Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Zwei Dämonen, zwei Drachen.

GeschichteAbenteuer / P12 / Gen
Astrid Hofferson Hicks der Hüne Ohnezahn Sturmpfeil Valka
28.01.2021
31.07.2021
27
24.393
9
Alle Kapitel
35 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
26.03.2021 1.108
 
Hallo, da bin ich wieder. Schneller als gedacht lade ich es hoch. Bleibt gesund und lasst vielleicht ein Review zurück. Ist das (bis jetzt) längstes Kapitel.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
NACH 24 TAGEN



Haudrauf schlug schon vor Sonnenaufgang die Augen auf. Endlich war die Zeit vergangen. Sie hatten vor zwei Tagen ein Drachenangriff abwehren müssen. Sie hatten zum Glück kaum Verletzte und schon gar keine Opfer! Die Reparaturen sind fertig und alles ist bereit. Es wurde viel Proviant eingepackt und die Schiffe bereitgestellt. Jetzt waren sie Auslauf fertig!



Schnell stand er auf, nahm sich ein Stück Brot und lief nach draußen. Er atmete kurz tief ein und aus. Dann setzt er sich in Bewegung. Er lief runter Richtung Hafen, wo schon welche auf die Schiffe gingen. Er ging auf das Flaggschiff -das größte und gefährlichste Schiff von Berk, weil dort viele Waffen untergebracht werden- und legte sein Proviant ab. Auf dem Schiff ist noch sein bester Freund Grobian, Kotzbacke und 20 weitere Wikinger. Es waren wenige, denn Berk hatte nicht sonderlich große Schiffe. Andere Stämme z.b. das von den Legendären Drachenjäger haben riesige Schiffe.  Berk brauchte aber auch nicht wirklich viele.



Nach einer Stunde haben sich alle verabschiedet und haben die Segel gesetzt. Haudrauf stand ganz vorne um auf das Meer hinaus zu sehen. Links von ihm war ein Tisch worauf seine Karte lag. Grobian ging zu Haudrauf und fragte:

„Was machen wir, wenn wir dort sind?“ Haudrauf schwieg einen Moment bis er antwortete: „Das Drachennest finden und es zerstören.“ „Ach ja, die gute alte Wikinger Taktik. Schnell und einfach“ sagte Grobian und verließ Haudrauf.



Stunden über Stunden fuhren sie über das Meer. Der einzige Ausblick: Wasser.

Doch ganz plötzlich ging ein Schatten über das Schiff. Haudrauf guckte nach Oben und sah ein Sturmbrecher. Aber nicht ein bestimmten Sturmbrecher. Nein! Es war Wolkenspringer mit Valka auf dem Rücken! Sie war in ihrer Rüstung -die sie anhatte- natürlich nicht zu erkennen.

„Dämon!“ knurrte Haudrauf leise. Doch im nächsten Moment flog der Drache wieder nach oben durch die Wolkendecke und Verschwand.



Jetzt kam Grobian zu ihm und fragte: „Hast du den Drachen mit der Person gesehen?“ Haudrauf nickte und sagte: „Ich glaube das ist dieser Dämon, der Johann die ärztlichen Mittel abgenommen hat.“ „Meint du?“ fragte Grobian und sah nach oben, in der Hoffnung den Dämon/Valka noch mal zu sehen. „Und ich glaube dieser fliegt wieder zu seinem Drachennest und bereitet eine Verteidigung vor“ sagte Haudrauf. „Ach, Dämonen sind nur so schlau wie Trolle und ich sage dir Trolle sind ziemlich dumm“ meinte Grobian und ging wieder. Haudrauf verdrehte nur die Augen. Grobian ist eigentlich der einzige Erwachsene Wikinger auf Berk der an Tolle glaubt. Viele haben schon versucht diesem zu zeigen, das es Trolle nicht gibt. Doch Grobian hatte immer ein Kommentar.



—————————————————-Kleine Rückblende———————————————————

„Doch, doch, die haben mir Gestern eine Socke geklaut. Sie haben sogar Spuren hinterlassen. Ganz klein wie Schafhufe.“ Als Haudrauf das hörte wollte er seinem besten Freund weiß machen das es ein Schaf war, aber dieser hat darauf gesagt: „Schafe sind Dumm, die würden nie auf die Idee kommen mir eine Socke zu klauen.“ Haudrauf verdrehte nur die Augen.

—————————————————-Rückblende Ende————————————————————



Als sie sehr weit im Norden waren, stoppten sie. „Wo lang jetzt?“ fragte Grobian. Haudrauf dachte nach. „Wir schwärmen aus! Immer mindestens zwei Schiffe zusammen!“ ,brüllte er über Berks Mini Flotte, „Sven, du segelst mit dem Schiff Richtung Nordwesten.“ Dabei zeigte er auf das entsprechende Schiff und dann in die bestimmte Richtung.

„Wenn ihr etwas entdeckt, segelt ihr hier her zurück. Versucht möglichst nicht entdeckt zu werden. Haltet so viel Abstand wie möglich! In einem Tag treffen wir uns ungefähr hier!“ befahl Haudrauf. „Ihr beiden“, sagte Haudrauf und zeigte auf jeweils zwei Schiffe, „fahren nach Norden. Ich fahre mit dem Schiff nach Nordosten!“ Er zeigte auf das jeweilige Schiff. Die restliche kleine Flotte teilt sich auf die drei Gruppen auf!“ Alle nickten und segelten los. Er mit dem Flaggschiff voraus und das kleine Schiff was er zu sich eingeteilt ist folgte ihm.



IM DRACHENNEST



Hicks ist immer besser im Kampf geworden. Astrid und Hicks haben fast immer ein unentschieden. Beide sind hartnäckig geworden und wollen nie aufgeben. Irgendwann haben dann beide keine Kraft mehr und entscheiden sich für ein unentschieden. Das einer nicht auf passt und verliert, ist bei den beiden schon sehr selten.



BEI HAUDRAUF AUF DEM SCHIFF



Sie fuhren und fuhren über die See. Es war jetzt schon fast ein halber Tag vergangen. Bald müssten sie wieder umdrehen und hoffen das die anderen etwas gefunden haben. Sie waren schon im Eismeer und brachen sich durch das Eis. Sahen nichts mehr außer Wasser. Die Schiffe von Berk die Mitgekommen sind, konnte man schon längst nicht mehr sehen. Doch plötzlich sah Haudrauf eine kleine Insel. Sie war viel mit Eisfontänen geschmückt. Er hob seine Hand und die Segel wurden eingezogen. Dann wurde kurz rückwärts gerudert und das Schiff kam zum stehen.

„Was ist Haudrauf?“ fragte Grobian seinen Freund. „Das“ sagte dieser und zeigte auf die Insel. „Ja…“ sagte Grobian. „Ich glaube wir haben es gefunden! Denn guck mal, da fliegen viele Drachen rein und raus“, sagte Haudrauf, „los wir fahren zurück und warten auf die anderen, dann fahren wir alle gemeinsam hin und zerstören es.“ „Klar“ sagte Grobian und ging. Er sagte dem Steuermann das sie enden sollten. Dieser tat es und sie segelten zurück.



Die Rückfahrt war etwas schwieriger, weil es schon Dunkel geworden war. Haudrauf, Grobian und noch ein paar andere Wikinger hauten sich aufs Ohr.

Als sie ankamen ließen sie den Anker sinken und warteten. Der nächste Tag hat begonnen und Haudrauf und Grobian sind schon aufgewacht. Nach ein paar Minuten waren die Schiffe am Horizont zu sehen.

Nach etwa einer halben Stunde kamen die Schiffe bei Haudrauf an. „Haudrauf wir haben leider nichts gefunden“ sagte Sven mit seiner hohen Stimme. Das war für jeden Wikinger komisch. Sven war ein richtiger Wikinger und hat trotzdem eine sehr hohe Stimme.

„Wir aber“ sagte Haudrauf. „Wir fahren jetzt los zu dem Drachennest. Und zerstören es“ brüllte er noch über die Mini Flotte, ehe er ganz nach vorne zu seinem Tisch ging.



Nach einem halben Tag erreichten sie das Drachennest. Sie hatten Glück. Kein Drache war gerade draußen. Sie warfen die Anker ins Wasser, schoben die Planken auf die Insel und bereiteten die Waffen vor. Dann stellten sie noch mehrere Katapulte auf. Und ein sehr großes, welches zwei mal so groß war, wie die kleinen. Endlich war es soweit! Sie haben das Drachennest gefunden, nachdem die Wikinger von Berk seit 7 Generationen suchen. Ja, seit Berk gegründet worden war, suchten sie das Drachennest und haben es endlich gefunden. Haudrauf war Stolz auf seine Leute.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast