Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Sommer, Strand und Sonnenbrand

von FaizaKay
GeschichteAllgemein / P16 / MaleSlash
Doubt Doubt / Jeje Mikuni Alisuin Tsurugi Kamiya
16.02.2021
16.02.2021
2
942
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
16.02.2021 529
 
,,Es ist soooo heeeiiiiß“
Tsurugi lief im flachen Wasser hin und her, während Jeje im Sand unter einem Sonnenschirm saß. Mikuni rief aus dem tieferen. ,,Hier ist es schön kühl~ Komm doch her~“ ,,Du bist so gemein, Kuni-chan~ Du weißt genau, dass ich nicht Schwimmen kann~“ Der Magier warf eine Qualle nach Mikuni, der Eve war aber untergetaucht und bemerkte es nicht einmal. Gelangweilt ließ Tsurugi sich in den warmen Sand fallen und rollte so nah an Jeje ran, dass er nicht den Schatten vom Sonnenschirm berührte. Der Servamp blickte nur kurz von seiner Zeitung auf. ,,Ließ mir was vor, Jeje! Mir ist langweilig!“ ,,Aus der Zeitung..?“, fragte dieser unsicher. ,,Ja! Da müssen doch spannende Sachen drin stehen, wenn du die überall mit hin schleppst!“ Tsurugi streckte sich im Sand aus und zog sich Mikunis Rucksack als Kopfkissen ran. Jeje begann zögerlich zu lesen. Die tiefe, ruhige Stimme und der langweilige Zeitungsartikel ließen Tsurugis Augenlider langsam schwer werden.

Der Magier wurde von einem brennenden Schmerz geweckt. Er sah, dass Mikuni seine Hand auf seinen Rücken gelegt hatte, aber Tsurugi verstand nicht, wieso das so weh tat. Der Eve grinste. ,,Du hast dir aber einen schönen Sonnenbrand geholt~“ Er nahm die zweite Hand dazu und entlockte dem Hund ein Wimmern. ,,...Mikuni...“, kam es leise von dem Servamp. ,,Ja Jeje?“, fragte Mikuni unschuldig, während er Tsurugi den Rucksack unterm Kopf weg zog. Der Magier hatte es noch nicht gewagt sich zu bewegen. Als sein Kopf in den Sand fiel begann auch sein Nacken zu brennen. ,,Komm schon, Tsurugi~“ Mikuni hatte sich mit Jeje um den Hals auf den Weg zum Auto gemacht. Mühsam rappelte der Hund sich auf, um dem Eve brav zu folgen. Vor dem Auto zögerte er. Die ledernen Sitze würden sicher nicht weniger weh tun, als Mikunis Hände. Ob er den Rückweg laufen könnte?
Mikuni schlug dem Magier gut gelaunt auf den Rücken. ,,Worauf wartest du?“
Tsurugi setzte sich und versuchte dabei den Sitz so wenig wie möglich zu berühren. Mikuni beobachtete ihn grinsend und stieg auf den Fahrersitz.

Während Mikuni bereits schlief lag Tsurugi noch wach. Er hatte sich auf den Bauch gelegt, trotzdem tat alles weh. Als er leise Schritte hörte drehte er den Kopf etwas. Jeje setzte sich neben ihn aufs Bett. Tsurugi konnte den Kopf nicht so weit drehen, dass er sah, was der Servamp tat, aber kurz darauf spürte er eine wohltuende Kälte im Nacken, die von vorsichtigen Händen über seinen Rücken verteilt wurden. Tsurugi seufzte zufrieden und kuschelte sich in sein Kissen, als er plötzlich ein leichtes Zittern von Jejes Hand wahrnahm, die sich mittlerweile seinem Hintern näherte. Der Magier musste grinsen. Als Jeje an der Stelle ankam, an der seine Badehose geendet hatte griff Tsurugi nach dem Bettpfosten und zog sich, obwohl es weh tat, schnell ein Stück hoch. Nach einem kurzen Moment der Überraschung verschwand die Hand und die scheue Schlange ging ein paar Schritte vom Bett weg. ,,Ach Jeje~ Das war doch nur ein Spaß~ Mach bitte weiter~“ Der Servamp hielt dem Magier die Creme hin, die er benutzt hatte. Enttäuscht nahm dieser sie entgegen und sah zu, wie der Servamp zur Schlange wurde und verschwand.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast