Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Love the Demon

GeschichteRomance, Übernatürlich / P16 / MaleSlash
09.02.2021
20.07.2021
20
76.490
13
Alle Kapitel
22 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
23.03.2021 3.383
 
„ Anyone who lives within their means suffers from a lack of imagination“

~Oscar Wilde~

8. Kapitel

Entspannt saß ich in dem grauen Ohrensessel, welchen ich in der Bibliothek des Hauses entdeckt hatte, welche mir Incubus gezeigt hatte da er selber viel hier war. Mittlerweile musste es Mitternacht sein sodass ich alleine hier war, nun gut sein müsste traf es ehr doch ich wusste sehr genau das mein Dämon nicht weit war.

Tatsächlich schwebte einige Sekunden ein Dämon neben mir in der Luft und wollte mir das Buch wegschnappen doch ich war schneller und brachte es rechtzeitig aus Azraels Reichweite woraufhin dieser genervt brummte, „ Musst du nicht schlafen oder so?“, fragte ich ihn seufzend da ich nicht verstand warum er hier rum hing wenn ihm doch so langweilig war.

„ Na klar, ich gehe schlafen während du hier alleine in der Bibliothek hockst“, murrte der Dämon wie ein kleines Kind und verschränkte bockig seine Arme vor der Brust als wäre das hier jetzt meine Schuld.

Da ich mich nun eh nicht mehr aufs lesen konzentrieren konnte klappte ich das Buch geräuschvoll zu wodurch Azrael freudig aufsah, „ Na endlich, versteht ja keiner was am Bücher lesen Spaß macht“, meinte er und ich erhob mich träge wobei ich froh war das meine Knochen nicht knackten nachdem ich hier so lange gesessen hatte.

„ Versuch es erstmal bevor du es abschreibst“, bemerkte ich spitzfindig und machte mich auf den Weg um das Buch zurück ins Regal zu bringen während Az neben mir her schwebt um mich ja nicht aus den Augen zu lassen, manchmal fragte ich mich ob er mich auch heimlich beobachtete wenn ich schlief, das wäre schon echt komisch aber es würde viel zu gut zu diesem Dämonen passen.

„ Nein danke, ich bleibe lieber bei meinen eigenen Hobbys“, meinte er und nahm mir das Buch ab um es in die Reihe zu stellen wo es hingehörte, was leider ein wenig höher war und wofür ich wahrscheinlich auf eine Leiter hätte steigen müssen, schon praktisch wenn man einen Dämonen der Fliegen konnte hatte.

„ Was hast du denn für Hobbys?“, fragte ich amüsiert da ich Az noch nie bei irgendwelchen Hobbys beobachten konnte, das wäre mir ja mal ganz neu so viel wie er bei mir rumhing.

Nun tauchte er knapp vor meinem Gesicht auf wodurch ich seinen Atem auf meiner Nasenspitze spüren konnte und sein freches Grinsen deutlich sehen konnte, „ Dich, aber dich darf man gar nicht als Hobby bezeichnen ehr als mein Leben“, hauchte er und ich spürte wie das Blut in meine Wangen schoss, was ich ihn natürlich nicht sehen lassen wollte als drückte ich ihm meine Hand ins Gesicht um ihn von mir fort zu schieben.

Es schien als würde irgendwas in meinem Bauch vor Freude zu Flattern beginnen doch ich unterdrückte dieses Gefühl welches ich nicht zuordnen konnte und wandte mich schnell um um den Raum zu verlassen, natürlich blieb der Dämon neben mir obwohl er mittlerweile ebenfalls lief anstatt durch die Luft zu schweben.

„ Ich frag mich wann du zugeben wirst das du mir hoffnungslos verfallen bist“, bemerkte Az gespielt unschuldig wodurch mir jedoch die Luft wegblieb und ich beinah über die Luft gestolpert wäre doch diese Genugtuung würde ich ihm nicht lassen also rollte ich nur gelassen mit den Augen.

„ Träum weiter, Azrael“, schoss ich zurück und vergrub meine Hände in meinen Hoodietaschen welche wirklich perfekt dazu geeignet waren während Az neben mir zu lachen begann.

„ Von dir immer“, flirtete er hemmungslos weiter was ich ja fast schon süß fand aber diese Bestätigung würde er nicht von mir bekommen, dann hätte er ja gewusst das er gewonnen hatte und verlieren tat ich absolut nicht gerne, das würde auch Azrael schnell merken.

„ Na dann geh mal ins Bett, da wo kleine Dämonen wie du schon längst sein sollten“, zog ich ihn liebevoll auf was mir ein grummeln einbrachte wodurch ich dieses Mal lachen musste, da fiel mir auf das wir schon wieder vor meinem Zimmer angekommen waren, war wohl langsam sowas wie eine Gewohnheit das Az mich hier her brachte.

„ Kann ich mit in dein Bett?“, versuchte Az zu betteln und setzte dabei seinen unwiderstehlichen Hundblick auf aber mein Herz war bei solchen Sachen aus Eis also tätschelte ich liebevoll seinen Kopf als wäre er wirklich ein kleiner Hund.

„ Klar“, einen Moment sah ich die absolute Begeisterung in seinen Augen was ich jedoch direkt wieder wie Boot an einem Riff zerschellen ließ, „ wenn wir verheiratet sind und jetzt geh schlafen Az, dir stehen keine Augenringe“, meinte ich ernst und enttäuscht blickte mich der Dämon an obwohl ich froh war das er mir seinen Willen nicht aufzwang sondern darauf hörte wenn ich nein sagt, das schätzte ich wirklich sehr.

„ Du stehst, selbst wenn ich Augenringe habe, auf mich und wenn nicht kann man sie überschminken“, meinte mein Dämon zwinkernd und kam meinem Gesicht erneut sehr nahe doch ich hörte seine Stimme an meinem Ohr, „ deine Schminke sieht an dir übrigens bezaubernd aus, schlaf gut Prinzessin“.

„ Gute Nacht Az“, murmelte ich während ich versuchte meine roten Wangen zu verdecken so das ich schnell in meinem Zimmer verschwand wo ich mich erst einmal erschöpft aufs Bett fallen ließ, ich musste zugeben die Zeit mit Azrael gefiel mir sehr gut, vermutlich besser als es sollte aber in seiner Gegenwart konnte ich einfach nicht anders. Doch noch würde ich keine leichte Beute für ihn sein, irgendwie plagte mich sonst die Angst das er das Interesse an mir verlieren würde, das war im Moment absolut nicht das was ich wollte.

Irgendwann ging ich dann auch schlafen und verschwand in einem Traum losen Schlaf welcher jedoch bereits 7 Stunden später ruckartig beendet wurde.

„ Ich schwöre dir, Weck ihn auf und du bist die längst Zeit meine Schwester gewesen“, hörte ich eine mir bekannte Stimme die ich im Moment der Müdigkeit jedoch nicht zuordnen konnte, um den Stimmen zu entkommen rollte ich mich nach rechts und versuchte unter die Bettdecke zu flüchten wodurch eine weitere Diskussion ausbrach.

„ Jetzt ist er wach“, murrte Azrael wütend den ich nun erkannte, kurz darauf Hof sich die Matratze leicht nach unten da jemand sich neben mich aufs Bett gesetzt hatte, „ Aufstehen Prinzessin“, flüsterte Az sanft und ich spürte seine Hand in meinen Haare wo er sanft hindurch strich.

Wenn er so weiter machte würde ich hier sicher nicht mehr aufstehen, ich brummte nur irgendwas unverständliches woraufhin Az kicherte und erneut durch meine Haare strich was einfach unglaublich angenehm war das ich beinahe wie eine Katze zu schnurren anfing, er könnte wirklich den restlichen Tag einfach nur hier sitzen und meinen Kopf streicheln.

„ Aufstehen ihr Turteltäubchen, ist ja wirklich zum kotzen süß aber wir haben noch was vor heute also hop Hop“, unterbrach uns Lilith und zog ihren Bruder unsanft von meinem Bett runter so das wir uns nur noch ein Letzten verzweifelten Blick zuwerfen konnte bevor er aus dem Zimmer geschmissen wurde und Lilith auch mich aus dem Bett schubste und ins Bad bugsierte wo ich erstmal eine schnelle Dusche nehmen sollte und dann alles weitere erledigen sollte.

Derweil suchte die Dämonin mir irgendwelche Klamotten raus die meiner Meinung nach etwas eigen waren und überhaupt nicht zu meinem üblichen Style passten.

https://www.pinterest.de/pin/651051689882394965/

„ Ähm Lilith, hast du nicht was anderes?“, fragte ich die Dämonin vorsichtig die mich jedoch nur kurz fachmännisch musterte bevor sie mich auf einen Stuhl drückte um einige Schminkeingriffe zu starten gegen welche ich mich einfach nicht wehren konnte.

Einige Minuten später standen wir dann in meiner Tür während die anderen beiden Jungs schon lässig an der Wand lehnend auf uns warteten obwohl mir immer noch niemand erklärt hatte was das hier alles sollte, doch im Moment beschäftigte mich etwas gaaaaanz anderes.

„ Stoppt mal, wieso seht ihr alles Mega cool aus und ich....no Front aber ich sehe verdammt schwul aus“, knurrte ich obwohl es ja stimmte das ich schwul war aber das hier war einfach nicht mein Style und neben den Dämonen sah ich echt aus wie ne Lachnummer.

{Azraels Outfit}
https://www.pinterest.de/pin/681310249866046051/

{Liliths Outfit}
https://www.pinterest.de/pin/754704850045267104/

{Incubus Outfit}
https://www.pinterest.de/pin/627337423072849261/

Az stieß sich lässig von der Wand ab, „ Ach Quatsch du siehst super aus“, versuchte er es doch ich hob meine Hand um ihn zum schweige zu bringen, das war doch nicht deren ernst ich war der Regenbogen hier während die aussehen wie mega coole Mafia Bosse oder so, da fehlt mir ein wenig das Verständnis.

„ Ach Sweety du siehst klasse aus und jetzt lasst uns gehen, ich musste schon lange mit Azrael diskutieren das du überhaupt mit darfst“, bemerkte Lilith und schnappte sich meine Hand, dann passierte dasselbe wie damals als sie mich geholt hatten.

Ein beklemmendes Gefühl breitete sich in meiner Brust aus und nach dem nächsten Blinzeln stand ich nicht mehr im Schloss sondern...war das New York? Ich bekam meinen Mund vor Begeisterung nicht mehr zu und meine Augen hatten mittlerweile tellergröße doch als die beiden anderen Jungs neben mir auftauchten riss ich mich wieder zusammen was wiederum Lilith zum kichern brachte.

„ Sind wir wirklich zurück?“, fragte ich Azrael welcher dicht neben mir stand verblüfft und dieser nickte doch sein Blick war auf etwas anderes gerichtet, ich folgte seinem Blick und landete auf meiner und Liliths Hand welche immer noch miteinander verschränkt Waren, ehrlich gesagt hatte ich das nicht mal mitbekommen also ließ ich sie schnell los und wandte mich Incubus zu welcher gerade loslief also schloss ich schnell zu ihm auf und ließ die anderen beiden hinter mir.

„ Was machen wir hier?“, fragte ich Incubus welcher mir ein warmes lächeln schenkte bevor er mich leicht nach links drückte da wir dort abbiegen mussten, nun waren wir zwischen mehreren Hochhäusern an wessen Grund meistens Cafés oder kleine Shops waren, in der Luft hing ein angenehmer Geruch welchen ich nicht zuordnen konnten doch es war schön war hier wahrscheinlich bereits Sommer.

„ Ich hab dir doch von dieser Willow erzählt, nun ja wir sind auf dem Weg zu ihr“, erklärte er mir und ich wich einer Gruppe Frauen aus welche aus einem Parfümirladen kamen, genervt musste ich feststellen das sie Azrael eindeutige Blicke zuwarfen und kichernd hinter ihm her starrten, natürlich aus versehen stolperten die letzte Frau über mein Bein und fluchte.

„ Pass doch auf“, motzte sie mich an und versuchte unter dem Blick Azraels ihre Frisur in Windeseile wieder zu richten während sie mich unsanft aus dem Weg schubste, für eine Frau hatte die erschreckend viel Kraft so das ich tatsächlich zur Seite taumelte und vermutlich sogar das Gleichgewicht verloren hätte wäre nicht plötzlich ein warmer Arm an meinem Rücken aufgetaucht.

Ich stolperte gegen Azraels Brust der mich jedoch sicher festhielt so das ich nicht hinfallen konnte, die Frau formte ein tonloses Oh mit ihren Lippen, als mein Blick zu Azraels Augen schoss bemerkte ich das diese immer goldener zu leuchten begannen, das war absolut nicht gut, die sollten hier gar nicht erst erfahren das er ein Dämon war, seine Augen würden ihn sofort verraten.

Also tat ich das was mir als erstes einfiel, war vermutlich nicht meine beste Idee aber sie half, ich packte Azrael sanft aber bestimmend im
Nacken und drückte ihn nach unten, das schien ihn so sehr zu überraschen das er sich nicht mal wehrte als ich ihn so mit mir zog, bevor ich jedoch mit meinen Dämonen um die Ecke verschwinden konnte drehte ich mich noch ein letztes Mal um und war fast schon froh das die Frau dort noch stand denn nun reckte ich meine Hand und präsentierte ihr meinen wundervollen Mittelfinger bevor ich mit einem bösen Grinsen um die Ecke verschwand wo ich Az dann auch schnell wieder los ließ so das er sich aufrichten konnte.

„ Was sollte das?“, knurrte er mich wütend an dich ich sah ihn nur gefühlskalt an da es mich nicht interessierte das er mich anknurrte oder gar wütend auf mich war.

„ Deine Augen“, meinte ich monoton und verschränkte kalt meine Arme vor der Brust, jetzt erst schien ihm aufzufallen das seine Augen seine Dämonenform Annahmen doch er schien immer noch nicht runter zu kommen, nervig.

„ Du kannst mich doch nicht einfach wie ein Stier da weg führen“, knurrte er wütend und baute sich vor mir zu seiner vollen Größe auf was mich vermutlich einschüchtern sollte aber es tat ehr ein wenig im Herzen weh das er so wütend auf mich war aber zeigen würde ich ihm das sicher nicht, „ ich bin ein großer Dämon und lasse mich sicher nicht von einem kleinen mickrigen Menschen wie Dir rumschubsen“.

Kleiner und mickriger Mensch also?! Der Typ konnte mir echt mal den Buckel runter rutschen, ohne ein weiteres Wort zu sagen warf ich ihm einen hasserfüllten Blick zu und lief an ihm vorbei um ihn einfach stehen zu lassen, vor Incubus blieb ich stehen da die beiden einfach stumm da standen und uns zusahen, „ Laß uns zu dieser Willow gehen“, meinte ich ruhig obwohl ich im Moment alles andere als das war.  

Incubus nickte nur und mit ihm an meiner Seite verschwanden wir während ich hörte das Azrael wahrscheinlich gerade irgendwelche Dinge in die Luft gehen lassen ließ, doch es war mir egal, der Typ konnte sich melden wenn er wieder bei klarem Verstand war, davor brauchte er echt nicht vorbei kommen.

Auf dem Weg zu dieser Willow herrschte stille doch das lag wahrscheinlich nur an mir da ich zu wütend war um mich zu unterhalten, Incubus schien das deutlich zu spüren da er genau das richtige tat und einfach schwieg.

Als wir an einem Park vorbeikamen hörte man die Klänge einer Gitarre und eine Frau die dazu sang, ich warf einen Blick auf die Szene und entdeckte ein schöne Frau welche umgeben war von einer Traube aus Zuschauern welche im Tackt mit wippten und ihre Musik ziemlich zu genießen schienen.

https://www.pinterest.de/pin/397583473350804827/

Incubus hielt mich am Arm fest und deutete auf die Musikerin, „ Darf ich Dir vorstellen, das ist Willow“, ein wenig überraschte blickte ich zu der Halbdämonin welche für mich viel zu menschlich aussah als das man vermutete das sie irgendwas mit Dämonen zu tun hatte.

Wir warten noch circa zehn Minuten bevor sie sich verneigte und sich von ihren Zuschauern verabschiedete, als diese dann nach und nach den Platz verließen näherten wir uns der schönen Frau welcher ich Hundert pro verfallen wäre, wenn ich nicht auf Jungs stehen würde, leider schoss bei diesem Gedanken Azrael in den Kopf und ich schüttelte leicht meinen Kopf um diesen doofen Gedanken loszuwerden.

Als wir vor ihr standen sah sie ein wenig überrascht aus doch sie lächelte mir kurz zu bevor ihr Blick Incubus ins Visier nahm und sie eine gefühlswandlung hinlegte die ich wirklich noch nie gesehen hatte, ihre Augen formten sich zu schlitzen und ihre Mundwinkel schossen in die Tiefe während sie zurücktrat, „ Was willst du hier, Dämon?“, knurrte sie.

„ Mein Name ist Incubus und ich bin ein Traumdämon, bitte hab keine Angst oder so wir wollen dir nichts Böses“, versucht er die Frau runter zu bekommen doch diese hatte nichts als Feindseligkeit in ihrem Blick doch dann blickte sie zu mir.

„ Was macht ein Mensch wie du mit solchen wie ihm?“, fragte sie angespannt und ich lächelte über diese Frage.

„ Ich bin Jason Jackson, ich gehöre einem Dämonen“, erklärte ich ihr und zeigte zur Verdeutlichung auf meinen Hals wo das Mahl zu sehen war wodurch ihre Augen sich überrascht weiteten bevor sie Incubus wütend am Kragen packte.

„ Wie könnt ihr es wagen einen armen Jungen so zu missbrauchen? Gehört er zu dir, du Köter?“, knurrte sie wütend und brachte Incubus dazu ein wenig nervös zu werden, so das ich Willow beruhigend eine Hand auf die Schulter legte wodurch sie ihren Griff um Incubus Kragen ein wenig lockerte aber ihn nicht aus den Augen ließ aber ich wusste das sie mir zuhörte.

„ Ich gehöre zu Azrael, am Anfang fand ich es ebenfalls schrecklich dort zu sein doch mittlerweile lebe ich dort und diese Leute sind meine Familie geworden welche ich beschützen möchte aber dafür brauche ich deine Hilfe“, erklärte ich ihr ruhig und sachlich und schaffte es mit meinen Worten ihren Blick auf mich zu lenken.
Überraschung stand in ihren Augen als hätte sie nicht mit dieser Antwort gerechnet.

„ Haben sie dich verzaubert? Unter Drogen gesetzt? Was will dieser Azrael von dir?“, fragte sie wie bei einem Verhör und ich sah das ihr das alles nicht einerlei war.

Einen Moment dachte ich nach was ich ihr antworten sollte doch dann sprach ich einfach die Wahrheit aus, „ Ich bin mit Azrael verlobt!“, augenblicklich ließ sie Incubus los als hätte sie sich verbrannt und starrte mich an als wäre ich von allen guten Geistern verlassen.

„ Ihr seid verrückt. Du bist verrückt. Wie kann man nur so dumm sein und sich auf einen Dämonen einlassen?“, fragte sie zerknirscht und wich zurück, „ euch ist nicht mehr zu helfen“.

„ Bitte Willow, ich brauche deine Hilfe, in mir schlummert das Eis und sie erzählten etwas von 98%“, erklärte ich ihr und hielt sie am Handgelenk fest was vermutlich gar nicht nötig gewesen wäre da sie abrupt stehen geblieben war als sie meine Zahl gehört hatte und sah mich an als würde sie mich auf einmal mit ganz neuen Augen sehen.

Da breitete sie ihre andere Hand aus und ein kleine Wasserkugel so groß wie ein Knopf schwebte in ihrer Hand, ich blickte überrascht darauf und war beeindruckt von ihrer Magie, „ Schließ deine Augen“, meinte sie plötzlich doch ich widersprach ihr nicht und folgte der Anweisung.

„ Konzentriere dich auf dein Inneres, spürst du das fließen deiner Magie? Halte sie fest, wenn du sie hast lasse sie langsam und vorsichtig in deine Hände wandern und stelle dir eine kleine Kugel vor, einen Schneeball den du formen möchtest“, ihre Stimme war sanft und tatsächlich konnte ich das Reißen meiner Magie durch meinen Körper spüren, es war schnell und hektisch, wie sie gesagt hatte versuchte ich es zu greifen doch es entglitt mir immer wieder, nach mehreren Minuten griff ich ein wenig fester zu und tatsächlich hatte ich einen Strang meiner Magier erwischt obwohl es sich anfühlte als hätte ich eine sich windende Schlange in meinen Händen die mit Strom gefüllt war.

Diese Energie ließ ich in meine Hände gleiten, leider anscheinend zu schnell und als ich versuchte es zu verlangsamen entglitt mir mein Strang und ich spürte wie etwas aus meiner Hand hinausschoss, aus Schreck öffnete ich meine Augen und sah ein Grinsen in Willows Gesicht, „ Ich werde dich trainieren, sonst verletzt du am Ende noch jemanden mit deiner Kraft, sagt mir eure Dimension und ich komme morgen um 7 Uhr vorbei“, sagte sie und Incubus erklärte ihr freudig wo sie hinmusste während mein Blick hinter Willow fiel wo eine Bank umgerissen war und völlig mit Eis bedeckt war welches gefährlich leuchtete.

Hätte das einen Menschen getroffen wäre dieser vermutlich dran gestorben, dieser Gedanke machte mir Angst und ich blickte auf meine Hände wo ich immer noch die elektrische Spannung fühlte, was war das nur in mir?

Ich bekam nicht mit das Willow sich verabschiedete und ich nun mit Incubus alleine war bis dieser sanft nach meinen Arm griff, „ Alles klar, Kumpel?“, ich entriss ihm schnell meinen Arm und blickte erneut auf meine Hände daraufhin auf die komplett zerstörte Bank und die zerstörten Holzsplitter drum herum welche von der Bank stammten.

Mein Atem beschleunigte sich und Panik breitete sich in mir aus so das ich als ich mehrer Schritte zurück ging ins Stolpern geriet es aber gerade noch so schaffte nicht zu fallen doch Tränen machten sich in meinen Augen bemerkbar, was war nur aus mir geworden? War ich jetzt ein Monster? Ich konnte mit diesen Kräften jemanden töten aber ich wollte das nicht, ich wollte normal sein, einfach normal. Innerlich verfluchte ich meine Eltern, das sie mich an Azrael abgegeben hatte und auch Azrael selbst, er war der blöde Dämon der mich wollte und mich erst dazu gebracht hatte diese Kräfte in mir zum Vorschein zu bringen.

Ich geriet gewaltig in Angst und meine Atmung war mittlerweile so schnell als würde ich einen Marathon laufen, doch weiter konnte ich gar nicht denken da eine Faust direkt in mein Gesicht schlug um mich vermutlich wieder zur Besinnung zu bringen doch es sorgte nur dafür das ich rückwärts viel und noch im Fall das Bewusstsein verlor.

Das war ja mal ein beschissener Ausflug gewesen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast