Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Verdammten des Krieges

GeschichteDrama, Fantasy / P18 / Het
Draco Malfoy Fenrir Greyback Hermine Granger Magische Wesen OC (Own Character) Ronald "Ron" Weasley
05.02.2021
15.06.2021
80
55.566
17
Alle Kapitel
181 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
16.05.2021 557
 
So es geht weiter :)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ächzend kam Rabastan wieder zu sich und nachdem er sich kurz umgesehen hatte, warf er sich die bewusstlose Bellatrix über die Schulter, denn sollte sie jetzt aufwachen und den Rest hier liegen sehen. Wehrlos. Dann würde sie diese Chance sicher nicht ungenutzt lassen. Also mussten sie schleunigst von hier verschwinden. Jake tat bei Barty gerade dasselbe und wandte sich dann ihm zu.

,,Wir sollten verschwinden."

,,Gut erkannt, Frischling. Komm schon sonst wacht unser Dornröschen hier gleich noch auf und das steht nicht als Option zur Verfügung."

,,Und was ist mit Regulus?"

Rabastan ging zu dem Blackerben und sank neben ihm auf die Knie ohne Bella abzulegen. Etwas ungeschickt durch das zusätzliche Gewicht griff er nach dessen Handgelenk um seinen Puls zu fühlen. Doch als er diesen auf die Schnelle nicht fand, erhob er sich einfach wieder. Schade drum, aber er war eh mehr ein Mitläufer gewesen.

„Vergiss ihn, der ist tot.“

Er verschwand mit einem Kopfnicken in Richtung Jake mit diesem zwischen den umstehenden Bäumen.

In dieser Zeit, welche bis dahin vergangen war, war Diamond ebenfalls aufgewacht und war noch recht benommen. Diese Explosion, dieses Vorherige Pfeifen. Ihm klingelten noch immer die Ohren. Ihm war schwindelig, doch er versuchte es beiseite zu schieben. Er robbte erschöpft zu seinem Weibchen, dass bewusstlos mit dem Gesicht auf dem Boden lag. Vorsichtig stupste er ihr immer wieder mit seiner Schnauze gegen die Wange. Ihr durfte einfach nichts zu Gravierendes passiert sein! Sie war sein Weibchen, und er hätte sie beschützen müssen! Zudem würde Draco ihm die Hölle heiß machen, wenn er denn je wieder aufwachen würde. Zurzeit erreichte nämlich selbst er ihn nicht. Diamond leckte ihr sanft über die Wange, sodass sie irgendwann ein leises Stöhnen von sich gab. Doch für den Wolf bedeutete das gerade die Welt, denn immerhin lebte sie und das war gerade alles was er wissen musste um erleichtert durch zu atmen. Also ließ er sie allein und schaute nach Severus und Lily, die beide noch relativ gut davongekommen waren, wie es schien. Nur Severus hatte einen ziemlich verbrannten Rücken, aber es war nichts, was nicht wieder mit ein paar Tränken oder Salben kurierbar wäre. Diamond sah sich weiter um und entdeckte eine bewusstlose Gestalt unter einem Baum an der Waldgrenze liegen. Vorsichtig schlich er dorthin, nur um dann leise anzufangen zu knurren als er den fremden Zauberer dort liegen sah. Alle seine Instinkte sagten ihm deutlich, dass das ein Feind sein musste. Im nächsten Augenblick wollte er schon zu beißen um die Anderen vor ihm zu beschützen, als ihn ein klägliches Maunzen inne halten ließ. Mit seiner Schnauze stieß er vorsichtig und wachsam gegen den Umhang des Fremden, sodass der Kniesel darunter zum Vorschein kam. Er sah nicht gut aus. Diamond konnte sehen, wie er völlig erschöpft die Augen öffnete. Der erste Blick des Kniesels galt dem Feind. Er kannte diesen Blick nicht, aber obwohl das offensichtlich ein Feind war, schien der Kleine dem Schwarzhaarigen zu vertrauen. Dann drehte der kleine Kniesel unter offensichtlichen Schmerzen den Kopf zu ihm und nach einem kurzen Blickaustausch packte der Wolf den Mann an seinem Umhang und zog ihn gerade, sodass er dem kleinen Kniesel auf die Brust des Fremden half. Beide zusammen zog er dann schließlich auf die freie Fläche zwischen dem ehemaligen Standort des Hauses und dem Wald.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast