Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Verdammten des Krieges

GeschichteDrama, Fantasy / P18 / Het
Draco Malfoy Fenrir Greyback Hermine Granger Magische Wesen OC (Own Character) Ronald "Ron" Weasley
05.02.2021
16.05.2021
70
48.791
15
Alle Kapitel
122 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
04.05.2021 447
 
Und weitergeht's bei so viel Vorlauf, dank der Ideenreichen NanoHarlekin :)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Nachdem sich Ron von Neville verabschiedet hatte schlenderte er noch ein wenig durch die Gegend, um den Kopf freizubekommen. Vorbei an den eingezäunten Vorgärten der Häuser, wobei in einem dieser Gärten ein ziemlich großer Pittbull auf dem Rasen lag und prompt zu bellen anfing als der Rotschopf an seinem Revier vorbei lief. Früher hätte Ron bestimmt seine Überlegenheit demonstriert und den Hund einfach zum Schweigen gebracht aber jetzt wich der Zauberer nur zurück und ergriff schnellstens die Flucht.

Er stoppte erst wieder als er glaubte genügend Abstand zwischen sich und diese, Arm abreißende, Killermaschine gebracht zu haben. Zumindest war es das woran er sich noch erinnern konnte bevor alles im Nebel verschwand und er mit George an seiner Seite im St. Mungo's wieder zu sich gekommen war. Doch sein Bruder konnte ihm auch nur das beantworten was er selbst wusste. Genau wie die Heiler, die ihn behandelt hatten. So kam Eins zum Anderen und er musste sein Leben mit nur einem Arm gestalten. Damit hatte er seine Quidditchkarriere offiziell an den Nagel hängen können, denn eine Prothese, wie die von Moody kam auf gar keinen Fall in Frage. Da blieb er lieber ein Krüppel und die Slytherins konnte er auch so noch fertig machen.

Ron sah sich um, denn ohne es zu merken hatten ihn seine Schritte in den Wald geführt, von dem er genau wusste, dass er ihn zum Haus der Grangers und damit zu Hermine führte. Doch so schnell sollte er dort nicht ankommen. Ein Knacken, von auf dem Boden liegender Zweige, lenkte seine Aufmerksamkeit auf ein Gestrüpp ganz in seiner Nähe, woraus ihn ein paar nachtschwarzer Tieraugen fixierte. Doch nach den Augen eines einfachen Hundes sahen diese nicht aus. Langsam wich der Weasleyspross vor dem Gestrüpp und der darin lauernden Gefahr zurück.

Doch ein Maunzen lenkte die Aufmerksamkeit des Tieres auf eine schwarz-getigerte Katze hinter ihm. Kaum hatte Ron diese angesehen, setzte das Tier im Gestrüpp zu einem Hechtsprung an und landete zwischen Ron und der Katze. Jetzt erkannte der Rothaarige auch was das für ein Tier war, was ihn aus dem Gestrüpp heraus angesehen hatte. Ein nachtschwarzer Wolf sah nun zwischen ihm und der Katze, oder eher dem Kater, hin und her. Es sah fast so aus als überlege der Wolf wen er jetzt als erstes angreifen sollte? Also tat Ron mal wieder das Dümmste, was man in dieser Situation tun konnte. Er schnappte sich den Kater, der sich bei genauerem Hinsehen sogar als ein magischer Kniesel entpuppte und floh dann geradewegs in Richtung von Hermines Haus, wobei der Wolf ihnen dicht auf den Fersen blieb.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast