Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

You're my safe harbor - Tiva

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 / Het
Abigail "Abby" Sciuto Anthony "Tony" DiNozzo Leroy "Jethro" Gibbs Timothy "Tim" McGee Ziva David
29.01.2021
16.04.2021
8
20.677
3
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
29.01.2021 2.864
 
Authors Note:

Der anfängliche Dialog ist aus der Serie (Folge Safe Harbor - Staffel 9x05), der Rest von mir. Die Geschichte spielt eigentlich direkt nach der Folge, also wenn ihr Lust habt schaut die doch davor, muss aber nicht sein :D

(Aber später irgendwann wird noch Tonys Bucket Liste aus Folge 8 der 9. Staffel erwähnt^^ - so viel zu Spoilerwarnungen)

Ich schaue NCIS auf Englisch, als ich diese Szene gesehen hab, hab ich kurzerhand die deutschen Untertitel eingeschalten um den Dialog mit zu schreiben.
Sind Gibbs‘ berühmte 'head slaps' wirklich Kopfnüsse auf Deutsch - wie schrecklich ist das denn? Er gibt denen doch keine Kopfnüsse sondern eher... Kopfschläge.

Die deutsche Sprache ist einfach anders, sagen wir es mal so. Und auch wenn es meine Muttersprache ist und mein Englisch bei weitem nicht reicht um eine Fanfiction in der Sprache zu verfassen... Uff, ich bin froh gut genug Englisch zu können um jegliche Serien und Filme schauen zu können.

Alleine die Untertitel lesen zu müssen und dabei das Englisch gesprochene der Schauspieler zu hören hat mich ganz durcheinander gebracht.

Eins noch: CI-Ray existiert in der Geschichte nicht, EJ auch nicht.

Das hier hat eigentlich als OS begonnen, doch ich hab schnell gemerkt, dass mir das nicht reicht! Ich wollte keine typische Tiva-Geschichte mit all den bekannten tropes schreiben, doch es wurde genau das xD Also die Charaktere handeln bestimmt ein wenig OOC, Ziva ist ja sehr eigensinnig in der Serie.

Das P18 hat schon seinen Sinn, freut euch auf viiiiel smut^^

Ich entschuldige mich hier schon mal für mögliche Fehler  - gerade Zeiten-Fehler passieren mir leider immer wieder :( Aber ihr könnt mich gerne in den Reviews (nett) darauf aufmerksam machen ;))

Und nun: Genug Geschwafel - viel Spaß beim Lesen und lasst mir hinterher eure Meinung da!

*****

-you‘re my safe harbor-

Tony: "Ich denke, Gibbs und Borin wären ein tolles Paar. Was hätten die für einen Spaß, wenn sie sich Kopfnüsse verpassen."

Ziva: "Kopfnüsse sind nicht sehr romantisch, Tony."

Tony: "Unter den richtigen Umständen können sie es durchaus sein."

Ziva: "Ach..."



*****

"Der Fall war gar nicht so schwer zu lösen, das haben wir selten," sagt Tony zu Ziva.

Sie nickt langsam, Gibbs hat sie gerade als seine Tochter bezeichnet, seine Familie. Sie ist immer noch in Gedanken an das Gespräch auch wenn ihr Boss das Büro bereits verlassen hat.

"Ziva, bist du da?" hört sie dumpf die Stimme ihres Partners.

"Hm?" sie wendet sich an Tony.

"Du wirkst abgelenkt. Komm, lass uns gehen."

Ziva nickt und packt ihre Sachen.

Im Aufzug fragt Tony schließlich: "Willst du noch auf ein Bier gehen?"

"Ach, ich weiß nicht. Ich bin müde und..."

Der Agent unterbricht sie: "Komm schon Ziva..."

Viel zu lange waren sie nach der Arbeit nicht mehr gemeinsam aus. Also willigt Ziva ein. Ein bisschen Ablenkung wird ihr gut tun.

"Wie wäre es wenn du mit zu mir kommst? Ich hab Bier daheim,“ bietet sie an.

"Uhhh zu dir nach Hause! Immer gerne," grinst DiNozzo sie an.

"Du bist unmöglich," grinst die Israeli und boxt ihren Partner leicht in die Seite.

"Ziiiivahhhh... Das tat weh," heult Tony auf.

*****

Sie fahren natürlich in getrennten Autos bis zu Zivas Wohnung, Tony muss später ja schließlich irgendwie nach Hause kommen.

Ziva geht sich schnell duschen und umziehen und lässt Tony mit seinem Bier im Wohnzimmer zurück. Er ist fasziniert von Zivas Bücherregal in dem so viel mehr steht als nur Bücher. Erinnerungen, Fotos, Schatullen. Auf einem Foto entdeckt er Ziva als Teenager, in einer Umarmung mit ihrer Schwester Tali. Es fühlt sich fast schon an, als würde er in die Privatsphäre seiner Kollegin eingreifen also lässt er sich auf die Couch fallen und wartet bis sie zurück kommt. Gerade als Ziva das Wohnzimmer betritt klingelt sein Telefon.

Er greift nach dem Telefon doch dann sieht er zu seiner Partnerin, diese öffnet gerade ihren festen Zopf und schüttelt ihre Haare über ihre Schultern. Er drückt den Anruf weg ohne zu sehen wer es war. Dies war jetzt wichtiger. Er ist wie hypnotisiert, er macht drei Schritte auf Ziva zu und greift vorsichtig nach ihrer Hand, diese schlägt sie aber leider sofort weg. „Was soll das Tony?“ fährt sie ihn an.

Er stolpert zurück und sagt: „Ziva, ich finde dich wunderschön.“

Sie muss nun doch lächeln, greift nach Tonys Hand und zieht ihn zur Couch.

„Bist du betrunken?“ fragt sie ihn, als sie sich neben ihn setzt.

Er schüttelt den Kopf, betrunken vor Liebe höchstens, denkt er sich. Er könnte die Israeli stundenlang beobachten, sie hat ihm schon von Anfang an den Kopf verdreht. Oder den Körper – wie Ziva sagen würde. Eine Redewendung, die sie immer noch nicht beherrscht.

Ziva schmunzelt, Tony hat immer noch kein Wort gesagt. Also kann sie nicht anders, sie gibt ihm eine Kopfnuss.

Er jault kurz auf und will sich schon rächen, natürlich ebenfalls mit einer Kopfnuss. Doch er hat Zivas Ninja-Fähigkeiten unterschätzt. Sie packt seinen Arm und drückt ihn gegen die Couch, lachend schwingt sie ein Bein über seine, damit er nicht entkommt.

Tony ist immer noch stumm und plötzlich wird er kalkweiß, Ziva lässt seinen Arm los aber geht nicht von ihm herunter.

„Tony,“ sagt sie erschrocken.

Er ist so viel Nähe nicht gewohnt. Und da Ziva auf seinem Schoss sitzt weiß er nicht wie lange er seine Erregung noch unterdrücken kann.

Ziva streicht ihm über den Haaransatz, seine Wange, dann flüstert sie: „Würdest du bitte mit mir sprechen?“

„Würdest du bitte von mir runter gehen?“ bringt Tony schließlich heraus.

Ziva lächelt ihn an: „Wieso? Ist dir das etwa unangenehm?“

Sie rutscht auf seinem Schoss ein bisschen vor und zurück um ihn zu ärgern.

Tony muss sich furchtbar konzentrieren Ziva nicht einfach runter zu stoßen. Aber gegen sie hätte er eh keine Chance, sie ist zwar nicht unbedingt stärker als er aber geschickter, kennt mehr Tricks.

Tony beißt die Zähne zusammen, spürt schon einen Schweißtropfen auf seiner Stirn. Aber er sieht Ziva immer noch in die dunklen braunen Augen. Sie lächelt ihn an, ihre Augen strahlen.

Und dann entspannt er sich. Er hält es nicht länger aus. Er atmet hörbar aus. Und seine Erektion drückt sich gegen Ziva.

„Oh…,“ murmelt Ziva, als sie merkt, dass sich etwas gegen ihr Becken drückt. Tony zieht scharf die Luft ein, versucht sich erneut zu konzentrieren, an etwas anderes zu denken. Doch Ziva ist zu nahe. Und es fühlt sich zu gut an.

„Es tut mir Leid…“ murmelt Tony schließlich peinlich berührt.

„Du kannst nichts dafür, das ist eine natürliche Reaktion.“ sagt Ziva sachlich. Innerlich sieht es aber ganz anders aus.

Tony nickt, Ziva hat sich keinen Millimeter bewegt, sie sitzt immer noch auf ihm, warum nur?

In Zivas Gehirn spielen sich verrückte Gedanken ab, Tony findet sie also gut? Zumindest sein Körper reagiert auf ihren. Was wenn…? Nein, das darf sie nicht denken. Sie sind Kollegen, Partner, und nicht zu vergessen Gibbs‘ Regel 12. Sie ist verwirrt. Und dann macht sie das einzige was ihr in den Sinn kommt.

Sie drückt Tony weiter nach unten in die Couch, horizontal liegt sie nun auf ihm, eine Hand beginnt seine Brust zu streicheln, die andere streicht über seine Wange. Ihren Kopf neigt sie immer weiter zu seinem.

„Ziva… was tust du?“ haucht Tony.

„Nach was sieht es aus, Tony?“ lacht sie.

Er schüttelt den Kopf: „Wir können nicht.“

„Aber du willst,“ lächelt sie.

Er beißt sich auf die Lippe, schmunzelt.

„Und ich will es auch,“ sagt Ziva langsam.

Und mit diesen Worten ist es für Tony vorbei, er legt eine Hand in Zivas Nacken und zieht ihren Kopf langsam an seinen heran. Als ihre Lippen sich berühren ist es als ob ein Feuerwerk hochgeht.

Nur kurz unterbricht Tony den Kuss: „Hast du ein Kondom da?“

Ziva murmelt: „Ich nehme die Pille.“

Und dann geht alles ganz schnell. Sie schälen sich aus ihrer Kleidung, küssen sich ununterbrochen. Und als Tony in Ziva eindringt ist es auch schon fast vorbei. Er kommt sofort. Ziva nur kurz danach. So viel aufgestaute Lust ist freigesetzt worden. Verschwitzt fällt Ziva auf Tonys Oberkörper, bis jetzt hatte sie nicht viel Zeit ihn zu berühren, doch dies will sie ändern.

Tony der immer noch vom Orgasmus überrollt ist und sein Glück kaum fassen kann ist wie benebelt. Nach dem die erste Lustwelle beide überwältigt hat beschließen sie stillschweigend weiter zu machen, ihre Körper gegenseitig zu erforschen. Und sich diesmal Zeit zu lassen. Er lässt sich von Ziva überall anfassen, streicheln, küssen. Und tut es dann bei ihr. Dies würde noch eine lange Nacht werden…

*****

Drrrrr…

Ziva wacht als erstes auf. Ein nervtötendes Klingeln bereitet ihr Kopfschmerzen. Sie blinzelt, es ist viel zu hell. Sie hatte viel zu wenig Schlaf. Und ihr tut alles weh.

Ihre Hand will nach ihrem Wecker tasten. Doch stattdessen greif sie auf eine Männerbrust! Tony. Und sie liegt auf ihm, nackt. Ihr fällt die letzte Nacht wieder ein, sie muss lächeln. Zumindest trägt Tony seine Boxershorts… Eine Decke liegt halb über ihnen, sie zieht diese näher an sich heran und will gerade die Augen wieder schließen.

Drrrrr…

Doch das nervige Geräusch ertönt erneut.

Ziva kann nicht aufstehen, Tonys Arme halten sie fest. Sie flüstert: „Tony… Tony…“ Doch er rührt sich nicht. Dann beginnt sie seine Brust zu streicheln, küsst seinen Hals. Und schon ist er wach, oder zumindest ein Teil von ihm. Seine Erektion drückt in ihren Bauch. Ziva grinst, er kann anscheinend immer noch nicht genug von ihr bekommen. Langsam wacht er auf, blinzelt Ziva verschlafen an.

„Tony, lass mich bitte los,“ sagt sie zu ihm.

Er schüttelt den Kopf: „Niemals.“

Drrrrr…

„Tony, das ist die Klingel! Jemand ist an der Tür.“

„Egal,“ grummelt Tony und gibt Ziva einen Kuss auf die Wange.

Nun hören die beiden ein dumpfes Klopfen: „Ziva! Bist du da?“

McGee.

Oh nein.

Tony lässt Ziva schlagartig los und sieht sich voller Panik um.

Sie bleibt gelassen, steht aus Tonys Umarmung auf und sagt: „Sammel‘ das Gewand ein und geh ins Schlafzimmer. Ich kläre das.“

Es war immerhin Sonntag… was wollte McGee bloß?

Ziva greift sich ein Handtuch welches rumliegt, wickelt es um ihren Körper und wartet bis Tony im Schlafzimmer verschwindet.

Sie geht zur Tür und öffnet diese. Tim, überrascht von ihrem Outfit, tritt sofort ein und beginnt zu sprechen: „Guten Morgen Ziva, es tut mir Leid dich zu stören! Doch ich war heute mit Tony verabredet, zum Angeln. Wir wollten um 7 Uhr los, er ist aber nicht aufgetaucht. Und ich erreiche ihn nicht. Sein Handy ist aus und er ist nicht in seiner Wohnung. Hat er gestern Abend gesagt wo er hin will? Ihr seid doch als letztes gegangen…“

Ziva schüttelt den Kopf, ach Tony… Dann beruhigt sie ihn: „Ich bin mir sicher es geht ihm gut. Er war bestimmt noch aus und schläft jetzt irgendwo im Bett einer Frau.“

„Aber Ziva… Was wenn er entführt wurde?“ McGee ist sichtlich durcheinander.

„Wurde er nicht,“ antwortet sie ihm.

„Wie kannst du dir da so sicher sein?“

Ziva weiß nicht was sie antworten soll ohne sich und Tony zu verraten. Doch Tony nimmt ihr die Entscheidung ab. Er hat die Unterhaltung belauscht und nun ein schlechtes Gewissen gegenüber McGee. Ziva weiß nicht ob sie ihm danken soll für die Hilfe oder umbringen weil er einfach entschieden hat sich ihr zu widersetzen!

Tony tritt mit T-Shirt und Boxershorts bekleidet aus Zivas Schlafzimmer, er räuspert sich kurz und sagt dann: „Es tut mir Leid McGee. Ich habs vergessen.“

„W...Was machst du... hier? Bei Ziva?“ stottert der junge Agent.

Da übernimmt Ziva wieder: „Tony und ich waren nach der Arbeit noch was trinken, er hat hier übernachtet, er war nicht mehr in der Lage zu fahren…“

McGee sieht zwischen den beiden hin und her. Ziva die ja immer noch nur ihr Handtuch trägt hat gerade gelogen. Und McGee hat dies bemerkt, alleine wie Tony sie ansieht, so lustvoll. Und seine Beule in der Hose… Oh Gott wo ist er da nur hinein gestolpert, fragt er sich.

„O-o-okay. Ich bin froh, dass alles o-o-okay ist. Ich gehe dann mal wieder. Aber bitte lügt mich nicht weiter an. Es ist doch offensichtlich was passiert ist. Wir sind ein Team, da sollte man immer… hm… ehrlich miteinander sein.“

Ziva wird rot, dass passiert ihr fast nie. Doch McGee hat Recht, sie nickt und sagt: „Es tut mir Leid, dass ich dich belogen habe aber…“

Tim winkt ab und unterbricht sie: „Egal, wir sehen uns dann morgen im Büro.“

Tony und Ziva nicken synchron. Tony ruft nochmal eine Entschuldigung hinterher doch Tim ist schon weg.

Und draußen sieht er dann auch Tonys Auto, eingeparkt hinter Zivas Mini. Das ist ihm vorhin wohl entgangen! Er fragt sich wie lange das wohl schon läuft… Und dann macht er sich wieder auf den Heimweg, da es schon nach 10 Uhr morgens ist will er auch nicht mehr alleine los zum Angeln. Da fällt ihm ein, dass er ja noch Gibbs anrufen muss! Den hat er nämlich angerufen bevor er bei Ziva aufgeschlagen ist. Was soll er seinem Boss bloß erzählen…

Als McGee weg ist fangen Tony und Ziva an zu lachen, der arme Tim dachte, dass sein Kollege entführt worden ist… und dabei hat er die Nacht mit Ziva verbracht.

Ziva sieht Tony herausfordernd an, er schmunzelt und geht auf sie zu. Sie lässt das Handtuch schließlich fallen und Tony trägt sie ins Schlafzimmer. Den Rest des Sonntages verbringen sie im Bett. Aber an Schlaf ist nicht zu denken.

*****

Als es auf den Abend zugeht bekommt Tony langsam Hunger, immerhin haben die beiden seit mehr als 24 Stunden nichts mehr gegessen aber einige hunderte Kalorien verbrannt.

Gemeinsam stehen sie in der Küche, Ziva rührt im Topf mit den kochenden Nudeln um während Tony Gemüse klein schneidet. Mehr als Nudeln, eine Paprika, eine Zucchini und eine Zwiebel hatte Ziva nicht mehr da. Aber Lust zum Einkaufen hatten beide nicht. Tony trägt seine Boxershorts von gestern und ein großes T-Shirt welches er vorhin aus Zivas Kleiderschrank gefischt hat. Sie trägt auch nicht viel mehr, einen Slip und ebenfalls ein lockeres T-Shirt. Tony könnte sich daran gewöhnen, doch darf er das? Er weiß, dass ihnen das klärende Gespräch noch bevor steht.

Also am besten gleich hinter mich bringen, denkt er sich und fragt:

„Ziva? Wie geht es jetzt weiter?“

Sie steht am Schlauch und meint nur: „Wir kochen fertig und dann essen wir?“

Tony schmunzelt: „Nein, was ist das zwischen uns, meine ich?“

Oh darauf wollte er hinaus, denkt sich Ziva und antwortet: „Ich weiß es nicht Tony. Der Sex ist toll, den hätte ich auch gerne weiterhin…“

Er nickt, zieht Ziva an sich heran und streichelt ihr sanft durch die Haare: „Oh ja. Aber was ist mit dem anderen?“

„Tony, ich hätte nicht mir dir geschlafen wenn ich keine Gefühle für dich hätte.“ sagt Ziva ehrlich.

Er nickt: „Ich weiß.“

Keiner der beiden weiß was er noch sagen soll, zum Glück werden sie unterbrochen als der Topf mit den Nudeln übergeht. Schnell beseitigen sie das Chaos, kochen schweigend zu Ende und setzen sich dann mit ihren Schüsseln auf die Couch. Dort wo das ganze gestern begonnen hat. Immer noch in Stille essen sie ihre Portionen. Dabei sitzen sie mindestens einen Meter auseinander.
Tony ist als erstes fertig, stellt seine Schüssel beiseite und greift nach einem Wasserglas. Er trinkt einige gierige Schlucke, er hat gar nicht gemerkt wie durstig er ist… Ziva lächelt ihn von der Seite aus an, isst ihre Schüssel leer und stellt diese dann ebenfalls zur Seite.

Tony bewegt sich als erstes, er rutscht in Richtung Ziva und greift nach ihrer Hand, verschränkt ihre Finger mit seinen.

„Ziva, du bedeutest mir viel, ich fühle mich wohl bei dir. Was meinst du? Sollen wir es versuchen? Eine richtige Beziehung?“

Gestern noch konnte er sich kaum konzentrieren in Zivas Nähe doch heute ist er ganz ruhig, zumindest äußerlich, sein Herz bebt.

Ziva dreht sich zu ihm, ihre Finger streicheln ganz sanft Tonys.

Sie lächelt: „Tony, du bist mein sicherer Hafen. Ich wüsste nicht, was ich ohne dich tun würde. Ich will aber unsere Freundschaft nicht gefährden…“

„Ziva, das ist schon so viel mehr als nur Freundschaft.“

„Du hast ja Recht,“ seufzt sie: „trotzdem habe ich Angst. Alle die ich liebe wurden mir genommen. Ich kann das nicht nochmal riskieren, du bist zu wichtig.“

Tony hat nur ein Wort gehört… Liebe… Ziva liebt ihn? Ist ihr bewusst was sie gerade eben gesagt hat?

Er muss plötzlich grinsen, rutscht noch näher an Ziva, zieht die Dunkelhaarige in seine Arme, küsst ihre Stirn und sagt: „Ich werde dich nicht verlassen.“

Dann schluckt er und sagt: „Ich liebe dich, Ziva David.“

Ziva läuft eine Träne die Wange hinab, Tony bemerkt dies und küsst sie fort, sie wirft sich schwungvoll in seine Arme und nun liegen sie wieder auf der Couch, Ziva erwidert leise: „Ich liebe dich auch Tony DiNozzo.“

Dann küsst sie ihn, aber dies ist kein Kuss der Lust, es ist ein Kuss der Liebe. Ein Kuss der ihre Beziehung besiegelt. Eine Beziehung die hoffentlich noch ganz lange anhält.

****

Meinungen? :D
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast