Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Der Besuch bei Onkel Timm

von missnini
Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Het
Benny Handler Sarah Wittner William "Willi" Tagert
30.01.2021
11.04.2021
11
15.501
 
Alle Kapitel
19 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
02.02.2021 1.359
 
Sarah liegt schon im Bett und kuschelt sich gerade in ihr Kissen, während Will noch unter der Dusche steht.
Sie konnte das Wasser im Badezimmer auf den Boden der Dusche prasseln hören und dieses Geräusch war seltsamerweise so angenehm, dass ihr die Augen zu fallen.
Sie schlief zwar noch nicht, aber manchmal konnte man so einfach besser nachdenken und sie hatte viele Gründe um nachzudenken.
Zuerst einmal der Kuss, Sarah war hin und Weg von Will und so unglaublich glücklich. Sie hätte niemals gedacht dass dieser Ausflug so viel zwischen den beiden ausmachen würde. Es war unglaublich was sich da in den letzten Tagen entwickelt hatte.
Sie musste zugeben dass sie sich wirklich in Will verliebt hatte.
Und dann war da immer noch die Sache mit Wills Cousine. Was hatte Sarah nur falsch gemacht? Will hatte ihr noch ein paar mal versichert dass es nicht an ihr lag aber Sarah ließ das Gefühl nicht los dass da mehr dahinter steckte als nur die Pupertät, auf die es immer alle schoben.
Sarah erschreckt richtig als Will zu ihr ins Bett klettert und sie zärtlich in den Arm nimmt. Sie war so in Gedanken versunken dass sie ihn nicht gehört hatte und gar nicht bemerkt hatte wie das Wassergeprassel plötzlich aufgehört hatte.
"Schläfst du schon?" fragt er leise
"Hast du mich erschreckt." sagt Sarah und zuckt zusammen.
Will lacht
"Tut mir leid."
Er küsst Sarah beruhigend auf den Kopf.
"Freust du dich auf morgen?" fragt Will
Er wollte wissen ob Sarah auch so aufgeregt war wie er selbst, denn morgen früh würden die beiden Wildpferde ankommen und das war der Hauptgrund warum die beiden überhaupt hier waren.
"Ja sehr, das wird sicher das Highlight der Woche." gibt Sarah zu und grinst ihn an
"Mein Highlight liegt neben mir." flüstert Will und küsst Sarah wieder zärtlich.
"Du bist so süß."
"Ich sag nur die Wahrheit." sagt Will und gibt ihr wieder einen kleinen Kuss.
Sarah kuschelt sich zufrieden an ihn und die beiden schlafen schnell ein.

Am nächsten Morgen ist es soweit und als Sarah und Will nach draußen gehen, sind die Wildpferde bereits angekommen.
Gespannt sehen sie zusammen mit Lara, Timm dabei zu wie er vorsichtig auf die Tiere zu geht.
Sarah ist beeindruckt von deren Temperament und lässt die wunderschönen Tiere keinen Moment aus den Augen.
Will bemerkt ihren interessierten Blick und ihre funkelnden Augen und nimmt sie zärtlich von hinten in den Arm während er seinen Kopf auf ihren legt und Timm weiter gebannt zusieht.
"Hey Will, vielleicht spielen wir später mal wieder ein Videospiel, so wie wir es früher immer getan haben." sagt Lara und grinst den Blondschopf freudig an.
"Mal schauen." gibt Will nur gelangweilt von sich und speist seine Cousine mit einem Lächeln ab.
Sarah beobachtet das Mädchen und sieht im Augenwinkel wie ihr Tränen in die Augen steigen und sie wortlos davon geht.
"Ich komm gleich wieder." sagt Sarah und löst sich von Will um der kleinen Blondine hinterher zu laufen.
Weinend sitzt diese im Stall zwischen zwei Strohballen und legt ihren Kopf in die Knie.
Sarah setzt sich neben das Mädchen und legt ihr eine Hand auf die Schulter.
"Lass mich." motzt Lara und dreht ihren Kopf weg.  
Sarah schweigt und legt ihr nur eine Hand auf die Schulter.
Als sie merkt dass Lara aufhört zu weinen, redet sie vorsichtig auf sie ein.
"Lara, wir kennen uns zwar nicht aber ich würde gerne wissen was du hast? Bist du sauer auf mich? Hab ich dir was getan? Wenn ja, dann würde ich gerne wissen was es ist?"
"Ich hab alles verloren." sagt sie plötzlich
"Was hast du verloren?" fragt Sarah
Lara wischt sich die Tränen weg und fängt sogar an zu reden, damit hätte Sarah nun wirklich nicht mehr gerechnet.
"Meine beste Freundin ist weggezogen weil ihr Vater eine andere Arbeitsstelle angefangen hat."
"Das tut mir leid." sagt Sarah verstehend.
Ja sie konnte es wirklich verstehen wie es war einen Freund zu verlieren, auch wenn es nicht für immer war, konnte es wirklich weh tun. Nur verstand sie nicht was das mit ihr zu tun hatte.
"Kannst du sie besuchen?" fragt Sarah
"Ja vielleicht nächsten Sommer." gibt Lara von sich und zuckt mit den Schultern.
"Und dann ist er gestorben."  redet Lara weiter und Sarah kann erkennen wie sich wieder Tränen in ihren Augen sammeln.
"Wer?" fragt Sarah
"Mein geliebter Kater." schluchzt Lara
"Dein Kater?" fragt Sarah
"Ja mein Kater, er hieß Tiger, er wurde 13 Jahre alt und vor 3 Wochen ist er gestorben, du kannst dir gar nicht vorstellen wie sehr ich dieses Tier geliebt habe, ich bin mit ihm groß geworden und jetzt ist er weg."
Sarah konnte sich sehr wohl vorstellen wie es Lara erging, denn sie musste in diesem Moment wieder an ihren geliebten Morle denken.
"Doch ich kann es mir vorstellen, sehr gut sogar, ich hab auch schon ein Haustier verloren, auch einen Kater und ich bin auch mit ihm aufgewachsen. Du kannst Will mal fragen wie schlecht es mir ging als Morle von uns gegangen ist." Erzählt Sarah
"Tiere sind wie Familienmitglieder und wenn sie von uns gehen dann ist das wirklich schwierig." fügt Sarah noch hinzu.
Lara sieht Sarah mit großen Augen an.
Vielleicht fand Sie Sarah doch nicht so doof wie sie am Anfang dachte, immerhin konnte Sie mit ihr reden wie mit keinem anderen in letzter Zeit.
Ihre Eltern schoben ihre Probleme in letzter Zeit immer gerne auf die "Pupertät"
"Aber Lara, was hast du dann für ein Problem mit mir, ich meine natürlich ist das traurig aber dafür kann keiner was." stellt Sarah fest.
Laras Blick wird wieder härter und Sie sieht Sarah wütend an.
"Weil ich mich seit Wochen auf meinen Cousin freue, den ich wenn es hoch kommt zweimal im Jahr sehe und dann bringt er dich mit und hat nur noch Augen für dich! Er interessiert sich gar nicht für mich! Ich habe mich wirklich darüber gefreut als ich gehört habe dass Will zu uns kommt und wir ein paar schöne Tage miteinander verbringen können wie damals als ich noch klein war."
Jetzt verstand Sarah, sie hatte einfach so viel verloren in letzter Zeit und das mit Will und ihr gab Lara einfach den Rest.
Sie hatte Angst Will zu verlieren, wahrscheinlich war er wirklich der letzte Grashalm an den Sie sich klammern konnte.
Sarah zieht Lara nun einfach an sich ran
Die kleine blondine weint und umarmt Sarah fest.
Es tat wohl gut sich einfach mal auszuweinen.
"Ich verspreche dir dass ich dir Will nicht wegnehmen will, ich schätze wir hatten nur Augen für uns, weißt du, ich habe es Will noch nicht gesagt, aber ich habe mich ziemlich in ihn verliebt und wenn man verliebt ist nimmt man die Welt um sich ganz anders wahr. Du kannst selbst verständlich Zeit mit deinem Cousin verbringen. Es wird sich nichts ändern, das verspreche ich dir ok?"
Lara seufzt und grinst Sarah nun erleichtert an.
"Du bist eigentlich ganz ok." gibt das Mädchen zu und grinst.
Sarah lacht
"Das hoffe ich doch."
"Was ist denn mit euch?" fragt Will als er die beiden im Heu sitzen sieht.
Sarah reicht Will die Hand um sich hochziehen zu lassen.
Sie klopft sich das Heu von der Hose und schlingt ihre Arme um Will.
Er will sie küssen aber Sarah flüstert ihm nur ins Ohr:
"Ich gehe zu Timm und ich finde du solltest einen schönen lange Ausritt mit deiner Cousine machen." sagt Sie und erntet dafür von Will einen fragenden Blick.
Sarah verlässt den Stall und Will kniet sich vor Lara und lächelt Sie an.
"Willst du ausreiten?" fragt er das Mädchen.
Lara nickt nur eifrig und lässt sich nun auch von Will hochhelfen, bevor sie sich die Tränen wegwischt.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast