Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Menschen, erhebt euch

GedichtAllgemein / P12 / Gen
13.02.2021
13.02.2021
1
252
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
13.02.2021 252
 
Erdenbürger, befreit euch. Befreit euch vom Joch der Unterdrücker.
Von erstickenden Regeln und toten Gesetzen, befreit euch.
Menschenskinder, zeigt Würde. Seid der Wunder dieser Erde würdig, steht auf.
Legt eure Ketten ab, es ist Zeit für den Kampf, die Gefängniszelle, steht offen.
Die Sonne geht auf, die Nacht ist vorüber und die Zeit der Blindheit ist um.
Wenn nicht für euch selbst, dann um Willen der Kinder, nun macht!
Steht auf! Steht auf! Steht auf!
Seht ihr nicht, dass ein Gefängnis in Seide gekleidet immer noch ein Gefängnis ist? Seht ihr nicht, dass eine Lüge mit Blumen geschmückt immer noch eine Lüge ist? Und, ach Menschen, seht ihr nicht, dass ein Verbrechen in Gold getunkt immer noch ein Verbrechen ist? Tod den Verbrechern, die sich an der Menschheit vergehen und Tod der Bequemlichkeit, die die Sklaven vom Protest abhält. Jetzt ist die Zeit, keine Sekunde länger, sage ich euch, keine Sekunde länger. Keine Sekunde länger, in der wir diese Demütigung ertragen und keine verdammte Sekunde, in der wir weiter dem Untergang zusehen.
FREI. FREI. FREI.
Frei ist das Leben doch ihr habts genommen, verdreht und versponnen, bis zu Unkenntlichkeit. Doch ein Geheimnis muss ich verraten: Die Liebe, Die Seele, die kann mann nicht nehmen, die kann man nicht stehlen und düster verdrehen.
Niemals, nicht in diesem, noch irgendeinem anderen Leben. Niemals werd ich knien und klatschen für die, die mich peitschen und fesseln als Sklaven.
Jetzt, jetzt ist die Zeit. Bürger der Erde, Kinder des Lebens, Träger der Seele, erhebt euch!
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast