Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Sternenlicht

GedichtPoesie / P6 / Gen
24.01.2021
24.01.2021
1
174
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
 
24.01.2021 174
 
Ich vernehme deine Stimme
wie ein Hall aus weiter Ferne;
blicke heischend in den Himmel
zum Firmament der Sterne.
Da, im Dunkeln, seh ich’s vor mir
dein strahlendes Gesicht.
Dein Antlitz klar, nur nebulös,
umfasst vom Sternenlicht.
Und nun stehe ich hier unten,
unerreichbar erscheinst du mir,
suche die Antwort auf die Frage:
Wie komm ich hoch zu dir?
Bist wie ein Traum, den ich mal hatte.
Wie ein Wunsch, der mir bekannt.
Bist wie Sehnsucht, die ich spürte.
Wie ein Verlangen, das übermannt.
Ich weiß, ich will dich treffen,
will dein Antlitz wiederseh’n,
will deine Wärme wieder fühlen
und deine klare Stimme hör’n.
Sie hallt noch leicht im meinem Kopfe,
bewacht meinen Schatz so willentlich
von den blasser werdenden Tagen
mit Erinnerungen an dich.
Ich verbiete mir die Schwäche,
dich im Leben zu vergessen
und gebiete mir die Stärke
um dich stets bei mir zu wissen.
Und irgendwann werd ich dir folgen,
hoch in die dunkle Weite
und wenn ich dich erreiche,
werd ich der Stern an deiner Seite.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast