Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Love the Demon

GeschichteRomance, Übernatürlich / P16 / MaleSlash
09.02.2021
20.07.2021
20
76.490
13
Alle Kapitel
22 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
29.05.2021 4.898
 
„It is not length of life, but depth of life“

~ Ralph Waldo Emerson~

14. Kapitel

Nicht sabbern Jason, nicht sabbern, ermahnte ich mich selbst und versuchte mich auf Willow vor mir zu konzentrieren gleich den nächsten Angriff starten würde mit den Holzstöcken von welchen wir beide zwei trugen. Ich war bereits nach dem ersten Angriff komplett überfordert und alle aber aufhören konnte ich ja nicht und nun waren wir bereits beim 6 Angriff, sie hatte bis jetzt immer gewonnen ohne das ich auch nur eine Chance hatte.

Doch das Problem daran kämpfte ein paar Meter weiter gegen Hunter, mein Verlobter schien es sich zur Aufgabe gemacht zu haben mich völlig aus der Fassung bringen zu wollen, er sah gerade verboten heiß aus und man merkte das Feuer durch seine Adern floss. Jede seiner Bewegungen war fließend wie bei einem Raubtier und schneller als ich es jemals könnte, doch das eigentlich Problem an der ganzen Sachen kam erst noch, ihm schien wohl zu heiß geworden zu sein so das sein T-Shirt Begegnung mit einer Bank gemacht hatte und ich jetzt perfekten Ausblick auf seinen trainierten Oberkörper hatte der mir wirklich den Verstand raubt.

Aus dem Augenwinkel sah ich etwas auf mich zu rasen und ließ mich weniger gekonnt nach hinten gleiten so das der Stock in einem tödlichen Tempo über mich hinweg sauste, das war wirklich knapp aber sorgte dafür das meine Aufmerksamkeit wieder mehr bei Willow war die bereits einen weiteren Angriff startete.

So tuend als wüsste ich was ich hier tat zielte ich mit meinem Stock in ihre Richtung, schneller als ich schauen konnte flog er aus meiner Hand und Willows anderer Stock landete direkt in meiner Seite so das ich ächzend auf die Knie ging, „ Pass auf deine Linke auf und du hast nicht umsonst zwei Stöcker, was hast du die ganze Zeit mit dem anderen gemacht? Benutz beide“, korrigierte mich Willow streng und keinerlei Mitleid schwang in ihrer Stimme.

Stöhnend ließ ich mich endgültig auf die Matte sinken und streckte alle viere von mir wie ein toter Seestern, so fühlte ich mich auch gerade, war schließlich nicht das erste mal in der letzten Stunde das mich ein Stock schmerzhaft erwischt hatte, „ Bring ihn uns bitte nicht um“, hörte ich Incubus Stimme neben mir und als ich meine Augen wieder öffnete kniete er direkt neben mir mit einem besorgten Ausdruck.

Lilith hatte sich auf die anderen beiden Männer gestürzt und nun lieferten sich die drei ein Duell, jeder gegen jeden, „ Keine Sorge, wenn ich das wollte wäre es bereits geschehen. Wir wechseln jetzt, gib die Stöcke Incubus und setz dich zu mir“, wie’s Willow streng an und Inc war sogar so lieb mir aufzuhelfen, griff dann nach unseren Stöckern und verstaute sie in einem anliegenden Raum danach lehnte er sich an eine Wand in unserer Nähe und beobachtete nur uns beide beim Training.

Ich saß bereits vor Willow im Schneidersitz und meditierte bis ich meinen Körper mit meiner Magie komplett unter Kontrolle hatte, mehrmals wäre sie mir beinahe entglitten und es schien mir beinahe als wäre die Kraft stärker geworden was ich als Einbildung abtat da meine Magie sich schon immer sehr gegen mich gewehrt hatte und um
Ihre Freiheit kämpfte.

Irgendwann schaffte ich es dann alles im Griff zu halten und nun begann Willow sanft zu reden um mir Anweisungen zu geben, „ Hast du es schon mal schneien gesehen? Die dicken schweren grauen Wolken aus denen diese wunderschönen Schneeflocken kommen, stell es dir genau so vor wie du es in Erinnerung hast, jedes noch so kleine Detail und dann laß langsam und gezielt eine kleine Welle an Magie los, aber sei vorsichtig“.

Bei uns hatte es nicht oft geschneit aber ich erinnerte mich an den einen Abend wo ich 14 Jahre alt war und noch draußen schaukeln da der Spielplatz nicht weit von unserem Haus war, meine Eltern hatte es eh kaum Interessierte ich hätte auch nicht mehr nachhause kommen können und sie hätten es wahrscheinlich erst bemerkt wenn die Polizei ihnen einen Besuch abgestattet hätte, vermutlich hätten sie einfach gedacht das der Dämon mich holen gekommen ist.

Ich schob diese negativen Gedanken beiseite und konzentrierte mich erneut auf diesen wunderschönen Abend den ich noch gut in Erinnerung hatte, an den Tagen davor kamen immer schon Schneewarnungen im Radio doch keine Flocke war gefallen. Mir war davor schon aufgefallen das der Himmel immer düsterer wurde doch ich hatte es auf die werdende Nacht geschoben. Bis plötzlich kleine Flocken vom Himmel vielen und ich immer höher schaukelte um sie zu fassen zu bekommen.

Je mehr Zeit verging um so dicker wurden sie und meine blonden Haare waren bereits ein einiges Nest aus Schneeflocken, nicht mal meine feuchte Kleidung störte mich oder der Fakt das ich mich vermutlich erkälten würde, ich schaukelte einfach Richtung der Flocken die mich in einem Tanz umflogen. Es war das erste mal das ich mich sicher und geborgen fühlte, als wäre ich umgeben von etwas was mich liebte und beschützte. Die Schneeflocken tanzten nicht aggressiv und wild um mich umher, es war als würden sie einer sanften Melodie folgen und als ich aufhörte zu schaukeln um meine Hand nach den Schneeflocken auszustrecken landete sogar eine besonders schöne auf meiner Hand, mit ihren vielen Verschnörkelungen glitzerte sie in meiner Hand, besonders an dieser war das sie nicht in meiner Hand schmolz, auch alle anderen waren nicht an mir geschmolzen fiel mir zu diesem Zeitpunkt ein.

Am nächsten Tag bemerkte ich das es nicht normal war das der Schnee um einen tanzte anstatt einem ins Gesicht zu peitschen, es war nicht normal das der Schnee nicht auf der Haut schmolz und es war nicht normal das ich die Kälte des Schnees nicht spüren konnte, erzählen tat Ich war niemandem gab ja auch keinen dem ich es hätte erzählen können doch es war bis heute in meinen Erinnerungen hängen geblieben.

Langsam ließ ich einen kleinen Teil meiner Magie frei als ich das Bild des Schnees am besten vor Augen hatte und als ich spürte wie sanft kleine Sachen auf mir landeten welche sich angenehm vertraut anfühlten wusste ich das dies ein absoluter Erfolg gewesen war, meinte Augen öffnete ich erst als Willow mich dazu aufforderte, sie trug ein breites Grinsen auf den Lippen und deutete einfach nur nach oben.

Mein Blick folgte und ich entdeckte das aus dem nichts kleine Schneeflocken aus der Decke fielen und die ganze Sporthalle bereits mit einer leichten Schneedecke bedeckt war, dann wanderte mein Blick zu den anderen bei Azraels und Hunters Anblick musste ich lachen, Azraels Hand brannte und beide standen darunter um nicht eingeschneit zu werden, Lilith zog ihren anderen Bruder gerade mit in den Schnee und er drehte sie wie eine Tänzerin, beide sahen glücklich aus und es schienen bei ihnen ebenfalls Erinnerungen wach gerufen zu werden.

Da klatschte ein Schneeball direkt an meinen Kopf und Willow fiel vor lachen beinahe um da mich ihr Schneeball so gut getroffen hatte, ich hob eine Augenbraue um sie zu fragen ob sie selber dachte dass das eine gute Idee war, war es nicht.

Ein wenig konzertierte ich mich und nur über ihr leerte sich eine Wanne voll Schnee so das sie nun trief nass in einem Schneeberg saß und sehr bedröppelt Aus der Wäsche schaute. Ich lachte war mir aber unsicher ob ich einfach aufstehen konnte so das es nicht aufhörte zu schneien aber Az nickte mir nur als Bestätigung zu als wüsste er was ich dachte, also vertraute ich ihm einfach mal und erhob mich, der Schnee hörte nicht auf und er tanzte wie Als ich 14 war um uns herum zu einer Melodie die wir nicht hören konnten.

Nun steuerte ich mein nächstes Opfer an welches ich mit in den Schnee bringen wollte, er schien es schon zu ahnen und schob Hunter vor welchen ich  kurz ansah und dann Richtung Incubus zeigte welcher gerade lachend neben seiner Schwester stand welche einen Schneeengel machte, schon war Hunter aus meiner Bahn verschwunden und es schien ihn nicht mehr zu stören eingeschneit zu werden.

Az und ich blickten uns direkt in die Augen nur das ich frech grinste, „ Entweder du kommst freiwillig aus deinem Unterschlupf und küsst mich oder ich komme dich holen, dann bekommst du aber keinen Kuss“, er schien tatsächlich kurz zu überlegen doch dann erlosch das Feuer und ich wurde an der Hüfte an seinen heißen Körper gezogen und seine Lippen drückten sich innig auf meine. Seine Arme lagen sicher um meine Hüfte während ich meine um seinen Hals schlang um ihn näher an mir zu haben.
Wie sehr ich diesen Mann doch liebte.

Als wir unseren Kuss lösten lehnte ich meine Stirn an seine und er küsste sanft meine Nasenspitze, „ Ich liebe dich,  Baobei“, hauchte er und meine Augen funkelten vor liebe zu ihm.

„ Ich dich auch, mein süßer Dämon“, kicherte ich und wurde energisch in die Luft gehoben und einmal im Kreis herum gewirbelt jedoch nicht mehr angesetzt.

„ Wer ist hier süß von uns beiden?“, fragte Az grinsend und ich kniff ihm wie die typische Oma in die Wange und zog leicht dran was ihm gar nicht gefiel.

„ Du, mein kleiner Hosenmatz“, scherzte ich und musste mir mein Lachen unterdrücken über sein knuffiges schmollendes Gesicht, man konnte mir ja viel erzählen aber Azrael war einfach die süßeste Person die es gab, da gab es kein wenn oder aber.

„ Du sprichst hier mit dem großen, Mächtigen und gut aussehenden Oberdämonen Azrael Topas“, prahlte mein Schatz und brachte mich mit diesem Macho Gehabe nur noch mehr zum Lachen als davor, leider wurden wir erneut unterbrochen von Willow welcher anscheinend langsam kalt wurde, mir konnte der Schnee nichts anhaben und in Az Adern floß Feuer dem wurde auch nicht so schnell kalt.

Die anderen vier sahen dagegen aus als würde ihnen gleich der Hintern anfrieren wenn das überhaupt möglich war, „ Ich kümmer mich drum“, meinte Az ließ mich jedoch nicht runter als es auf einmal wärmer im Raum wurde so das der Schnee schmolz, dafür das es aufhörte zu schneien musste ich mich konzentrieren und tatsächlich schaffte ich es nach dem dritten Versuch das auch kein weiterer Schnee mehr von oben kam.

Die Pfützen beseitigte unsere Wasserbändigerin höchstpersönlich, nun herrschte ein angenehmes Klima in der Halle und Willow trieb uns an eine weitere Runde zu trainieren, das bedeutete für mich mich weiter von Stöcken vertrümmen zu lassen.

Nach einem letzten Kuss auf den Mund ließ Az mich dann auch runter so das ich nach dem einzelnen Stock greifen konnte welche Willow einfach auf mich zu warf, ich schaffte es ihn geschickt aus der Luft zu fangen und brachte mich in Kampfhaltung so wie Willow es mir beigebracht hatte.

Meine Beine schulterbreit auseinander und dann circa ein Drittel in die Knie gehen, Oberköper leicht nach vorne gebeugt und arme ebenfalls leicht angewinkelt so das es nicht vollkommen ausgestreckt jedoch auch nicht komplett angewinkelt war, ja eine wirklich super genaue Anweisung und ich sah wahrscheinlich ehr so aus als müsste ich mal ins Bad anstatt das ich gleich gegen meine Trainerin antreten müsste.

Dieses Mal kämpften wir nur mit einem Stock und mir wurde bereits übel als ich sah wie geschickt sie diesen Stock zwischen ihren Fingern wirbelte, ich musste ihn derweil fest mit einer Hand umgreifen da er mir sonst wahrscheinlich aus der Hand gerutscht wäre, aus dem Augenwinkel nahm ich war das die anderen sich eine kleine Trinkpause genehmigten das war wohl ihre Ausrede um mich ungestört beim Training zu beobachten oder wie ich gleich von Willow zerstört werden würde.

In den Augen meiner Gegenüber sah ich ein angriffslustiges funkeln was sie aussehen ließ wie ein Fuchs, Füchse waren gerissene schlaue Biester, die schneller waren als man es fassen konnte und genauso schnell machte ich Bekanntschaft mit dem Boden ohne das ich überhaupt mitbekommen hatte das Willow überhaupt einen Schritt gemacht hatte.

Sie stand über mir mit einer tadelnden Miene und wollte mir gerade die Hand reichen um mir aufzuhelfen als ich meinen Stock fester griff da ich ihn nicht losgelassen hatte und zog ihr geschickt die Beine weg, vermutlich die unfairste Methode überhaupt aber nun war ich derjenige der über ihr kniete um ihr aufzuhelfen.

Gekonnt und unerwartet riss sie ihr Bein hoch, so schnell und stark das ich zur Seite kippte jedoch rollte sie sich geschickt über mich und drückte mir den Stock mit beiden Händen gegen den Hals das wenn sie mir wirklich schaden wollte mir hier und jetzt die Luft aus machen könnte so das ich unter ihr ersticken würde. Doch da sie das nicht wollte hatte ihr Griff zwar Stärke aber war nicht tödlich angesetzt. Diese Situation kam mir jedoch bekannt vor und ich erinnerte mich daran als die drei Geschwister mich geholt hatten und ich Incubus ins Bücherregal geschleudert hatte da er mir zu nahe gekommen war, das war die Idee aus dieser Lage zu kommen.

Meine Arm packten ebenfalls ihren Stock jedoch nicht um wie die erwartete ihn hochzudrücken sondern ich hielt ihn einfach nur fest und presste meine Beine mit einem Ruck gegen ihren kleinen Körper sodass sie über meinen Kopf hinweg flog, ich war frei doch Willow war nicht umsonst eine Meisterin, bevor ich überhaupt die Chance hatte mich aufzurichten mit ihren Stock befördert sie mich zurück auf den Fußboden mit nun einem neuen blauen Fleck in meiner Seite welche nun schon echt viele dieser Sorte trug.

Ich gab einen leisen Schmerzenslaut von mir doch richtete mich nun wirklich auf da Willow mich abwartend betrachtete während sie lässig unsere beiden Stöcke hielt und sich darauf entspannte während ich Mühe mit dem aufstehen hatte, „ Schlecht aber besser als sonst, kleiner. Vielleicht liegen dir diese kleinen miesen Tricks mehr, nächste mal trainieren wir die, du hast absolut kein Talent fair zu kämpfen und überleben würdest du damit auch nicht“, machte sie mir klar und ich musste beinahe sarkastisch auflachen bei ihren Worten.

„ Danke für diese knallharte Ehrlichkeit“, seufzte ich und hielt mir meine schmerzende Seite welche sich anfühlte als wären nun wirklich ein paar Rippen gebrochen aber das war wahrscheinlich nur der anfängliche Schmerz und würde mit der zeit vergehen bis ich nichts mehr spürte.

„ Irgendjemand muss es ja sein“, meinte sie Schulterzuckend und wirft einen kurzen Blick auf ihre Armbanduhr bevor sie ebenfalls seufzt, „ für heute kannst du dich ausruhen, wird eh nicht besser. Ich kann erst wieder in 4 Tagen, ruh dich aus aber übe meditieren und seine Kräfte schneller unter Kontrolle bringen, sonst möchte ich keine magischen Aktivitäten sehen, du darfst jedoch gerne mal mit jemandem hier joggen gehen um deine Ausdauer zu stärken, das war’s“, sagte sie und ratterte meinen gesamten Plan runter.

Überfordert nickte ich aber war froh dass das Training nun zu Ende war, sie packte ihre Sachen rief den anderen eine Verabschiedung zu welche nun wieder zu trainieren begonnen hatten, „ Ich bringe sie noch zum Ausgang, trainiert noch, kommt dann einfach in die Küche oder das Wohnzimmer, du auch Hunter“, rief ich ihnen noch rüber und schon waren wir verschwunden.

„ Wer ist dieser Hunter?“, fragte Willow neugierig als wir außer Hörweite waren und ich musste lachen wie sich die kampflustige Trainerin in eine neugierige Frau verwandelte.

„ Er ist ein Wolfsdämon, Mann kennt ihn in anderen Mythologien vereinfacht als Werwolf, er kann sich in einen Wolf verwandeln der größer und mächtiger ist als normale, er kann andere Hund und Wölfe beherrschen, er ist zum führen eines Rudels geboren, sozusagen der Alphawolf“, erklärte ich ihr so viel wie ich über ihn mitbekommen hatte, „ er ist der Boss einer gefährlichen Gang, so ähnlich wie die Mafia nur eben im Dämonenstyle. Naja und er steht absolut auf Incubus und ich würde uns als Kumpels bezeichnen“, beendete ich die Vorstellung über Hunter.

Beeindruckt nickte die Halbdämonin und fasste sich nachdenklich ans Kinn, „ Er sieht mir wie eine gute Wahl für Incubus aus, wenn nicht tötet ihr drei ihn eh“, wir beide mussten lachen bei dieser Aussage obwohl uns beiden bewusst war wie wahr sie war, für Incubus würde hier jeder töten, er war einfach so eine reine und liebevolle Seele die niemals etwas schlechtes jemanden antuen würde, doch ich würde für jeden aus dieser Familie töten, ich war schließlich nun ebenfalls ein glücklicher Bestandteil dieser Familie, eine andere könnte ich mir gar nicht vorstellen und wünschen schon gar nicht.

„ Aus reiner Neugierde, wie läuft es bei dir und Azrael?“, fragte sie mit einem Lächeln welches so ehrlich schien das man gar nicht denken konnte das sie mal etwas gegen diese Dämonen hatte, hassen tat sie Dämonen an sich immer noch aber ich denke an uns hat sie sich mittlerweile gewöhnt und uns sogar mögen gelernt.

„ Gut, würde ich mal sagen“, ein wenig unsicher kratzte ich mich am Hinterkopf was mir einen fragenden Blick von meiner Begleitung einbrachte also rückte ich weiter mit der Sprache raus obwohl es mir ein wenig peinlich war, „ wir waren halt letztens kurz davor Sex zu haben bevor Inc und Lil hineingestürmt sind und uns entdeckt haben“.

Die Halbdämonin seufzte genervt und schlug sich mit der Hand auf die Stirn, sie verstand also absolut wie es mir ging, legte mir sogar als Bestätigung ihre Hand auf die Schulter, „ Typisch Dämonen, aber mach dir mal keine Gedanken. Seine Geschwister scheinen da cool zu sein was das angeht und warte es ab bis das zwischen Incubus und Hunter ins Rollen gerät dann wirst du die auch noch beim liebe machen erwischen, bei Lilith weiß ich nicht wie es mit Beziehungen aussieht. Ihr lebt zusammen für immer, ihr seid eine Familie da passieren solche Sachen, du willst gar nicht wissen wie oft ich meine Adoptivschwester bei solchen Sachen mit ihrem Freund erwischt habe“, ein Lächeln huschte über ihr Gesicht.

Es war wirklich beruhigend das es anscheinend auch anderen so zu gehen schien wie mir doch da sprach Willow weiter, „ Vielleicht solltet ihr euch daran halten die Tür abzuschließen, wenn nicht hängt peinlicherweise eine Socke vor die Tür, das müsste jeder verstehen. Die richtige Gelegenheit das ihr beide euch sehr nahe kommt, kommt schon noch, mach dir wirklich keinen Kopf, kleiner“, sie tätschelte meine Schulter bevor sie durch die geöffnete Ausgangstür trat an welcher wir bereits angekommen waren.

„ Danke für alles, Willow, komm gut nachhause und bis bald“, verabschiedete ich mich und drückte sie leicht an mich bevor sie vor meiner Nase verschwand, ich nickte kurz dem Wachmann zu bevor auch ich mich erst auf den Weg in mein Zimmer Machte wo ich duschte und mir einen Pulli von Az anzog und eine Jogginghose von mir, danach ging ich in die Küche wo die Geister mir einen gefüllten Wrap in die Hand drückten, also natürlich auf einem Teller bevor ich mich in eins der vielen Wohnzimmer verzog es war jedoch das einzige mit einem riesigen Fernseher auf welchem man am allerbesten Filme schauen konnte.

Ich kuschelte mich mit meinem Essen aufs Sofa wovon hier zwei standen und machte mir einen der neueren Netflix Romanzen an, eigentlich nur weil ich den besten Freund der Hauptdarstellerin süß fand, das erzählen wir mal lieber nicht Az, ich liebe ja eh nur ihn da darf man auch mal jemand anderen knuffig finden, würde ja eh nie was mit jemand anderem anfangen.

Als dann irgendwann irgendein anderer Typ kam und ihr den Kopf verdrehte regte ich mich innerlich auf wie gemein sie eigentlich war, ihr bester Freund stand ja so offensichtlich auf sie und sie schwärmte die ganze Zeit nur für diesen anderen blöden Schweden, der nicht mal heiß war oder so, fast am Ende des Films erklang plötzlich eine Stimme direkt neben meinem Ohr und ich Schmiss beinahe den Teller durch die Gegend doch Hunter der Idiot Griff im letzten Moment danach.

„ Blödmann“, murrte ich als er sich entspannt neben mir fallen ließ und nun ebenfalls den Film beobachtete.

„ Was ist bis jetzt passiert?“, fragte er kurz so das ich ihm die ganze Story kurz schildern konnte und dann nickte er ernst, „ sie sollte echt ihren Arsch hoch kriegen und diesen blöden Schweden abschießen, der kleine ist eh viel besser und süße Sommersprossen“, zustimmend nickte ich und lästerten dann wie blöd der Schwede eigentlich aussah und wie man dem eigentlich verfallen konnte.

Irgendwie war es entspannt mit Hunter so freundschaftlich und gechillt zu reden, es fühlte sich tatsächlich so an als würden wir uns schon ewig kennen und wären schon immer beste Freunde gewesen, auch das er größtenteils meine Meinung teilte machte ihn durchaus Sympathisch.

„ Der Typ sollte sich lieber mal nen ordentlichen Haarschnitt verpassen lassen bevor er so fies ist“, meckerte Hunter und fuchtelte mit den Händen herum wodurch ich lachen musste wie schon öfter in der letzten Zeit.

„ Und mit nem guten Haarschnitt dürfte er gemein sein? Aber du hast recht er sieht aus als hätte er einen Wischmopp auf dem Kopf, wie der ein Schulcrush sein kann“, meinte ich augenrollend was Hunter zu einem überschwänglichen Nicken brachte.

„ Vor allem das diese Schulschönlinge meistens blond sind“, lästerte Hunter doch da konnte ich nichts zu sagen, War ja selber blond und musste meine Haarfarbe ja verteidigen obwohl ich ihm insgeheim zustimmte.

„ Tja wir Blondinen sind halt einfach die besten“, meinte ich überheblich und war mein imaginäres langes Haar nach hinten, sarkastisch lachte Hunter auf.

„ Träum weiter Blondchen, es gibt so viele Blondinen ist doch irgendwann langweilig“, sagte er abwertend doch das kleine Zucken seiner Mundwinkel verriet das er es nicht allzu ernst meinte.

„ Pff sagst du Möhrenkopf“, eine hitzige Diskussion entbrannte zwischen uns was nun besser war blond oder rothaarig, bis wir mit Kissen welche hier großflächig auf dem Sofa verteilt lagen, aufeinander losgingen.

Es war am Anfang spielerischen rumgealber doch irgendwann erwachte in uns beiden so ein gewisser Kampfgeist welcher jeden von uns beiden gewinnen lassen wollte, man gewann glaube dann wenn der andere aufgab aber fürs aufgeben waren wir beide einfach nicht der Typ.

Schwer atmend hockten wir beiden voreinander als Hunter sich mit seinem ganzen Körper auf mich warf und mich einfach unter sich vergrub, das war der Moment wo wir beide in Gelächter ausbrachen wie zwei kleine Schuljungs welche gerade die blödste Dummheit ihres Lebens begangen hatten.

„ Was zur Hölle macht ihr da?“, knurrte plötzlich eine tiefe Stimme neben uns und Hunter drückte sich von mir runter jedoch mit der Hand in meinem Gesicht so das ich ihn erst grob wegtreten musste um endgültig frei zu kommen, nun saßen wir beide grinsend und gegenüber an gegenüberliegenden Ecken des Sofas während die drei Geschwister verwirrt neben uns standen wobei Az gaaaaar nicht begeistert aussah.

„ Habt ihr nicht Film geschaut?“, fragte Lilith verwirrt und synchron nickten wir mit einem frechen Grinsen auf den Lippen welches wir heute Abend wohl nicht mehr abnehmen würden.

„ Blondchen und ich hatten eine kleine Meinungsverschiedenheit“, antwortete dieser dämliche Dämon und bekam von mir ein weiteres Kissen gegen den Kopf geschleudert welches er daraufhin packte um auf mich loszugehen doch der Blick aller drei Geschwister sorgte dafür das er sich still auf seinen Hintern plumpsen ließ aber er warf mir im Hintergrund einen vielsagenden Blick zu als eine Art Kampfansage.

Ich ignorierte ihn einfach und wandte nun meine volle Aufmerksamkeit auf meinen Geliebten welcher immer noch etwas grimmig aussah allerdings wusste ich schon wie ich ihn wieder zur guten Laune verleiten konnte. Ohne irgendwelche Worte breitete ich meine Arme aus und tatsächlich saß keine Sekunde später ein gewisser Dämon auf meinem Schoß in meinen Armen, jedoch nicht das sein Rücken an meinem Oberkörper lehnte sondern das unsere Oberkörper einander zugewandt waren und er links und rechts von meinen Beinen kniete während meine Hände sicher an seinem Hintern lagen.

Vorsichtig aber voller Liebe legte er seine Lippen auf meine und seine Hände an meine Wangen so das ich nur verliebt meine Augen schließen konnte um diesen Kuss völlig in mich aufzunehmen so atemberaubend war er.

„ Was haltet ihr von Dirty Dancing?“, fragte nun Incubus in die Runde es ging anscheinend schon um die Entscheidung des nächsten Films wodurch ich mich für wenige Sekunden von meinem Schatz lösen musste.

„ Absolutes yes“, rief ich begeistert und meine Augen strahlten förmlich vor Begeisterung, diesen Film hatte ich früher so oft gesehen das man es schon nicht mehr zählen konnte, man merkt ich hatte viel Zeit alleine und keinen mit dem ich etwas machen konnte, dafür viele alte Filme und einen funktionierenden Fernseher.

Liliths Gesichtsausdruck war genau das Gegenteil als sie sich neben uns plumpsen ließ, daneben ihr anderer Bruder und dann schließlich Hunter der sein Glück kaum zu fassen schien, „ Also ich bin auch dafür“, bekam er nur noch hin bevor er förmlich sabberte als er Inc anstarrte der das gar nicht mitbekam da er bereits den Film online suchte und einfach auf Play drückte, wir waren schließlich bereits in der Überzahl egal was der Rest nun sagen würde.

Az setzte sich nun neben mich so das ich mich in seine Arme kuscheln konnte während wir den Film schaute, manchmal tuschelten Inc und ich leise über die süßen übertriebenen Szenen im Film bis schließlich diese endgültige Hebefigur von den beiden kam und wir beide lauthals zu jubeln anfingen, ich sprang nun wie ein verrückter auf dem Sofa während Incubus im Raum umher tänzelte.

„ Wie kann man so knuffig sein?“, jubelte ich lauthals während die anderen in Deckung gingen um nicht von mir getreten zu werden, alle murrten ein wenig über unseren Ausbruch vor allem Lilith welche wir anscheinend aus dem Tiefschlaf gerissen hatten.

„ Alter Jungs, reißt euch mal zusammen“, knurrte sie und blitzte uns wütend an während sie ihren Zopf richtete welcher ihre langen Haare nach hinten hielte so das sie ihr nicht im Gesicht baumelten.

Mit einem lockern Sprung sprang ich vom Sofa, „ Wollen wir das auch mal versuchen?“, fragte ich voller Begeisterung und Euphorie welche Incubus auch zu teilen schien da er begeistert nickte und ich bereits meine Arme leicht ausstreckte so das feststand das er der weibliche Part sein würde und ich der männliche.

Da sprangen jedoch Azrael und Hunter in unseren Weg bevor Inc überhaupt los laufen konnte, „ Vielleicht solltet ihr das lassen, es ist jetzt nicht unbedingt die beste Idee“, versuchte Azrael uns aufzuhalten mit Hunter an seiner Seite welcher direkt weiter argumentierte.

„ Genau die dort haben bestimmt super lange trainiert mit Profis und wurden wahrscheinlich dennoch noch Gesichert durch Seile oder so, ihr brecht euch noch was“, leider sprachen die beiden hier mit mir und ich war nun mal stur, mich würde man nicht so schnell von etwas abbringen was ich mir in den Kopf gesetzt hatte, Inc schien es in diesem Moment genauso zu gehen.

„ Geht aus dem Weg, ihr zwei. Ihr könnte ja in der Nähe bleiben falls was schief geht“, meinte ich schulterzuckend und machte eine Handbewegung um ihnen zu zeigen das sie endlich aus der Bahn gehen sollten, mich überraschte es nicht mal als wiederwillig aus dem Weg traten jedoch wirklich beide nicht weit von uns stehen blieben um im Notfall einzugreifen.

Nun nickte ich Inc zu das ich bereit war, ging leicht in die Hocke und behielt Inc im Auge als dieser sich bereit machte zum losrennen, dies tat er nun auch und als er kurz vor mir war griff ich fest nach seiner Hüfte um ihn hochzudrücken. Ich schwöre für einige Sekunden hatten wir es genauso wie im Film hinbekommen, es sah wahrscheinlich unglaublich heroisch und cool aus, doch dann passierte das womit wohl alle gerechnet hatten.

Irgendwas ging schief und wir fielen, wie ein Baum welcher gefällt wurde, um doch ich achtete das Incubus auf mir landete damit ihm ja nichts passierte schließlich war er sowas wie mein Bruder oder so also sehr wichtig, ich wollte nicht das er sich selbst bei so einer Kleinigkeit verletzte.

Einen Moment sahen wir uns beide schweigend an bevor wir beide in Gelächter ausbrachen, er aber von mir runter rollte so das wir nun nebeneinander auf dem Boden lagen und einfach nur lachten bis uns die Luft zum Lachen fehlte und es beinahe schon weh tat überhaupt einen Muskel zu rühren.

„ Habt ihr euch weh getan?“, fragt Lilith welche noch immer auf dem Sofa saß sich jedoch nun erhob und uns beiden eine Hand hinstreckte welche wir beide ergriffen und uns von der wunderschönen Frau hochziehen ließen.

„ Alles gut, Lil. Wir haben doch schon mehr durch“, zwinkerte Inc und klopfte mir auf die Schulter, „ wir sollten uns für die Neuverfilmung des Films bewerben, bei unseren Akrobatischen Fähigkeiten“.

Wieder lachten wir beide doch ich hielt mir meine Seite durch das Lachen, man merkte wieder einmal das ich kein Dämon war aber das war mir recht. Nun musste ich leider gähnen da ich im Gegensatz zu Lilith nicht geschlafen hatte, was für Az ein Zeichen war mich nun echt ins Bett zu bringen .

„ Das Baby ist müde“, zog er mich auf und kniff mir nicht gerade sanft in die Wange was ich mit einem Augenrollen quittierte bevor ich frech meinen Mund verzog zu einem Grinsen welches eindeutig war.

„ Dann bring mich ins Bett, Daddy“, antwortet ich ihm mit wackelnden Augenbrauen, nur Hunter lachte leise im Hintergrund während die beiden anderen Geschwister tatsächlich rot wurden während nun Az derjenige mit dem dämonischen Grinsen war. Eine Sekunde später landete ich über seiner Schulter ohne richtig zu wissen was nun passierte.

„ Wir sehen uns morgen früh, ich geh mich mal um das Problem kümmern“, damit teleportierte er uns direkt in sein Schlafzimmer wo er mich mit einem zweideutigen Grinsen auf deinem Bett fallen ließ, ich wusste genau was nun folgen würde, die Frage war nur wer morgen von uns beide Probleme Mit dem sitzen und laufen haben würde.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast