Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Besuch bei Onkel Timm

von missnini
Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Het
Benny Handler Sarah Wittner William "Willi" Tagert
30.01.2021
11.04.2021
11
15.501
 
Alle Kapitel
19 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
07.02.2021 1.234
 
In den nächsten Tagen verbringen Sarah und Will viel Zeit mit Lara und lassen sich von ihr die Gegend zeigen.
Lara genießt die Zeit mit Will sehr und Sarah beschließt deswegen an einem Nachmittag alleine das kleine Städtchen in der Nähe zu besuchen, um Lara und Will etwas Zeit zu zweit zu schenken.

Als sie durch die kleinen Gässchen schlendert, fällt ihr Blick auf einen Aufsteller mit Postkarten.
Interessiert geht Sie darauf zu und fängt an die Karten zu durchsuchen.
Die Gegend hier war wirklich schön und auch mittlerweile bekannte Plätze, die Lara ihnen gezeigt hatte, fand sie darauf wieder.
Sie sucht die in ihren Augen zwei schönsten Karten heraus und geht ins Geschäft um diese zu zahlen.

Als Sarah wieder auf dem Hof ankommt, beklebt sie die Karten direkt mit  Briefmarken und beginnt zu schreiben:

--Liebe Mama, lieber Papa
Ich schicke euch schöne Grüße von diesem wunderbaren Ort.
Ich habe hier eine sehr glückliche Zeit und auch wenn es hier wunderschön ist, fehlt ihr mir und ich freue mich euch bald wiederzusehen.
In liebe Sarah.--

Die zweite Postkarte ist adressiert an die Pferderanch und auch diese beschriftet die Blondine nun:

--Hallo ihr Lieben
Grüße von Timms Pferderanch.
Es ist wunderschön hier und wir konnten viel von Timm lernen.
Bis jetzt haben wir hier eine glückliche Zeit und vorallem Will und ich haben uns noch besser kennen gelernt, was uns sehr glücklich macht.
Wir sehen uns in ein paar Tagen wieder
Sarah.--

Zufrieden legt Sarah die Karten zur Seite.
Sie hatte lange überlegt ob Sie die Anspielung mit Will und ihr überhaupt auf die Karte schreiben soll, aber warum auch nicht? Die anderen würden sowieso sehen was sich so schnell zwischen den beiden entwickelt hatte und wie glücklich sie waren.

Als Will am Abend mit Lara zurück ist, fällt sein Blick auf die Postkarten, während er hinter Sarah steht und ihr die Hände auf die Schultern legt.
Er nimmt die Karten in die Hand und liest zuerst die Karte für Sarahs Eltern.
"Willst du die morgen zum Briefkasten bringen?" fragt Will
Sarah nickt während Will die nächste Karte liest.
Sein Lächeln verfliegt kurz und verwandelt sich in einen nervösen Blick.
"Ist was?" fragt Sarah
"Nein alles gut." sagt Will nur schnell
"Komm schon, was ist los?" fragt Sarah
"Alles gut, ich nehme die morgen früh mit wenn ich mit Timm in die Stadt fahre ok?" bestätigt Will und nimmt die Karten an sich.

Am Abend liegen die beiden im Bett und Sarah dreht sich zu Will, um ihm den Arm um zu legen, so wie Sie es in den vergangenen Tagen immer getan hatte.
Will akzeptiert es, doch Sarah spürt das etwas anders ist als sonst und dass er ziemlich nachdenklich wirkt.
Bis zu dem Punkt mit den Karten war alles gut gewesen. Was störte ihn nur so plötzlich?

"Sag mir was los ist." bittet Sarah ihn
Will streichelt ihr nur über den Arm.
"Alles ok." versichert er ihr und lächelt kurz.
Sarah legt ihren Kopf zur Seite, Sie wusste genau das etwas los war, aber was es war, wollte er offensichtlich nicht sagen.

Die letzten beiden Tage vergehen wie im Flug und bald ist der Abschied gekommen.
Timm und Lara bringen die beiden zum Bahnhof.
Auch wenn der Abschied nicht für immer ist, fällt er sehr schwer.
Lara wird nicht nur Will sehr vermissen, sondern auch Sarah, denn Sie ist der kleinen Blondine in den letzten Tagen doch mehr als Herz gewachsen als sie zugeben wollte.
Als die beiden dann alleine im Zug sitzen und der Zug ins rollen kommt läuft Lara noch ein Stück am Fenster mit und winkt den beiden zum Abschied wild zu.
Je schneller der Zug wird, desto tiefer fallen Wills Mundwinkel und Sarah fand einen verlorenen Blick in seinem Gesicht wieder.
Sie verstand die Welt nicht mehr. Erst war das alles so schnell gegangen und plötzlich war er ihr gegenüber so seltsam und schien traurig und in sich gekehrt zu sein.
Hatte er es sich vielleicht anders überlegt? Irgendwas schien ihn zu stören aber er wollte nicht reden.
Sarah erinnert sich an die Hinfahrt, auf der Will mit ihr geredet hatte wie ein Wasserfall. Doch jetzt saß er da, den Blick aus dem Fenster auf die vorbeiziehenden Bäume gerichtet. Auf Fragen von Sarah antwortete er immer nur kurz oder schenkte ihr ein kleines Lächeln.
Selbst beim Umsteigen in einen anderen Zug, redet Will nicht mehr als er muss.
Sarah überkommt die Traurigkeit, offensichtlich lief alles anders als Sie es sich vorgestellt hatte. Hatte Will das Interesse
an ihr wieder verloren? Sie hatte das Gefühl als ob er ihr etwas vorgespielt hatte. Wie konnte er ihr das antun? Ihr schöne Augen machen, Sie küssen und Sie dann fallen lassen wie eine heiße Kartoffel??
Das war nicht fair und das hätte Sie auch niemals von ihm gedacht.
Oder irrte Sie sich und das Problem war ein anderes? Sie hatte das Gefühl gar nicht mehr an ihn ran zu kommen, trotz der besonderen Verbindung die sie mit dem Blondschopf schon immer hatte.

Als die beiden von John am Bahnhof abgeholt werden und zusammen auf der Rückbank seines Jeeps sitzen, startet Sarah nochmal einen Versuch und legt ihm zögerlich die Hand auf den Schoß.
Will drückt ihre Hand und streichelt zärtlich darüber während er ihr ein Lächeln schenkt, doch als John einen Blick in den Rückspiegel wirft, lässt er ihre Hand wieder los und verschenkt die Arme.
Jetzt war Sarah komplett verwirrt.
Was sollte das alles?
War das für ihn etwa ein Spiel??

Als sie auf dem Hof ankommen und Sarah die Tür öffnet, fällt ihr sofort jemand um den Hals.
"Sarah! Wir haben dich so vermisst." kreischt Molly und drückt die Blondine fest an sich.
Sarah muss lachen
"Ich habe euch auch vermisst."
"Du hättest wenigstens mal anrufen können Chica, schon komisch wenn man eine Woche lang gar nichts hört." erwähnt Alma und sieht ihre Freundin skeptisch an.
Sarah sieht die beiden verwirrt an.
"Hat John euch die Postkarte etwa nicht weiter gegeben?"
"Welche Postkarte?" fragt John
"Ich hatte eine geschrieben, die müsste längst hier sein, ich habe mit meiner Mutter telefoniert und sie sagte mir, die Karte die ich an meine Eltern geschickt habe, wäre angekommen."
"Ist wohl bei der Post verlorenen gegangen." sagt John beruhigend.
Sarah nickt und sieht Will intensiv an, es war möglich dass die Karte verloren gegangen war, aber Sie beschlich ein ganz anderer Verdacht.
Sarah konnte es jetzt nicht mehr unterdrücken, ihr stiegen Tränen in die Augen und auch wenn Sie ihre Freunde ungern stehen ließ, greift Sie nach ihrer Tasche und geht mit schnellem Schritt nach drinen.
Eva-Marie Handler, Die gerade dazu kommt, sieht Sarah verwirrt hinterher und sieht als nächstes Wills Gesicht, ein Gesicht das in ihren Augen Bände schrieb. Sie wusste sofort was los war und das sicher mehr passiert war zwischen den beiden, es war für sie schon lange kein Geheimnis mehr dass Will eine besondere Vorliebe für Sarah hatte und Sie kannte ihren Neffen, seine Vorgeschichte und wusste was das Problem vermutlich war. In seinen Augen sah Sie Verzweiflung, wie unglaublich gerne wäre er Sarah wahrscheinlich hinterher gelaufen.
Hoffnungsvoll sieht er seine Tante an und diese nickt nur und dreht sich wieder  um, um Sarah hinterer zu laufen.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast