Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Yu-Gi-Oh Rivale´s Season Two

GeschichteAllgemein / P12 / Gen
18.02.2021
12.05.2021
6
33.541
2
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
18.02.2021 4.295
 
Rückblick der Sommerferien



Es war wieder soweit. Endlich begann ein neues Jahr an der Duell Akademie. Die Freude der Schüler war groß wieder auf diese Schule zu kommen. Denn ein neues Jahr bedeutete, neue Schüler, neue Herausforderungen und neue Duelle. In den Sommerferien konnten sich die Schüler von den Strapazen des letzten Jahres erholen. Besonders Alex und seine Freunde brauchten die Ruhe. Die Reise durch das Schattenreich hatte stark an ihrer Kraft gezerrt. Von dem restlichen Jahr ganz zu schweigen. Es gab diverse Prüfungen und Prüfungsduelle. Da waren alle Schüler froh Abstand zu gewinnen. Jetzt sehnte man sich wieder nach der Schule und war gespannt welche Aufgaben dieses Mal auf einen warteten.

Wie im letzten Jahr gab es auch in diesem Jahr für alle neuen Schüler die Aufnahmeduelle. So hatten Schüler die Chance auf die Akademie zu kommen, die es letztes Jahr nicht geschafft hatten. Doch in diesem Jahr sollte einiges anders laufen. Im letzten Jahr führte Seto Kaiba die Aufnahmeprüfungen durch. In diesem Jahr hatte er aber keine Zeit, da sich der Präsident der Kaiba Corporation und Gründer der Duell Akademie um wichtige Geschäftstermine kümmern musste. In diesem Jahr führte Dr. Crowler die Aufnahmeprüfung. Was sich für viele Schüler sehr schwer herausstellte. Denn Dr. Crowler war mehr als streng was die Auswahl der Schüler betraf. Duellfehler wurden bei ihm sehr hart bewertet. Schließlich wollte der Vize Direktor ja keine Amateure in seiner Obelisk Blue Unterkunft haben. So mussten sich alle neuen Schüler einer strengen Prüfung unterziehen. Das betraf unter anderem auch eine neue Schülerin Namens Anne.

Anne war die Tochter von Maximillion Pegasus und zudem auch die neue Freundin von Alex. In den Sommerferien hatten sie sich kennengelernt. Unter eines besonderes Vorwandes wurde Alex zum Königreich der Duellanten eingeladen. Den Grund für die überraschende Einladung kannte Alex nicht. Er dachte, dass Maximillion Pegasus einfach nett sein wollte und gleichzeitig seine Dankbarkeit ausdrücken wollte, für die Rettung von Sasha sowie anderen Duellanten aus dem Schattenreich. Nur dann wären Alex Freunde auch dabei gewesen. Die Einladung galt aber nur ihm alleine. Besonders wichtig war, dass Alex sein Deck mit brachte.

So machte er sich mit seinem Deck auf den Weg zum Königreich der Duellanten. Zusammen mit Seto Kaiba, Mia und Mokuba flogen sie im Kaiba Helikopter zur Insel. Auf den Weg zur Insel war Alex recht still. Den Großteil der Sommerferien war Alex recht still und zog sich zurück. Die Erlebnisse im Schattenreich hatten ihn wahrscheinlich geprägt. Immerhin hatte er gesehen wie einigen seiner Freunde die Seele entzogen wurde. Zudem erfuhr Alex auch, dass er Nachfahre des Pharaos Atem war. Was für ihn auch die Frage aufwarf: Warum? Ihm wurde nie davon erzählt, dass sein Vorfahre ein großer Pharao im alten Ägypten war. Was bedeutete das überhaupt für seine Schwester Mia. War sie denn wirklich seine Schwester? Normalerweise müsste sie ebenfalls eine Nachfahrin des Pharaos Atem sein, oder? Alex hatte viel über die Sache nachgedacht. Da kam so eine Einladung gerade recht. Vielleicht lenkte die Einladung ihn etwas von den Gedanken ab. Andererseits hatte sich auch in anderer Hinsicht was verändert. Nach den Geschehnissen im Schattenreich, zeigte sich Seto Kaiba beeindruckt von Alex Duell Fähigkeiten und beschloss ihn in den Sommerferien, zusammen mit Mokuba, unter die Fittiche zu nehmen. Alex und Mokuba bekamen neue Karten von Kaiba geschenkt um ihre Decks noch stärker zu machen. Mokuba war freute sich richtig auf seine neuen Karten und fühlte sich richtig stolz. Er konnte es kaum abwarten seine neuen Karten endlich zu testen. Alex hingegen schaute über den gesamten Flug auf sein Deck. Die Karte, die ihm vor vielen Jahren gestohlen wurde befand sich endlich wieder in seinem Besitz. Es war eine Dunkler Magier Karte. Genau genommen war es ein Fusionsmonster mit dem Namen „Rotäugiger dunkler Dragoner.“ Lange hatte Alex nach dieser Karte gesucht und dann endlich hatte er sie gefunden. Jetzt befand sie sich in seinem Deck, was sein Deck extrem pushte. Seto Kaiba hatte ihm lediglich Karten geschenkt, die sein Fusionsmonster schneller beschwören ließen. Neu in Alex Deck waren der Rotäugige schwarze Drache, die Zauberkarte Rotäugig Fusion und das Linkmonster Raupflanze Verte Anakonda. Alex kam noch nicht dazu diese Karten zu testen. Schließlich hatte er auch immer noch seinen Kristallflügel-Synchrodrache und den Quintettmagier. Auf einer Art machte es Alex aber auch neugierig wie sich der „Rotäugige dunkle Dragoner“ in einem Duell behauptete. Vielleicht hatte Alex auch bald die Chance dazu. Der Helikopter erreichte nämlich die Insel. Sofort schaute Mokuba aus dem Fenster und erinnerte sich an die alten Zeiten als Pegasus noch vollkommen verrückt war und sich die Seelen von Seto und ihm holte. Allein Yugi hatten sie es zu verdanken, dass sie ihre Seelen wieder bekamen. Auch wenn es Kaiba nur schmerzlich zugab. Auch Mokuba rätselte um Pegasus Einladung: „Was uns hier wohl erwartet? Bei Pegasus muss man richtig aufpassen.“ Alex gab ihm gleich zu verstehen: „Zerbrich dir nicht deinen Kopf darüber. Die Einladung galt mir. Ihr seid nur meine Begleitung.“ Seto ermahnte Alex trotzdem: „Dennoch solltest du aufpassen. Wir wissen nicht was Maximillion Pegasus will. Es ist kein Geheimnis das er mit fiesen Tricks spielt.“ „Du meinst er hat mit fiesen Tricks gespielt. Die Sache, die euch damals passiert ist, ist nur passiert weil er verzweifelt war. Wie ihr mir die Geschichte erzählt habt wollte Pegasus seine große Liebe wieder haben. Damit will ich nicht gut reden was er getan hatte. Aber man versteht ihn, “ erwähnte Alex und guckte dabei aus dem Fenster. Kaiba stimmte ihm zu: „Recht hast du ja. Wenn Mokuba oder Mia etwas passieren würde, würde ich ebenfalls alles tun.“ Alex zeigte überrascht von Setos Einsicht. Ebenso wie Mia. Dann fügte Seto noch hinzu: „Aber mir ist so etwas nicht passiert. Darum spielt es auch keine Rolle. Ich traue Pegasus nicht. Schließlich hat er versucht meine Firma zu übernehmen.“ Alex sparte sich jeglichen Kommentar darauf und schaute weiter aus dem Fenster.

Der Helikopter landete auf dem Dach von Pegasus Schloss. Der Erfinder von Duellmonster stand bereits mit einigen Sicherheitsleuten auf dem Dach  und wartete auf die Ankunft von Alex. Es überraschte ihn nicht, dass sich Seto Kaiba ebenfalls blicken ließ. Im Helikopter zeigte man sich wenig erfreut. Mokuba seufzte noch: „Ich hasse es wieder hier zu sein.“ Rau beruhigte Seto ihn: „Keine Angst Mokuba. Das wird nicht lange dauern.“ Mia meinte darauf: „Kommt darauf an was Pegasus will.“ Alex gab darauf nur als Antwort: „Dann lasst es uns herausfinden.“ Er schnallte sich ab und stieg aus dem Helikopter, gefolgt von Mia, Seto und Mokuba. Freudig wurden sie gleich von Pegasus empfangen. Er applaudierte sogar und sagte: „Schön das ihr alle gekommen seid. Besonders freue ich mich meinen alten Freund Seto Kaiba wieder zusehen. Obwohl ich sagen muss, dass meine Einladung nicht euch galt, sondern nur Alex. Aber ich werde mal nicht so sein.“ Seto wurde gleich grob: „Verschwende nicht unsere Zeit und sag uns endlich warum die Einladung geschickt hast.“ Pegasus schmunzelte: „Immer in Eile wie eh und je. Du solltest dich mal etwas entspannen.“ Kaiba brummte schweigend. Pegasus hingegen lächelte und deutete auf das junge Mädchen neben ihm: „Das ist meine Tochter Anne. Sie ist in Alex Alter und recht begabt was Duellmonsters betrifft. Natürlich hat sie alle Duellfertigkeit von mir gelernt. Nur haben wir das Problem, dass meine Tochter schon einige Duellanten besiegt hat und neue Herausforderungen sucht. Sie sucht nach einem richtigen Gegner der ihr die Stirn bieten kann. Da dachte ich gleich an Alex.“ Die Blicke richteten sich auf Anne. Sie wirkte wie ein braves Mädchen. Ihre langen schwarzen Haare waren zu einem Pferdeschwanz zusammen gebunden. Ihre Kleidung ähnelte ihrem Vater. Sie trug eine rote Bluse und einen roten Rock. Dazu eine weiße Strumpfhose und schwarze Stöckelschuhe. Auf dem rechten Arm trug sie ihre Duelldisk und wartete eigentlich nur darauf, dass, das Duell anfangen konnte. Kaiba lehnte das Duell ab. Was gleich den fragenden Blick von Alex auf ihn zog: „Wieso lehnst du das Duell ab? Immerhin galt die Einladung mir und für ein gutes Duell bin ich immer zu haben. Würde mich interessieren wie gut Anne wirklich ist.“ Alex lächelte bei den letzten Worten Anne zu. Sie erwiderte das Lächeln und antwortete: „Bisher hat es gereicht um mit jedem Duellanten fertig zu werden. Darunter waren einige gute Duellanten und einige weniger gute Duellanten. Mein Vater hat mir von dir erzählt und habe den Gedanken nicht mehr aus dem Kopf bekommen, mich mit dir zu duellieren. Es macht mich neugierig wie gut du bist.“ Alex antwortete darauf: „Das können wir nur in einem Duell herausfinden“, und aktivierte seine Duelldisk schon. Doch dann grätschte Mokuba ihnen dazwischen und meinte: „Wieso bist du nur daran interessiert dich mit Alex zu duellieren. Ich bin auch noch da und bereit meine neuen Karten zu testen.“ Die Blicke richteten sich auf Mokuba. Alex fragte noch: „Was regst du dich jetzt so auf. Du hasst es doch auf dieser Insel zu sein. Außerdem will sich Anne mit mir duellieren.“ Mokuba trat vor Alex: „Das hört sich an als ich nicht gut genug wäre um mich mit Anne zu duellieren.“ Alex wich einen Schritt zurück und sah Mokuba komisch an: „Nein, das habe ich nicht gesagt…“ Mokuba unterbrach ihn: „Dann lass mich das Duell führen. Kaiba mischte sich mit ein: „Was soll das Mokuba?“„Ich möchte dieses Duell. Ich will dir beweisen wie gut meine Fähigkeiten geworden sind. Wenn Anne wirklich so gut ist, dann kann sie mir ein gutes Duell liefern, “ gab Mokuba zu verstehen. Kaiba überlegte kurz und meinte dann: „Interessanter Punkt. Ich finde Mokuba sollte das Duell führen und zeigen was er gelernt hat. Schließlich war er auch auf der Duell Akademie im letzten Jahr.“ Alex war fassungslos: „Das ist mein Duell.“ Auch Pegasus zeigte sich wenig erfreut: „Das Duell galt Alex. Es war ein reines Freundschaftsduell.“ Kaiba verschränkte die Arme und meinte: „Dann wird es eben ein Freundschaftsduell zwischen Mokuba und deiner Tochter. Oder ist die Angst zu groß erneut von einem Kaiba geschlagen zu werden?“ Pegasus wollte darauf antworten. Jedoch nahm seine Tochter es ihm ab: „Von Angst ist keine Rede, Herr Kaiba. Das Problem ist nur, dass ich nach einem guten Duellanten suche und Mokuba kam mir da nicht in den Sinn.“ Mokuba drehte sich zu Anne um: „Woher willst du wissen ob ich nicht genauso gut oder sogar besser bin wie Alex. Schließlich haben wir noch nie ein Duell gegen einander bestritten.“ Anne nickte und seufzte: „Da hast du recht…“ Mokuba unterbrach sie gleich: „Na also, dann lass uns mit dem Duell anfangen.“Mokuba aktivierte seine Duelldisk, was Alex gar nicht passte: „Ist das dein ernst jetzt?“ Mokuba war von dem Duell nicht mehr abzubringen. Anne aktivierte ihre seufzend ihre Duelldisk. Jeder andere um sie herum machte Platz. Alex stellte sich zu Mia: „Was soll die Nummer? Es war mein Duell.“ Mia redete auf ihren Bruder ein: „Ich verstehe dich aber sehe es von der Seite. Mokuba sucht eine Chance sich zu Beweisen. Dieses Duell kann ihm dabei helfen.“ Alex grunzte und meinte: „Das Duell kann ja nicht sehr spannend werden.“ Kaiba trat zu ihm und meinte: „Du hast recht. Mokuba wird der Kleinen schon zeigen wo es lang geht. Der Blauäugige weiße Drache wird der Rotzgöre von Pegasus zeigen, dass es das beste Monster ist.“

Das Duell sollte los gehen. Beide Kontrahenten hatten die Decks gemischt und zogen ihre fünf Karten.

Starthand:Mokuba: Maid mit dem blauen Auge, Weiser mit dem blauen Auge, Mystischer Raum Taifun, Inzahlungnahme und Drachengeist des Weißen

Anne: Toon Königreich, Es kann nur einen geben, Toon Inhaltsverzeichnis, Comic Hand und Toon Meerjungfrau

Lebenspunktestand Mokuba: 8000 Lebenspunkte
Lebenspunktestand Anne: 8000 Lebenspunkte

Mokuba fing das Duell an.

Mokuba: „Ok, dann lege ich mal los. Pass genau auf. Hier kommt meine Maid mit dem blauen Auge im Angriffsmodus! Lass dich von ihren Angriffspunkten nicht täuschen. Die Gute hat es in sich. Dann aktiviere ich die Zauberkarte Inzahlungnahme. Wenn ich ein Stufe 8 Monster von meiner Hand auf den Friedhof lege, kann ich zwei Karten ziehen. Ich verabschiede mich daher von Drachengeist des Weißen.“

Karten die durch Inzahlungnahme gezogen wurden:
Mokuba: Blauäugiger altanavier weiße Drache und Melodie des erwachenden Drachen

Mokuba: „Dann aktiviere ich von meiner Hand den Weisen mit den blauen Auge und hänge ihn an meine Maid. Beide kommen sie auf den Friedhof, was mir gleich erlaubt zwei weiße Drachen aus dem Deck Spezial zu beschwören.“

Mit einem lauten Gebrüll und ein helles aufleuchten zeigten sich gleich zwei Blauäugige weiße Drachen. Pegasus klatschte direkt in die Hände und meinte: „Nicht schlecht für den Anfang. Der kleine Mokuba hat wirklich was gelernt.“ Die bekamen einen sarkastischen Unterton. Kaiba reagierte nicht auf die Worte. Schweigend sah er sich das Duell weiter an. Denn Mokuba war noch lange nicht fertig.

Mokuba: „Ziemlich beeindruckend nicht wahr. Ich packe dann noch eine Karte verdeckt und beende meinen Zug erst mal. Versuch das zu toppen. Der Blauäugige weiße Drache ist das beste Monster.“

Alex grunzte nur und meinte: „Jetzt mach mal einen Punkt.“ Mia kniff ihren Bruder in den Arm: „Sei nicht so herablassend zu Mokuba.“ „Ja, schuldige. Es ist richtig herzerweichend, wie ein junger, aufstrebender Duellant zwei Monster in einem Zug beschwört. Mokuba ist der Beste, “ antwortete Alex sarkastisch. Jetzt war Anne am Zug und zog eine Karte. Ihre gezogene Karte war Landformen.

Anne: „Zuerst aktiviere ich das gute alte Toon Königreich. Ich muss lediglich die drei obersten Karten meines Decks dafür verbannen…“

Anne verbannte 3 Karten von ihrem Deck. Mokuba reagierte sofort: „Ich decke meine verdeckte Karte auf. Es ist der Mystische Raum Taifun. Mit ihm darf ich eine Zauberkarte auf dem Spielfeld zerstören. Dein Toon Königreich wird nicht lange auf dem Feld bleiben.“ Das Toon Königreich wurde sofort zerstört. Anne zeigte sich darauf überrascht: „Ach herrje damit habe ich ja überhaupt nicht gerechnet. Das Toon Königreich war meine wichtigste Karte. Was mache ich jetzt nur.“ Anne zeigte sich ahnungslos: „Wie kann ich jetzt meine geliebten Toons nur rufen. Ohne das Toon Königreich sind sie völlig aufgeschmissen. Sollte ich vielleicht aufgeben?“ Mokuba antwortete darauf: „Du darfst gerne aufgeben. Gegen meine weiße Drachen hast du eh keine Chance.“ Anne überlegte und kratzte sich dabei kurz am Kopf.

Anne: „Ach ja, jetzt weiß ich was ich spielen kann. Von meiner Hand aktiviere ich Landformen. Diese nette Zauberkarte erlaubt es mir ein neues Toon Königreich herauszusuchen. Und erneut begrüße ich dich in der Welt der Toons. Ich verbanne nur drei Karten und da ist das Toon Königreich auch schon.“

Zuerst zeigte sich ein normales Buch. Plötzlich schlug es sich selber auf und ein riesiges Schloss guckte raus. Erneut applaudierte Pegasus: „Ja, jetzt nimmt das Duell erst richtig Fahrt auf.“ Kaiba knurrte: „Diese verdammten Toons. Das ist ein Deck für kleine Kinder.“ Alex antwortete darauf: „Hätte man es sich nicht eigentlich denken könne. Wenn Maximillion Pegasus mit Toons spielt, dann doch auch seine Tochter. Bin mal gespannt wie Mokuba sich gegen dieses Deck behauptet. Lustig wird es auf alle Fälle.“ Man fühlte sich leicht in alte Zeiten zurückversetzt. Kaiba kannte noch seine Duelle gegen Pegasus, wo ihn die Toons gewaltig stressten. Jetzt war Mokuba an der Reihe. Seine Worte zu Anne waren folgende: „Bist nicht schon ein wenig zu alt für diese Toons?“ Anne freute sich und hüpfte leicht in die Luft: „Diese Toons sind einfach zu süß. Wer liebt sie denn nicht?“ Grob sagte Mokuba dazu: „Ich zum Beispiel. Darum werde ich diese Toons auch fertig machen! Jetzt mach endlich deinen Zug! Anne hörte auf zu hüpfen und fragte: „Wer wird da denn gleich laut. Wir führen hier ein Duell und das sollte doch Spaß machen oder?“ Mokuba knurrte: „Jetzt mach deinen Zug!“ Plötzlich zeigte sich Anne von einer ganz anderen Seite.

Anne: „Wenn du und bedingt willst. Ich werde dir schon zeigen wie viel Spaß die Toons machen können. Obwohl sie auch ein wahrer Alptraum sein können. Ich aktiviere von meiner Hand Toon Inhaltsverzeichnis. Diese Karte erlaubt mir eine Karte aus meinem Deck zu suchen, die im Namen Toon erwähnt. Ich wähle das Toon Lesezeichen. Das ist auch meine nächste Karte die ich aktiviere. Meine Zauberkarte Toon Lesezeichen erlaubt mir eine Karte herauszusuchen die im Text Toon Welt erwähnt. So habe ich Zugriff auf jede Toon Karte in meinem Deck. Ich wähle die Comic Hand. Jetzt wird es richtig lustig. Von meiner Hand aktiviere ich gleich die Comic Hand und wähle deinen Blauäugigen weißen Drachen. Er kommt jetzt auf meine Seite und verwandelt sich in sein Toon Ebenbild. Ach was sollst, ich aktiviere gleich eine zweite Comic Hand und nehme mir deinen zweiten Blauäugigen weißen Drachen auch noch. So habe ich sie gleich beide.“

Diese Aktion stieß bei Kaiba gleich sauer auf. Auch Mokuba war davon nicht gerade begeistert. Pegasus hingegen war hell auf begeistert. Rasch bemerkte er aber, dass es Seto Kaiba gar nicht gefiel und versuchte ihn aufzumuntern: „Ach mein lieber Kaiba, hast du das schreckliche Trauma von damals bei meinem Turnier noch nicht überwunden? Das tut mir leid.“ Kaiba sah Pegasus voller Zorn an: „Spar dir deine Worte.“ Er wandte sich Mokuba zu: „Kleiner Bruder sieh zu, dass der weiße Drache wieder auf deine Seite kommt.“ Mokuba zeigte sich ebenfalls wütend und drohte Anne: „Das wirst du noch bereuen, die weißen Drachen so entstellt zu haben.“ Anne zeigte sich bedrückt: „Es tut mir leid.“ Gleich darauf zeigte sich Anne wieder Happy: „Aber sind die weißen Drachen so nicht süßer. Sie sind doch niedlicher und so freundlich anzusehen.“ Mokuba war richtig gereizt. Ebenso wie Kaiba. Alex und Mia konnten sich dagegen ein leises Kichern nicht verkneifen. Besonders Alex erfreute es. Irgendwie fand er Gefallen an dem Duell. Anne machte auch gleich weiter.

Anne: „Ich packe eine Karte verdeckt und spezialbeschwöre von meiner Hand die Toon Meerjungfrau in den Verteidigungsmodus. Dann gehe ich auch schon in die Battle Phase und greife dich mit meinen Blauäugigen weißen Drachen direkt an, gleich gefolgt vom zweiten.“Die weißen Drachen blasten sich richtig und ließen einen heftigen Lichtblitz ab, der Mokuba volle Wucht traf.





Lebenspunktestand Mokuba: 2000 Lebenspunkte
Lebenspunktestand Anne: 8000 Lebenspunkte





Mit dem Angriff beendete Anne auch ihren Zug. Mokuba war wieder an der Reihe und zog seine Karte. Es war die Karte Wiedergeburt.

Mokuba: „Von meiner Hand aktiviere ich die gute alte Wiedergeburt und hole mir den Drachengeist des Weißen vom Friedhof wieder. Wenn der Drachengeist des Weißen normal-oder Spezial beschworen wird kann ich eine Zauber/Fallenkarte von dir aus dem Spiel entfernen. Meine Wahl fällt auf dein Toon Königreich. Damit sind deine Comic Hände zerstört und die weißen Drachen kommen wieder auf meine Seite. Zudem zerstört sich auch deine Toon Meerjungfrau, weil sie ohne die Toon Welt nicht überleben kann. Das liefert dich einem Angriff nahezu aus…“

Der Wendepunkt gefiel Anne ganz und gar nicht. Mokuba hatte richtig viel Glück. Der Junge zeigte sich Siegessicher: „Ich habe doch gesagt, dass du keine Chance hast. Der Blauäugige weiße Drache ist einfach eine Nummer zu groß für dich. Sieht so aus als ob ich dieses Duell gewinne.“ Anne gab sich aber nicht so einfach geschlagen. Ein Angriff von allen Drachen würde sie fertig machen. Was Mokuba vergessen hatte war die verdeckte Karte von Anne: „Lach du nur. Ich decke meine verdeckte Karte auf. Es ist die Fallenkarte Es kann nur einen geben. Wir beide dürfen von jedem Typ Monster nur eines auf dem Feld kontrollieren. Das heißt du musst dich von zwei Drachen trennen die sofort auf den Friedhof landen.“ Die Fallenkarte stieß Mokuba sauer auf. Not gedrungen trennte er sich von einem Blauäugigen weißen Drachen und dem Drachengeist des Weißen. Dennoch ging er in die Battlephase und griff mit seinem Blauäugigen weißen Drachen direkt an. Dann beendete er auch schon seinen Spielzug.

 



Lebenspunktestand Mokuba: 2000 Lebenspunkte
Lebenspunktestand Anne: 5000 Lebenspunkte



Anne musste auf eine gute Karte hoffen. Sie hatte keine weiteren Karten auf der Hand. Das ganze Duell hatte sie sich etwas leichter vorgestellt. Sie zog eine Karte. Es war die Fallenkarte Toon Maske. Mit der Fallenkarte konnte sie jetzt nicht viel anfangen. Schweigend packte sie die Fallenkarte verdeckt und beendete ihren Zug. Mokuba fühlte sich in seinem Sieg schon bestätigt. Es war vollkommen egal ob Anne die Falle „Es kann nur einen geben“ auf dem Feld hatte. Mit Geduld konnte er sie auch besiegen. Er war am Zug. Die Karte die er zog war die Zauberkarte Polymersation. Eine Karte die ihn jetzt nicht weiter brachte. Dennoch sagte er zu Anne: „Dein Glück, dass ich nur einen weißen Drachen kontrollieren darf.“ Dennoch machte er seinen Zug.

Mokuba: „Aber hey. Ich habe immer noch die Zauberkarte Melodie des erwachenden Drachen. Indem ich eine Karte abwerfe, in dem Falle trenne ich mich von meinem Blauäugigen alternativen weißen Drachen und kann mir bis zu zwei Drachen mit 3000 ATK oder mehr und 2500 DEF oder weniger aus meinem Deck suchen. Ich nehme mir nur den dritten Blauäugigen weißen Drachen. Dann aktiviere ich die Zauberkarte Polymersation und fusioniere meinen Blauäugigen weißen Drachen vom Feld mit dem Blauäugigen weißen Drachen von meiner Hand und erhalte so den Blauäugigen Zwillingsausbruch-Drache.“

Die weißen Drachen vereinten sich zu einem Drachen mit zwei Köpfen. Das Monster kannte Anne noch nicht. Pegasus war ebenfalls überrascht von dem Monster. Dieses Monster konnte ja nur eine Produktion von Seto Kaiba sein. Kaiba zeigte sich zufrieden, dass Mokuba es schaffte dieses Fusionsmonster zu beschwören: „Das ist mein Bruder. Er präsentiert die wahre Power des Blauäugigen weißen Drachen.“
Anne musste sich was einfallen lassen. Nur was? Sie hatte keine Handkarten und keine Monster auf dem Feld die sie schützen konnten. Schien das Duell doch noch andere Ausmaße anzunehmen. Der Blauäugige Zwillingsausbruch-Drache hatte zwar dieselben Werte wie der weiße Drache jedoch kam noch ein starker Effekt dazu, den Mokuba voller Stolz präsentierte.

Mokuba: „Versuch ruhig ein Monster zu beschwören. Der Zwillingsausbruch-Drache wird es vernichten. Selbst wenn du es schaffst zwei Monster zu beschwören, werden sie vernichtet. Denn mein Blauäugiger Zwillingsausbruch-Drache kann bis zu zwei Angriffe durchführen und wenn er auf eine starke Verteidigung treffen sollte, kann er das Monster immer noch verbannen. Außerdem kann der Drache nicht durch Kampf zerstört werden. Jetzt mein Zwillingsausbruch-Drache greife Anne direkt an!“

Anne wurde von zwei Lichtblitzen getroffen.







Lebenspunktestand Mokuba: 2000 Lebenspunkte
Lebenspunktestand Anne: 2000 Lebenspunkte



Mokuba beendete seinen Zug. Anne war wieder am Zug. Das war ihre letzte Karte die sie zog. Wenn es keine gute Karte ist hat sie das Duell verloren. Dann wäre Mokuba der erste Duellant, der sie besiegen konnte. Hatte sie ihn wirklich so sehr unterschätzt? Oder hatte er einfach nur Glück gut zu ziehen und sie hatte das Pech? Anne fühlte den Druck der plötzlich auf sie lastete. Sie hatte nicht vor dieses Duell zu verlieren. Alles hing von der Karte ab die sie jetzt ziehen konnte. Die Karte die sie zog war die Zauberkarte Topf der Extravaganz.

Anne: „Ich aktiviere die Zauberkarte Topf der Extravaganz. Jetzt kann ich 3 oder 6 zufällige Karten meines Extra Decks verbannen. Bei 3 Karten darf ich eine Karte ziehen. Bei 6 Karten darf ich 2 Karten ziehen. Ich verbanne zufällige 6 Karten und kann so zwei neue Karten ziehen.“

Karten die durch Topf der Extravaganz gezogen wurden: Anne: Toon Welt und Toon Meerjungfrau

Die Toon Welt war Annes rettende Karte. Erleichtert spielte sie die Karte aus.

Anne: „Von meiner Hand aktiviere ich die alte Toon Welt. Sie ist zwar nicht so stark wie das Toon Königreich aber sie erfüllt ihren Zweck zum Preis von 1000 Lebenspunkte die ich gerne zahle.“





Lebenspunktestand Mokuba: 2000 Lebenspunkte
Lebenspunktestand Anne: 1000 Lebenspunkte



Anne: „Dann decke ich meine verdeckte Karte auf. Es ist die Toon Maske. Sie erlaubt mir ein Toon Monster mit einer gleichen oder geringeren Stufe wie deines Drachen zu beschwören. Ich wähle das Toon Dunkle Magier Mädchen! Wie die anderen Toons muss sie nicht auf ihren Angriff warten! Sie kann sofort angreifen. Toon Magier Mädchen lösche seine Lebenspunkte aus und bring mir den Sieg!“

Lachend machte sich das Toon dunkle Magier Mädchen für den Angriff fertig. Sie rannte an den Blauäugigen Zwillingsausbruch-Drachen vorbei und schlug Mokuba mit dem Stab lachen auf den Kopf. Mokubas Lebenspunkte rieselten dabei auf.





Lebenspunktestand Mokuba: 0 Lebenspunkte
Lebenspunktestand Anne: 1000 Lebenspunkte



Das Duell war vorbei. Die Karten lösten sich alle auf und die Duelldisken wurden deaktiviert. Anne hatte das Duell gewonnen. Voller Freude wurde sie von ihrem Vater umarmt. Am Ende sah es noch ganz schön eng für Anne aus. Mokuba selber konnte es nicht glauben. Er hatte sich so sehr angestrengt. Sein Bruder zeigte sich aber nicht enttäuscht. Im Gegenteil. Er trat an Mokuba heran und sagte: „Gutes Duell kleiner Bruder.“ Alex und Mia traten auch heran. Auch Alex musste anerkennen, dass Mokuba sich sehr gut geschlagen hatte.

So war es. Nach dem Duell verbrachten sie noch einige Tage auf der Insel. So hatten Alex und Anne die Chance sich kennenzulernen. Ein Duell zwischen ihnen fand nicht statt. Höchstwahrscheinlich hatten sie das Duell auch ganz aus dem Kopf vergessen. Die restlichen Sommerferien Tage vergingen sehr schnell und eh man sich versah kamen Alex und Anne zusammen bei den Aufnahmeprüfungen an. Dort trafen sie auch auf Lex in Begleitung eines Mädchens. Sie wirkte ziemlich touph aber auch nett. Vor dem Eingang der Halle begrüßten sich Alex und Lex. Lex stellte gleich das Mädchen an seiner Seite vor: „Das ist Sophie. Sie wird dieses Jahr ebenfalls versuchen auf die Duell Akademie zu kommen. So wie ich.“ Alex sagte aufmunternd darauf: „Das werdet ihr auch schaffen. Das ist Anne. Wir haben uns in den Sommerferien kennengerlernt. Aber die Geschichte erzählen wir euch später. Seid ihr aufgeregt?“ Sophie antwortete: „Also ich bin schon etwas aufgeregt.“„Mir geht es nicht anders,“ fügte Lex hinzu.„Dem kann ich mir nur,“ anschließen verriet Anne.

Alex gab jeden zu verstehen: „So schlimm wird es nicht sein. Ihr werdet es schon schaukeln. Hoffe nur ihr werdet der richtigen Unterkunft zugeordnet.“ Das sollte auch genug der Worte sein. Zusammen betraten sie die Halle.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast