Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Love the Demon

Kurzbeschreibung
GeschichteRomance, Übernatürlich / P16 / MaleSlash
09.02.2021
25.02.2022
35
118.432
18
Alle Kapitel
39 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
08.01.2022 2.234
 
„Not all those who wander are lost.“

~ J.R.R.Tolkein ~

29. Kapitel

Entkleidet lagen wir zusammen in einer wunderschön hergerichteten Badewanne, welche bedeckt mit Rosenblättern war, einfach wunderschön und so romantisch.

Azs Hände wanderten sanft an meiner Taille auf und ab, da ich so entspannt an seiner Brust mit meinem Rücken lehnte hatte er ein perfekte freie Fläche an meinem Hals auf welcher er kleine Küsse verteilte.

Wir hatten durch das Fenster einen perfekten Ausblick auf New York was mein Herz glücklich hüpfen ließ, ich wollte schon früher unbedingt nach Amerika hat sich einfach nie ergeben.

Seine Hände wanderten über meine nackten Oberschenkel immer weiter hoch….rasant drehte ich mich zu ihm um so das ich jetzt Oberkörper an Oberkörper auf seinem Schoß saß, meine Arme verschränkte ich hinter seinem Nacken.
Nun war ich endlich mal etwas größer als er und genoss es in vollen Zügen.

„ Tut dir dein Bauch noch weh?“, fragte ich vorsichtshalber noch mal meinen Dämonen bevor wir hier gleich wilden Sex haben würden.
Dieser schüttelte jedoch artig seinen Kopf und in seinen Augen konnte ich erkennen dass dies auch wirklich wahr war.

Die darauffolgende Stunde war der absolute Wahnsinn, es macht wirklich spaß da wir uns ja immer abwechseln konnten wer Top oder Bottom war und dieses romantische Badewannen Flair machte es noch spaßiger.


Bad

https://www.pinterest.de/pin/725572189968302190/

Zimmer

https://www.pinterest.de/pin/24418022968826798#imgViewer


Natürlich waren wir in der Stunde auch ins Bett über gegangen aber nun war Az kurz zum pinkeln im Bad während ich entspannt im Bett lag, mittlerweile jedoch komplett angezogen da wir gleich aufbrechen wollte, hatte jedoch noch das Menschengroße Fenster geöffnet was ehr als Balkontür gelten könnte aber hier in New York im 17. Stock gab es sicher keinen Balkon.

In meinen Gedanken hing ich jedoch noch bei Fyendro und Vincent, irgendwie musste man den beiden doch bei ihrem Problem helfen, wäre dieser Dämon doch nur ein bisschen Emphatisch, es würde alles leichter für Vincent und uns machen, aber so? So würde sich Vincent niemals bereit fühlen mit Fyendro zu gehen da es ihm zu ungewiss wäre ob er jemals zurückkehren könnte. In dieser kurzen Zeit waren wir bereits eine kleine verschrobene Art von einer Familie geworden obwohl die eigentliche Familie die drei Geschwister und ich bildeten, alle anderen gehörten jetzt aber auch dazu.

Plötzlich war ein komisches Klappern von der Tür zu hören, fuck was war das denn? Ruckartig fuhr ich vom nicht gemachten Bett hoch und stand einem Paar in meinem Alter entgegen und wahrscheinlich einem Hotelangestellten, wir sahen uns alle entsetzt an.

„ Wer sind sie? Was machen sie hier?“, fragte der Hotelangestellte aufgebracht doch blickte fragend zur Tür ob er sich in der Tür geirrt hatte doch als er den Schlüssel in seiner Hand anblickte wurde ihm schon klar das ich hier nicht sein sollte und griff nach seinem Telefon vermutlich um die Polizei zu rufen.

Das Paar blickte mich entsetzt an, die Frau ließ sogar einen entsetzten Schrei los welcher meine Magie in Wallung brachte es kostete mich sämtliche Selbstbeherrschung um nicht alles in Eis zu verwandeln.  

~ Spring aus dem Fenster! ~

Hörte ich plötzlich eine bekannte Stimme in meinem Kopf und hasste Az jetzt schon für diesen Gedanken doch was anderes konnte ich ja wirklich nicht tun im Moment.

~ Wenn du mich nicht fängst bringe ich dich um und möchte die Scheidung~ knurrte ich wütend in Gedanken während meine Beine mich langsam rückwärts trugen, als Antwort kam nur dieses typische dämonische Kichern.

„ Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit“, rief ich dem Paar zu da ich bereits am Anfang entdeckt hatte dass dies ihr Honeymoon war, schließlich hatten selbst die Rosen auf dem Bett ein Herz und ihr Hochzeitsdatum ergeben.

Dann dreht ich mich um und nahm ein wenig Anlauf, als ich mich in die Tiefe stürzte kniffen sich meine Augen ganz automatisch zu da ich wirklich nicht sehen wollte wie ich in den Tod stürzte obwohl Az mir ja erzählt hatte das ich unsterblich war, doch diesen Sturz könnte selbst ein Unsterblicher nicht überleben. Von oben hörte ich noch die entsetzten schrei der drei als sie wahrscheinlich zum Fenster eilten um mir beim Sterben zuzusehen.

Der Wind riss an meinen Sachen als ich der befahrenen Straße immer näher kam, also selbst wenn der Sturz mich nicht komplett umbrachte würde es spätestens eines dieser fahrenden Autos  tun, herzlichen Glückwunsch.

Innerlich waren sämtliche Abschiedsreden bereits verfasst als sich plötzlich ein fester griff um mich Schlang und der barsche Wind nachließ nur um sich in eine sanfte Briese zu verwandeln, langsam wagte ich es meine Augen zu öffnen und bekam beinahe einen Herzinfarkt als ich nicht Azrael entdeckte sonder einen riesigen Adler, welcher größer war als ein Adler sein sollte.

Natürlich, Gestaltwandlung war ja ebenfalls eine seiner Fähigkeiten hatte man bis jetzt nur noch nicht gesehen. Als wäre mein Gewichts nichts für ihn glitt der Adler/ Azrael durch die Häuser von New York und soll ich ganz ehrlich sein? Für einen Moment blieb mir der Atem weg. Es war wirklich das unglaublichste und schönste was ich jemals erlebt hatte.

Es war wirklich als würde jeder Traum wahr werden als ich New York so nah und dennoch mit so einer wundervollen Aussicht sah, vermutlich niemand würde jemals zu dieser wundervollen Aussicht kommen, eigentlich hätte man das ganze filmen müssen aber dafür war ich einfach zu geflasht vom Moment, insgeheim wünsche ich mir das er niemals enden würde.

Az tat mir den Gefallen, ohne das ich überhaupt etwas sagen musste, und flog noch einige entspannte Minuten durch New York wobei er eine kleine Tour mit mir machte um mir die schönsten Orte von oben zu zeigen, war besser als jede Heißluftballon fahrt und Az machte mich damit vermutlich zum glücklichsten Mann auf Erden, nicht nur da vermutlich in allen Galaxien.

Irgendwann mussten wir teleportieren und kamen in dem kleinen Innenhof raus wo wir mit den anderen verabredet hatten, war jedoch noch niemand da, sie hatten ja auch noch ein paar Minuten.

Währenddessen verwandelte Az sich zurück in seine menschliche Form, „ Sturz überlebt?“, fragte er scherzhaft aber sein Blick hatte etwas ernstes prüfendes, er checkte ob ich mir nicht dennoch irgendwas getan hatte das würde Az sich vermutlich nicht verzeihen können.

Mit einem Lächeln wanderte meine Hände an seine Wangen und meine Lippen hauchten einen federleichten Kuss auf seine, „ Danke. Ich war schon immer verliebt in New York, du hast mir wirklich einen Lebenstraum erfüllt, Az danke“.

Nun schlich sich auch auf seine Lippen ein sanftes Lächeln doch er legte seine Arme um meine Taille, nun standen wir Stirn an Stirn einfach nur da und jeder liebte den anderen so unendlich doll das es gar nicht fassbar war, niemand musste etwas sagen unser liebe hätte man eh nicht in Worte fassen können, keine waren passend gewesen um es zu beschreiben was wir füreinander fühlten, dafür war einfach schon zu viel passiert und jedes Mal war unsere Liebe mehr gewachsen.

Ohne diesen Dämon konnte ich einfach nicht leben, egal wie abhängig ich klang, Az war nun mal meine eigene ganz spezielle Droge die nur mir gehörte, so viel zu den Besitzansprüchen.

„ Boar Leute, ihr seht schon Frosch durch gevögelt aus, startet jetzt bitte nicht Runde 2, das will niemand sehen“, diese Stimme klang absolut genervt mit einem belustigten Unterton und leider kannte ich die Person zu gut. Mit meiner rechten Hand zauberte ich einen Schneeball hervor, kurz lösten wir uns voneinander so das der Schneeball, Kester perfekt im Gesicht traf.

Juola war die erste die in Gelächter ausbrach um ihren Erwählten auszulachen, welcher gar nicht begeistert aussah, dann setzten Taemin und die anderen mit ein während ich nur unschuldig mit den Schultern zuckte und mich zurück an Az lehnte welcher ebenfalls am lachen war aber mir stolz den Kopf streichelte.

Als kurz darauf Inc, Hunter, Fyendro und Vincent auftauchten hatten sich so gut wie alle wieder beruhigt obwohl Juola ihren Erwählten immer noch aufzog welcher mittlerweile auch schon wieder lachte.

„ Okay, jetzt heißt es Abschied nehmen, aber keine Sorge ihr seht euch alle recht schnell wieder, wir wollten in zwei Tagen eine kleine Party schmeißen, ihr seid natürlich alle eingeladen“, lud Lilith alle ein mit einem strahlenden Lächeln.

Natürlich waren alle dabei und 10 Minuten später teleportierte der letzte Dämon zurück in seine Galaxie, „ Hat jemand noch Hunger? Ansonsten geht es jetzt für alle ins Bett, ihr seht fertig aus“, bestimmte Az und stemmte wie ein Mama seine Hände in die Hüften, einfach nur zu süß dieses Verhalten da könnte man ihn glatt erneut vernaschen…

Kontrollier dich, Jackson, Kontrolle!

Sonst würde ich ihn noch hier und jetzt bespringen, aber lieber nicht hier vor versammelter Mannschaft.
Das wäre etwas damit würde Hunter mich noch in 100 Jahren aufziehen.
Kann man gut drauf verzichten, wenn man mich so fragt.

Alle schienen lieber ins Bett zu wollen wodurch irgendwann nur noch wir 6 waren, doch Willow verabschiedete sich jetzt auch noch und so waren es nur noch 5. Gemeinsam gingen wir in Liliths Zimmer um noch ein paar Sachen zu besprechen, mir besorgte Az netterweise noch ein wenig Eiscreme, er kannte meine Liebe für dieses ungesunde Zeug, manchmal brauchte man einfach etwas süßes.

Hunter und Inc saßen am Bett Ende, nun gut Hunter lag auf dem Rücken und Inc wie eine Katze auf Hunters Bauch gekuschelt. Lilith lehnte wie Az am Kopfende doch zwischen Az Beinen an seiner Brust lehnte ich und genoss mein Eis.

Lilith spielte schon länger mit dem Kissen welches auf ihrem Schoß lag, irgendetwas schien sie zu bedrücken, „ Was ist los, Schatz?“, fragte ich sie besorgt als sie sogar anfing auf ihrer Unterlippe zu kauen.

„ Aynaet hat heute etwas seltsames gesagt“, begann sie und direkt waren alle in Alarmbereitschaft, bereit die Seelendämonin ausfindig zu machen und sie für all ihre Fehler büßen zu lassen, „ Sie ist ja eine Seelendämonin und dann haben wir uns halt über Seelenverwandtschaften unterhalten. Aynaet meinte das Seelenverwandtschaften wirklich wie unsichtbare Bänder zwischen den Leuten ist“, erklärte Lilith es uns, natürlich hatte ich schon oft über Seelenverwandtschaft nachgedacht aber wirklich nicht damit gerechnet das es diese wirklich gab.

Nun deutete Lilith erst auf Inc und Hunter dann auf Az und mich, „ Zwischen euch gibt es so ein Band, bei beiden Paaren. Bei Nicolas und Caleb, Kester und Taemin auch. Die anderen haben ihre noch nicht gefunden aber sie meinte das meine Seelenverwandte in Elandros Galaxie ist“, erklärte sie nervös und zog plötzlich einen Zettel aus ihrer Tasche, „ Aynaet konnte ihre Adresse auf einem Klingelschild in ihrer Vision sehen, das ist sie“.

Nun blickten sie alle mit riesigen Augen an, „ Wow, Sis das ist doch mega“, rief Az begeistert und freute sich deutlich für seine Schwester das taten wir alle.

„ Wenn du möchtest können wir gerne morgen zusammen dahin reisen, dann schauen wir sie uns mal alle zusammen an“, warf Hunter ein um Lilith zu bestärken da sie noch sehr unsicher aussah dafür das sie gerade erfahren hatte wo ihre fehlende Seelenhälfte wohnte.
Es war klar das man nicht erwarten konnte das jeder sich freute wenn man von seinem Seelenverwandten erfuhr aber so eine gewisse Neugierde musste doch bei jedem sein.

„ Das wäre wirklich lieb, aber die 10 können doch nicht allein hier bleiben“, warf Lilith zu bedenken ein doch Hunter machte nur eine wegwerfende Handbewegung, das war für ihn keine Ausrede.

„ Vincent, also nicht der hier, der aus meinem Rudel, er könnte hier aufpassen. Willow wollte doch glaube mit ihrem Mann etwas machen aber Vincent übernimmt das schon hier“, versicherte Hunter uns obwohl es ziemlich offensichtlich war das Vincent da wenig Lust drauf hatte, doch gegen seinen Alpha konnte er nichts tun, dabei war Vincent gar kein Wolfsdämon, dennoch war er Beta des Rudels.

„ Super, dann ist das auch geklärt. Also wie sieht es aus Lil, möchtest du sie kennenlernen?“, fragte Inc seine Schwester und bedachte sie mit einem liebevollen Blick während Az ihre Hand drückte.

Ein seufzen entkam der Schönheit bevor sie ein Glück nickte, es erleichterte uns alle das sie zugestimmt hatte, „ Dann gehen wir aber lieber jetzt auch mal alle schlafen, mit Augenringen möchte ich der Liebe meines Lebens nicht gegenüber treten“, somit scheuchte Lilith uns aus dem Zimmer, lachend rief Az ihr noch zu das sie Sie selbst dann noch lieben wird während ich ihr eine gute Nacht wünschte.

Die anderen beiden musste in die andere Richtung aber wünschten uns auch noch eine gute Nacht bevor sie nach rechts gingen und wir Hand in Hand nach links schlenderten, fürs teleportieren war dieser kleine Spaziergang einfach zu romantisch, also genossen wir einfach unsere Zweisamkeit im Mondschein bei einem kleinen Spaziergang durchs Schloss.

„ Ich wusste es zwar immer, aber es ist dennoch schön zu hören“, unterbrach Az auf einmal die Stille mit diesem überraschenden Satz, es ratterte zwar in meinem Kopf aber verstehen tat ich den Satz gerade nicht.

Bei meinem verwirrten Blick musste Az Kichern und gab mir sogar einen kleinen Kuss auf die Nasenspitze, „ Das wir wirklich Seelenverwandte sind“, erklärte Az nun seinen vorherigen Satz und bei mir fiel der Groschen endlich.
Das Lächeln kam ganz von allein auf meine Lippen bei diesem wundervollen Gedanken welcher nun bestätigt war.

„ Das stimmt, wusste gar nicht das Seelendämonen sowas können, das könnte sie zu Cupid 2.0 machen“, kicherte ich bei diesem Gedanken wo Azrael auch mit einstieg.

In meinem Zimmer angekommen zogen wir uns um, machten ins Bettfertig und kamen nach diesem langen Tag endlich zur Ruhe.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast