Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Toxic (Yoonmin FF)

GeschichteKrimi, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Jimin Jungkook RM Suga V
20.02.2021
12.05.2021
89
66.594
8
Alle Kapitel
69 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
07.04.2021 673
 
"Park Jimin, Min Yoongi." begrüßte General Park beide.
Jimin lag im Bett und Yoongi saß neben ihm auf einem Stuhl. Beide hatten ein Tablett mit Essen auf dem Schoß.
"Wir haben Ihnen ein paar Tage gegeben, damit Sie sich ausruhen können, aber nun möchte ich Ihnen mitteilen, dass wir Min Yoongi mitnehmen werden. Sie werden vom Fall abgezogen." erklärte der General und sah den geschockten Jimin an.
"Was? Nein! Das können Sie nicht machen." beschwerte sich der Agent und schob sein Essen weg. "Der Deal war, dass Yoongi nach dem Fall zurück muss!"
"Sie wären beinahe gestorben, Agent. Dank Yoongis Chip konnten wir ihn aufspüren und Sie retten. Sie wären beide in dieser Lagerhalle ums Leben gekommen." Der General seufzte und nahm seine Mütze vom Kopf. "Bei allem Respekt, mit Ihrer geschädigten Herzfunktion werden Sie nicht mehr lange im Dienst bleiben können."
"Mir geht's gut." stotterte Jimin überfordert. "Ich muss den Fall zu Ende bringen."
"Wollen Sie wirklich Ihre Familie auf's Spiel setzen? Sie haben Sie vor Ihrem Sohn entführt, obwohl Sie beschützt worden sind." erwiderte der Grauhaarige.
"Deswegen muss ich sie erwischen." murmelte Jimin bedrückt. Er senkte seinen Blick und biss sich nervös auf seine Unterlippe. "Wenn Sie uns gerettet haben, warum haben Sie dann nicht unsere Entführer verhaftet?"
"Sie waren nicht mehr da." antwortete Park. "Seien Sie einfach froh, dass Sie leben. Min Yoongi, steh auf."
Widerwillig stellte dieser sich hin und hielt seine Hände nebeneinander in die Luft, um Handschellen verpasst zu bekommen.
"Ihr könnt ihn nicht mitnehmen!" rief Jimin und hielt Yoongis Jacke fest. "Bitte lasst ihn hier."
"Egal, was Sie miteinander hatten, es wird nichts an dem Fakt ändern, dass Yoongi Eigentum des Untergrunds ist." antwortete der General und schniepste mit den Fingern.
Seine zwei Begleiter griffen Yoongi grob an den Arm und warteten auf weitere Befehle.
Aufgebracht stand Jimin auf und wollte zu Yoongi, doch einer der Soldaten hielt ihn davon ab.
"Er ist von niemanden das Eigentum!" rief Jimin und schlug wütend den Arm des Soldaten weg. "Er hat auch Rechte!"
"Lass gut sein." murmelte Yoongi gleichgültig. "Können wir uns wenigstens verabschieden?"
Genervt nickte der General und schon wurde Yoongi losgelassen.
Er hob seine Arme und ließ sie über Jimin wieder herunter, sodass er den Jüngeren umarmte.
"Bitte lass das nicht zu." nuschelte Jimin und umarmte ihn fest. "Du hast es versprochen."
"Du wirst mich wiedersehen." antwortete Yoongi und küsste ihn sanft. Er ignorierte die überraschten Blicke der Militärangehörigen und konzentrierte sich nur auf seinen Freund.
"Die Zeit ist um." unterbrach der General die beiden.
Yoongi nahm seine Arme wieder nach oben, sodass Jimin unter ihnen von ihm gehen konnte.
"Ich liebe dich." hauchte Jimin leise und sah, wie Yoongi leicht lächelte. Doch seine Mundwinkel fielen wieder und der Schimmer aus Yoongis Augen verschwand.
"Wenigstens wissen wir jetzt, wieso Yoongis Sender so viele Male Alarm geschossen hat." schmunzelte der Grauhaarige.
"Was meinen Sie?" fragte Jimin und wischte sich verzweifelt über das Gesicht.
"Yoongi hat einen kleinen Chip in sich, wie schon vorhin erwähnt. Wir würden doch niemals so jemanden einfach so rumlaufen lassen.
Der Chip teilt uns aber nur die Koordinaten mit, wenn sein Puls plötzlich in die Höhe steigt. Eigentlich sollte das nur bei Folterungen oder in Paniksituationen passieren."
Der General musterte Jimin mit einem hochgezogenem Mundwinkel. "Das Yoongis Puls wegen einer Person ansteigt, war unerwartet."
Geschockt von seiner Aussage weiteten sich Jimins Augen. Er wusste nicht, wie er darauf reagieren sollte.
"Yoongi wird nach Hause gebracht und Sie sollten mit Ihrem Chef über Ihren Job reden. Ich hoffe, wir werden uns unter anderen Umständen wiedersehen." verabschiedete sich der General vom Schwarzhaarigen und ließ ihn allein im Zimmer stehen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast