Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Best Friends forever Teil 3 - En Leben voller Abenteuer

GeschichteFamilie, Freundschaft / P12 / Gen
OC (Own Character) Raul Ruutu Riku Rajamaa Sami Osala Samu Haber
30.01.2021
16.04.2021
42
46.394
4
Alle Kapitel
41 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
08.04.2021 1.020
 
Eine Woche später laden Samu und Melina alle zu sich nach Hause ein. Sie wollen ihre Neuigkeiten teilen und jetzt alle einweihen. Melina läuft ganz aufgeregt durch die Wohnung und Samu fängt sie irgendwann einfach ein. „Jetzt warte doch mal. Es ist alles vorbereitet und perfekt. Sie werden sich für uns freuen.“ „Ich bin nur so aufgeregt und glücklich.“ Dann klingelt es auch schon an der Tür und Ruud und Klaus begrüßen die beiden. „Schön, dass ihr hier seid, kommt rein.“ Eve und Nick sind die nächsten. „Dann fehlen nur noch Riku und Kira.“ Samu nickt und schaut die Treppe runter. Es ist schon ungewöhnlich, dass die beiden sich verspäten. Ob es Riku wieder schlechter geht? Doch dann sieht er die beiden unten aus der Haustür kommen. „Sorry, hat etwas länger gedauert.“ Riku lächelt ihn. Samu begrüßt die beiden und sieht sie fragend an. „Wo habt ihr Linnea gelassen?“ „Die schläft noch und wir wollten sie nicht wecken. Das Babyphone reicht bis hier oben und wenn sie wach wird, hole ich sie hoch.“ Samu will etwas erwidern, doch Kira wirft ihm einen strengen Blick zu. Sie gehen zusammen rein und Samu biegt noch zur Küche ab, um den Kaffee für alle zu holen. Kira folgt ihm und hilft ihm dabei. „Riku geht es gut. Von Tag zu Tag wird es besser. Gestern waren wir schon fast eine Stunde spazieren. Er achtet wirklich darauf, sich nicht zu übernehmen. Mach dir keine Sorgen. Eine Woche ist er noch zu Hause und dann sehen wir weiter. Er merkt selbst, dass er noch nicht hundertprozentig fit ist.“ „Danke, es ist nur, ich mache mir Sorgen und habe auch irgendwie Angst.“ „Verständlich. Bist jetzt warst du ja immer in seiner Nähe, wenn es ihm so schlecht ging. Aber ich passe auch auf ihn auf.“ Samu lächelt. „Das weiß ich. Lass uns rübergehen, sonst platzt Melina noch.“ Kira lacht. „Kann ich mir vorstellen. Vor allem weil sie weiß, dass sich heute alle darüber freuen werden.“ „Was meinst du?“ „Hat sie es dir nicht erzählt?“ „Nein.“ „Dann frag sie lieber selbst. Ich weiß nicht, ob ich es dir sagen darf.“ Samu nickt und geht dann hinter Kira her, zu den anderen. Als alle ihren Kaffee und Kuchen haben, holt Melina tief Luft. „Also, wir haben euch alle eingeladen, weil wir euch etwas sagen wollen.“ Melina sieht Samu an und der nimmt ihre Hand. „Also, wir bekommen ein Baby, im Sommer.“ Alle freuen sich für die beiden und umarmen und beglückwünschen sie. „Seit wann wisst ihr es?“ „Seit Weihnachten. Deswegen ist sie an Heiligabend umgekippt.“ Eve lächelt. „Irgendwie habe ich mir sowas schon gedacht. Glückwunsch ihr zwei.“ „Danke Mama.“ Samu schaut sich um. „Hast du Riku gesehen?“ „Ja, er ist kurz runter, Linnea holen.“ Samu sieht zur Tür und irgendwie hat er ein komisches Gefühl. „Jetzt lasst uns Kaffee trinken, bevor er kalt wird.“ Sie setzen sich wieder und Samu nutzt die Gelegenheit und setzt sich zu Kira. „Was hast du?“ „Was?“ „Du sitzt nicht neben Melina und schaust ständig zur Tür. Riku holt die Kleine und ist gleich zurück. Samu?“ „Was?“ Kira steht auf und zieht Samu mit sich. „Was ist los Samu? Ist was mit Riku?“ „Wie lange ist er schon weg?“ „Ich weiß nicht, kurz nachdem Melina gesagt hat, dass sie schwanger ist. Wieso?“ Samu sieht wieder zur Tür und Kira seufzt. „Geh runter zu ihm. Einen Schlüssel hast du ja.“ „Danke.“ Samu schnappt sich den Schlüssel und verlässt ebenfalls die Wohnung. Kira setzt sich wieder zu den anderen und Melina sieht sie an. „Riku?“ Kira nickt. „Lass ihn nachsehen. Riku macht die Kleine fertig und wahrscheinlich sitzen sie noch auf der Couch und spielen.“
Samu öffnet unten die Tür und hört Riku im Wohnzimmer. Er schließt die Tür und geht ins Wohnzimmer. Riku schaut ihn verwundert an. „Ist was passiert?“ „Nein, du warst mit mal weg und ich hatte ein komisches Gefühl.“ Riku sieht ihn verwundert an. „Ich auch, deswegen bin ich runter zu Linnea. Aber bei ihr ist alles in Ordnung.“ „Hast du noch mal mit Nick gesprochen?“ „Ja, gestern. Die Kerle sind im Gefängnis. Sie werden uns auch nichts mehr tun.“ „Bist du sicher?“ Riku nickt. „Ja, doch irgendwas stimmt nicht. Ich habe es heute Morgen schon gefühlt.“ Samu setzt sich zu ihm. „Und was?“ „Ich kann es nicht beschreiben, aber irgendwas ist passiert. Hast du nur unsere Eltern eingeladen?“ „Ja, morgen kommen Melinas Eltern und dann wollen wir es unseren Großeltern sagen. Warum fragst du?“ „Nur so, lass uns wieder zu den anderen gehen.“ Sie stehen auf und dann klingelt das Telefon. Riku gibt Samu Linnea und geht ran. Kurz danach kommt er zurück ins Wohnzimmer. „Wer war das?“ Riku muss sich erst einmal setzen. „Rick?“ „Das Krankenhaus hat angerufen. Sie konnten Papa nicht erreichen und haben es als erstes hier versucht.“ Samu schluckt. „Was ist passiert?“ „Oma liegt im Krankenhaus. Am Telefon wollten sie mir nicht mehr sagen, aber Papa soll hinkommen. Das bedeutet nichts Gutes. Samu, ich …“ Samu steht auf und legt Linnea ins Laufgitter. Danach setzt er sich wieder zu Riku und nimmt ihn in den Arm. „Hey, es wird sicher alles gut. Weißt du, wie alt Jenna ist?“ „84. Samu ich weiß, dass in diesem Alter alles passieren kann, aber ich möchte sie nicht verlieren. Sie soll doch sehen, wie Linnea aufwächst und auch dein Baby kennenlernen.“ „Ja, das wünsche ich mir auch. Aber ich denke, deswegen hast du schon den ganzen Tag ein komisches Gefühl. Riku, du magst keine Veränderungen, die mochtest du noch nie. Du möchtest nicht, dass sich etwas ändert. Ich sage Nick Bescheid und dann fahrt ihr beiden ins Krankenhaus.“ „Danke, kannst du Linnea mit hochnehmen?“ „Klar, wenn du sie vorher anziehst.“ Riku lächelt leicht. „Du kannst doch schon mal üben.“ Samu sieht ihn an und nickt. „So gefällst du mir schon besser. Denk nicht immer gleich an das Schlimmste. Wahrscheinlich ist Tammo bei ihr und die Schwester ruft für ihn hier an.“ „Möglich, ein Arzt war jedenfalls nicht am Telefon.“ „Siehst du. Gut, und jetzt verrate mir mal, wie das hier funktioniert.“ Riku lacht und zeigt Samu, wie Linneas Schneeanzug funktioniert.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast