Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Zwei Dämonen, zwei Drachen.

GeschichteAbenteuer / P12 / Gen
Astrid Hofferson Hicks der Hüne Ohnezahn Sturmpfeil Valka
28.01.2021
17.04.2021
17
15.021
7
Alle Kapitel
20 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
28.01.2021 619
 
Hicks:

Sagt mal hattet ihr auch schon mal das Gefühl beobachtet zu werden? Ich hatte dieses Gefühl nämlich schon öfters. Also ich stelle mich erstmal vor. Ich heiße Hicks der Hüne III und bin 20 Jahre alt. Der Sohn von Haudrauf der Stoische. Dieser 400 Pfund Mann ist wie alle Wikinger sehr stur. Und er ist auch unser Häuptling. Meine Mutter heißt Valka. Sie wurde, als ich vielleicht ein halbes Jahr alt war, bei einem Drachenangriff von einem Drachen “geklaut“. Die einzige Erinnerung an sie ist ein Stofftier. Mein Nachname ist Haddock. Also Hicks Haddock. Ich werde die ganze Zeit Ignoriert, man spricht mich nur an wenn ich etwas falsch gemacht habe. Mein Dorf namens Berk ist an einem großen und feuchten Berg. Dieser Feuchte Felsen liegt 12 Grad Nördlich von Trostlos und ein paar Grad Südlich von Schweinekalt und mitten auf dem Längengrad der Langweile. 9 Monate Winter und 3 Monate Sommer. Kalt und eisig ein Dreiviertel Jahr, woran wir uns aber schon gewöhnt haben. Unser größtes Problem sind die Drachen die uns angreifen und pure Mordlust haben. Sagen zumindest alle im ganzen Archipel. Ich glaube das aber seit ein paar Wochen nicht mehr. Aus einem ganz einfachen Grund: Ich habe einen Nachtschatten, den ich zu erst Töten wollte, gezähmt. Diesen habe ich Ohnezahn genannt, weil er seine Zähne ein und ausfahren kann. Leider hat er, als ich ihn mit meinem Wurfgeschoss Apparat abgeschossen habe, seine linke Schwanz Finne verloren. Dadurch konnte er nicht wieder fliegen. Ich habe mir aber etwas überlegt und schmiedete deshalb eine neue Schwanzfinne für ihn. Dadurch das mich so wieso niemand beachtet ist es denen egal was ich mache. Damit aber mein Mentor Grobian nichts davon mitbekommt arbeite ich nur in der Nacht. Grobian ist der beste Freund von meinem Vater und der Schmied von Berk. Als ich am Drachentraining teilnehmen durfte habe ich aber meinem Vater ausdrücklich gesagt: „Nein Vater, ich kann keinen Drachen töten.“ Aber er bestand darauf. Und so nahm ich am Drachentraining teil und fasste einen Entschluss: „Ich werde die Drachen in der Arena befreien!“ Damit es aber keiner merkte fing ich mit meinem Apparat einen Nadder und tauschte diesen mit dem in der Arena. Ich gewann somit das Vertrauen des Nadder in der Arena und nannte diesen Sturmpfeil. So machte ich es auch mit den anderen und hatte somit eine ganze Horde zusammen. Den Gronkel nannte ich Fleischklops, den einen Kopf vom Wachnsinnigen Zipper nannte ich Kotz den anderen Würg. Und den Riesenhaften Alptraum nannte ich Hakenzahn. Alle habe ich im Wald versteckt, außer Ohnezahn der im Talkessel ist, und gehe jede Nacht in den Wald um nach den Drachen zu gucken und lerne immer mehr Sachen dazu. Jetzt habe ich euch erzählt wie es bei mir aussieht.

Ich ging zum Drachentraining und nahm einen Aal mit, weil ich heraus gefunden habe das die Drachen diese Tiere immer meiden. Es war ein Zipper und ich konnte diesen als niemand mehr Wasser hatte in sein Gehege scheuchen durch den Aal den ich unter meiner Tunika versteckt habe. Alle machten große Augen. Mit einem Lächeln auf dem Gesicht ging ich in den Wald. Weitere Tage vergingen so und ich benutze die Schwachstellen der Drachen und so waren immer mehr Fasziniert von mir. Ich war froh das mein Vater mit den meisten Dorfbewohner auf See ist, um das Drachennest zu finden, denn so hatte ich vor ihm Ruhe.

—————————————————————————————————————————————
Hi,
Ich hatte mal eine Vision von einer Geschichte die ich jetzt umsetzen will. Hier ist das erste Kapitel.
Und kleine Frage: Heißt es Haudrauf der Stoische oder Haudrauf den Stoische? (Ich nähmlich verwirrt, wenn man nur den Namen sagt klingt das erste gut. Und in meinem Text klingt das zweite gut.)
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast