Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wake me up when the time machine is ready

von Ronja15
GeschichteDrama, Schmerz/Trost / P16 / Gen
Anthony "Tony" DiNozzo Caitlin "Kate" Todd OC (Own Character)
30.01.2021
05.04.2021
5
7.044
2
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
30.01.2021 1.058
 
Juli 1994
Kates letzte Woche ihres Schüleraustausches hatte gerade begonnen. Sie war jetzt seit drei Monaten in Panama. Ihre Klassenkameraden hatten sie alle beneidet, dass sie drei Monate an dem warmen und sonnigen Ort verbringen durfte, der auch für seine Partyszene bekannt war. Aber Kate war keine von denen, die Party machte. In den letzten Monaten war sie nur in der Schule, im Haus ihrer Gastfamilie und gelegentlich am Strand gewesen.
"Meine Eltern sind nicht zu Hause, lass uns in einen Club gehen." Flehte Aury sie an. Die 18-jährige war die Tochter von Kates Gasteltern und hatte sie letztes Jahr in den USA besucht. Die beiden waren trotz ihrer unterschiedlichen Persönlichkeitstypen gute Freunde geworden. Aury war sehr hübsch, sie hatte das dunkle Haar und die leicht gebräunte Haut von ihrem Vater geerbt, der ein Einheimischer war, während sie strahlend blaue Augen hatte wie ihre Mutter, die einige Jahre vor Aurys Geburt aus den USA eingewandert war. Wegen ihrer Augen hatte Aurys Aussehen etwas ganz Besonderes an sich.
"Ich bin erst siebzehn." Warf Kate ein.
"Du siehst älter aus und außerdem wird auch niemand nach deinem Alter fragen." Argumentierte Aury.
"Wir können zum Strand gehen." Schlug Kate vor.
"Wir können immer zum Strand gehen." Aury seufzte. "Lass uns endlich etwas erleben, du bist nur noch eine Woche hier."
Kate kämpfte mit sich selbst. Ihre Eltern hatten sie so erzogen, dass sie sich immer an die Regeln hielt und in einem fremden Land zu feiern, während sie noch minderjährig war, war nicht wirklich sich an die Regeln halten.
"Okay, lass es uns tun." Aury hatte recht, sie konnte sich an die Regeln halten, wenn sie wieder zu Hause war. Sie lebte nur einmal, sie war nur einmal jung und sie sollte wirklich die Distanz zu ihren Eltern ausnutzen. Sie hatte nichts zu verlieren. Denn das Schlimmste, was passieren könnte, wäre, wenn Aurys Eltern sie erwischen würden, und es ihren Eltern erzählen würden. Dann würde sie definitiv Hausarrest bekommen, bis sie nächstes Jahr aufs College ging, aber damit konnte sie leben.
Sie wollte einfach nur eine tolle Zeit haben.
"Jaaa!" Aury sprang aufgeregt von ihrem Bett auf. "Wir müssen uns umziehen."
Eine Stunde später begannen sie ihre Nacht in einem der Clubs in der Nähe des Strandes.
Was Kate damals nicht wusste, war, dass diese Nacht ihr Leben gehörig  auf den Kopf stellen würde.


Die ersten morgentlichen Sonnenstrahlen brachten Kate langsam aus dem Reich der Träume zurück in die Realität. Es war warm und gemütlich, aber etwas lag auf ihr. Sie versuchte sich zu strecken, doch ihr gesamter Körper schmerzte und sie fühlte sich alles andere als ausgeruht. Sie öffnete ihre Augen kurz, doch die Helligkeit im Raum verursachte einen scharfen Schmerz in ihrem Kopf und so schloss sie ihre Augen wieder. Verdammt, sie war sich sicher, dass sie in ihrem Leben nie wieder Alkohol trinken würde, auch wenn sie es gestern zum ersten Mal getan hatte. Aber zumindest hatte sie es zurück zu Aury nach Hause und in ihr Bett geschafft. Leise seufzend versuchte sie sich wieder auszustrecken und streifte dabei etwas Warmes und definitiv Lebendiges mit ihrem Arm. Sofort war sie hellwach und öffnete trotz der Schmerzen die Augen. Sie war nicht bei Aury zu Hause.
Nein sie musste in einem Hotelzimmer oder so etwas sein.
Hatten Aury und sie ein Hotelzimmer genommen?
Vorsichtig drehte sie ihren Kopf Richtung der anderen Person in dem Bett.
Doch als Kate den Mann neben sich sah, kamen plötzlich die Erinnerungen an die letzte Nacht zurück: der Club, in dem sie mit Aury gewesen war, all der Champagner, den Aury und sie sich eigentlich nicht leisten konnten, die zahlreichen Cocktails, die den Geschmack von Alkohol mit ihrer Süße übertüncht hatten, und dann Aury's hastiger Abgang, weil sie sich übergeben musste und dann ...  war sie allein gewesen. Sie hatte die Flasche Champagner leer getrunken, schließlich hatte sie dafür bezahlt und sie war sich sicher gewesen, dass Aury wiederkommen würde. Sie erinnerte sich immer noch daran, dass dieser Fremde plötzlich dort gewesen war. Der Mann der jetzt neben ihr lag, den einen Arm locker um ihre Taille.
Aber sie erinnerte sich nicht daran, wie sie miteinander in Kontakt gekommen waren.
Dann fiel es Kate wieder ein.
"Ich habe an einem Wet-T-Shirt-Kontest teilgenommen." Ihr  wurden weitere Ereignisse der letzten Nacht bewusst.
"Nicht nur teilgenommen, sondern gewonnen." Murmelte der Mann neben ihr, als er sich im Bett umdrehte.
Kate sah ihn mit großen Augen an.
Sie erinnerte sich immer mehr an die letzte Nacht.
Er, verdammt, wie hieß er nochmal? Kate versuchte sich an den Namen des Fremden zu erinnern, konnte es aber nicht.
Nicht, dass sein Name für sie besonders wichtig gewesen wäre, denn nachdem er sich wieder bewegt hatte, war die Bettdecke fast vollständig von seinem Körper gerutscht und enthüllte, dass er völlig nackt war. Nach einem schnellen Blick unter die Decke erkannte sie, das sie es auch war.
Kate musste weg und zwar schnell. Sie war nicht die Art von Frau, die betrunken mit Fremden schlief, zumindest hatte sie es noch nie getan, überhaupt war der Mann neben ihr erst der zweite, mit dem sie intim geworden war.
Aber wenn sie der fragmentarischen Erinnerung von gestern Abend vertrauen konnte, dann war er definitiv der bessere von beiden gewesen.
Sie warf einen letzten Blick auf seinen athletischen Körper, bevor sie zur Bettkante rutschte und vorsichtig das Bett verließ. Es schien, als ob er wieder schlief.
Sie sammelte hastig ihre Kleidung, die mit seiner vermischt im Raum verstreut war, zusammen. Nachdem sie sich angezogen hatte, verließ sie schnell das Zimmer und schließlich das Hotel, in dem es sich befand.
Als Kate auf der Straße war, brauchte sie einen Moment Zeit, um sich zu orientieren, aber nachdem sie die Schilder für den Club gesehen hatte, in dem sie gestern mit Aury gewesen war, wusste sie genau, wo sie war.
Der Weg zurück zu Aurys Haus würde ungefähr zwanzig Minuten dauern, selbst wenn es ihr Zeit gab, über die letzte Nacht nachzudenken und ihren Kopf frei zu bekommen, hoffte sie wirklich, dass sie vor Aurys Eltern zu Hause sein würde.
Ausgehen war eine Sache, aber die Nacht bei einem Fremden zu verbringen war eine ganz andere.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast