Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Before you go

von JaliceTo
OneshotFreundschaft, Schmerz/Trost / P12 / Gen
Carla Rosón Caleruega Cayetana Grajera Pando Leopoldo "Polo" Benavent Villada Lucrecia "Lu" Montesinos Hendrich Samuel "Samu" García Domínguez
06.02.2021
06.02.2021
1
1.186
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
06.02.2021 1.186
 
Before you go

Es war kurz vor Unterrichtsbeginn. Die Schüler der Las Encinas hatten sich mehr oder weniger motiviert in ihren Klassenzimmern eingefunden und spielten bis zur ersten Stunde auf ihren Tablets und Smartphones herum. Einige kindische Jungs hatten tatsächlich  Papierflieger gebastelt und bewarfen sich mit den Dingern. Die Mädels unterhielten sich über die letzte Party oder lackierten sich ihre Fingernägel.

Carla saß an ihrem Platz, gebeugt über ein Schulbuch, dass es noch nicht im Format für ihr Tablet gab. Das Wochenende war zu schnell vergangen und die blondhaarige Schönheit hatte sich erneut den Forderungen ihres Vater stellen müssen. Er hatte klare Regeln dafür, wenn sie daten sollte und mit wem sie ihre Zeit verbringen musste. Ihr Leben war schon immer vorherbestimmt gewesen und ihr Beziehungsende mit Polo hatten ihre Eltern - persönlich genommen. Sie hatte Carla vorgehalten dass sie enttäuscht wären und das ihr Ruf und Ansehen mit dem der Familie Benavent Villada sich hätte steigern können. Sie hatten ihr vorgehalten, dass Polo gut für sie war. Woher hatten ihre Eltern auch wissen können, wie langweilig eine Beziehung ist, in der man seit seinem 12 Lebensjahr steckt? Sie wussten fast alles voneinander und dann war einfach der Punkt erreicht - wo es beiden langweilig geworden war. Christian hatte etwas Spannung bringen sollen - hat nicht so ganz funktioniert wie Carla es sich erhofft hatte. Nun lag Christian in der Schweiz in einem Krankenhaus und kurz danach hatten die beiden Schüler sich dazu entschieden - ihre Beziehung zu beenden. Carla war Samuel verfallen - was die beiden jetzt genau hatten stand aber in den Sternen. Sie wollte ihn nicht so weit an sich ranlassen, dass sie persönliche Gefühle entwickeln könnte - aber irgendwas hatte der ´arme Junge´ an sich - das die kühle Eisprinzessin faszinierte. Vielleicht war es auch einfach das geheimnisvolle was ihre ´Beziehung´ umgab. Niemand durfte davon wissen und Polo? Ja ihr Exfreund dated seit kurzem die Neue an der Las Encinas.

Cayetana Grajera Pando.

Carla hatte das Instagram Profil der Neuen gestalked und was unbewusst von Lu beeinflusst worden. Ihre beste Freundin, zu der Carla im Moment auch nicht die beste Beziehung hatte, schien sich über little Miss Blondie aufgeregt zu haben. Sie kam aus dem Nichts und war direkt so beliebt. Vielleicht hatte Carla auch einfach nur angefangen sie auf den Social Media Seiten zu stalken, um zu schauen ob sie ihren Beziehungsstatus geändert hat. Oder Carla wollte nachsehen, ob Polo ihr folgt. Gab es zum kotzen niedliche Pärchebilder? Solche wie sie damals immer in den gemeinsamen Urlauben am Strand gemacht haben? Ob Polo ihr immer an jedem Sonntag einen kleinen Rosenstrauch mit an den Frühstückstisch brachte? Wusste Cayetana von der Angststörung unter der Polo litt? Strich er ihr wohl vor dem zu Bett gehen über die Wange und versprach darauf aufzupassen, dass keine imaginären Monster ins Zimmer kommen?

Carla schüttelte einmal den Kopf und konzentrierte sich auf den Inhalt des Buches. Sie wollte nicht über Polo und Cayetana nachdenken. Es war nicht ihre Angelegenheit was die beiden am laufen hatten oder was er wohl für sie tat. Sie wollte auch nicht genauer darüber nachdenken, was er für sie in den letzten Jahren getan hatte. Sie würde ihre Aufmerksamkeit und Konzentration auf das Buch richten. Irgendwie.

Mit zunehmender Lautstärker kamen auch immer mehr Mitschüler in das Klassenzimmer. Carla hörte aus den Stimmengewirr Valerio, Lu und Nadia heraus. Mit ersterem musste sie dringend in Zukunft sprechen. Sie brauchte....eine ´Lieferung´ von Valerio. Es war interessant was sich zwischen den beiden für eine Geschäftsbeziehung entwickelt hatte - aber Carla war es ganz recht so. Valerio war - ein Klassenclown mit einem verdammt guten Sinn für Businessgeschäfte. Und dann hörte sie ihr Lachen - Cayetanas Lachen. Und so sehr Carla versuchte sich auf das Buch zu konzentrieren, so war das Lachen wie eine Aufforderung diese Aufgabe zu unterbrechen. Nein - Carla würde jetzt nicht aufsehen und zu der Neuen blicken. Sie schaffte es ihre Konzentration schließlich doch auf die Texte im Buch zu richten. Nur Samuel bekam einen kurzen Blick, der sich auf dem Stuhl neben Carla hinsetzte geschenkt.

Ihre Selbstbeherrschung hielt bis zum Ende des Unterrichts an. Als die Schüler schließlich aufstehen durften, um das Klassenzimmer zu verlassen, packte Carla ihre Unterrichtsmaterialien in die Tasche und wollte aufstehen - sie blickte unwillkürlich in die Richtung von Cayetana und Polo - beide standen in der Nähe der Eingangstür und in dem Moment schenkte Polo der Blondine das spezielle Lächeln. Es war ein freundliches Lächeln und wenn Polo glücklich war, dann konnten seine blauen Augen heller Strahlen als ein Sternenhimmel. Und genau das passierte im Moment. Cayetana griff mit einer Hand nach Polos Hand und das Lächeln auf Polos Gesicht wurde noch eine Spur glücklicher.

Warum spürte Carla einen Schmerz in ihrer Brust? Warum wünschte sie sich in diesem Moment nichts sehnlicher als, dass Polo ihr dieses Lächeln schenken würde? Cayetana hatte es nicht verdient. Sie war hier auf die Schule gekommen und hatte sich direkt an Polo gehängt. Wie ein lästiger Parasit der ein neues zu Hause suchte. Sie kannte Polo nicht. Nein sie würde Polo niemals so kennen und sich so um ihn sorgen, wie Carla es konnte.
Es sollte sie nicht stören, dass Polo und Cayetana sich am Daten waren. Oder das er ihre Hand hielt und sie wie fucking Cinderella wirkte, die ihren Prince Charming gefunden hatte.

"Carla? Ist alles in Ordnung?", ertönte Lu´s Stimme neben ihr. Sie hatte nicht bemerkt wie ihre beste Freundin zu ihr gekommen war und sie angesprochen hatte. Schnell schnappte Carla sich ihre Tasche und schob ihren Stuhl zurück.
"Alles bestens Lu - wenn du mich nun entschuldigts, ich muss in den Englisch Unterricht", sprach Carla kühl und rauschte an Lu und Samuel vorbei. Ihre Schritte führten sie auch an Cayetana und Polo vorbei.

Carla zwang sich dazu geradeaus zu blicken. Sie wollte nicht sehen, wie Polo weiterhin diese Neue anblickte und mit dem....mit ihrem speziellen Lächeln anschaute. Es war für sie bestimmt und nun zu sehen, wie jemand anderes es bekam war...wie als würde jemand einen Eimer mit Eiswasser über sie schütten. Nach allem liebte sie Polo noch immer. Sie sorgte sich um ihn und wenn ihr Leben gerade in ungerade Bahnen verlief, so würde Carla immer ein Auge für Polo offenhalten. Sie kannten sich wie sonst niemand. Sie kannten ihre Schwachstellen und ihre Stärken - sie waren so ein so tolles Pärchen gewesen. Cayetana hatte Polo nicht verdient - nicht seine Aufmerksamkeit und nicht ihr spezielles Lächeln.

Ihre Absatzschuhe hallten auf dem Boden wieder als sie das Klassenzimmer verlassen hatte.
Wie sehr wünschte Carla sich doch, dass bevor Polo und Cayetana ebenfalls weiter gehen würde - ihr noch einmal das Lächeln schenken würde - nur noch ein letztes mal.

Nur ein letztes mal für sie.

Doch Polo und Cayetana gingen Hand in Hand aus dem Klassenzimmer und Carla wollte sich nicht die Blöße geben, ihrem Exfreund offen zu zeigen, wie betroffen sie von dieser Beziehung war - wie sehr es sie störte. Also straffte Carla die Schultern, setzte einen kühlen Blick auf und ging den Gang weiter entlang.

Und bei jedem Schritt, jedem verdammten Lachen von Cayetana zerbrach ihr Herz ein kleines bisschen mehr.


ENDE
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast