Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Language of flowers || Lof

GeschichteRomance, Liebesgeschichte / P16 / Gen
Katsuki Bakugo OC (Own Charakter)
21.02.2021
18.04.2021
76
315.773
15
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
07.04.2021 3.482
 
__________Rückblick

Allein in der letzten Woche ist wieder unheimlich viel passiert. Das wichtigste von allem ist aber die bestandene Lizenzprüfung und die bevorstehenden Interships.

Mei hat endlich die Pods für Katsuki und dich fertiggestellt. Sie funktionieren einwandfrei und du bist schon neugierig was die weiteren Features alles können. Bisher hast du lediglich ein paar Sätze aufgespielt und dir einen Spaß draus gemacht um andere als vorher zu aktivieren. Deine Knieschoner sowie die Handschuhe sind ebenfalls im Einsatz und zeigen noch keine Materialabnutzungen. Einzig Katsukis Armprotektoren und die Granaten die er für dich möchte, obwohl du nicht weißt für was du sie genau brauchen solltest, stellen die Abteilung vor ein Problem. Die Anfragen sind einfach zu enorm um alles abzuarbeiten. Zusätzlich gibt es wohl einige Unstimmigkeiten in der Technik.

Überraschend kam auch ein Reporter der euren Schulalltag und das Leben im Dorm begleitet hat. Nach seinen offiziellen Aussagen wollte er der Öffentlichkeit nur zeigen, was die UA ihren Schülern alles bietet und wie sie mit dem erhöhten Schurkenrisiko umgeht. Du kannst die Gründe zwar nachvollziehen, glaubst aber weiterhin, dass da mehr dahinter stecken muss.  

Am Wochenende durftet ihr schließlich nach hause. Deine Eltern waren auf einer Mission und so hast du einen Teil bei Eijiro und seiner Familie verbracht, den anderen bei Katsuki. Es fällt dir immer noch schwer daran zu denken ohne einen komplett roten Kopf zu bekommen. Du bist zwar schon einige Zeit mit Katsuki zusammen, auch wenn es nie richtig offiziell war. Auch Körperlich seid ihr euch in den letzten Wochen näher gekommen, viel näher. All das verunsichert dich immer noch und so nah wie an diesem Wochenende warst du ihm noch nie. Du bist so nervös, wenn du ihn nackt siehst, berührst, fühlst. Doch es bringt dein Herz zum rasen, deine Gedanken zum versagen während dein Körper nach mehr verlangt. Auch wenn ihr vorher schon intim geworden seid und die Anziehung und Begierde immer zwischen euch umher geschwirrt ist – schon viel früher und länger -, hattet ihr an diesem Wochenende euer erstes mal. Das erste mal überhaupt. Du hattest davor tatsächlich Angst. Zu oft hast du Horrorgeschichten von anderen gehört die an ein Gemetzel erinnern. Zum Glück war es nicht so, auch wenn du dich im Vorfeld viel zu sehr verkrampft hast. Auch für Katsuki schien es schwierig zu sein. Er hat weiterhin Probleme mit seinem Quirk und konzentriert sich in den Situationen fast ausschließlich auf das unterdrücken. Am Ende war es dennoch gut und du bist dir sicher, dass da noch viel mehr passieren wird.  

Abgesehen davon, zählt das Wochenende zu deinen Favoriten. Ihr wart wandern und bergsteigen. Du hast dich selbst überwunden, mit nur wenigen auffordernden Tritten von Katsuki. Das aller beste war die Aussicht von diesem ruhigen Ort weit oben. Du kannst es nicht abwarten, dort wieder hinzugehen. Auch der nächste morgen war großartig. Er hat dir mehr oder weniger Schlagzeug spielen beigebracht. Jedenfalls eine der Grundlagen hast du dir merken können. Dann – es lässt dein Herz schon wieder im Eiltempo rasen – hat er dir ein Lied vorgespielt und mitgesungen. Er ist so talentiert, so ehrgeizig. Die Leidenschaft in allen Bewegungen war deutlich zu spüren, ähnlich wie im gemeinsamen Training.  

Das plötzlich auftretende Wochenende auf I-Island war nervenaufreibend. Der Spa Bereich, die Messe mit den verschiedenen Herausforderungen, die blonde ***, und der Galaempfang am Abend mit dem Schurkenangriff. Glücklicherweise ist niemand schwer verletzt worden und ihr konntet ihre Tat mit All Mights Hilfe stoppen.  

Nun macht ihr euch wieder auf den Weg ins Wohnheim. Am nächsten Morgen geht der Schulalltag normal weiter und ihr müsst euch für die kommenden Prüfungen und Herausforderungen wappnen.
__________

''Mitsuki-san, Masaru-san. Danke, dass ich über das Wochenende hier bleiben durfte'' du neigst leicht deinen Kopf und wirst sofort von Mitsuki in den Arm genommen. Behutsam lehnt sie ihren Kopf gegen deinen und flüstert leise ''Ihr passt perfekt zusammen. Er hat sich dank dir verändert''.

Du schüttelst leicht deinen Kopf ''Er ist perfekt für mich, aber ich habe nichts gemacht. Er hat selbst die Kraft Dinge zu verändern wenn er es möchte. Er wird immer der gleiche bleiben''. Gedanklich fügst du noch hinzu 'Der gleiche, nur mit weniger Unwetter im inneren'. Sie nickt leicht und sagt nichts weiter. Katsuki steht hinter dir, bereit zum Aufbruch. Sein Vater redet noch leise mit ihm bis du dich schließlich löst und ihr aus der Eingangstür lauft.

Katsuki hat deine Tasche geschultert und läuft grummelnd aus den Tor in Richtung Bahnhof. Du tippelst fröhlich neben ihm her.

''Warum bist du so gut drauf, Fluffy-cheeks?''

''Warum bist du es nicht?''

''Tch..'' er legt seine Hand an deinen Hinterkopf und küsst flüchtig deine Schläfe ''Hast du alles eingepackt? Müssen wir nochmal zu dir?''. Du überlegst kurz, verneinst dann schließlich. Die Uniform, die du zuhause gewaschen hast holst du ein anderes mal ab. Jetzt wo der behördlich aufgelegte Hausarrest endlich vorbei ist, seid ihr flexibler als zuvor. Jedenfalls ein bisschen. Die 22 Uhr Ausgangssperre bleibt weiterhin bestehen und engt den Tag für lange Zugfahrten extrem ein.

Da ihr relativ früh aufgebrochen seid holst du dir einen großen Milchshake und ihr setzt euch auf eine Bank im Park um einen späteren Zug zu nehmen. Die Temperaturen fallen bereits und sind nicht zu vergleichen mit der Wärme auf I-Island. Doch neben ihm fällt es dir fast nicht auf. Sanft wärmt er deinen Rücken, du lehnst dich entspannt gegen ihn und lässt deinen Blick durch die Gegend schweifen. Du warst schon einmal hier, vor längerer Zeit allerdings, kurz nach dem Sportfest. Damals, als ein Wolkenbruch dich überrascht hatte und du pitschnass von Katsuki zu sich nach hause gebracht wurdest. Es war das erste mal, dass du bei ihm warst. Ihr wart nicht zusammen, habt euch eure Gefühle selbst nicht eingestehen können und doch hast du dich damals schon in seiner Nähe so unheimlich geborgen gefühlt.

Du seufzt leise und nippst an dem Shake bevor du ihn Katsuki hinhältst. Er schiebt deine Hand grob weg ''Der ist für dich''.

''Ich hab einen großen geholt damit wir ihn uns teilen können'' du hältst den Becher wieder vor ihn, spürst den kurzen Anflug von Anspannung der seinen Körper ergreift bevor er schweigend nippt und sich wieder entspannt. Manchmal benimmt er sich wirklich wie ein Trottel. Wenn man ihn fragt, bist du der einzige Dummkopf von euch beiden. Womöglich habt ihr beide recht.

Die Blätter wiegen sanft in der kühlen Brise, fangen bereits an ihre Farben zu ändern und sich den Temperaturen anzupassen. Die Sonne scheint zwar, hat aber die sommerliche Kraft verloren und wärmt nur oberflächlich deine Kleidung.  

Katsukis Finger gleiten hoch zu deinem Hals und ziehen den Hoodie etwas zur Seite. Als du sein zufriedenes Grinsen im Augenwinkel bemerkst bläst du gespielt empört die Wangen auf und zieht den Stoff wieder über beide Bissabdrücke. Er beugt sich an dein Ohr und raunt leise ''Das steht dir so gut Babygirl''.

''Fuck you''

''Fuck you too'' mit einer Hand drückt er die Luft aus deinen Wangen. Du kneifst ein Auge zusammen bis er den Griff lockert und dir mit dem Daumen über die Wange streicht und sie küsst ''Fluffy-cheeks''.  

Als du merkst wie er rau auflacht und seinen Mund öffnet ziehst du deinen Kopf schnell weg damit er dich nicht beißt. ''Du bist so bescheuert heute'' du kicherst leise, hältst ihn aber weiterhin mit einer Hand auf Abstand.  

''Oh komm schon, nur einmal''  

Du kannst seinem Druck auf deinen Arm kaum etwas entgegen setzen und springst auf. Sein schelmisches Grinsen lässt dir einen kalten Schauer über den Rücken laufen, Gänsehaut breitet sich auf deinen Armen aus. Als auch er aufsteht und in deine Richtung läuft wird dein Körper von einem Zittern ergriffen, dann rennst du weg ''Bleib wo du bist!''.

Hinter dir hörst du die kleinen Explosionen seines Nitroglycerins. Du beschleunigst deine Schritte, weichst entgegenkommenden Passanten großräumig aus und umrundest die Bäume knapp die dir im Weg stehen. Dein Blick schweift hektisch nach vorne und über deine Schulter. Er ist dir weiterhin dicht auf den Fersen und nimmt an Tempo zu indem er seinen Quirk als Antrieb nutzt.  

Du lachst, unsicher, ängstlich. Richtest deinen Blick immer wieder nach hinten, immer länger. Deine Ohren sind bereits erfüllt von dem lauten Krachen der Explosionen. Dein Herz schlägt unregelmäßig, deine Atmung stockt und lässt deine Seite schmerzen. Vor dir erhebt sich die hohe Mauer des Parks auf die du nun zielstrebig zuläufst. Kurz davor machst du deine Muskeln bereit und springst nach oben.  

Heiß und kribbelnd schließen sich zwei Arme um dich und stoppen deinen Fluchtversuch. Du landest wieder auf dem Boden, wirst gegen die Wand gepresst von der du dich versuchst wegzudrücken.  

''Du kannst mir nicht entkommen. Du gehörst mir'' Katsukis Stimme klingt bedrohlich und amüsiert. Völlig bewegungsunfähig schluckst du heftig und nickst. Vor dir ist die Wand, an deinem Rücken er und fixiert deinen Arm über dem Kopf. Er beugt sich zu dir runter und küsst dich leicht auf die Wange ''Fluffy-cheeks''. Du atmest erleichtert aus und der Griff lockert sich schließlich. Nur kurz verengen sich deine Augen, dann legt er bereits den Arm um deine Schultern und wischt den Staub von der anderen Wange.

Das einzige, was du den ganzen Weg über nicht losgelassen hast ist der Milchshake von dem ihr nun abwechselnd nippt bis er leer ist. Die Sonne geht bereits unter. Nach einem kurzen Check auf die Uhr und unzähligen Gruppennachrichten, die du noch nicht öffnest lauft ihr zum Bahnhof. In einem kleinen Imbiss bestellt ihr euch etwas zum essen und setzt anschließend euren Weg fort.

Da kaum Fahrgäste unterwegs sind und die Bahnsteige überschaubar bleiben seht ihr sofort Eijiro und Mina die auf euch zukommen. Gemeinsam schlagt ihr den Weg zur UA ein.  

Du läufst mit der pinkhaarigen etwas vor und erzählst grob von deinem vergangenen Wochenende. So gut wie alles lässt du aus, lediglich die Information von dem Tag bei Eijiro und einem Wanderausflug erwähnst du. Augenblicklich schleicht sich wieder die röte in dein Gesicht und du richtest deinen Blick auf den Boden. Mina tänzelt neben dir her und berichtet von ihrem Wochenende. Mit ihrer Familie war sie in einem Wasserpark und hat alte Schulfreunde getroffen. ''..und dann.. uh.. na egal. Also war super witzig'' sie springt vor. Du meinst noch kurz eine röte auf ihren Wangen zu sehen bist dir aber nicht sicher.  

Du legst deinen Kopf etwas schief, hüpfst auf die flache Mauer und holst zu ihr auf. ''Was meintest du?''

Sie hebt ihren Kopf und erwidert deinen Blick, dann schüttelt sie leicht den Kopf ''Schon gut. Was wollen wir später machen?''.  

''Weiß nicht. Lass uns erst mal ankommen''.  

Das große Tor der UA kommt bereits in Sicht. Du springst von der Mauer und überquerst die Straße. Doch als du es passieren möchtest wirst du von einer unsichtbaren Barriere aufgehalten. Mit großen Augen siehst du zu Mina, die bereits auf der anderen Seite steht und sich fragend umblickt.  

Eine metallische Stimme, die entfernt die Tonlage des Schulleiters hat dringt aus einem Lautsprecher ''Zutritt nur für Berechtigte''. Hektisch kramst du in deiner Hosentasche und suchst den Schülerausweis. Deine Hände zittern immer mehr bis dir endlich einfällt, dass du ihn in der Tasche verstaut hast. Augen rollend trittst du zurück und wartest bis Katsuki endlich aufgeholt hat und gehst neben ihm durch das Tor.  

Die Sensoren am Eingang überprüfen viele Merkmale. Nur mit dem Ausweis kommt man Beispielsweise nicht ins innere. Das System gleicht immer alles gemeinsam ab und lässt nur die richtige Person mit dem dazugehörigen Ausweis hinein. Wärst du kein registrierter Schüler der UA hätte sich eine Stahlmauer vor dir geschlossen. Da jedenfalls ein Merkmal gestimmt hat war es lediglich die unsichtbare Barriere. Über eine Sprachfunktion kann man, bei verlorenem Ausweis, auch direkt mit dem Sicherheitspersonal sprechen. Man kommt zwar nicht hinein, wird aber überprüft um einen neuen zu beantragen der nicht viel Zeit in Anspruch nimmt.  

Im Dorm angekommen bringt Katsuki zuerst eure Taschen nach oben. Du holst eine kleine Vase aus der Küche und füllst sie mit Wasser. Im Zimmer stellst du den Strauß mit Sonnenblumen hinein und platzierst sie auf dem Nachttisch. ''Bleiben wir hier?'' er legt seine Hände locker auf deine Taille und sieht dich an ''Wir könnten.. schlafen oder so?''.

Du grinst und legst deine Stirn gegen seine starke Brust ''Wir gehen runter, okay?''. Grummelnd nickt er und läuft hinter dir in den Aufenthaltsbereich. Von deinen Mitschülern sind nur Iida und Todoroki da die gedankenverloren in Büchern blättern. Manche werden im laufe des Abends eintreffen, manche anderen erst morgen zu Schulbeginn.

Du begrüßt die beiden freundlich, Katsuki sinkt mit einem knurren aufs Sofa und legt seinen Kopf auf deiner Schulter ab. Gähnend schließt er die Augen nachdem du ihn zugedeckt hast. Dann öffnest du die Nachrichten der Chats.

__________Heroclass 1A (Nachrichten der letzten zwei Stunden)

Iida: Wann kommen alle zurück?

CinnamonRoll: Heute

Mina: Heute

Aoyama: Morgen

Ochaco: Ich bin auch erst morgen zurück.

Tsuyu: Morgen! Bis dann Leute

Sato: Heute Abend, sehr spät.

Iida: Lauf nicht nachts alleine rum Sato!

Sato: Ich werde gefahren.

Iida: Dann ist ja gut.

Koda: Morgen früh

Denki: Morgen

Kyoka: Heute Abend

Denki: Dann komm ich auch heute Abend

Kyoka: Kaminari du Idiot!

Denki: Jiro komm schon

Kyoka: tz

Ojiro: Morgen

Todoroki: Bin schon da

Tokoyami: Heute Abend

Hanta: Morgen

Shoji: Morgen

Midoriya: Warum willst du das wissen? Ich bin morgen früh da

Iida: Damit wir wissen auf wen wir warten sollten  

Toru: Bin schon da

Mineta: Morgen

Kyoka: Zum Glück..

Momo: Morgen

__________Heroclass 1A (Aktuell)

Du siehst kurz zu Iida und tippst grinsend deine Nachricht

(Y/N): Morgen

Du beobachtest Iida genau wie er das Handy rausholt und die Nachricht liest. Als er dich ungläubig ansieht kicherst du leise.

Midoriya: Kacchan?

(Y/N): Er ist schon hier

Midoriya: Achso okay. Bis morgen

(Y/N): Bis morgen!
__________

''Iida ist Toru in ihrem Zimmer?''

''Ich bin doch hier!''

Erschrocken siehst du dich um, Todoroki und Iida weiten ebenfalls verwirrt die Augen. Auf einem Sessel kannst du eine Bewegung der Kissen ausmachen. Erst jetzt fällt dir auf, dass die Decke, die darüber liegt leichte Umrisse von Beinen hat.

''Toru..'' du holst tief Luft ''Bist du nackt?!''

''Jep''

Stille

Man könnte ein Haar auf den Boden fallen hören, dann lachst du laut los was Katsuki neben dir knurrend kommentiert. Iida wendet sich schnell ab und hält sein Bücher so dicht vors Gesicht, dass er unmöglich etwas sehen kann trotz Brille.  

Todoroki sieht neutral in ihre Richtung, dann liest er unbeteiligt weiter. Der verwirrte Ausdruck von zuvor hatte nur den Bruchteil einer Sekunde über seinem Gesicht gelegen.

''Bin schon seit zwei Stunden hier, war die erste'' du siehst, wie die Decke auf den Boden gleitet und sich leise Schritte entfernen ''Ich zieh mich mal an. Bis später Leute''.

Du lachst weiterhin, sie wäre der perfekte Spitzel für verdeckte Missionen. Wer weiß was sie alles für Gespräche bisher belauschen konnte. Du schüttelst leicht deinen Kopf und willst nicht weiter darüber nachdenken. Nachdem du dich vergewissert hast die anderen beiden nicht zu stören lässt du eine Serie laufen. Katsuki, der sich zuvor grummelnd weggedreht hat rückt nun wieder näher und legt seinen Kopf erneut auf deine Schulter ''Hampel jedenfalls jetzt nicht mehr so rum, okay?''. Du lehnst dich in die Kissen und kraulst beruhigend seine Hand. Eijiro und Mina kommen auch dazu und setzen sich hin. Die anderen beiden richten ihre Aufmerksamkeit nun auch auf die Serie.

Leise gähnend werden deine Augen immer kleiner. Katsuki ist bereits eingeschlafen, nur sein leichtes vibrieren und die regelmäßige Atmung sind wahrzunehmen.  

Als sich die Eingangstür öffnet siehst du über die Lehne. Laut polternd kommt Denki hinein gestolpert, Kyoka schiebt ihn am Rücken immer weiter bis er fast hinfällt.  

''Kyoka!'', dein Blick fällt sofort auf die Tüte in ihren Händen. Breit grinst sie dich an und wirft ihre Tasche in die Ecke.  

''Ich hab für alle etwas mitgebracht! Schade, dass Sato später kommt, wir lassen ihm einfach etwas übrig'', Kyoka packt die Tüte aus. Zum Vorschein kommen verschiedene Leckereien und ganz viele süße Mochis. Du bedankst dich bei ihr und ziehst sie aufs Sofa. Die anderen bedanken sich ebenfalls bevor sie sich zurückhaltend etwas nehmen. Auch Denki setzt sich nun zu euch. Gemeinsam esst ihr, weniger zurückhaltend als die anderen, die Takoyakis.

''Morgen haben wir das Training mit Togata Mirio. Was meint ihr, wie es laufen wird?'', mit vollen Wangen siehst du in die Runde.

''Keine Ahnung. Herr Aizawa scheint viel von ihnen zu halten'', Kyoka lehnt sich nach hinten. Die anderen stimmen ihr zu.  

Gestikulierend strafft Iida seinen Rücken ''Nicht umsonst gehört er zu den Big 3. Sie sind das beste Beispiel, wie wichtig die Interships für uns sind''.

Du spürst wie Katsuki sich leicht anspannt und die Augen zusammen kneift um weiter schlafen zu können ohne weitere Worte zu verstehen. Die Decke ziehst du etwas höher und legst die Hand über seine Ohren. ''Du kannst auch hoch gehen zum schlafen. Dann musst du nichts hören''. Seine einzige Antwort ist ein leises Grummeln, dann drückt er sich fester gegen deine Schulter und die Kissen.

''Ich hoffe wir bekommen alle die Möglichkeit dazu. Ich bin wirklich so gespannt, was noch alles passiert. Aber irgendwie hab ich keine Ahnung wie das ablaufen soll. Was ist eigentlich mit dem normalen Unterricht? Wann stehen die nächsten Prüfungen an? Todoroki wie ist euer Zusatzunterricht? Wie lange habt ihr noch?'', es scheint als wäre Denki gerade im Redefluss.

''Informativ. Danke. Ein paar Wochen fehlen noch''

''Ach ja? hm.. könnt ihr später mit den Interships anfangen? Was wird unser nächstes praktisches Training?''

''Kaminari halt endlich die Luft an'', augenrollend boxt Kyoka ihn in die Seite.  

''Hatte von euch jemand die Handtücher im Trockner vergessen?'', Iida schiebt seine Brille hoch und zeigt anschließend auf den Wäschestapel auf dem Esstisch. Du schüttelst deinen Kopf.

''Wer sollte denn schon Handtücher waschen? Das ist doch total bescheuert'', Denki verschränkt die Arme vor der Brust. Als er die ungläubigen Blicke aller wahrnimmt, scheint er unsicher zu werden. ''Ihr wascht eure Handtücher? Aber man ist doch sauber wenn man sie benutzt also werden sie nicht dreckig!''

Für einige Sekunden herrscht Stille im Gemeinschaftsbereich. Dann lachen alle laut los.  

''Kaminari, man muss Handtücher waschen'', Todoroki hat sich als erstes wieder gefangen.

''Kaminari, das ist nicht dein ernst! Geh sofort deine Handtücher waschen!'', Kyoka schiebt ihn vom Sofa. Mit hängendem Kopf geht er ins Bad um die Handtücher zu waschen.

''Ich hab es die ganzen Tage so vermisst'', du kicherst noch leise, dann widmest du dich wieder der Serie.  

Als Sato sehr spät am Wohnheim ankommt, wartet ihr bis er die letzten Takoyakis gegessen hat. Dann läufst du ins Gemeinschaftsbad und machst dich fertig zum schlafen. Während du die Tasche für morgen packst lüftest du dein Zimmer einmal großzügig durch. Gänsehaut breitet sich aufgrund der kühlen Nachtluft auf deinen Armen aus und bringt dich dazu, schneller zu packen.  

Du ziehst ein weites Shirt an und schlüpfst schließlich unter die Decke.

__________Whatsapp Katsuki

Willst du alleine schlafen?


__________

Du legst dein Handy wieder zur Seite als keine Antwort kommt und wartest, dass er endlich rüber läuft. Als sich die Tür einen Spalt öffnet grinst du leicht. Seine Schritte sind schleppend, die Augen nur müde schlitze. Als er sich hin legt gähnt Katsuki noch einmal ausgiebig, dann zieht er dich auf seine Brust und legt die Arme locker um dich.  

Du küsst ihn zärtlich auf die Lippen, dann legst du deinen Kopf wieder ab und schließt die Augen. ''Ich liebe dich''.

''und ich liebe dich. Immer. Schlaf gut.

''mhm..'', du driftest bereits ins Land der Träume ab, genauso wie er.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast