Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wie eine Party Nacht mein ganzes Leben verändert

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Benjamin "Benni" Freibott Florian Kettler Manfred "Manni" Sauer Manuel "Manu" Weber Wincent Weiss
19.02.2021
15.11.2021
110
60.654
1
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
19.02.2021 536
 
-Wincent-

Endlich nach langer Zeit mal wieder auf einer Party. Ich saß alleine an der Bar und trank mein Bier. Immer wieder sah ich mich um. Irgendwann fiel mir eine Frau auf und ich musterte sie unauffällig. Sie sieht echt gut aus. Ich sah sie immer wieder an. Sie sah sich irgendwann um, in dem Moment sah ich sie an und ich schaute schnell weg. Ich stand auf, ging auf die Tanz­fläche und versuchte zu tanzen. Ich dachte kurz nicht nach und ging zu der Frau hin und sprach sie an. ,,Na du Schnegge!" Sie sah zu mir. ,,Hey." Ich grinste sie an und lallte vor mich hin. ,,Alleine hier?", fragte ich. Sie deutete auf die Frau neben sich. Okay sie ist mit ihrer Freundin hier. „Und du?", fragte sie. ,,Ich glaube alleine. Weiß ich nicht mehr." Ich musste lachen. Sie lächelte mich an. Ihr lächeln ist wunderschön. „Möchtest du noch was trinken?", fragte ich nett. Sie nickte und ich fragte nach was sie möchte und bestellte das zweimal. Ich sollte mich mal vorstellen. ,,Ich bin Wincent." Sie lächelte mich an. ,,Ich bin Emilia." Sie hat einen schönen Namen. Unsere Getränke kamen und ich schob ihr das Glas hin. „Danke.", sagte sie. Unauffällig kam ich ihr näher und tanzte sie etwas an. Sie ging nicht drauf ein und ich kam mit dem Gesicht ihr Ohr näher. „Du bist so heiß.", lallte ich in ihr Ohr. „Danke.", sie drehte sich zu mir und grinste mich an. Ohne etwas zu sagen schling ich meine Arme um sie und sie wehrte sich nicht. Gefällt mir. Ich tanzte mit ihr weiter und lallte sie voll. Irgendwann fing ich an ihren Hals zu küssen, aber sie drückte mich leicht weg. „Hm schade.", sagte ich leicht enttäuscht. ,,Wenn du sowas machst, dann definitiv nicht hier.", sagte sie und ich nickte. „Bist du Single?", fragte ich sie. Sie antwortete mit ja. Das ist sehr gut. ,,Und du?", fragte sie. Bevor ich ihr antwortete zog ich sie mit in Richtung der Toiletten. ,,Würde ich sonst mit dir woanders hin gehen?", grinste ich sie an. „Ja okay da hast du recht, hätte ich mir denken können.", sagte sie. Grinsend drehte ich sie zu mir und küsste sie einfach. Sie erwidert und ich musste grinsen. Ich drückte sie gegen die Wand und  küsste sie weiter und sie erwiderte. Irgendwann strich ich ihr über die Hüfte und sie fing an meine Hose zu öffnen. Ich stöhnte leise auf und sie grinste mich an. Ich hörte nicht auf sie zu küssen. „Gehen wir in mein Hotelzimmer?", fragte ich grinsend. „Klingt nach einer guten Idee." Ich machte meine Hose wieder zu, nahm ihre Hand und ging mit ihr zum Hotel und schnell ins Zimmer. Angekommen im Zimmer zog ich direkt mein Shirt aus und navigierte sie in Richtung des Bettes. Ich legte mich auf das Bett und zog sie mit auf das Bett. Sie öffnet meine Hose wieder und ich zog sie schnell aus. Sie küsste mich und ich erwiderte den Kuss. Was tue ich hier eigentlich? Ich bin zwar mega voll aber denken kann ich noch.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast