, beginnt Harry Potter seine Ausbildung. Und er ist nicht unbedingt unter den besten Bedingungen aufgewachsen. Ich hoffe wir alle sind in der Lage über Unwissen hinweg zu sehen und ihn trotzdem als normalen Schüler zu behandeln. Nun denn, lasst uns das Schuljahr starten. Doch zuvor habe ich hier wie jedes Jahr, eine kleinen Trunk um uns einzustimmen.' Dumbledore produzierte mit seinem Zauberstab kleine Tonbecher und goss ihnen Met ein. Diese schwebten zu jedem einzelnen und alle prosteten dem Schulmeister zu. Alana nippte an ihrem Becher, Met war noch nie nach ihrem Geschmack gewesen. Unschlüssig stand sie im Raum, während die anderen sich untereinander unterhielten. Sie fühlte sich plötzlich wieder unsicher. Sollte sie sich einfach anschließen, immerhin waren diese Leute seit sehr langer Zeit Kollegen. Sie versuchte Severus auszumachen, doch dieser unterhielt sich mit Flitwick und sie wollte auch da nicht stören. Selbst Professor Pergit war direkt Teil einer Gruppe. 'Ihr seit also die berühmte Lady de Winter? Es ist sehr ungewohnt jemand aus dem Adel im Kollegium zu haben, selbst hierbei seit ihr die Erste.' hörte sie da eine dunkle Stimme neben sich und als sie hoch sah blickte sie in tiefbraune Augen. Alana riss sich von seinen Augen los und sah ihm nun ins Gesicht. Dann reichte sie ihm ihre Hand 'Mr Weston. Sehr erfreut. Doch ich denke von berühmt kann keine Rede sein. Im Gegensatz zu euch.' Selbst in ihren Ohren hörte sie sich kühl und abweisend an. Sie spürte wie er sich über ihre Hand beugte und einen Kuss darauf hauchte. Wenigstens hatte er Manieren. 'Beste Absolventin die Hogwarts jemals gesehen hat. So gut wie jeden Wettbewerb gewonnen, jüngste Professorin und dann in Verteidigung gegen die Dunklen Künste. Es wundert mich nicht, dass es euch mit eurem Talent langweilig in London ist, doch ist Lehren nicht auch unter eurem Niveau? Wie ich höre seit ihr selbst in der Londoner Gesellschaft in jedermanns Munde. Wenn auch bei manch einem nur für euren ausgefallenen Kleidungsstil.' Sie konnte seine Geringschätzung geradezu spüren und sie musste sich sehr zusammenreißen, um nicht seine Gedanken zu lesen. 'Ihr seit sehr gut informiert, wie mir scheint. Doch ich denke nicht, dass auch nur irgendetwas davon es jemals in die Geschichtsbücher schafft.' Sie suchte nach einem Weg, ihn los zu werden und beschloss ihm in Zukunft aus dem Weg zu gehen. Dumbledore lag falsch, es würde keine Probleme zwischen Weston und Snape geben, sondern zwischen ihm und ihr. 'Wie ich sehe seid ihr auch eine Meisterin der Okklumentik. Es ist wirklich unmöglich, auch nur einen Hauch eurer Gedanken zu lesen. Selbst eure Mimik ist eine Maske. Ihr habt wirklich den besten Lehrer gehabt. Professor Snape beherrscht beides perfekt. Ich frage mich, ob die Gerüchte vielleicht doch stimmen.' Damit ließ er sie stehen und wandte sich an Dumbledore. Alana atmete tief durch und trank nun doch einen tiefen Schluck.
'Ich denke wir sollten in die große Halle übersiedeln. Wie ich höre stehen unsere Schüler vor den Toren. Minerva wenn du so nett wärst, unsere Neulinge abzuholen und hinein zu bringen.' sagte Dumbledore und ging ihnen voran. Alana sah den anderen zu, wie sie nach ein anderen den Raum verließen. Plötzlich verspürte sie den Wunsch, nach London zurück zu kehren. Vielleicht war sie dem hier doch nicht gewachsen. Sowohl Dumbledore, als auch Weston und einige andere hatten Andeutungen gemacht. Weston war sogar sehr deutlich geworden. Und war sie als Mitglied des Adels wirklich richtig hier. Hatte ihre Mutter doch Recht? 'Lady de Winter, kommt ihr? Was wollte Weston denn? Ihr habt ausgesehen, als hättet ihr einen Geist gesehen.' Severus stand vor ihr und sah auf sie herab. 'Es ist merkwürdig wenn ihr mich so ansprecht.' sagte sie verwirrt, da sie aus ihren Gedanken gerissen wurde. 'Jeder verhält sich so förmlich während zwischen allen anderen eine zwanglose Haltung herrscht.' 'Ihr seit nun mal die Einzige die einen Titel hat, der zählt auch in unserer Welt. Und ihr seit nun mal keine 11 mehr, nicht wahr. Ich denke alle sind ein wenig unsicher, wie sie euch ansprechen sollen.' Snape deutete ein Lächeln an. Alana verzog die Lippen. 'Ich hatte gehofft den Titel abzulegen, wenn ich hier bin. Weston hat versucht meine Gedanken zu lesen. Und auch ansonsten einige Bemerkungen gemacht, die mich nachdenklich machen. Genau wie Professor Dumbledore. Weston weiß sogar über dieses Gerücht Bescheid, dass in meinem letzten Jahr die Runde machte. Woher kann er das den wissen?' 'Nun ja, es machen einige Gerüchte die Runde, manche halten sich hartnäckiger als andere. Und ihr werdet feststellen, dass ihr einen tieferen Eindruck hinterlassen habt, als ihr denkt. Und es gibt ja auch immer noch Schüler, die sich an euch erinnern. Davon dürft ihr euch nicht ablenken lassen.' sagte Snape sanft. 'Und ich würde gerne wieder dazu übergehen, dass du mich Severus nennst und diesmal nicht nur, wenn wir allein sind. Normalerweise ist das im Kollegium der Usus. Und ich bin sicher, für alle anderen ist das auch in Ordnung. Aber du musst das anbieten. Du bist nun mal Lady de Winter. Und nun komm.'
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast