Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Sweet like chocolate

OneshotRomance / P6 / Gen
Hiyori Iki Yato Yukine
14.02.2021
14.02.2021
1
2.744
5
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
14.02.2021 2.744
 
Ein kleiner One Shot zum Valentinstag in der japanischen Variante, wo nur die Männer beschenkt werden ;)






"Hach was ein schöner Tag oder?"

Yato ließ sich zurückfallen und fing sich einen genervten Blick von Daikoku ein.

"Er wäre noch schöner, wenn du gleich mithelfen würdest den Tisch abzuräumen!!"

Der junge Gott gähnte und verschränkte gelangweilt die Arme hinter seinem Kopf.

"Ich muss gleich weg! Und außerdem, wisst ihr denn nicht, was heute ist???"

"Bist du deswegen so gut gelaunt Yato-chan? Weil du hoffst, das dir Hiyori besondere Schokolade schenkt?"

Er schoss nach oben und knallte seine Hände aufgeregt auf die Tischplatte.

"Ganz genau! Deshalb werde ich sie später direkt von der Schule abholen und..."

"Vergiss es!"

Yukine stand auf und schnappte sich seinen Teller.

"Hiyori hat mir gestern ausdrücklich gesagt, dass sie heute Mittag beschäftigt ist und sie erst heute Abend hier vorbei kommt oder auch morgen!"

"Waaas?"

Yato sah den Blonden mit großen Augen an.

"Wann soll das gewesen sein? Ich war doch gestern die ganze Zeit bei euch, als ihr am lernen wart."

"Ja, aber du hast auch über ne Stunde davon gepennt!"

"Ach...warum sollte sie denn ausgerechnet heute beschäftigt sein?! Ich hole sie später einfach ab."

"Keine Ahnung, woher soll ich das wissen? Es ist Valentinstag, vielleicht hat sie ja ein Date!!!"

Yukine lief in die Küche und ließ Yato mit großen Augen und offenem Mund sitzen.

"D-d-was?"

"Ahhh!! Jaaa vielleicht hat Hiyoooriiiin endlich einen süßen Jungen kennengelernt!!!"

"Klappe da drüben, was ist mit mir? Ich bin süß genug!!"

"Hmm das mag schon sein Yato-chan aber..."

"Aber was?"

"Naja...sie wird in ein paar Monaten 17. Da ist es doch ganz normal, das sie vielleicht bald einen festen Freund haben möchte!"

Kofuku grinste teuflich von einer Backe zur anderen.

"Du weißt schon!! Ein paar Dates, Händchen halten, Küssen oder mehr..."

"Oder mehr??? Was heißt hier oder mehr hä? Sie ist viel zu unschuldig für - oder mehr!! Kommt nicht in Frage. Ich hole sie ab und frage sie, was sie heute so wichtiges vorhat."

Yato verschränkte die Arme vor seiner Brust und fing sich erneut einem bösen Blick ein. Diesmal von Yukine, der ihm eine leere Plastikflasche gegen den Kopf warf.

"Das wirst du nicht!!! Hör doch einfach mal auf das, was sie sagt. Du kannst sie fragen, wenn du sie wieder siehst!"

"Aua!! Dann schicke ich ihr eben jetzt eine Nachricht!!"

Er zog sein Handy aus der Tasche und klappte es auf.

"Dir ist einfach nicht mehr zu helfen! Tu was du nicht lassen kannst, aber heul mir bloß nicht die Ohren voll, wenn sie dann sauer auf dich ist."

Yato seufzte innerlich und starrte auf den Nachrichtenverlauf zwischen ihm und der jungen Frau. Er hatte ein ganz komisches Gefühl bei der Sache. Wieso sollte sie ausgerechnet jetzt ein Date haben? Sie hatte doch nie jemanden ihm gegenüber erwähnt und außerdem ertrug er dieses Gefühl der Eifersucht gerade kaum, das sein Herz rasen ließ und Kofukus dämliches, wissendes Grinsen noch weniger.

"Du wirst zur Schule gehen oder Yato-chan?"

"Jup!"

Die rosahaarige kicherte und schob sich ein Stück Manderine in den Mund, die sie noch vom Frühstück übrig hatte.

"Wenn du es ihr endlich sagen würdest, hättest du es vielleicht einfacher."

Er spürte die Hitze in seinen Wangen und starrte auf seine Füße. Eigentlich wollte er etwas sagen, aber konnte es nicht leugnen, zumal ihm Kofuku nicht glauben würde, wenn er seine Gefühle abstritt.

Gute zwei Stunden später, schlich er also mit einem ziemlich genervten Yukine im Schlepptau um das Schulgebäude.

"Sie ist nicht mehr in ihrem Klassenzimmer, also wird sie sicherlich gleich...ahhh da ist sie! Schnell komm mit!!"

Er packte Yukine an seiner Kaputze und zog ihn hinter einen der vielen großen Müllcontainer, die etwas außerhalb auf dem Schulgelände standen.

"Au, au, au, sag mal spinnst du? Du wolltest sie doch fragen was sie vorhat, also wieso verstecken wir uns jetzt?"

"Psssttt!!! Nicht so laut, sonst hört sie dich noch!!!"

Hiyoris Blick wurde plötzlich tatsächlich grimmig, als sie in Richtung ihres Verstecks blickte.

"Ich hab ihr schon eine Nachricht geschickt und sie gefragt, aber sie antwortet mir nicht! Deshalb will ich beobachten was sie so wichtiges erledigen muss."

"Du meinst, du willst sie stalken!"

"Ganz genau und jetzt...warte, wer ist DAS??"

Hiyori hob ihre Hand und winkte einem Typen zu, der die Uniform ihre Schule trug. Sie lächelten sich an, bevor Hiyori etwas sagte, das den jungen Mann sichtlich verlegen werden ließ, bevor dieser lachte und sie gemeinsam ihren Weg fortsetzten.

"Oh wow! Ich glaube sie hat tatsächlich ein Date!! Hat sie gerade mit ihm geflirtet? Ist der in ihrer Klasse?"

Yato wurde ganz blass von den Worten des Blonden, der sich plötzlich doch für Hiyoris Vorhaben zu interessieren schien.

"K-keine Ahnung!!! Was fragst du mich das?! Los hinterher, bevor sie weg ist."

Die beiden folgten dem Paar so unauffällig wie möglich, doch leider konnten sie nicht hören, über was sie sprachen, da sie zu weit weg waren.

"Verdammt, sie wird doch nicht etwa..."

Yatos Vermutung bestätigte sich, als sie dem Typen in einen Wohnkomplex folgte, in dem sie letztendlich mit ihm verschwand.

"Ohhhh, sie ist mit zu ihm!!!'

"Das seh ich auch! Aber es sieht so aus, als wären sie im Erdgeschoss. Da ist eben ein Fenster aufgegangen. Komm mit..."
Yukine folgte Yato näher ans Haus, bis sie zusammen einen Blick in die Wohnung werfen konnten. Es war das Küchenfenster, das einen kleinen Blick auf das Sofa im Wohnzimmer Preis gab, auf dem Hiyori gerade Platz nahm.

"Also, willst du erst noch was trinken, oder wollen wir gleich anfangen? Gut, das wir gestern Abend schon was vorbereitet haben, das hätte sonst wahrscheinlich zu lange gedauert."

Hörten sie die leise Stimme dieses Jungen durch das Fenster dringen, worauf Hiyori herzlich lächelte und den Kopf schüttelte.

"Sie war gestern Abend schon bei ihm? Wie spät war das denn? Ich habe sie doch erst gegen 18 Uhr nach Hause gebracht."

Yato presste fast schon seine Nase gegen die Glasscheibe. Was hatten die beiden vor?

"Nein, legen wir los. Wir haben ja nicht soviel Zeit, bis deine Mutter nach Hause kommt."

Yato zog scharf die Luft ein und fasste sich schmerzverzerrt in den Nacken.

"Autsch!! Hör auf sowas zu denken Yukine. Das tut weh!!"

"A-aber...du denkst doch sicherlich gerade das selbe!"

Die junge Frau stand plötzlich auf und folgte ihrem Date in die Küche, woraufhin ihre beiden Beobachter ein Stück zurück schreckten, um nicht gesehen zu werden.

"Gut also fagen wir an. Such dir doch schonmal die Formen aus, die deine Schokolade haben soll."

Yukine sah überrascht zu seinem Meister.

"Sie machen Schokolade?!"

Flüsterte er, woraufhin der Angesprochene das Gesicht verzog.

"Die hätte sie auch mit mir machen können!! Wieso geht sie dann zu ihm?"

"Weil sie vielleicht ein Date mit ihm hat?!?!"

"Niemals!...Schau dir den Kerl doch mal an, der...oh warte! Was macht er da? Nimm deine Finger da weg!!"

Dieser Typ stand plötzlich ganz dicht hinter Hiyori und legte ihr eine weiße Schürze um, die er ihr im Nacken zusammenband, bevor seine Hände zu ihrer Hüfte wanderten um sie nochmals zu binden. Doch er berührte sie, dass machte Hiyoris Reaktion deutlich, die ein wenig zusammenzuckte und außerdem lag der Blick dieses Lüstlings direkt auf ihrem Po!!

"Er...Er hat sie angefasst!! Ich bring ihn um!!
Sekki!!!"

"..."

"...SE...KKI!!!""

"Pssst!!! Halt doch die Klappe du Idiot, sonst hört sie dich noch!!"

Yukine drückte seine Hand auf Yatos Mund und verrollte genervt die Augen.

"Sie redet sicher kein Wort mehr mit uns, wenn sie uns hier erwischt und außerdem brauchst du mich nicht zu rufen. Wenn du das nicht ertragen kannst, lass uns nach Hause gehen."

Er nahm seine Hand wieder weg und wischte diese angeekelt an seiner Jacke ab.

"Kommt nicht in Frage. Ich bleibe hier, bis sie fertig sind. Wenn du nach Hause willst, dann geh."

"Als ob ich hier alleine lasse!!! Ich setze mich da vorne hin und du verhälst dich ruhig."

Es dauerte zwei Stunden. Zwei Stunden in denen Hiyori ausgelassen lachte und viel Spaß zu haben schien. Sie redeten viel über die Schule und sie erzählte von ihren Eltern und Freundinnen, jedoch nicht von ihm. Wieso sollte sie auch? Er würde sie wahrscheinlich für verrückt halten oder ihr nicht glauben, wenn sie ihm von Göttern und Wesen aus dem Jenseits erzählte. Yato musste feststellen, das sie glücklich war. Und das war doch alles, was er wollte oder? Er seufzte und schüttelte den Kopf, bevor er endlich seinen wachsamen Blick von dem Fenster abwandte. Er hatte genug gesehen und musste sich geschlagen geben. Auch wenn es weh tat.

"Yukine los, lass uns nach Hause gehen."

Der Blonde beschäftigte sich schon seit geraumer Zeit mit einer kleinen Katze, die anscheindend Gefallen daran hatte, das jemand mit ihr spielte."

"Wieso? Ist Hiyori fertig?'

"Keine Ahnung...ist auch egal. Sie hat ihren Spaß, also komm".

"Im Ernst? Jetzt auf einmal? Was ist aus - ich bring ihn um - geworden?"

Yato schüttelte nur traurig den Kopf, was Yukine stutzig werden ließ.

"Ok, ok...man, du machst mir schon fast Angst. Frag sie doch einfach, wenn sie zu uns kommt. Sie sagt dir sicherlich, wer das ist und jetzt hör auf zu schmollen."

Er beobachtete, wie der junge Gott seine Hände in seine  Jackentaschen vergrub und sich umdrehte um das Grundstück zu verlassen.

"Oh man...Yato warte doch mal!!!"

Sie liefen schweigend nebeneinander her und waren schon im Park angekommen, der zu Kofuku führte, als sie plötzlich Hiyoris Stimme hörte und sie plötzlich vor ihrer Nase auftauchte, was die beiden etwas zusammenzucken ließ.

"Hey ihr beiden!!! Was sollte das? Habt ihr ernsthaft geglaubt ich hätte euch nicht bemerkt?"

Sie stand aufgebracht vor ihnen, ihren Körper hatte sie nicht dabei, dafür ihre Schultasche.

"Wo ist der Rest von dir? Noch bei ihm?"

Yato konnte sich den bissigen Unterton nicht verkneifen, was sie etwas zurückschrecken ließ.

"Was? Was redest du? Wieso seit ihr mir gefolgt? Das hätte fast alles kaputt gemacht."

"Ohh tut mir leid, wenn wir dein Date gestört haben!!"

"D-date?"

Yato drehte seinen  Kopf schmollend zur Seite und verschränkte die Arme vor der Brust.

"Aber...das war doch...ach..."

Hiyori öffnete ihre Tasche und zog ein kleines Tütchen mit einer gelben Schleife und runden Schokoladenkugeln hervor, die hübsch verziert waren.

"Yukine-kun? Hier das ist für dich! Ich wünsche dir einen schönen Valentinstag."

Der Blonde wurde augenblicklich rot und sah sie verlegen an.

"Was für m-mich? Danke Hiyori!!"

"Gerne!!"

Der Mund des jungen Gottes klappte auf, als wollte er was sagen, jedoch blickte er nur zwischen den beiden jüngern ungläubig hin und her, was Yukine noch nervöser werden ließ.

"Also...dann mal...es ist gleich dunkel und du weißt ja...also...ich geh dann schon mal vor. Bis morgen Hiyori"

"Ja. Bis morgen Yukine-kun."

Sie blickte ihm einen kurzen Moment hinter her, bis sie sich wieder Yato widmete.

"Yukine?? Du hast Yukine Schokolade gemacht? Soll mir das irgendwas sagen oder hast du das selbe noch für mich?"

Sie verzog ihr Gesicht etwas und schüttelte den Kopf.

"Nein. Wieso bist du eigentlich so genervt? Eigentlich müsste ich das doch sein, nachdem du mir wieder den ganzen Tag hinterherspioniert hast."

Er wusste gerade nicht, was schlimmer war. Das Date mit dem Typen oder der Fakt, das nicht er sondern Yukine ihre Schokolade bekommen hatte."

"Hiyori...wieso bist du nicht zu mir gekommen? Ich hätte auch mit dir Schokolade für Yukine machen können, wenn dir das so wichtig war? Oder wollstest du einfach Zeit mit diesem Kerl verbringen?"

"Was?"

Sie sah ihn erst mit großen Augen an, bevor sich ein rosa Schimmer über ihre Wangen legte.

"Aber..."

"Schon gut Hiyori."

Seine Laune war im Keller. Schlimmer konntes ja gar nicht mehr werden. Er wollte gar nichts mehr von ihr hören.

"Also, ich geh dann auch mal. Sorry, wenn ich heute zu aufdringlich war. Wir sehen uns morgen."

Er drehte sich von ihr weg, als sie ihn plötzlich am Handgelenk packte.

"Yato! Warte doch mal. Du hast da was falsch verstanden!"

Sie ließ ihn wieder los und atmete einmal tief durch, bevor sie mit zitternden Fingern wieder ihre Tasche öffnete und etwas herausholte.

Es war eine dunkelblauer Beutel, mit einer roten Schleife verschlossen und doppelt so groß, wie der von Yukine. Im Gegensatz zu seinem, war Yatos Geschenk auch nicht durchsichtig.

"Hier. Das ist...es ist für dich. Deshalb habe ich mir Hilfe geholt. Ich wollte, das es perfekt wird und alleine..."

Wieder verfärbten sich ihre Wangen und sie wurde so rot, dass sie ihn anscheinend nicht mal mehr richtig anschauen konnte. Stattdessen hob sie ihm ihr Geschenk vor die Nase, was er ihr natürlich freudestrahlend annahm. Seine Laune veränderte sich schlagartig. Da war sie, die Schokolade von ihr, die er sich gewünscht hatte. Sein Herz schlug so schnell, als er die Schleife löste und die Verpackung öffnete. Zum vorschein kamen kleine, herzförmige Pralinen, auf die sie gelbgoldene Kronen aufgemalt hatte, seine Augen lagen jedoch auf einem größeren Herz auf dem etwas geschrieben stand. Er starrte auf diesen einen Satz und blinzelte ein paar Mal.

"H-Hiyoriii? Meinst du das ernst?"

Sein Mund war plötzlich ganz trocken, als sein Blick wieder zu ihr wanderte.

Die junge Frau stand wie versteinert vor ihm, starte auf ihre Füße und schien komplett die Luft angehalten zu haben, bevor sie tief durchatmete.

"Ja das meine ich ernst. Ich will es dir schon länger sagen, aber wusste nicht wie und dann kam mir diese Idee. Aber jeder Versuch Schokolade herzustellen scheiterte, da sie nie so geworden ist, wie ich sie wollte. Und dann fiel ER mir ein. Ich hatte was gut bei ihm, weil ich ihm vor unserem letzten Mathe Test einiges erklärt habe. Er backt und kocht ziemlich gerne und deshalb habe ich um seine Hilfe gebeten."

"Also war das kein Date?"

"Nein!!!"

Ihr Kopf schoss nach oben und sie lief einen Schritt auf ihn zu.

"Ich wusste du würdest was falsches denken, wenn du mich mit ihm siehst, deshalb hab ich Yukine-kun gesagt, dass ich..."

Es war ihm egal, sie musste sich nicht mehr rechtfertigen, denn alles was er hören wollte, hatte sie ihm bereits gesagt. Deshalb unterbrach ihren Satz in dem er sie zu sich zog, seine freie Hand in ihren Nacken legte und seine Lippen auf ihre presste. Hiyori verstummte und gab nach wenigen Sekunden nach. Sie seufzte leise und ließ ihre Tasche auf den Boden fallen um ihre Hände an seine Brust zu legen. Am liebsten hätte er sie ewig geküsst, jedoch löste er sich nach einiger Zeit von ihr und streichelte über ihre Wange.

"Also, soll ich bis nächsten Monat warten und dir auch Schokolade mit einer Liebeserklärung schenken oder...."

Sie kicherte und schüttelte den Kopf.

"Das dauert mir viel zu lange."

"Ok, dann jetzt. Ich liebe dich auch und du hast mir heute gleich zweimal einen ganz schönen Schreck eingejagt. Erst dieser Kerl und dann schenkst du ausgerechnet Yukine selbstgemachte Schokolade."

"Du weißt doch, dass er mir auch sehr wichtig ist, also wollte ich ihn leer ausgehen lassen."

"Ja."

Er lächelte sie nochmals breit an, bevor sein Blick auf das süße Geschenk in seiner Hand fiel.

"Also, kommst du noch kurz mit zu Kofuku?"

"Ja, ich würde sehr gerne noch ein wenig Zeit mit dir verbringen."

Sie küsste nochmals seine Lippen, bevor sie ihre Tasche nahm und ihre Finger mit seinen verschränkte.
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast