Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Adase - Der Wind erhebt sich

von layla k
GeschichteFantasy / P12 / Gen
Drachen Ritter & Krieger Zauberer & Hexen
05.02.2021
29.03.2021
9
12.128
1
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
05.02.2021 1.106
 
„Lila du musst langsam ins Bett"„Ich möchte noch nicht Papa. Kannst du mir nicht stattdessen eine Geschichte erzählen, von deiner Arbeit in der Hauptstadt?"„Meila sag doch auch was dazu?"„Geh du schon mal schlafen, Schatz. Wenn Lila eine Geschichte hören möchte hab ich genau die richtige.
Lila ich erzähle dir die Geschichte unseres Landes.
Vor knapp zweitausend Jahren tobte ein Krieg auf dem Land, wo heute Adase und Vinja liegen. Früher gab es diese Reiche so nicht. Adase war das Land der Schwerter und Vinja war einfach Vinto. Dieser Krieg zog sich in die Länge und ein Volk, welches von einer Familie, nur noch bestehend aus Vater und Tochter, geführt wurde, wollte diesen Krieg der beiden kleinen Völker stoppen. Aber es gab ein Problem, die führenden Familien der beiden Völker waren so eitel und eingebildet, dass sie nicht nachgeben wollten. Der Mann sah sich gezwungen eine Entscheidung zu treffen. Entweder würde er sich Vinto ergeben und gemeinsam würden sie das Land der Schwerter erlegen und das Land zu einem Königreich erklären, aber dafür würde er seine Tochter verlieren. Diese sollte den ältesten Sohn heiraten und dann Königin werden. Wenn er sich mit dem Land der Schwerter hätte vereinigt, würde seine Tochter auch den ältesten Sohn heiraten und Vinto wäre verloren. Egal für wenn er sich entschieden hätte, es würde ein Volk untergehen und er würde seine Tochter verlieren. Seine Tochter hatte damals nämlich einen Wunsch. Sie wollte die Welt sehen und ihr Vater wollte ihr dies ermöglichen, aber es ging nicht. Ihr Vater war nämlich auch als Mann der Träume erfüllt bekannt. Er hatte selber einen Wunsch. Er wollte jeder Person seinen Traum erfüllen und daran hielt er fest bis zu seinem Tod.

Kurz bevor der Mann seine Entscheidung kundgeben hätte, tauchte an der Front eine geheimnisvolle Person auf. Diese erklärte den Krieg für beendet und die drei Völker zu einem großen Reich. Das Vereinigte Königreich Agupura. Die beiden Völker lachten zu erst, aber dann kam ein Sturm auf, welcher alles hätte vernichten können und Lila war. Dieser Sturm ist als Lila Sturm in die Geschichte eingegangen. Die Person bekämpfte diesen. Sie rettete die Menschen und erklärte, sie würde sie immer wieder retten, egal ob vor einem Sturm oder vor dem Krieg, solange das Blutvergießen nun ein Ende finden würde. Die Menschen waren so begeistert und letztendlich ließen die Völker vom Krieg ab und es kam zu dem Packt. Das Land der Schwerter, so wie Vinto blieben weiter bestehen und hatten ihre Fläche wo sie lebten und regierten, aber sie wurden von der Familie Agupura regiert. Die Person mit dem Wind verschwand und die Tochter des Mannes kam auf dem Thron, nachdem dieser verstorben war und sie die Welt bereist hatte. Es war Frieden für eine lange Zeit. Es kamen keine Stürme, kein Blutvergießen oder belanglose Kämpfe. Aber am 900 Jahrestag des Vereinigten Königreichs Agupuras kam es zum Krieg. Vinto und das Land der Schwerter vereinigten sich und besiegten die Familie Agupuras. Die Person mit dem Wind ist nicht aufgetaucht und hatte das Versprechen nicht gehalten. Vielen war klar, dass diese Person von damals schon gestorben sein muss, aber sie waren sich sicher, dass diese jedenfalls ihre Nachfahren dazu erzog auf Agupura auf zupassen. An dem Tag, wo der Untergang Agupuras begann, war die damalige Königin im 8 Monat schwanger und konnte nichts tun, um ihrem Volk zu helfen. Sie war zu schwach dafür. Der einzige, der etwas hätte machen können, war der fast 16 jährige Prinz, aber dieser war zwei Tage nach dem Beginn des Krieges verschwunden.

Es dauerte zwei Monate bis Agupura untergegangen war, aber nicht durch das Land der Schwerter und Vinto, sondern durch eigene Hand. Einen Monat nachdem die Königin ihre Tochter bekommen hatte, kam wieder eine geheimnisvolle Person in das Reich. Sie meinte, sie würde es nicht mit ansehen können, wie sich das Land entwickelt hätte und dass sie eine Schwäche ausnutzen würden, nur weil sie einmal nicht da war, um das Königreich zu retten und zu beschützen. Das hätte ihre Vorfahrin nicht gewollt. Die Person war erzürnt und erklärte wer sie war. Sie war eine Frau, hatte sich um ihr Nachfahren gekümmert, damit das Reich weiter so existieren konnte wie die letzten 900 Jahre, aber sie war trotzdem wütend und zerstörte Agupura. Sie stellte sich auf einen der Türme des Schlosses und erhob ihre Stimme. Und obwohl das Land groß war, weite Felder hatte und das Schloss von Agupura am anderen Ende war, konnte man sie überall hören. Sie sprach erzürnt, wenn diese Reiche sich so gut verstehen würden, würde Agupura nicht mehr gebrauchet werden. Sie meinte, dass sie jeden aus dem Land Agupura mit in den Tod nehmen würde, damit sie erlöst seien von der Ungerechtigkeit der anderen. Ein Wind zog damals auf und zerstörte einen großen Teil des Schlosses und der Stadt drum herum. Eine Schlucht entstand, welche durch Wind geformt worden und durch das Wasser, welches hindurch floss, sich nie wieder schließen würde. Diese Schlucht soll als Zeichen dienen. Die beiden Reiche seien nun zwei komplett verschiedne und sie würden nie wieder zueinander finden. Die Frau gab den Reichen eine Prophezeiung mit auf den Weg. In Tausend Jahren würde einer ihrer Nachfahren kommen und die Reiche von ihrem Elend erlösen, weil diese nicht fähig seien alleine oder zusammen zu existieren. In Tausend Jahren, werde ein Mädchen mit dem Namen eine Windes kommen und wird das Wasser nutzen, um den Krieg zu beenden, der dann toben wird. Die Schlucht die damals entstand wurde Schlucht des Windes genannt und die beiden Reiche wurden Verbündete und nannten sich um. Aus dem Land der Schwerter wurde Adase und aus Vinto, Vinja. Um sich an damals zu erinnern wurden einzelne Dörfer Namen an die Zeit von damals angepasst und der Wald, welcher heute bei der Ruinenstadt immer noch bestehet und wo wir leben, behielt ihren Namen als Wald des Schlosses. Der Name Agupura wurde vergessen und die Jahre zogen ins Land. Man vergaß die Prophezeiung und den Wind, der die Schlucht formte. Tausend Jahre sind nun bald rum und wir warten auf die Nachfahrin der Frau und den Krieg, damit unsere Familien endlich von dem Fluch erlöst wird, der seit dem Tag der Prophezeiung auf uns liegt. Aber diesen Fluch erzählt dein Vater dir sicher ein andermal und jetzt schlaf ein Lila. Den die Tausendjahre sind in 16 Jahren vorbei."


Das war nun der Prolog. Falls jemand von euch Wattpad hat kann er da schon weiter lesen, weil ich dort auch diese Geschichte veröffentlicht habe. Unter dem gleichem Titel. Neue Teile kommen jede Woche einmal. Bis zum 9 Kapitel, dieses schreibe ich grade noch.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast