Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Zarte Überraschung

von -Jaelle-
GeschichteHumor, Erotik / P18 / Het
Ino Yamanaka Kakashi Hatake Sakura Haruno Sasuke Uchiha Yamato (Tenzo)
23.02.2021
04.03.2021
10
10.335
3
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
23.02.2021 735
 
Es war mal wieder einer von diesen Tagen: was schief gehen konnte, das ging auch mit ziemlicher Sicherheit daneben. Völlig daneben um genau zu sein. Also quasi genau so, wie seine Reaktion auf die junge Frau, die da seit einigen Minuten vor ihm, nur durch seinen Schreibtisch von ihm getrennt, saß und ihm irgendwas erzählte. Er erweckte den Anschein, als höre er ihr aufmerksam zu. In Wahrheit sah er jedoch nur, wie sich ihre rosigen Lippen bewegten und ihre Hände ab und zu ihre Erzählung weiter ausführten. Er war wie hypnotisiert. In diesem Moment hätte sie ihm alle Geheimnisse der Welt anvertrauen können. Sie wären bei ihm sicher, also noch sicherer als sonst schon: er hätte sie nämlich gar nicht gehört. Er hoffte nur, dass er hin und wieder an den richtigen Stellen nickte. Was, wenn er an den falschen Stellen nickte? Wer weiß, wozu er da seine Zustimmung gegeben hätte? Das Blut rauschte in seinen Ohren. Apropos Blut… wo wollte das eigentlich gerade hin?

Durch das viele Reden hatte Sakura einen ganz trockenen Mund und trank einen Schluck aus dem Wasserglas, welches man ihr freundlicherweise bereitgestellt hatte, als sie vorhin in das Büro des Hokage kam. Man wusste, dass sie länger bleiben würde, da sie Kakashi ein neues Projekt vorstellen wollte, an dem sie arbeitete. Sie hatte daher einen ganz offiziellen Termin bei ihrem alten Sensei.
Sakura nahm noch einen tiefen Schluck aus ihrem Glas, leckte sich kurz über die Lippen und befeuchtete diese. Durch diesen kleinen, unschuldigen Akt schwoll das Rauschen in Kakashis Ohren an und sorgte für eine Schwellung an ganz anderer Stelle.

Er schluckte, froh über den Schatten, den der offizielle Kopfschmuck des Hokaken ihm bot. Er wusste gar nicht, warum er sich heute entschieden hatte, sich in die volle Montur zu schmeißen, wie es ja sonst nur für wichtige Repräsentationsaufgaben der Fall war, aber er war froh über seine Entscheidung. Denn so konnte er sich in das schützende Halbdunkel zurückziehen und die überhängenden, weißen Schalteile seiner Kapuze taten ihr übriges, damit er seine roten Ohren verstecken und vielleicht sein letztes bisschen Würde behalten konnte. Die schwarze Maske, die er immer trug, es sei denn, er war allein bei sich zu Hause, schützte den unteren Teil seines Gesichts. Ein Stirnband trug er nicht und auch sein linkes Auge bedeckte er nicht mehr, es war nicht mehr nötig. Nötig war allerdings, dass er seinen Verstand wieder einschaltete! Und, bei allem was ihm heilig war: er hatte es nötig! In mehr als einer Hinsicht.

Kakashi atmete tief ein und merkte sofort, dass es ein Fehler war. Denn jetzt hatte er ihren Duft in der Nase. Sanft und lieblich wie sie, jedenfalls so lange, bis Naruto sie wieder auf die Palme brachte, dann hatte die Kleine einen rechten Haken drauf, der sich vor niemandem verstecken musste. Sie roch nach… ja, nach was eigentlich? Wie eine Blumenwiese nach dem ersten Sommerregen, bevor die Hitze des Tages die Feuchtigkeit verdunsten ließ. Feuchtigkeit. Feucht. Ihre Lippen waren feucht. Er fragte sich, wo sie sonst… „So geht das nicht!“ Sakuras blickte ihn verwundert an. „Was geht so nicht, Hokage-sama?“ Ach verdammt! Hatte er das jetzt wirklich laut ausgesprochen? Wie kam er da jetzt wieder raus? Verzweifelt überlegte der Hokage, wie er der jungen Frau antworten konnte, ohne sich komplett zum Narren, der er sowieso schon war in seinen Augen, machte.

Es vergingen einige Augenblicke, in denen sein Hirn verzweifelt auf Hochtouren lief, leider bisher völlig ergebnislos. Sakura legte den Kopf leicht schräg und sah ihn fragend an.
"Geht es Ihnen gut, Hokage-sama?" Ja, ging es ihm eigentlich noch gut?! Saß hier in seinem Büro und schmachtete seine ehemalige Schülerin an wie ein verzweifelter, hungriger Wolf ein Rehkitz beobachtete und das ganze gepaart mit dem Hormonhaushalt eines Dreizehnjährigen. Große Güte! Er war Ende 30 Hergottnochmal! Er war der aktuelle Hokage, der mächtigste Mann im Dorf, ein ERFAHRENER Ninja, ein Elitekämpfer der ANBU bevor er von Tsunade damals als Sensei von Team 7 auserkoren wurde und seitdem für dieses rosahaarige Wesen, den blonden Witzbold, in dessen Körper der Fuchsgeist versiegelt wurde und den verschlossenen Uchiha-Spross verantwortlich war.

Mittlerweile waren zwar seine Schützlinge von damals erwachsen und gingen sehr erfolgreich ihren Weg, aber er war verantwortlich für ein ganzes Dorf. Und seine Libido hatte vor einer Weile beschlossen, dass sie jetzt hier das Sagen hätte. Er war verrückt. Anscheinend im Allgemeinen und nach dieser Frau.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast