Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Love the Demon

GeschichteRomance, Übernatürlich / P16 / MaleSlash
09.02.2021
14.06.2021
16
59.330
13
Alle Kapitel
18 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
12.04.2021 3.814
 
„I am not young enough to know everything.“

~ Oscar Wilde ~

11. Kapitel

Müde saß ich am Frühstückstisch doch ich hatte es wie Incubus besser erwischt als die anderen beiden welche kaum wachzuhalten waren, Lilith lag mit dem Kopf auf dem Tisch und rührte sich nicht doch wenn man genau hinhörte konnte man ab und zu einen kleinen Schnarcher aus ihrer Richtung wahrnehmen.

Mein Dämon war noch in der Küche um mir netterweise einen Kaffee zu holen den die Bediensteten gerade so für mich hinbekamen.
Incubus saß direkt gegenüber von mir und blätterte mit einer Lesebrille auf der Nase durch ein Buch welches einen alten dunkelgrünen Einband hatte.

„ Was ließt Du da?“, fragte ich Incubus bevor ich in mein Schokotoast biss um mich endlich aus dieser Müdigkeit zu holen, Schokolade und ich gehörten zusammen wie Bücher und Incubus oder Wein und Lilith oder eben wie Azrael und ich. Dinge die einfach füreinander bestimmt waren.

Ein wenig verwirrt blickte Inc auf als hätte ich ihn gerade aus einer anderen Welt gerissen bevor er mir ein sonniges Lächeln schenkte und sich ein wenig vorbeugte um mir das Buch über den Tisch zuzuschieben so das ich eine Zeichnung von einem Dämonen entdecken könnte welcher an jeder Stelle seines Körpers ein Auge hatte welche rot leuchteten wie aus diesen albernen Vampirfilmen welche auf der Erde so gefeiert wurden.

Daneben stand irgendwas in einer anderen Sprache doch oben stand der Namen dieses Dämonen groß geschrieben, Eayan.

Mein Blick wanderte fragend zu Incubus welcher das Buch zuklappte nachdem er eine braune Feder hineingelegt hatte, vermutlich als sein Lesezeichnen, „ Diese Dämonen, sind so gut wie ausgestorben da sie so gefährlich sind und sich nicht an die Regeln des Rates halten. Wir dürfen keine Menschen attackieren, Eayans fressen Menschen, nicht weil sie müssen sondern weil die Urdämonen sich von Menschen ernährt haben und sie diesem Glauben folgen. Sie sind grausame Mörder und jedem ist es gestattet sie zu töten sobald man einen sieht“.

Beeindruckte lauschte ich Incubus Worten als mir plötzlich zwei Hände über die Ohren gelegt wurden, „ Erzähl ihm bitte nicht solche Schauermärchen, ich möchte nicht das er Angst bekommt“, hörte ich Azraels raue Stimme die durch den Kater noch tiefer war.

Lilith war aufgeschreckt und sah nun aus kleinen Augen zu uns herüber, die blieben jedoch nicht klein sondern wurden Riesen groß als Az mir einen Kuss auf den linken Mundwinkel gab, dann drückte mein persönlicher Retter mir einen heißen dampfenden Kaffee in die Hand der so schwarz war wie Azraels Nagellack welcher ihm echt stand auf seinen langen Fingern die noch kurz auf meiner Schulter verweilten bevor er sich neben mich auf den Stuhl setzte und mir einfach nur beim Essen zu sah.

„ Moooment Sweethearts, was ist da gestern zwischen euch passiert? Hat mein Plan funktioniert, Jason?“, fragte sie nun überhaupt nicht mehr müde und blickte mich aufgeregt an während ich mich beinahe an meinem Toast verschluckte und Azrael mit erhobener Augenbraue zwischen seiner Schwester und mir hin und her sah dabei jedoch auf keine Erklärung zu kommen.

„ Welcher Plan?“, fragte er nun misstrauisch während Lilith nervös zu kichern begann während ich mir nur ein Augenrollen abverlangen konnte und erst einmal aufkaute bevor ich meinem Dämonen auf seine Frage antwortete durch welche eine angespannte Stille im Raum herrschte die niemand traute zu durchbrechen, dabei war das doch gar nicht so ein großes Ding meiner Meinung nach.

Ich schluckte die letzten Bissen hinunter bevor ich schließlich antwortete, „ Lilith wollte uns sozusagen verkuppeln und hat mich deshalb etwas freizügiger gekleidet, du weißt schon das Hemd und so“, meinte ich schulterzuckend und bedachte Az keines Blickes da ich bereits das Knurren aus seiner Richtung hörte.

„ DU hast meinen Verlobten dazu gebracht seinen Körper zu zeigen?? Du weißt aber wie viele blöde Typen da in diesem Club waren die ihn anschauen konnten?“, knurrte Azraels wütend und knallte seine Hand auf den Tisch wodurch ich froh war kurz davor nach meiner Tasse gegriffen zu haben da zum Beispiel Liliths leeres Weinglas umkippte und klappernd aber ganz auf dem Tisch aufkam.

„ Sonst hättest du dich ja nie getraut Jason deine Liebe zu gestehen, du Trottel“, schnaubte Lilith ebenfalls wütend und beide Geschwister starrten sich hasserfüllt an während Incubus versuchte sich hinter seinem Buch unsichtbar zu machen und ich einfach unberührt meinen Kaffee schlürfte.

„ So viele Dämonen haben von ihm Dinge gesehen die nur für mich bestimmt waren“, knurrte Az animalisch und mich hätte es nicht gewundert wenn sich die beiden gleich aufeinander gestürzt hätten, von den Katern der beiden war irgendwie nichts mehr zu sehen dafür wütende glühende Dämonenaugen.

„ Du bist ein Idiot, Jason würde niemanden von denen auch nur mit der Kneifzange anfassen da er nur dich liebt. Er hat den ganzen Abend nur nach dir Ausschau gehalten und die ganzen Blicke nicht mal bemerkt“, fauchte seine Schwester und ich hob zustimmend meine Tasse und nickte ihr zu ohne etwas zu sagen aber Azrael sah es sehr genau.

„ Hättest du ihn nicht so angezogen wären diese Deppen gar nicht so auf ihn fixiert gewesen“, brüllte Azrael und ich konnte sehen wie seine Hände Feuer fingen, das war der Zeitpunkt wo ich mich einmischen musste bevor hier jemand starb oder das Schloss zerstörte.

„ Es reicht“, meinte ich und knallte meine Tasse auf den Tisch so das ruckartig Ruhe einkehrte, „ das hier ist nicht Liliths Schuld ich hätte mir ja auch was anderes anziehen können. Aber deine Schwester hat recht mit dem was sie gesagt hat, diese Typen interessieren mich nicht die Bohne und das weißt du“, ich warf ihm einen vielsagenden Blick zu und ein wenig bedrückt nickte mein Dämon wodurch ich nach seiner Hand griff. Die Flammen verbrannten mich nicht sondern schmiegten sich sanft an meine Haut, nichts von Azrael würde mich jemals verletzen doch sie ließen ein Glück langsam nach und das Feuer erlosch ziemlich zügig.

Nun schmollten sich beide Geschwister Still an, mir fiel mit einem Schmunzeln auf das ich meine Hand von Az nicht wiederbekam da er sie fest mit seiner verankert hatte als Lilith erneut zu reden begann, „ Also, seid ihr jetzt offiziell zusammen? Habt ihr schon miteinander geschlafen?“.

Ihre Augen leuchteten förmlich bei diesen wahrscheinlich nicht jugendfreien Gedanken die in ihrem Kopf herumschwirrten, nun warfen alle am Tisch ihr verstörte Blicke zu doch ich bemerkte sehr genau das der Dämon an meiner Hand sich ein Grinsen versuchte zu verkneifen Wars ihm nicht gut gelang, „ Schön wärs, aber ich glaube mein Babe möchte seine Jungfräulichkeit noch ein wenig behalten“, lachte er und meine Augenbrauen schossen nach oben.

Incubus zog dramatisch die Luft ein während Az unter meinem finsteren Blick hoffentlich starb als ich seine Hand achtlos wegschubste, „ Ich geb dir gleich mal Jungfräulichkeit, Babe“, den Spitznamen sprach ich aus als würde er mir das kotzen bereiten was er im Moment auch wirklich tun könnte, Azrael sollte hier bloß mal nicht einen auf großen Macho machen.

Nun warf dieser arrogante Dämon mir auch noch einen Welpenblick zu als wäre nichts passiert, vermutlich tat es ihm auch leid aber er sollte mal merken wer von uns beiden hier die Zügel in der Hand hatte, „ Ich hab jetzt Training, bis später“, meinte ich ohne Az eines Blickes zu würdigen bevor ich aufstand um den Raum zu verlassen.

„ Warte, ich komm mit“, hörte ich Incubus noch rufen und schwups hackte sich der Dämon bei mir unter, winkte seinen Geschwistern nochmal bevor wir nun endgültig hier raus verschwanden, vermutlich wollte Azs Bruder Nichtzutreffenden Bibliothek des Hauses oder einfach an einen ruhigeren Ort des Hauses wo es keine lauten Geschwister gab.

Wir liefen einige Meter stumm als Inc seine Stimme erhob, „ Hast du heute Abend schon was vor?“, fragte er ernst, wäre er nicht Incubus gewesen hätte ich das als ganz schlechten Anmachspruch gewertet aber das hier war Inc der wahrscheinlich nicht einen Anmachspruch kannte was fast schon unschuldig süß war, davon konnte ich nicht reden schließlich war ich mit dem heißesten und verrücktesten Dämonen in der Galaxy zusammen der sich in meiner Nähe jedoch manchmal ehr aufführte wie ein kleines Hündchen, zu seinem Glück mochte ich Hunde vor allem wenn sie auf den Namen Azrael hören und nur mir gehören.

„ Ne, wie kann ich Dir helfen?“, fragte ich und war wirklich daran interessiert was der Dämon von mir wollte, er hatte mich noch nie um etwas gebeten, es würde also spannend werden.

„ Ich habe einen guten Freund, er treibt sich leider in der illegalen Schiene umher und nun ja jetzt hat ihn eine Gang festgenommen. Sie wollen ihn töten da er sie bestohlen hat, was er wahrscheinlich auch hat aber ich kann das nicht zulassen, würde es dir was aus machen mich vielleicht heute Abend in das Revier dieser Gang zu begleiten um ihn da raus zu holen?“, fragte er mich und ich konnte die Besorgnis und den Ernst der Lage deutlich aus seiner Stimme hören.

Es klang super gefährlich und könnte für einen Menschen wie mich sogar tödlich enden..., „ Klar, bin dabei. Kommen Az und Lilith auch mit?“, fragte ich vorsichtshalber da ich wusste wenn Azrael in der Nähe war könnte mir keiner etwas zuleide tun da Az jeden Umlegen würde der auch nur schief in meine Richtung schaute, natürlich wollte ich nicht auf den Schutz von Az angewiesen sein aber genau deswegen war ich ja auf dem Weg zum Training mit Willow welche mit hoffentlich etwas sinnvolles für den Kampf beibringen würde, ich müsste sie echt mal darauf ansprechen.

Inc nickte vorsichtig, „ Azrael hat zugestimmt weil er angenommen hat das du eh hier bleibst aber ich brauche dich. Ich kenne die Gang nicht persönlich aber sie sollen so wie Az eine Schwäche für Feier haben, du bist das Eis. Mit dir haben wir größere Chancen zu gewinnen. Außerdem siehst du so klein und unschuldig aus dass das gut passt“, hatte ich dasselbe nicht gerade über ihn gedacht?? Oh man.

„ Du willst mich als Lockvogel verwenden“, fiel bei mir der Groschen und ein wenig schuldbewusst nickte der Dämon und kratzte sich unbehaglich am Hinterkopf doch ich hatte an sich kein Problem damit nur ein winzig kleines.

„ Ich kann mich aber nicht verteidigen! Meine Kräfte habe ich nicht unter Kontrolle und kämpfen kann ich auch nicht“, sprach ich meine Bedenken aus und sofort sah ich ein Lächeln auf seinem Gesicht als wäre er bereits schon lange vor mir auf eine Lösung für dieses Problem gekommen.

„ Gestern habe ich noch mal mit Willow per Telefon gesprochen und ihr von der Situation knapp erzählt. Sie wird dir heute etwas beibringen was dir in jeder Kampf Situation den Arsch retten kann“, erklärte mir der Dämon fachmännisch und es überraschte mich wirklich wie gut vorbereitet er war, was er wohl gemacht hätte wenn ich nicht zugestimmt hätte? Aber er kannte mich so gut das er wusste dass ich niemals nein sagen würde wenn einer aus meiner Familie Hilfe bräuchte.

Verständlich nickte ich, „ Gut, aber du erzählst Az am besten noch nichts davon. Hol mich einfach heute Abend ab in meinem Zimmer dann bin ich dabei“, erklärte ich und sah in Incubus Gesicht so etwas wie unendliche Dankbarkeit und Erleichterung das ich ihm half.

„ Das ist vermutlich besser so, 18 Uhr wäre super, sei bereit“, sagte er als Verabschiedung da ich so gut wie am Trainingsraum angekommen war vor welchem die Halbdämonin auf mich bereits wartete und irgendwas auf ihrem Handy tippte.

„ Klar, bis später“, rief ich ihm noch zu bevor sich unsere Wege trennten und ich mich nun voll und ganz dem Training zu wandte, „ einen wunderschönen guten Morgen, Schönheit“, begrüßte ich die Halbdämonin die aussah als würde hier jemand anderes vor ihr stehen und nicht ich.

„ Wer bist du und was hast du mit Jason gemacht?“, fragte sie argwöhnisch und blickte sich suchend im Gang um in dem niemand außer uns beiden war, „ dein Verlobter hat einen schlechten Einfluss auf dich, es ist übrigens bereits Nachmittags“, bestimmte sie und brachte mich tatsächlich zum schmunzeln.

„ Mein Verlobter ist wirklich zum verlieben auch wenn er manchmal ein wenig verrückt ist, genau deswegen liebe ich ihn. Lass uns anfangen zu trainieren, wir haben heute schließlich noch was vor“, meinte ich zwinkernd und hielt ihr die Tür auf so das sie vor mir eintrat.

Sie schmiss ihre Sachen in eine Ecke und bat mich dann das wir uns setzten, ich fühlte mich wie beim Yoga da wir auch im Schneidersitz sitzen sollten, mit geschlossenen Augen und unseren innersten Punkt fühlen sollten und ich dabei meinen ganzen Körper mit meiner Energie verbinden sollte.

„ Du musst es bis zum letzten Haar fühlen das er mit deiner Magie gefüllt ist. Bei Wesen wie Dir gibt es nämlich eine Besonderheit, wir beherrschen ja ein Element und in Kämpfen können wir dieses benutzen aber unsere Magie reicht in einem Punkt sogar weiter als bei jedem anderen magischen Wesen“, erklärte mir ihre ruhige Stimme während mein Körper sich entspannte und meine Energie meinen Körper gezähmt überflutete und einnahm.

„ Unsere Magie kann Waffen jeglicher Arte herstellen, das klingt im ersten Moment seltsam aber diese Waffen entstehen aus deiner Magie und sind mit deinem Körper verbunden durch ein magisches Band, öffne kurz deine Augen aber halte deine Magie fest im Griff“, befahl sie mit immer noch ruhiger stimme so das ich auf keinen Fall in Panik geriet und meine Magie außer Kontrolle geriet.

Als ich mir sicher war das ich die Magie fest gepackt hatte und sie mir nicht mehr entweichen konnte öffnete ich langsam meine Augen und traf die von Willow welche kurz nickte bevor sie ihre Hand vor sich hielt, es leuchtete kurz in einem Dunklen Blau bevor ein langes schmales Schwert in ihrer Hand lag welches ganz viele Verzierungen in einem intensiven schwarz hatten.

„ Das ist eine meiner Waffen, ich verwende sie am liebsten aber du solltest mit etwas einfachen wie einer Axt oder einer Schusswaffe, für andere Waffen brauchst du erst noch mehr Training, also konzentriere dich auf eine der beiden Begriffe und deine Magie wird automatisch deine Waffe formen. Es ist einer der einfachsten Tricks für uns und je öfter wir ihn anwenden umso leichter wird es eine Waffe zu beschwören“, erklärte sie mir und ließ das Schwert verschwinden woraufhin jedoch direkt eine dunkel Axt in ihrer Hand auftauchte die ein wenig zu groß für die schmale Halbdämonin aussah doch es erinnerte mich sehr an eine echte Kämpferin.

„ Jetzt Schließ deine Augen und stelle dir einen der Begriffe vor die ich dir genannt habe, wo du denkst das du es am ehesten bedienen kannst. Deine Magie wird die ideale Waffe für dich formen“, erklärte sie und ich tat alles was sie sagte.

Mit einer Axt würde ich nicht klar kommen die waren zu groß und klobig meiner Meinung nach, zu mir würde ehr eine geschmeidige Schusswaffe passen, irgendetwas elegantes aber tödliches. Also einigte ich mich auf Schusswaffe und zu meiner Überraschung spürte ich wie meine Magie auf Befehl sofort zu reagieren schien und eine Art Bauplan einer Pistole schwebte vor meinem inneren Auge doch wenn ich genau hinsah waren es zwei, eine in Silber und die andere in einem schwarz doch sie wirkten perfekt auf mich.

Als würde meine Magie spüren das ich diese Waffen bereits liebte setzte sie sich erneut in Bewegung und es war wie eine angenehme Kälte die durch meinen Körper floss, man kann es sich vorstellen wie wenn man im heißen Sommer war und zur Erfrischung ein schön kaltes Eis aß, dieses Gefühl des Eises jagte nun durch meine Adern und ohne meine Augen zu öffnen spürte ich wie sich da etwas in meinen Händen formte.

„ Öffne deine Augen, Jason“, hörte ich nun Willows Stimme in der Freude und ein Lächeln mitschwang, neugierig lugte ich auf meine Hände und exakt wie es auf dem Plan abgebildet war lagen dort die schwarze und die silberne Waffe welche sich perfekt in meine Hände schmiegten, fast schon als wäre sie nur für mich gemacht, waren sie ja auch.

https://www.pinterest.de/pin/826903181561288471/

„ Sehr gut, du musst wissen Schusswaffen haben unendlich viel Schuss. Wenn du sie brauchst denke einfach an sie und deine Magie wird sofort reagieren, jetzt trainieren wir aber erstmal den Umgang mit diesen beiden Prachtstücken“, sagte Willow und erhob sich, sofort folgte ich ihr war jedoch noch zu verzaubert von den Waffen in meinen Händen welche kaum Gewicht hatten aber töten konnten.

Willow hob eine Hand so das ein Ausgefüllter Kreis aus Wasser am anderen Ende des Trainingraums auftauchte und in Willows eigener Hand ein Gewehr aus dunklem Holz mit ebenfalls schwarzen Schnörkeln.

„ Versuche erstmal die Scheibe zu treffen“, meinte sie und setzte ihr Gewehr an um wenige Sekunden später eine Kugel in die Wasserscheibe einschlagen zu lassen, das Wasser nahm die Kugel ohne weiteres auf als wäre nichts passiert, Willows Kräfte waren wirklich beeindruckend musste ich neidlos feststellen es erweckte ehr in mir einen Anreiz besser zu werden, „ Jetzt du“, sagte sie und das Gewehr verschwand wieder ins Nirgendwo.

An meinen Pistolen gab es sowas wie ein Zielfernrohr gar nicht aber vorne am Lauf der Pistole war eine kleine Einkerbung welche mir beim zielen helfen tat.

Ein Glück hatte Willow diese Scheibe so groß gemacht da ich sonst wahrscheinlich die Wand zerstört hätte, in die Nähe der Mitte kam ich nie aber ich traf den äußersten Rand der Scheibe was absolut kein Erfolg war, aber naja die Wand blieb ganz.

Irgendwie war es beruhigend einfach schießen zu können ohne mit der Angst zu leben das die Munition gleich alle war, ich hatte so viele Versuche wie ich wollte was für so einen blutigen Anfänger wie mich auch gut war ansonsten würde ich es wahrscheinlich nie lernen.

Zwei Stunden übten wir und ich war wirklich stolz auf mich da ich es nach und nach in die Nähe der Mitte schaffte und immer zielgenauer wurde so das jeder zweite Schuss wirklich gut war, das war doch ein Erfolg wenn man gerade mal seit zwei Stunden diese Waffen in der Hand hälst und davor noch nie mit sowas gearbeitet hat.

Die Waffen verschwanden einfach ins nichts als ich sie nicht mehr brauchte aber Willow versicherte mir das sie sofort auftauchen würden wenn ich sie bräuchte, „ Danke Will, du rettest mir damit wirklich den Hintern und so habe ich auch endlich mal die Chance die anderen zu beschützen anstatt mich immer von ihnen beschützen zu lassen“, sprach ich das aus was ich dachte und Willow nickte als würde sie sehr genau verstehen was ich meine.

Aufmunternd klopfte sie mir auf die Schulter als sie mit der anderen Hand nach ihren Sachen griff so das wir nun den Raum verlassen konnten und ich sie zum Ausgang begleiten konnte, „ Ich versteh das, aber bitte pass auf dich auf, kleiner. Du bist echt in Ordnung und nicht so komisch wie all die Dämonen, es ist wirklich schön mal jemanden zu kennen der nicht so ein Weirdo ist“.

Diese Aussage brachte mich zum Lachen da ich ja der war der mit Dämonen lebte, „ Ich finds auch schön das ich dich kennenlernen darf, bist du eigentlich noch zu haben?“, fragte ich möglichst unauffällig für Lilith was im Nachhinein ziemlich dumm klingen musste.

Sie hob eine Augenbraue, „ Laß das nicht deinen Verlobten hören, das klingt wie eine ganz schlechte anmache“, ein Grinsen erschien auf ihrem Gesicht doch Job als Antwort ihre rechte Hand wo ich beinahe blass wurde als ich einen Ehering an ihrem Ringfinger entdeckte, „ Ich bin seit zwei Jahren glücklich mit meinem Mann verheiratet“, erklärte sie mir und ich sah unendliche liebe in ihren Augen als sie von ihrem Mann sprach während mein Herz eine geteilte Meinung hatte, natürlich freute mich das für sie aber Liliths Herz würde das Ganze brechen.
Vielleicht sollte ich ihr das Ganze erst nach der heutigen Nacht erzählen, nicht das sie bei dieser Aktion unkonzentriert war wegen Willow.

„ Das ist wirklich niedlich, freut mich für euch“, antwortete ich mit ehrlicher Freude und es machte ihr Lächeln noch breiter als es schon war. Ob ich auch so war wenn ich an Azrael dachte? Ich verzog mein Gesicht bei diesem Gedanken kaum merklich was mir auch meine Frage auch schon beantwortete.

„ Danke Jason, ich gebe es nur ungern zu aber du und Azrael seid auch sehr süß. Am liebsten würde ich dir raten Dir einen coolen Menschen zu suchen aber ich weiß das Azrael zu dir gehört so wie du zu ihm und ich weiß das du diesen komischen Dämonen ziemlich gut unter Kontrolle hast, aber ich schwöre wenn er dich irgendwann mal verletzt bringe ich ihn um mit meinen bloßen Händen“, drohte sie mit einem tödlichen Grinsen was mir ein nervösen Lachen abverlangte.

Ein Glück waren wir nun am Ausgang und der Türsteher welchen ich vermutlich nie bemerkt hätte öffnete uns höfliche schweigend die schwere Eisen Tür, Willow blieb vor mir stehe und öffnete ein wenig zögerlich ihre Arme so das ich sie Freundschaftlich umarmen konnte, es freute mich das die Halbdämonin mich mittlerweile als einen ihrer Freunde zählte da es für mich wirklich eine Ehre war.

„ Wir sehen uns dann in zwei Tagen kleiner, lass dich nicht umbringen“, meinte sie scherzhaft aber ich wusste dass das ihr absoluter ernst war und es machte mir langsam Bauchschmerzen das Willow sich solche Gedanken machte, war es wirklich so schlimm? Natürlich wusste ich das es gefährlich werden würde und ich dabei sterben könnte aber ich fühlte mich sicher an der Seite meiner Familie und wusste das ich sie auf jeden Fall mit allem was ich hatte beschützen wollte, das war ich ihnen schuldig.

Noch entschlossener als davor machte ich mich auf den Weg in mein Zimmer da ich nur noch 30 Minuten hatte und mich ja noch umziehen und kurz duschen musste. Das duschen ging schnell doch bei der Wahl der Klamotten wurde es dann schwierig, eigentlich wird ja gesagt das Jungs das nehmen was im Schrank oben ist und so war ich auch ein Zeitlang aber seit ich Lilith kannte hatte ich irgendwie eingetrichtert bekommen mich „ordentlich“, nach Liliths Meinung, zu kleiden.

https://www.pinterest.de/pin/315885361368973585/

Ich wählte etwas dunkles was mich vom Style her sehr an meinen Dämonen erinnerte was vielleicht zeigen würde das wir zusammengehörten, mal sehen ob er überhaupt noch mit mir reden würde wenn er erfahren würde das ich ebenfalls mit auf den Auftrag kommen würde doch ich war vorbereitet und würde mich nicht von ihm umstimmen lassen egal wie lange er diskutieren wollte.

Es klopfte pünktlich um 6 an meiner Zimmertür und ein grinsender Incubus stand davor, „ Super siehst du aus, Az und Lil warten unten ich hab ihnen nur gesagt das ich noch was holen muss, Azrael wird nicht begeistert sein“, meinte er als ich meine Zimmertür hinter mir schloss so das wir aufbrechen konnten um zu den anderen zu gelangen.

„ Überlass ihn einfach mir, er wird mich nicht aufhalten können“, antwortete ich mit angespannter Stimme da es wirklich nicht ganz so einfach sein würde aber ich war bereit.


Liliths Outfit

https://www.pinterest.de/pin/492792384226883283/

Azraels Outfit

https://www.pinterest.de/pin/736620082796988101/

Incubus Outfit

https://www.pinterest.de/pin/653022014726947055/
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast