Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

1 Hamster, 1 Schlange, 1 Lord, 1 enthusiastischer Cineast, 1 gelber Sack, 1 Girl des gelben Sacks, 1 Sojalecithin-Konsument und diverse Autisten

GeschichteHumor, Parodie / P16 / Gen
28.01.2021
06.02.2021
6
3.415
 
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
28.01.2021 1.234
 
Eines Morgens erwachte ein junger, aber sehr breit-knöchiger, großer Kerl namens Rascal Degenhart. Rascal ist 18 Jahre alt, besucht die Oberstufe der Magnus-Gäfgen-Schule und macht in seiner Freizeit sehr viel Muskeltraining, damit er sagen kann, dass er aufgrund dieser ''Prallität'' nicht so ganz in die Kinositze passt. Natürlich ist der Grund anderer Herkunft *grins*.

Rascal wird von seinem Freundeskreis gerne als Hamster bezeichnet, er "schwört aber" dass dieser Name "behindert" ist. Wenn man ihn damit zu viel nervt, antwortet er meist mit einem energischen: "Junge, reicht!"

Generell ist er ein sehr energischer junger Mann, was wahrscheinlich daran liegt, dass er einen dezenten Testosteronüberschuss hat. Es ist vergleichbar mit einem Hamster, der den Testosteronhaushalt eines Nashorns hat. Das ist auch der Grund dafür, weshalb er jeden Tag tausende Mädels via Instagram anschreibt, obwohl er eigentlich eine treue Freundin hat, die jedoch davon nichts weiß, und sich stets seinen sexuellen Gelüsten unterjochen muss. Dies hört man von Schwarzkirchen bis in den Nachbarort Sandbach. Dort lebt auch ein weiterer Charaktär, der voll toggo ist.

Dieser Charaktär ist die böse Schlange Jessi, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, täglich mehrere, zerberstende, rufschädigende Intrigen zu spinnen. Sie hasst Jungs, vor allem Jungs wie Rascal. Er würde Bilder ''von unter Rock'' machen, wobei kein einziges Girl der Magnus-Gäfgen-Schule je einen so kurzen Rock getragen hatte. Privat sieht sie diesen Kerl auch nicht, denn er ist draussen eigentlich nur im Volvo unterwegs, und das sehr schnell. Jessi hat eigentlich keine Freunde. Sie wäre absolut ''freundeslos'', wäre da nicht der Schneemann namens Fad.

Fad ist drogenabhängig. Er weißt ähnliche Verhaltensmerkmale wie der Hamster auf. Dazu ist er oberflächlich, pervers, dumm und er geht seiner Angebeteten ständig fremd. Gerade in diesem Punkt ist er sogar dem Hamster voraus. Er hat sich durch Jessis kompletten ehemaligen Freundeskreis durchgevögelt. Auch die Jungs blieben nicht unversehrt.

Doch eines Tages verliebte sich die teuflische Jessi in den nicht ganz so teuflischen und eher semi-coolen Marcus. Als Fad mit bekam, dass sich Jessi öfters mit Marcus traf, wurde er sehr wütend. Wutentbrannt schrieb der machohafte Schneemann Marcus an, dass er sich mit ihm duellieren wolle, 18 Uhr am Bhf Sandbach/Schwarzkirchen, aber ohne Treten. Doch Marcus antwortete: "Nein, ich habe keine Zeit, da ich, wenn ich um 18 Uhr aus dem Labor komme, erst noch 4 Stunden Anno spielen muss, daraus resultiert, dass ich für solche primitiven Tätigkeiten keinerlei Zeit habe." Daraufhin schrieb ihm Fad: " Ok Lan, dann überrasch ich dich wenn du wieder am Wochenende zu deinem Freund gehst! Bruder schwöre, dann gibbs Schläge AMK!" Doch auch daraufhin konnte der schlagkräftige Marcus antworten: "Nein, mein Kumpel Mitt holt mich immer mit dem grauen Skoda Fabia ab, da kannst du mich nicht schlagen!"

Doch um diese zwei Gegensätze geht es hier nicht, es geht um Rascal Degenhart, welcher sich nach seinem bereits erwähnten Erwachen bereits einen Eiweiß-Shake parat gestellt hatte. ''Der ist Pflicht!'', würde der enthusiastische Cineast behaupten, welcher sich in der gleichen Klasse wie Rascal befindet.

''Junge, Tschüss'' rief Rascal als er die Haustür des Luxushauses seiner Eltern verlassen hatte. Er stieg in den Volvo und fuhr los. Unterwegs hatte er noch seinen schwulen Kumpel Peter abgeholt, welcher gerne F+ mit Fad hätte.

Es muss gesagt sein, dass viele diverse Gestalten in dieser Geschichte auftreten. Sie teilen teils unterschiedliche Interessen und begegnen sich in ihrer Freizeit recht selten. Die Magnus-Gäfgen-Schule verknüpft diese jedoch miteinander.

Es ist der erste Schultag nach den Sommerferien und Rascal hatte seit 6 Wochen keine Jungfrau mehr verprügelt. Zufällig ist er Mirco begegnet, welcher sich eigentlich im Labor mit Marcus aufhalten sollte. Rascal drückte ihn gegen den Spind und zog ihm die Unterhose über den Kopf, auf ganz ''klassischer Basis'', wie Mitt es an dieser Stelle beschriebeb hätte. Die Unterhose ist bereits vollgekackt gewesen.

Im Klassenraum angekommen, musste sich die Abschlussklasse, in der sich Rascal befindet, erstmal die Rede des Schulleiters anhören. Dieser heisst Thomas Rottersberg und sieht Robert Pattinson etwas ähnlich. Der Schulleiter ist nebenbei Fußmodel und reist daher an viele Schauplätze, um dort Fotos machen zu lassen. Peter hätte gerne F+ mit Herr Rottersberg. Nach dieser hinreißenden Rede ging es auch schon los, ''Junge, reicht!''. Oh, Rascal ist sogar so respektlos, sodass er sogar den eloquenten Erzähler unterbricht.

Der Lehrer: "Guten Morgen allerseits, heute gibt es zum Einstieg das Thema: Frauenbewegung der 70er"

*Ali hat den Raum verlassen*

Peter, ein Vertreter des Feminismus ging heraus, um Ali zu schlagen. Peter ist eigentlich ein netter Junge, doch wenn sich jemand respektlos gegenüber Frauen verhält, wird er extremst sauer. Meist endet dies in exzessiven Eskalationen, er prügelte Ali durchs komplette Schulgebäude, Ali konnte sich nicht gegen diesen scheinbar geistesgestörten Schwulen nicht widersetzen. Er musste den Mundschutz herunternehmen, weil ''Junge, Corona!'' und Peter, welcher über ein sehr empfindliches, schwules Näschen verfügt, mit seinem abartigen Knoblauch-Mundgeruch ''wegtoxinisieren''.

Schonmal zwei Schüler, die am ersten Schultag direkt in die Unfallklinik mussten ...




''Schwöre dieser Recht ist behindert'', sagte Rascal nachdem auch der Politik Unterricht abgeschlossen wurde. ''Wieso?'', fragte Timmy, ein Mitschüler von Rascal. ''Kp, Bruder weiß nicht, sag du'', entgegnete dieser geistreiche Mann nur. Timmy schüttelte den Kopf und vertiefte sich wieder in sein Astrologie Buch.

Timmy kennt Rascal schon etwas länger. Er ist sehr introvertiert und interessiert sich teils für esoterische Themen, als auch für den Satanismus. Timmy ist ein sehr gefühlsbetontes Kerlchen, sollte er nur einmal verknallt sein, so sollte es für immer sein. Meist steht er aber nur auf diverse abgehobene, sehr oberflächliche, Girls, die nur Sex wollen und ihn immer wieder aufs Neue zutiefst enttäuschen.

Nach der Schule stieg der Frauenschwarm und pseudo-Highschool-Teenie-Star Rascal Degenhart wieder in seinen Volvo, um ins Fitnessstudio zu fahren, wo er wieder seinen stahlharten Körper massakriert.

Im Fitnessstudio angekommen, sieht er auch schon die Tabea, die er laut Jessis Intrigen mehrmals weggeklatscht hätte. Sie ist laut diesen Intrigen seine EX-Freundin gewesen.

"Schwöre, dieser Tabeer ist behindert" - dachte sich Rascal und wirft ihr einen seiner bösen, South Park-Kanadier ähnlichen Blicke zu. Tabea kennt Rascal eigentlich gar nicht und ignoriert ihn.

Rascal muss sich heute etwas beeilen, weil er noch zum Urologen muss. Ein Hodensack ist kleiner als der andere, das geht gar nicht.

Seine Fitness-Routine besteht nur aus diversen geführten Bewegungen an Maschinen mit wenig Gewicht und unsauberer Ausführung. Nur etwas Pump soll in den Muskel, etwas anderes zählt für Rascal nicht. Danach steht Cardio auf dem Programm, 2h verweilt Rascal in der Regel in der Cardio-Abteilung. Im Fitnessstudio ist zufällig der Personaltrainer, Rico del Vegas anwesend. Rico del Vegas ist Weltmeister im Brustmuskelzucken und sowas wie Rascals Antagonist, wenn es um körperliche Aktivität geht. Rico ist sogar in der selben Stufe wie Rascal.

Laut Rascal stofft Rico selbstverständlich.


Nach dem Urologen besuch, ist Rascal mun endlich schlauer geworden, was seine rätselhaften Eier betrifft. Aufgrund des Fesselspiel-Fetisches, wurde ausversehen ein Hodensack abgeklemmt, sodass es in der Größe geschrumpft ist.




Rascal ist schwer depressiv geworden und legt sich ins Bett. Der Tag ist an dieser Stelle gelaufen...
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast