Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Sommer, Strand und Sonnenbrand

von FaizaKay
Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P16 / MaleSlash
Doubt Doubt / Jeje Mikuni Alisuin Tsurugi Kamiya
16.02.2021
16.02.2021
2
942
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
16.02.2021 413
 
Tsurugi zog sich die Schuhe aus, die auf den Fließen so laut klackten. Jeje schlief vermutlich in seinem und Mikunis Zimmer. Er hatte Mikuni ohne die Schlange gesehen. Leise schob er die Tür auf und warf einen Blick zum Terrarium, welches Mikuni hatte um Jeje ein zu sperren, aber es war leer. Der Magier wollte das Zimmer gerade wieder verlassen, als ihn der Hügel aus schwarzem Stoff auf seinem Bett auffiel. Grinsend hüpfte er zu Jeje. Er wollte etwas sagen, da fiel ihm auf, dass die Tüten ihm im Schlaf hoch gerutscht waren. Er konnte nicht anders und zog sie ganz weg. Einen Moment blieb ihm der Atem weg. Er hatte sich alles ausgemalt. Narben, eine gebrochene Nase, er hatte sich sogar mal ein drittes Auge vorgestellt, aber nie wäre er auf diese Idee gekommen.
Da war nichts.
Keine einzige Schramme. Kein einziger Fehler. Tsurugi betrachtete nachdenklich das hübsche Gesicht. Einen Moment dachte er darüber nach, wieso Jeje es verbarg. Dann schweiften die Gedanken des Magiers ab.
Er beugte sich über seinen Freund und legte seine auf die blassen Lippen des Servamps.
Als er sich von ihm löste blickten ihn zwei rote Augen erschrocken an. Der Servamp war fast ebenso rot geworden und Tsurugi dachte sich: Das muss es sein! Er versteckt sein Gesicht, weil er einfach unglaublich schnell rot wird!
Der Servamp griff nach seinen Tüten und bevor Tsurugi reagieren konnte war die Schlange verschwunden.
Während er dem Servamp nach sah machte sich ein ungewohntes Gefühl in ihm breit. Es tat schrecklich weh. Viel mehr als der Sonnenbrand und vermutlich würde die Salbe dabei nicht helfen.

,,Wieso kommst du damit zu mir?“ Yumi klang trotz seiner abweisenden Worte mitfühlend.
,,Na du kennst dich doch mit sowas aus. Du wurdest doch immer zurückgewiesen.. Wenn du mal jemanden angesprochen hast.“ Yumi seufzte. Miyako drängte sich an ihrem Bruder vorbei. ,,Komm rein. Also wirklich Yumi! Dein Freund wurde zurückgewiesen und du lässt ihn vor der Tür stehen!“, tadelte sie und führte Tsurugi ins Wohnzimmer. Sie brachte ihm ein Eis und er durfte mit einem Hamster kuscheln, während er erzählte. Sein Herz fühlte sich seltsam schwer an und als er erzählte, wie Jeje ihn angestarrt hatte und wie er abgehauen war brannten Tränen in seinen Augen. Yumi zog ihn sanft in eine Umarmung. ,,Vielleicht bist du Jeje nur etwas zu schnell.“ Yumi vergrub seine Finger in den schwarzen Haaren, als er ein leises Schluchzen von Tsurugi hörte. Scheinbar hatte sich sein bester Freund wirklich verliebt.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast