Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Not again ....

von sanoa
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Catherine "Kate" Duchess of Cambridge OC (Own Character) Prinz Henry "Harry" of Wales William Duke of Cambridge
13.02.2021
10.06.2021
35
34.103
1
Alle Kapitel
21 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
10.06.2021 563
 
Jap, es wird eine royale Hochzeit geben, aber wie diese aussehen wird, lasst euch überraschen. Hier kommt ein neuer Teil, viel Spaß.

***********

Kapitel 35

Sonntag, 14:30 Uhr local
Militärlager nahe Kabul International Airport
Kabul, Afghanistan

Es war noch keine Woche vergangen und die Realität hatte uns schon wieder eingeholt. Harry hatte zwei, drei schwierige Missionen zu fliegen und auch wir hatten schon wieder zwei Alarme mit Schwerstverletzten zu behandeln. Aber so war es nun einmal in einem Kriegsgebiet.

Es war der erste Einsatz seit langem, bei dem ich es bereute, mich für zwei Kontingente gemeldet zu haben. Ich hatte erst ein Viertel meiner Zeit herum und diesmal freute ich mich wirklich darauf nach Hause zu kommen, auch wenn ich noch nicht wusste, wo das war und wie es in meinem Alltag dann aussehen würde.

Heute war Sonntag und es war kurz vor Drei. Unsere wöchentliche Kaffeerunde im James stand an. Harry hatte mir geschrieben, dass er mich mit Luca abholen kommen würde. In der Role hatte ich einem größeren Kreis meine Beziehung mit Harry publik gemacht, so dass ich möglichen Fragen entging und sich niemand wunderte. James war einer der Ersten gewesen, der es erfahren hatte. Er hatte sich ehrlich gefreut.

Ich hatte Lisa vorhin vorgeschlagen, heute doch mitzukommen und sie freute sich drauf. Es würde die letzte Kaffeerunde mit ihr werden. Nächste Woche wäre sie schon auf dem Weg nach Mazar-e-Sharif und kurz darauf wäre sie zu Hause. Ich schloss gerade meine Meldungen ab und sah Lisa auch schon in der Tür stehen.

Ich schnappte mir meine Jacke und schloss mein Büro ab. Luca und Harry warteten mit Jess schon am Eingang auf uns. So machten wir uns heute zu fünft auf den Weg ins James. Wir wollten es uns heute richtig gut gehen lassen und jeder von uns nahm sich einen Chocolate Brownie.

Mit einem extra großen Latte Macchiato und meinem Brownie machte ich es mir bequem und beobachtete die Runde. Es war angenehm hier zu sitzen und ein wenig abschalten zu können. Auf einmal fing Jess an zu Grinsen. Ich war verwundert, wusste ich doch nicht, was sie mir damit sagen wollte.

„Sagt mal, habt ihr uns etwas zu sagen?“, fragte sie lachend in die Runde.
Ich blickte sie verwirrt an und wusste tatsächlich nicht, was sie gerade meinen könnte. Harry fing nur an zu lachen und verschluckte sich an seinem Tee.

Ich muss ziemlich dämlich ausgesehen haben, aber ich wusste in dem Augenblick tatsächlich nicht, worauf sie hinauswollte. Jess erlöste mich.
„Ich sehe da einen Ring an deiner Hand, schmal, unscheinbar, aber doch da.“

Verlegen schaute ich zu Harry. Der war immer noch in seinem Lachanfall. Er bekam sich so langsam wieder ein.
„Ja Jess, ich habe sie gefragt. Und wie du siehst, die Antwort kannst du dir denken. Aber bitte behaltet es noch für euch. Es ist etwas für uns.“, begann Harry.

„Sobald alles geklärt ist, bekommt sie noch einen ordentlichen Antrag.“, schaute mir Harry tief in die Augen. „Meine Familie weiß nur zu einem Teil Bescheid.“, beendete er seine Ausführungen.

Scheinbar dachte er an seinen Vater, denn es bildete sich seine Grübel-Falte auf seienr Stirn. Ich stupste ihn unterm Tisch an und schaute ihn aufmunternd an. Ich wusste woran er dachte, mir ging es ja nicht anders. Wir unterhielten uns noch ein wenig, und dann trennten sich unsere Wege für den Tag.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast