Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Not again ....

von sanoa
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Catherine "Kate" Duchess of Cambridge OC (Own Character) Prinz Henry "Harry" of Wales William Duke of Cambridge
13.02.2021
12.05.2021
28
27.192
1
Alle Kapitel
18 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
04.05.2021 1.185
 
So weiter geht es. Es kommt auch immer alles anders - als man denkt. Viel Spaß.

************************************

Kapitel 22

Montag 06:45 Uhr local
Militärlager nahe Kabul International Airport
Kabul, Afghanistan

Erbarmungslos klingelte mein Wecker wieder. Und ich wollte nicht aufstehen. Die Zeit mit Harry hier, fühlte sich, trotz der Umstände, richtig an und ich wusste, dass es bald enden würde. Auch wenn ich noch länger hier sein würde, wusste ich, dass ein Viertel seines Einsatzes nun fast schon wieder um war.

Aber ich spürte auch, dass es für mich nun nicht mehr jedes Jahr in dieses Land gehen musste, da ich nun doch einen Abschluss gefunden hatte. Wieviel Beteiligung Harry letztendlich daran hatte, war mir noch nicht klar, aber das war mir auch egal. Es war nur wichtig, dass ich für mich einen Abschluss fand.

„Guten Morgen mein Schatz.“, begrüßte ich Harry mit einem Kuss.
„Morgen.“, grummelte er nur zurück.
„Heute Abend können wir uns leider nicht treffen. Ich bekomme heute Übernachtungsbesuch.“, teilte ich ihm noch mit. „Holt dich Luca wieder ab?“, fragte ich ihn noch. Doch die Antwort wurde mir durch das Klopfen an der Tür mitgeteilt.

„Na komm, du Schlafmütze.“, neckte ich ihn und öffnete Luca die Tür.
„Guten Morgen, der Herr ist mal wieder etwas langsam.“, lachte ich ihn an. „Wie klappt das eigentlich, wenn ihr einen Alarm habt?“, fragte ich Luca, während ich mir die Stiefel anzog.
Währenddessen kam auch Lisa aus ihrer Stube und wir machten uns zusammen auf den Weg zum Frühstück.

„Wir müssen heute um 1000 Uhr im HQ sein, irgend so eine Sonderbesprechung.“, teilte Luca Harry mit und ich sah ihn fragend an. Hatte ich doch gestern Abend einen Teil des Telefonats noch mitbekommen. Doch er konnte mir auch keine Antwort geben.

Wir ließen uns das Frühstück schmecken und gingen danach unserer Wege. Meine Meldungen waren gestern noch rausgegangen und ich konnte somit entspannt in die Woche starten. Unsere Meetings verliefen auch ohne Probleme und größere Neuigkeiten.

Insgesamt war der Tag ruhig und wir konnten uns ein wenig dem allgemeinen Organisationskram widmen. Ich freute mich darauf, denn so konnte ich auch wieder Sport machen. Eigentlich wollten wir uns heute auch zum Mittag treffen, aber die Briten hatten kurzfristig eine Mission zu fliegen und so war es nicht möglich.

Stunden später auf dem Flugfeld

Harry war gerade wieder gelandet und hatte seinen Check nach dem Flug abgeschlossen, während Jess noch ihr Material nachbereitete. So holte er in der Zeit sein Handy heraus und schluckte. 13 verpasste Anrufe und 3 Nachrichten. Er schaute sich die Nummern an und musste nochmals schlucken. 3 mal hatte Kate angerufen, einmal ein Anruf seines Vaters, dreimal war die Privatnummer seiner Grandma drauf und sechs mal hatte der Privatsekretär seiner Majestät versucht, ihn zu erreichen.

So schaute er sich erst einmal die Nachrichten an:
>> Hey Bluebird, ich bin heute abend gegen acht noch mal auf dem Dach, falls ihr wieder da seid, würde ich mich freuen, wenn wir uns noch mal kurz sehen. LY Lil <<
>> Hi Harry, ruf mich an. Dringend. Kate <<
>> Harry, was zum Teufel hast du vor? Lass uns reden. Will <<

Also gut, nun war ihm klar, dass Kate mit seiner Grandma geredet haben musste. Doch wen sollte er nun als erstes zurückrufen? Er entschied sich für Kate, auch wenn das nicht dem Protokoll entsprach, so musste er aber erst wissen, was sie schon alles erzählt hatte.

Er nahm sein Handy und wählte ihre Nummer. Nach ein paar Mal klingeln nahm sie ab.
„Harry, endlich.“, wurde er begrüßt.
„Ja Kate, ich habe hier auch Aufgaben, denen ich nachkomme.“, erwiderte er.
„Ja, ich weiß, so war das auch nicht gemeint. Ich war heute bei der Queen.“
„Ich weiß.“, unterbrach Harry sie.
„Woher?“, war Kate doch verwundert.

„Drei Anrufe von Grandma, sechs von ihrem Sekretär und einer von Vater.“, beantwortete er ihr die Frage.
„Okay, aber folgendes. Sie will wohl Weihnachten sowieso nach Australien fliegen und nun plant sie vorher einen Abstecher zu euch ins Kontingent zu machen. Als offiziellen Besuch zur Motivation mit Weihnachtsessen etc.“, holte Kate nun Luft. „Da kannst du gleich mit ihr reden und vielleicht ja auch Karo vorstellen.“, stellte Kate nun ihre Idee vor.

„Und was ist mit eurem Indien-Besuch?“, fragte Harry nach.
„Ja, auch wir werden einen Abstecher zu euch machen, aber wie geplant nächste Woche. Sieh zu, dass du ein wenig Zeit für uns haben wirst.“, lachte Kate ihn an.

„Ich habe keinen Einfluss darauf. Aber gut, danke, dann weiß ich bescheid. Wann wird das Ganze offiziell gemacht?“
„Ziemlich zeitnah wohl. Warn aber deinen Commander schon mal vor. Und ruf die Queen an.“
„Ja, werde ich machen.“, legte Harry auf.

Jess und Luca waren noch beschäftigt, so dass Harry gleich die nächste Nummer wählte. Er versuchte es erst mit der Privatnummer seiner Grandma. Nach dreimaligem Klingeln wurde auch schon abgenommen.
„Ja?“
„Grandma, hier ist Harry.“, begrüßte er sie.
„Harry, schön von dir zu hören, wie geht es dir? Habt ihr viel zu tun?“
„Nun ja, nicht mehr als sonst auch. Es ist anders als vor fünf Jahren, aber es wartet genauso viel Arbeit auf uns.“

„Harry, Kate war heute bei mir und meinte, du möchtest etwas mit mir besprechen?“, kam sie nun auf den Punkt.
„Ja, also Grandma. Ich habe Karo wiedergetroffen.“
„Die Karo von vor vier Jahren?“, fragte sie nach. War sie doch immer sehr aufmerksam, was ihre Familie betraf und konnte sich Namen sehr gut merken.

„Ja, genau. Ich habe weiterhin Gefühle für sie und sie für mich. Ich möchte eine Beziehung mit ihr eingehen. Und ich weiß, es ist der falsche Ort und die falsche Zeit, aber Grandma, ich möchte sie dir vorstellen und ich möchte mein Leben mit ihr verbringen, egal wie es aussehen wird.“
„Ach Harry.“, seufzte die Queen. Wusste sie doch, wie es ihrem Enkelsohn vor vier Jahren ging und eigentlich freute sie sich auch. Aber sie wusste auch, dass das zu Problemen führen würde.
„Also gut, wir werden an dem Weihnachtsplan festhalten, aber ich werde vor Weihnachten kommen, sonst sieht das nicht gut aus, da du im Einsatz bist. Und wir werden ein paar Minuten finden. Aber versprich mir eines.“
„Was Grandma?“
„Bring es diesmal auf die Reihe. Egal wie.“
„Danke Grandma, danke.“, beendet er das Gespräch.

Was er nicht mitbekommen hatte, war, dass Jess und Luca ihn nun schon ein paar Minuten beobachteten.
„Was schaut ihr so?“, fragte er die beiden.
„Was wolltest du von der Queen?“, fragte ihn schließlich Luca.
„Es geht euch zwar nichts an, aber ich muss mir die Erlaubnis für Beziehungen holen.“

„Und du hast offiziell bei der Queen angefragt? Weis Lil davon?“, fragte nun Jess.
„Ja und nein. Ich musste erst mit Grandma sprechen. Dann kann ich mit Lil sprechen. Aber nicht das ihr euch wundert, wir werden in nächster Zeit ein wenig Besuch bekommen. Also wenn ihr noch was braucht, sagt bescheid, Will und Kate kommen nächste Woche.“, lachte Harry sie an.

Trotz des anstrengenden Tages und des Einsatzes ging Harry mit einem Lächeln auf den Lippen in die Nachbesprechung und danach auf seine Stube. Ermüdet fiel er ins Bett.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast