Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Constellation

von Cairichi
GeschichteAbenteuer, Romance / P16 / Gen
Mona Megistus
08.02.2021
21.02.2021
3
5.870
1
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
08.02.2021 450
 
Unsere Geschichte findet in der zauberhaften Welt von Teyvat statt. Hier herrschen die Sieben Elemente, mit ihren sieben jeweiligen Göttern. Welche sieben Elemente es gibt? Nun, da hätten wirAnemo, welches das Element des Windes inne hielt. Pyro, mit der Kraft des Feuers. Cryo, wie die Kälte des Eises. Geo, so hart wie die Erde. Dendro, die mit der Natur im Einklang ist. Elektro, mit der Intensität eines Blitzes und dann noch Hydro, welches das Element des Wassers beherbergt.
Vor langer Zeit erlangten nämlich die Menschen durch den Glauben an ihre Götter diese Macht, die Elemente zu beeinflussen, um so ihre Umwelt anzupassen und bewohnbar zu machen.
Der Zusammenbruch dieses alten Reiches vor 500 Jahren erschütterte die Welt.
Heute sind zwar die Nachwirkungen dieser Katastrophe verklungen, doch der Frieden ist noch nicht in Sicht. Denn viele Organisationen, wie die Fatui, deren Elite Truppen nicht ohne waren und die aus Sneznahya stammt, und die Abyss Order. Bestehend aus starke und mysteriöse Monster, die sich Teyvat unter ihren Nagel reißen wollen. Darunter fallen auch die Monster – Hilichurls gennant- , die in ganz Teyvat verteilt sind, auch drunter.


~~~~~~~~✧~~~~~~~~



Doch unsere Geschichte beginnt in Mondstadt. Eine freie Stadt im Nordosten Teyvats.
Umringt von Gebirgen und weiten Ebenen weht der Wind der Freiheit die Löwenzahnsamen über den Mostsee, wo die Samen langsam auf die Insel inmitten des Sees niederfallen und dort den Segen des Windgottes Barbatos zurücklassen.

Und somit fängt unsere Reise mit einer sehr geheimnisvollen, rätselhaften und stolzen Astrologin an, die sich selbst als "Große Astrologin Mona" bezeichnet. Doch nicht nur ihr Name macht einiges her. Ihre Stärke und ihr Wissen sind beeindruckend. Jedoch wird sie, wenn es Mora geht, abstreiten, das sie ärmlich ist. Da ihre Einzige verlässliche Einnahmequelle das Steambird Magazin ist, zu der sie immer eine Kolumne in „Alles Astrologische“ schreibt. Als Astrologin geht natürlich viel Mora an Equipment flöten. Wobei man betonen muss, das Monas Prioritäten eher auf die Astrologie gerichtet sind, als den üblichen Lebensstandart. Und ihr kleines bescheidenes Häuschen, welches sie von einem älteren Herren freundlicherweise  günstig zur Vermietung angeboten bekommen hatte, sah dementsprechend so aus. Es erfüllte jedoch seinen Zweck.

Gähnend stand stand die Astrologin von den zerlumpten Sessel auf, als es an der Tür klopfte und ohne ihre Vision – welches Hydro war- zu benutzen, wusste sie, wer an der Türschwelle stand.
Erfreut öffnete sie die und lächelte schwach ihre Gegenüber zu.
„Welch Freude euch zu sehen, Paimon und Lumine.
Die Genannten grinsten ebenfalls zurück und sogleich fing Paimon an ihr eine Standpauke über richtige Ernährung zuhalten.
Ja, so kannte sie die beiden. Und Mona würde alles versuchen, um nicht nur die Welt zu ergründen, sondern auch den vermissten Bruder von Lumine wiederzufinden.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast