Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Neue alte Liebe

GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Gen
Hannes Hannes Mutter Maria OC (Own Character) Olli
31.01.2021
03.03.2021
27
23.745
1
Alle Kapitel
43 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
23.02.2021 1.186
 
Hannes Sicht:

Ich stand einfach nur da und sah ihr hinter her. Wie blöd kann man nur sein? Sie hat ja Recht ich hätte Kim weg drücken müssen aber ich… ich war einfach so geschockt und wusste nicht was zu tun ist. Ich muss das irgendwie wieder hinbekommen aber nur wie? Ich drehte mich um und da standen alle Krokodile und keiner wusste was zu tun ist sie waren alle gleich geschockt wie ich schätze ich mal. Auf einmal schupste mich Olli „Wie konntest du nur!“ schrie er „Warum hast du das getan? Ich dachte du liebst sie. Du hast mir versprochen das du sie niemals verletzten wirst!“ schrie er mich an, ich konnte ihn ja gar nicht böse sein „Olli beruhig dich“ sagte Lea „Was nein. Er hat meiner Schwester wehgetan wie soll ich mich da beruhigen? Du hast mir versprochen das du sie niemals verletzen wirst du hast mir dein Wort gegeben das du auf sie aufpasst. Ich habe dir vertraut“ schrie er „Ich weiß ok? Ich weiß das es scheiße war. Und ich weiß was ich dir versprochen habe. Ich…ich wollte das ja gar nicht“ zuerst schrie ich doch zum Ende des Satzes wurde ich immer leiser und ich spürte wie nun auch mir die Tränen in die Augen stiegen. „Hannes…“ hob Kai nun seine Stimme „Warum hast du das gemacht?“ „Ich…ich weiß es doch auch nicht. Kim kam zu mir und sagte irgendwas von Schule und auf einmal küsste sie mich…. ich war geschockt und alles in mir sagte das ich sie weg drücken solle aber mein Körper bewegte sich nicht. Ich weiß ja auch nicht was in diesen Moment mit mir los war“ versuchte ich es so gut wie möglich zu erklären und ließ mich in die Wiese fallen und mir lief eine Träne über die Wange, im Moment war es mir egal das die Krokodile da waren und sahen wie ich weinte ich konnte einfach nicht mehr. Jenny setzte sich neben mich „Ich verstehe…ich glaube keiner von uns hätte anders reagiert aber für Maria sah es anders aus, dass musst du verstehen“ sagte sie ruhig „Was ist wenn sie mir nicht mehr verzeiht?“ schluchze ich und sah sie an „Das wird sie, sie liebt dich“ sagte nun auch Olli der sich wieder beruhigt hatte und sich auch neben mich setzte „Tut mir Leid“ entschuldigte er sich bei mir „Schon gut ich hab’s ja verdient“  meinte ich während ich mir ein kleines Lächeln auf die Lippen zwang „Du musst ihr Zeit geben um das alles zu verkraften und zu realisieren  was alles geschehen war aber ich verspreche dir das sie dir verzeihen wird und das sie nicht Schluss machen wird“ sagte Olli was mir ein bisschen Hoffnung gab „Danke Olli glaubst du…du kannst es ihr erklären mit dir redet sie wenigstens“ bat ich ihn „Na klar ich schau was ich machen kann und sonst schicke ich sie morgen zu dir dann könnt ihr reden“ schlug er vor „Ja danke Olli“ „Weißt du bei jeden anderen würde ich ihn umbringen aber ich sehe das du dir selbst damit weh getan hast und ich weiß das es dir wirklich leid tut und das du sie liebst wahrscheinlich mehr wie alles andere“ sagte Olli und legte eine Hand auf meine Schulter „Du glaubst gar nicht wie sehr ich sie liebe“ sagte ich ohne nach zu denken „Ich hoffe so sehr das sie mich danach noch immer will, ich kann mir ein Leben ohne sie gar nicht vorstellen“ „Das musst du auch nicht. Sie liebt dich auch wahrscheinlich liebt sie dich mehr wie mich. aber ich sehe es ihr an wie glücklich sie ist wenn sie mit dir zusammen ist und wenn wir am Abend reden und sie mir erzählt was ihr alles gemacht habt strahlen ihre Augen immer“ erzählte er „Ich glaube sie liebt euch beide gleich viel, ihr seid das wichtigste auf der Welt für sie“ meinte Lea. „Ok wenn das alles geklärt wäre gehen wir ins Wasser?“ fragte dann Jorgo „Ich habe ehrlich gesagt keine Lust mehr auf schwimmen ich werde nachhause gehen und  mir was überlegen wie ich das wieder hinbekomme“ sagte ich und stand auf „Ja ich gehe auch besser nachhause zu Maria“ sagte Olli der ebenfalls aufstand „Soll ich mitkommen?“ fragte Lea ihn „Nein, sie wird nur mich an sie ran lassen“ sagte er „Sie kann sich echt glücklich schätzen dich als Bruder zu haben“ sagte Jenny nun „Sie ist meine kleine Schwester, ich muss für sie da sein, es tut mir ja selbst weh wenn ich sie weinen sehe“ meinte er „Ok ich geh dann tschau“ sagte ich „Ich begleite dich noch ein Stück, Tschüss“ sagte auch Olli und drückte Lea noch einen schnellen Kuss auf die Lippen und nun gingen wir in Schweigen. „Hannes tut mir nochmal leid dass ich dich vorhin so angeschrien habe ich…war nur so sauer das du sie verletzt hast“ entschuldigte er sich nochmal „Ich sag’s nochmal ist schon gut, ich glaube wenn Sophie in so eine Situation käme, würde ich genauso regieren wie du“  „Danke, bis morgen“ „Tschau“ verabschiedeten wir uns bevor sich unsere Wege trennte. „Hannes machen wir eine Tee Party?“ fragte Sophie als ich zuhause war „Nerv mich nicht Sophie“ fauchte ich sie an „Hannes sei nett zu deiner Schwester“ schimpfte Mum „Ach leck mich“ zischte ich und stampfte in mein Zimmer, knallte die Tür zu, schmiss mich auf mein Bett und vergrub mein Gesicht in meinem Kiesen. „Was ist den los Spätzchen?“ fragte Mum mich als sie ins Zimmer kam „Ich habe alles verbockt“ nuschelte ich „Was hast du verbockt?“ „Das mit Maria“ murmelte ich und nun lief mir eine Träne über die Wange, Mum setzte sich neben mich und nahm mich in den Arm „Warum?“ fragte sie vorsichtig „Heute am See da kam Kim zu mir und erzählte mir irgendwas mit der Schule, auf einmal küsste sie mich…. und ich habe sie nicht weg gedrückt“ „Warum hast du sie nicht weg gedrückt?“ „Ich wollte ja aber mein Körper tat nicht das was ich wollte. Als sie sich dann endlich löste sah ich Maria wie sie weg ging ich lief ihr nach und dann stritten wir“ erzählte ich ihr „Ach Hannes…“ „Und dann meinte sie, sie könne  das gerade nicht und ging weg, danach schrie mich Olli an weil er sauer war, was ich ihn nicht einmal böse nehme den ich würde genauso reagieren, doch dann vertrugen wir uns wieder und er meinte das er schauen wird was er machen kann und das er ihr das alles erklärt“ „Das ist doch gut. Hey Hannes alles wird wieder gut. Maria wird dir verzeihen, du wirst dir verzeihen, alles wird wieder gut“ meinte sie „Und wenn sie mir nicht verzeiht?“ schluchze ich „Das wird sie, sie liebt dich“ sagte Mum. Danach lagen wir einige Minuten nur im Bett bis Sophie aufmerksam brauchte. Ich blieb den ganzen Tag im Bett liegen und überlegte mir wie ich das alles wieder hinbekommen werde und was ich Maria sagen werde wenn Olli sie wirklich überzeugen kann morgen sich mit mir zu treffen.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast