Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Alte Bekanntschaft

von FiaraFray
GeschichteDrama / P16 / Gen
Alexander "Alec" Lightwood Magnus Bane
22.02.2021
02.03.2021
4
5.816
2
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
22.02.2021 783
 
Kurzes Vorwort

Dies ist meine aller erste FF. Ich hätte nie gedacht das ich mit dem schreiben anfange, aber es haben sich in letzter Zeit einfach zu viele Malec FF‘s in meinen Kopf gebrannt die ich irgendwo nieder schreiben muss. Also dacht ich mir warum nicht hier.

Noch ein kurzer Punkt für mein persönliches Shadowhunter Universum. In dieser FF habe ich hauptsächlich die Serie als Grundlage genommen, allerdings mit der kleinen Abänderung das Clary zwar als Strafe keine Runen mehr erschaffen kann, aber immer noch ihre Erinnerungen und Runen besitzt.
Doch jetzt erstmal viel Spaß mit dem ersten Kapitel. ;)

                                   ~*~

Dunkelheit.
Dunkelheit und Frieden.
Das war das einzige was dem jungen Shadowhunter als Beschreibung für diese Nacht einviel. Obwohl es in New York immer irgendwo bunte Lichter zu sehen gab, schienen sie in dieser Nacht doch wie verschwunden. Alec seufzte zufrieden und ließ seinen Blick über die sonst so überfüllten Straßen schweifen.
Fünf Wochen waren waren nun vergangenen, seit er und Magnus geheiratet haben und Alec konnte es immer noch nicht ganz glauben, dass sie das ganze Drama und den Terror endlich hinter sich gelassen haben. Doch so war es wohl.
Alec lief verträumt über eine Brücke, die über einen Fluss führte während er auf dem Weg zu Magnus — Nein ich korrigiere — ihrem gemeinsamen Appartement war. Bei dem Gedanken wurde Alec ganz warm ums Herz und er merkte garnicht, dass er stehen geblieben war und ins Wasser blickte. Er war in Gedanken nur noch bei Magnus und lies ihre Hochzeit und die letzten Wochen immer und immer wieder Revue passieren.
Doch plötzlich hörte er etwas und seine Gedankenblase zerplatzte. Aber bevor er das Geräusch lokalisieren konnte, hatte ihn schon etwas von hinten gepackte und umklammerte seinen Hals mit einer unvorstellbaren Kraft.
Alec versuchte sich aus dem Griff des Angreifers zu befreien, jedoch ohne Erfolg.
Er bekam kaum noch Luft und ihm wurde so langsam schwarz vor Augen.
Aber bevor er das Bewusstsein vollkommen verlor lies ihn der Angreifer los.
Alec schnappte nach Luft und taumelte langsam nach vorne um an der Brüstung der Brücke halt zu finden. Nebenbei versuchte er seine Seraphklinge zu ziehen, doch dazu kam es garnicht erst, da der Angreifer ihn an dem Kragen seiner Lederjacke schon wieder nach hinten zog und Alec mit einem leisen Aufschrei zu Boden viel.
Er versuchte sich wieder aufzurappeln, als ein kräftiger Tritt in die Seite ihn einige Meter weiter rollen ließ. Alec lag auf dem Rücken und seine Sicht war vor Schmerz schon ganz verschwommen. Er hörte die Schritte seines Angreifers immer näher kommen und zückte seine Stele, allerdings war sein Angreifer schneller und riss ihm die Stele aus der Hand noch bevor Alec die Rune auch nur im entferntesten Zeichnen konnte.
Er stellte sich breitbeinig über Alec, bückte sich zu ihm hinunter und ergriff erneut den Kragen seiner Jacke, wodurch er Alec‘s Gesicht noch näher war. Es war zu dunkel und seine Sicht zu verschwommen als das Alec seinen Angreifer erkennen konnte, aber aufgrund der Stimme musste es sich wohl um einen Mann handeln. Denn als der Angreifer Alec packte und somit na genug an ihm dran war, dass ein dumpfes Flüstern ausreichte um ihn zu verstehen, sagte er leise aber scharf: „Du hast ihn nicht verdient. Magnus Bane wird es schon noch bereuen, dass er sich für dich und nicht für mich entschieden hat.“
Mit diesem Satz lies er Alec los, welcher mit einem ruck wieder auf dem Boden landete. In diesem Moment Trat der Angreifer noch einmal kräftig nach und Alec überkam das Gefühl sein Bewusstsein zu verlieren.
Die Umwelt verschwamm immer mehr und Alec spürte nur noch wie er hochgehoben und wieder fallen gelassen wurde. Aber anstatt einen schmerzhaften Aufprall zu erleben hörte er nur ein platschen. Er brauchte kurz um zu realisieren das er sich im Wasser befand konnte aber nicht reagieren.
Er blinzelte mehrfach, einerseits um seine Umwelt wieder wahrnehmen zu können, andererseits um seine Gedanken zu ordnen.
Und dann war da dieser eine Gedanke und er sah alles wieder gestochen scharf.
MAGNUS!
Der Gedanke an seinen Mann und was der Angreifer sagte verpasste Alec einen tiefen Schauer. Mit aller Kraft klammerte er sich an den Gedanken und an die Sorge um seinen Mann, in der Hoffnung genügend Kraft zu sammeln und ans Ufer zu geraten.

                                   ~*~

Ich weiß das Ende ist fies, aber ich versuche die Fortsetzung Morgen so schnell es geht fertig zu stellen und hochzuladen. Hoffe ihr hattet trotzdem Spaß am Lesen.
Lg, Fiara
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast