Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Nach so langer Zeit (Dramione FF)

GeschichteRomance, Erotik / P16 / Gen
Blaise Zabini Draco Malfoy Ginevra Molly "Ginny" Weasley Harry Potter Hermine Granger Ronald "Ron" Weasley
25.01.2021
13.05.2021
31
47.228
15
Alle Kapitel
35 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
01.04.2021 1.511
 
Hermines Pov (20⁰¹)

Ich spürte das streichen des Pinsels auf meiner Haut. Ginny war gerade dabei, mir Puder auf zu tragen. Ich wollte einfach nur etwas Mascara, so wie ich es immer tat, aber Ginny bestand darauf mich zu schminken, da der heutige Abend, so wie sie es sagte, etwas besonderes war. Ich war gerade in Begriff, ihr zu sagen, dass es eindeutig reichte, als Ginny sagte:,, Fertig." An ihrer Stimme und dem zufriedenen Lächeln ahnte ich, dass sie zufrieden war. Ich stand auf und betrachtete mich im Spiegel. wow. Ginny hatte sich tatsächlich Mühe gegeben. Ich sah viel frischer aus. Mein Gesicht wirkte lebendiger und mein Augen Make up harmoniert perfekt mit meinem mint grünen Kleid. Es war ein Traum. Es hatte einen herzausschnitt und machte somit ein wunderschönes Dekolleté. Es betonte meine Schultern, da es keine Ärmel besaß. Es schmiegte sich perfekt um meine Taille, ehe es in einen Fluss aus Tüll abdriftete. Ebenso wie meine Gedanken zu meinen beiden Hälften meines Herzens wanderten.
Ich sah Ginny in meinem Spiegelbild zufrieden grinsen und ich war für einen kurzen Moment wider in der Realität,, Danke Ginny," murmelte ich. Ihre Mundwinkel stiegen ehe sie ein leises Lachen heraus brachte. ,, Gern geschehen, obwohl ich dich wohl er gezwungen habe. Aber jetzt sollten wir los wir sind eh schon spät dran", nach diesem letzten Satz warf ich einen Blick auf die Uhr. Sie hatte recht wir konnten es zwar noch schaffen jedoch war die Zeit schnell voran geschritten.

Nach einem strammen Marsch in Richtung Große Halle, betraten wir nun diese. Die Große Halle sah mehr als nur verändert aus. Die vier lange Tische waren verschwunden, ebenso die Bänke. Es gab zur linken des Raumes ein langes Buffet. Es waren Tische mit jeweils sechs Stühlen, im ganzen Raum verteilt, sodass sie einen Kreis ergaben. Zur Dekoration befanden sich weitere schwebende Kerzen im Raum und nicht zu knapp Blumen. Innerhalb des Tischkreises sah man bereits ausgelassen Leute tanzen. Mein Blick suchte den Raum ab und ich erstarrte als mein Blick nicht Rote, sondern Platine blonde Haare erblickte. Seine grauen Augen fixierten einen Punkt im Raum und unerwartet stieg ein Brennen in meine Augen, welches ich erfolgreich weg zwinkerte. Ich riss den Blick von ihm ab und wollte zu Ginny sprechen, als ich bemerkte, dass sie verschwunden war. Ich blickte mich verwirrt um. Ich erschrak, gerade noch suchte ich Ginny und im nächsten Moment, nahm Ron mich bei den Händen und zog mich eng an sich. Vor Schreck wäre ich beinahe umgefallen, würde er mich nicht halten. ,,Ronald Weasley, was fällt dir ein mich so zu erschrecken!," tadelte ich ihn. Ein Lachen trat aus seiner Brust ehe er antwortete:,, Jetzt hab dich doch nicht so. Ich kann doch wohl meine Freundin um einen Tanz bitten." Ich schluckte. Freundin. So hatte er mich schon lange nicht mehr direkt angesprochen. Doch ich konnte nicht mehr weiter darüber nachdenken, weil Ron mich auf die Tanzfläche zehrte. Er drehte mich, bevor er seine Hand an meine Taille legte und die andere für meine Hand ausgestreckt neben sich hielt. Unsicher ergriff ich seine Hand und legte meine andere Hand auf seine Schulter. Mein Kleid wehte zart im Wind unserer Bewegungen. Es war ein sehr langsames Lied und man sah überwiegend sich neckende Pärchen mit einander tanzen. Ron beugte sich zu meinem Ohr und flüsterte:,, du siehst gut aus Hermine." Er sagte diese Worte mit einer solchen Leichtigkeit. Doch nichts rührte sich in mir. Seine Worte hatten keine Wirkung auf mich, nicht so wie früher. Diese fünf Wörter hatten mir noch einmal vor Augen gehalten, was ich schon so lange wusste und vor dem ich mich seit unserem Tag am Bahnhof Kingscross fürchte. Ich atmete tief ein um mich zu fangen. Ich legte meinen Kopf auf seine Schulter und drohte Ginnys Make up zu ruinieren. Ich räusperte mich und sprach:,, Ron, können wir kurz draußen unter vier Augen sprechen?" Jetzt gab es kein zurück mehr. ,,Na klar," sagte er wie selbst verständlich, doch ich hörte die Verwirrung in seiner Stimme, da er auf meine feuchten Augen sah. Wir lösten uns aus unserem Tanz und gingen in Richtung Ausgang, als Neville zu uns ging und uns freundlich begrüßte. Ich riss mich zusammen und ignorierte ihn gekonnt, da mich sonst womöglich der Mut verlassen würde. Ich schwang die riesigen Türen auf und ging, mit Ron hinter mir einige Meter weiter, um mich zu vergewissern, das wir hier ungestört sein würden. ,,Jetzt warte doch mal Hermine. Was ist denn los?," fragte Ron mehr als verwirrt. Es brach mir das Herz, dass er tatsächlich keine Ahnung hatte. Wie fängt man so etwas an? Okay du schaffst das Hermine. Ich atmete laut ein, ehe ich mich zu Ron umdrehte.

Dracos Pov (20⁰¹)

Ich hasste Feste. Schon früher hatte ich mit meinem Vater zu "besonderen Veranstaltungen" gehen müssen. Diese dienten lediglich dazu, jeder anderen Zauberer Familie zu zeigen, wie mächtig wir waren. Ich hatte bereits mit sieben Jahren gelernt, einen Anzug zu solchen Anlässen zu tragen. Zudem wurde ich zu dem vorzeige Sohn erzogen. Mein Vater hatte jedoch die ein oder andere schmerzhafte Methode...
Nein. Ich hatte es so lang geschafft nicht an meine miserable Kindheit zu denken, dann würde das auch nicht heute geschehen. Ich hatte gerade den letzten Knopf meines schwarzen Hemdes geschlossen, als ich mich in meinen, unserem, Badezimmer umschaute. Ich entdeckte meinen schwarzen schlicht gehaltenen Anzug an dem Haken der Tür. Ich griff ihn und warf ihn mir über. Ich schaute mich kurz zur Überprüfung, im Badezimmerspiegel, an. Ich glitt durch meine Haare und brachte diese in einen verwuschelten Look. Zuletzt trug ich etwas Parfum auf und Band meine schwarzen Lackschuhe zu. Zwar hasste ich von ganzem Herzen Feste, jedoch hieß das nicht, dass ich nicht wüsste wie man dort auf zu treten hatte. Als ich das Bad verließ blieb mein Blick auf dem sorgfältig gemachten Bett vor meiner Nase hängen. Ich spürte wie unweigerlich einer meiner Mundwinkel zu zucken begann. Was dort alles bereits geschehen war. Ich schüttelte meinen Kopf um die Gedanken zu verdrängen. Ich wusste, was ich empfand und ich hoffte, dass sie es sich auch nach dem heutigen Abend eingestehen würde. Ich löste meinen Blick, lief zur Tür und ließ sie hinter mir ins Schloss fallen.

Ich war gerade an dem Buffet und holte mir einen Drink, während ich meinen Blick durch den Raum schweifen ließ. Dort drüber sah ich Pansy und direkt neben ihr ein schwarzhaariger Typ. Ein Slytherin. Ich blickte weiter durch den Raum und meine Augen trafen sie. Sie sah...unglaublich und einfach wunderschön aus. Ihre Haare waren in einen Dutt gebunden, doch einige Strähnen lösten sich bereits. Diesen Fakt bemerkte man jedoch nicht, da man von dem Anblick ihres Kleides regelrecht geblendet wurde. Oh bei Merlin. Mein Gehirn setzte für einen Moment aus und ich machte einen Schritt auf sie zu. Ich blieb stehen, als ich sah wer auf sie zu trat. Das Wiesel. Der Idiot in Person. Ich spannte meinen Kiefer augenblicklich an und ich bemerkte erst was geschehe war als Blase mich ansprach:,, Wohh, man. Alles okay?" Ich folgte seinem besorgten Blick auf meine Hand und die darunter liegenden Scherben. Ich räusperte mich:,, ja, alles gut. Passt schon." Ich wusste selbst wie schwammig diese Antwort war, allerdings hoffte ich, das er keine weiteren Fragen stellen würde. Zu meinem Glück tat er das auch nicht, doch als wir uns an einen Tisch setzen, fing er erneut an:,, hey, wirklich alles gut?" Er schien besorgt. ,,Ja wirklich", betonte ich möglichst überzeugend, obwohl ich mich eher darauf konzentrierte den Blick gerade aus gerichtet zu halten, und den Tisch nicht um zu werfen. Blaise setzte erneut an, doch ich kam ihm zuvor:,, Es geht mir gut, okay! Lass mich einfach in Ruhe!" Er runzelte seine Stirn und stand auf. Ich konnte es nicht mehr aushalten. Ich ließ meinen Blick ein weiters Mal durch den Raum wandern, doch ich sah sie nicht. Auch nachdem ich aufgestanden war um mir einen besseren Blick verschaffen zu können, konnte ich sie noch immer nicht ausfindig machen. Ich wusste, dass ich ihr Freiraum lassen sollte, doch ich konnte es nicht, ich wollte es nicht. Ich verließ die Halle und schaute mich hektisch nach ihr um.

Hermine Pov

Er stand vor mir mit einer hochgezogenen Augenbraue. ,,Ron weißt du ich... (nein ich ziehe das jetzt durch)... ich. Ich kann das nicht mehr," ich atmete hörbar aus. Der erste Schritt war getan. ,,Was kannst du nicht mehr?," fragte er völlig unwissend. Ich atmete noch einmal ein und sprach mit wackliger Stimme:,, Uns. Ich kann nicht Ron." Er schaute noch immer verunsichert und fragte:,, geht es dir gut?" ,,Ja Ron, aber ich, ich kann das nicht mehr. Unsere Beziehung", sagte ich und versuchte Blickkontakt zu halten. Jetzt verwandelte sich seine Unsicherheit in ein Lachen. ,,Wie viel hat dir Harry geboten?", fragte er. ,,Was? Nein Ron bitte, versteh doch....Ich" Ich brach ab, denn ich sah über seine Schulter und sah ihn. Draco.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast