Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Einsame Nacht

OneshotDrama, Angst / P12 / Gen
Izaya Orihara Shizuo Heiwajima
28.01.2021
28.01.2021
1
1.040
2
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
28.01.2021 1.040
 
Shizuo Pov

Da lag er nun vor mir. Ich blickte ihm in die Augen. Diese Augen die Jahre lang nur voll von Spott, Hass  und Mordlust gewesen sind. Diese Augen die ich nicht anders als rein hässlich betrachtet hatte, die Augen die mich Jahre lang zur reinen unwiederruflichen Wut brachten.

Sind sie schon immer so leer und kalt gewesen? In diesen Moment spiegelte sich in den Augen meines Gegenübers nur Leere wieder. Keine Spur mehr von den vorherigen Emotionen.

Er lag bewegungsloss auf dem Boden. Noch nie zuvor hatte er vor mir solch eine Friedlichkeit ausgestrahlt. Ein gefühl von Wut überkamm mich. "Willst du da so ewig liegen bleiben ?! Steh gefälligst endlich auf du verdammter Floh!''

Wie zuvor nichts. Garnichts. Er regte sich nicht. Die Wut überstieg mich erneut. "Wenn du weiterhin da liegen bleibst schwöre ich, bring ich dich endlich um !!''

Da fiel es mir auf. Der Junge sah bereits so aus als hätte er diese Welt verlassen. Oder irrte ich mich ?

Unsanft lege ich meinen Arm auf seine von Schnee geküsste Haut. Da überkamm sie mich. Diese umitelbare Eiseskälte. Diese kälte hatte kein hauch mehr von Leben in sich. Die wärme die jeder Mensch besass war von der kälte verschlungen worden.

Ich begriff etwas was mich erzittern ließ. In dem gesamten Körper des Jungen vor mir war keine Spur mehr von Menschlichkeit enthalten. Tod. Das wäre der Ausdruck der diese Lage am besten beschrieb.

Nein ich musste mich irren. Dieses nervige Balg war schließlich  immer am Leben gewessen egal wie lange wir miteinander kämpften, er wich jedem risiko Faktor mit leichtigkeit aus.  Warum sollte er diesesmal gestorben sein ? Ich irrte mich. Bestimmt.

"Heyy jetzt reichts, steh endlich auf, verdammt. Ich habe nicht den ganzen Tag zeit !!''

Er stand aber nicht auf. Er stand nie mehr auf.

Ist es nun passiert ? War dieser Floch nun nach Jahre langem hin und her, tod? Ja, tatsächlich. Ich hatte es geschaft. Er war Tod. Endlich bin ich diese Nervensäge los.

Ich war überaus erfreut darüber nie wieder dieses ekelhafte Grinsen wiedersehen zu müssen. Oder nein. War ich gerade wirklich glücklich ? Was fühlte ich wirklich ?

Ich fühlte ein brennen in meiner Brust. Ja, ich war warscheinlich so glücklich dass es schon wehtat.

Dann überkamm sie mich.

Die komplette Einsamkeit der Nacht.

"F-Floh, du bist doch n-nicht Tod...? Steh endlich auf damit ich dich töten kann!"

/Du kannst nichts töten was bereits Tod ist./

"I-Izaya ?" Ich zögerte nochmal "Ich habe dich nicht getötet oder
...?"

Er hat mir nie auf diese Frage geantwortet.

Er konnte nicht.

Ich hebte ihn nun vorsichtig hoch und  fasste dort hin wo sein Herz schlagen sollte.

Ich wartete darauf ein Schlag in seiner Brust zu hören.

Ich wartete erst eine, dann 3 und dann letzten Endes 10 Minuten.

Sein Herz schlug aber nicht.

Er war Tod.

Das konnte nicht sein und trotzdem war es das. Ich lag mit ihm in meinem Armen.

Und fing an zu lachen...

Laut und deutlich, schon gar hysterisch. Das konnte keiner hören weil nur ich un ER hier waren.

/Haa, endlich ist er Tod, das hatte er verdient. Nun werde ich mein Leben in Ruhe genießen./

Nie wieder muss ich dieses spöttische Lachen ertragen.

Nie wieder muss ich diese hasserfüllten Augen sehen.

Nie wieder werde ich mit seiner Stimme ,Shizu-Chan' hören müssen

Nie wieder... werde ich nach Izaya rufen können.

Niemals wieder. Denn der Tod ist nicht wieder rückgängig zu machen.

Plötzlich wurde aus meinem lachen ein Schniefen.

Und aus dem Schniefen wurde ein Herzzerreißendes weinen.

Warum weine ich ?
Ahhh, das sind bestimmt nur freuden Tränen. Jaa ich bin sooo glücklich dass ich weine.

Ich konnte auf grund der Tränen, denn Jungen in meinen Armen kaum noch sehen.

Doch als ich ihn erneut anschaute, wurde mir etwas bewusst.

Ich habe jemand getötet.

Diese Person wirkt gerade auch einsam.

Nein... Er wirkte eigentlich schon immer einsam und verlassen .

Ich war derjenige der immer nur Hass in ihm sehen wollte.

Ich drückte mein verweintes Gesicht in seinen Haare. Ich nahm ihn eng in dem Arm in der Hoffnung ich würde ihm von meiner Körperwärme was abgeben.

Er war immernoch eiskalt.

Und in mir kamm aufeinmal ein neues Gefühl hoch.

Reue.

Warum hab ich ihn nochmal umgebracht...Nein. Ich kann nicht länger hier bleiben...Sonst passiert vielleicht noch was ganz schlimmes

Das schwere gefühl lies mich nicht mehr los...

Es lies mich nie wieder los.

Ich legte seinen körper hin und stand auf. Tränen flossen mir immernoch über das Gesicht.

Ich wollte nicht weggehen...Ich wollte länger bei ihm bleiben...Ich wollte für immer bei ihm bleiben...

Aber ich ging.

Ich rannte feige weg. Ich wollte vor allem einfach nur wegrennen.

Die Tränen fließten weiterhin.

Ich lachte schon wieder...

Ich weine nicht aus trauer...Das sind doch nur schon wieder meine Freudentränen ....

Ich rannte weiter..

Ich wusse nicht vor was ich rannte...Wohlmöglich vor der Dunkelheit und der Grausamkeit die ich nicht hinter mir lassen konnte.

Das Gesicht...

Diese roten Augen...

Dieses lachen...

Nichts.

Nichts davon werde ich jemals wiedersehen. Ich hörte auf zu laufen.

Die Tränen.

Sie waren doch nicht aus glück und Freude. Die Realisierung stach auf mich ein wie eins seiner vielen Messer.

Ich war so einsam ohne ihm.

Ich war nicht glücklich.

Ich war absolut nicht glücklich.

Die Welt fühlte sich für mich Fremd an. Dann kammen mir seine letzten Worte wieder ins Gedächtnis.

Ich liebe dich.

Das sagte er.

Es klang schmerzhaft... So als ob er wüsste das er sterben würde....aber nicht bereit dafür war...

Warum....

Es war zu spät..

Ich fiel auf den Knien... Weinend und dabei schrie ich laut.

"Izayaaaaaaa"

Doch dieses mal schrie ich den Namen nicht mit Hass aus. Dieses mal.... Schrie ich in Trauer und Verzweiflung.

"Izayaaaaaaa.....wo bist du Floh... lach mich aus.... verarsch mich...sende Gangs auf mich...a-aber bitte...

Komm zurück. "

Was einmal Tod ist...kommt aber nie mehr zurück...Shizu-Chan.



A/N
Heyyy, ich würde mich über Feedback sehr freuen ^^
Das soll eigentlich nur ein Oneshot sein, aber wenn ich weiter schreiben soll könnt ihr es mir gerne schreiben.

Eure Autor-Chann~
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast