Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Piraten auf See

GeschichteAbenteuer / P12 / Mix
Jewelry Bonney Nami OC (Own Character) Smoker "der Weiße Jäger" Trafalgar Law Vinsmoke Yonji
19.01.2021
22.07.2021
7
11.137
8
Alle Kapitel
41 Reviews
Dieses Kapitel
6 Reviews
 
04.04.2021 1.590
 
Der Osterhase war da und hat ein Osterei zusammen mit einem neuen Kapitel dagelassen. Viel Spaß damit!
LG UndeadCookieMicha
-------------------------------------------------------------------------

Kapitel 5: Spaghetti und Tomatensoße
Es dauerte eine Weile, ehe Logue Town nur noch ein kleiner Punkt am Horizont war und die vier Flüchtigen sich sicher waren, dass sie nicht verfolgt wurden. Rhys ließ das Steuerrad alleine um zu den anderen auf dem Hauptdeck zu gehen.
"Nur Ärger mit dem Lockenkopf.", meinte er, noch bevor er die letzte Stufe der Treppe erreicht hatte.
"Das hätte doch keiner Wissen können, dass die so einen Aufstand wegen mir machen!", rechtfertigte sich Cyan.
"Naja, bei dem Leiter des Marinestützpunktes war das kein Wunder."
Fragend schauten die zwei Kerle zu Ray.
"Er ist bekannt dafür jeden zu fangen der auch nur ansatzweise ein Kopfgeld hat. Aber wir haben es ja rechtzeitig von Logue Town geschafft, also alles gut."
Schnaubend verdrehte Rhys die Augen. Es hätte deutlich einfacher und ruhiger gehen können. Außerdem waren da immer noch ein paar offene Fragen.
"Und was ist jetzt mit ihr?", fragte der blauhaarige also und deutete auf die junge Frau mit den roten Augen.
"Stimmt!", rief Ray aus und schlug mit der Faust in ihre Handfläche, "Ich glaube wir haben uns noch gar nicht richtig vorgestellt. Ich bin Ray."
Lächelnd hielt die Kapitänin der schwarzhaarigen ihre Hand hin. Kurz schaute diese auf die angebotene Hand, ehe sie diese annahm.
"Sayuri.", meinte sie kurz.
Auch der Brillenträge mischte sich nun ein: "Matteo Cyan. Freut mich dich kennenzulernen."
Auch seine Hand schüttelte Sayuri.
Abwartend schaute Ray nun zum blauhaarigen.
"Wenn's sein muss. Rhys. Mehr bekommst du nicht zu wissen, solange ich nichts von dir weiß.", stellte er klar.
"Kann ich nur zurück geben.", antwortete die schwarzhaarige.
"Wir könnten uns doch gegenseitig Fragen stellen, um uns besser kennenzulernen.", schlug Cyan vor.
Doch auch wenn Ray diesem Vorschlag freudig zustimmte, war er mit zwei synchronen "Nein!" abgelehnt worden.

"Wie wäre es, wenn ich dir ein wenig das Schiff zeige? Dann kannst du dir auch gleich ein Zimmer aussuchen.", versuchte es Ray nach einer Weile bei Sayuri.
Nickend stand sie von ihrem Platz am Hauptmast auf und folgte der rothaarigen ins Innere des Schiffes. Wie auch Cyan erklärte sie Sayuri wo sie alles fand und bot ihr an ein Zimmer zu wählen.
Im Gegensatz zu dem braunhaarigen entschied sich die schwarzhaarige für das linke Zimmer am Ende des Ganges. So war sie morgens schneller im Badezimmer und hatte gleichzeitig mit ihrem Zimmer genügend Abstand zu den anderen.
Ray fragte sie danach, ob sie mit ihr was kochen wollte, da es schon bald Zeit für das Abendessen wurde, die schwarzhaarige entschied sich jedoch in ihrem neuen Zimmer zu bleiben.

"Sagt mal, kann einer von euch kochen?", fragte die rothaarige Kapitänin, die zwei Jungs, als sie wieder ans Deck kam. Cyan saß rechts auf der Treppe, während der blauhaarige es sich mal wieder auf der anderen Seite neben der Türe gemütlich gemacht hatte.
"Sehe ich so aus?", stellte Rhys die Gegenfrage.
"Weiß nicht, du sahst auch nicht so aus, als würdest du Leute betrügen oder ein Schiff steuern können.", antwortete Ray ihm.
"Touché."
"Also Nudeln und so was bekomme ich noch hin, wenn du mehr möchtest solltest du besser selber kochen.", meinte nun auch Cyan.
"Besser als einfache Nudeln bin ich leider auch nicht. Hatte nur gehofft, dass vielleicht einer von euch mehr als ich kann, aber das hat sich wohl erledigt. Willst du mir vielleicht in der Küche helfen, Cyan?"
"Klar! 1 plus 1 ist bekanntlich 2. Vieleicht bekommen wir zusammen was Besseres hin.", verkündete der Brillenträger, ehe er sich zusammen mit Ray zur Kombüse begab.

"Also Frau Chefkoch, was haben wir denn alles hier?", fragte Cyan, während er schon einen Schrank aufriss und sich das Innenleben anschaute. Ihm schaute auch direkt eine kleine Armee verschiedenster Dosen mit Gemüse und Obst entgegen.
"Naja, da ich vom Kochen kaum Ahnung habe und ich auch nicht viel über die Haltbarkeit von Lebensmittel weiß, hab ich hauptsächlich Konserven hier. Der Schrank daneben ist auch noch voll. Im Kühlschrank findest du aber noch ein paar andere Sachen.", entgegnete im Ray.
Nachdem der braunhaarige sich auch noch den Rest angeschaut hatte, fing er an zu überlegen, was man damit anstellen könnte. Schließlich holte er eine Packung Nudeln und eine der Konservendosen aus dem Schrank.
"Ich würde sagen, dass wir klein anfangen und erstmal Spaghetti mit Tomatensoße machen."
Nickend stimmte die rothaarige zu und wühlte in einem anderen Schrank nach zwei passenden Töpfen. Allerdings fand sie keinen.
"Cyan, ich glaube wir müssen die Spaghetti einmal durchbrechen. Hier ist kein Topf, der groß genug ist.", meinte sie schließlich.
Lachend schaute er zu Ray, welche nur fragend den Kopf schief legte. Gnädiger Weise erklärte der braunhaarige ihr aber schnell, dass man die Spaghetti in den Topf stellt und dann wartete, bis die untere Hälfte weich wurde, dass der Rest dann nachrutschen konnte.
"Also das habe ich nicht gewusst. Habe aber auch noch nie Spaghetti gemacht.", rechtfertigte sich Ray, ehe sie sich dann einfach den nächstbesten Topf schnappte und mit Wasser füllte.
Cyan öffnete währenddessen die Dose mit der Tomatensoße und kippte den Inhalt in den einen anderen Topf. Danach kam beides auf den Herd.

"Ich geh Sayuri Bescheid sagen.", meinte Ray, als das Essen fast fertig war.
Cyan holte währenddessen schon mal vier Teller raus und stellte diese auf den Tisch. Danach folgte die Soße und zum Schluss noch die Spaghetti, wobei diese mit ihrem Dampf seine Brille beschlugen. Dennoch schafften es beide heil zum Tisch.
"Willst du Rhys nicht auch noch holen?", fragte Cyan, als Ray mit der schwarzhaarigen wieder kam.
"Nö, eine Bedingung dass er mitfahren darf war, dass er unter Deck nichts verloren hat. Der bekommt später die Reste.", erklärte sie und setzte sich an den langen Esstisch.
Der braunhaarige nahm die Antwort so hin und setzte sich ihr gegenüber, während Sayuri etwas entfernt von ihnen Platz nahm. Gemeinsam aßen sie im Stillen, bis Cyan anfing ein wenig von sich und seinen Träumen zu erzählen.
"Und was ich wirklich gerne einmal sehen möchte ist eine echte Teufelsfrucht. Ich habe gehört, dass die alle unterschiedlich aussehen und auch recht komisch."
"Hmm... also meine sah aus wie eine Birne, nur etwas größer und sie war dunkelblau und hatte lilane Kringel.", erklärte Ray.
"Wow, warum hab ich nicht so ein Glück eine zu bekommen?"
"Naja, hatte erst gar nicht gewusst, dass es eine ist. Der Verkäufer hatte die ziemlich offensichtlich ausgestellt, da ist die mir halt ins Auge gesprungen und hab die mitgehen lassen. Als er es dann bemerkt hatte, hat er nur geschrien, wo seine Teufelsfrucht hin ist."
"Und dann hast du sie einfach gegessen?"
"Ja, ich hatte Hunger und hatte sonst nichts anderes. Außerdem wusste ich damals noch nicht, was eine Teufelsfrucht kann. Das hat mir erst später der Besitzer einer Kneipe erklärt."
"Oh man, hättest du sie denn gegessen, wenn du es vorher gewusst hättest? Ich meine, ich würde es, selbst wenn ich jemals eine in die Hände bekomme, nicht tun."
"Gute Frage, ich denke schon. Immerhin haben die recht nützliche Kräfte. Da fällt mir ein, Sayuri, das was du vorhin mit einer Stimme machen wolltest, ist das auch eine Teufelsfrucht?"
Kürz überrascht schaute die rotäugige zu den anderen zwei. Sie hatte sich eigentlich bis jetzt bewusst aus deren Gesprächen rausgehalten und hatte nicht gedacht, dass sie währenddessen angesprochen wird. Kurz noch wartete sie, ehe sie die Frage mit einem Nicken bestätigte.
"Cool! Und was ist das für eine?", fragte Ray weiter.
"Und wie sah sie aus?", wollte auch Cyan wissen.
Sayuri überlegte, bevor sie auch diese Frage beantwortete. Da sie schon bestätigt hatte eine Teufelsfucht gegessen zu haben, konnte sie auch gleich sagen welche.
"Die Stimmfurcht. Sie war wie eine gelbe Wassermelone mit schwarzen Wellen und das Fruchtfleisch pink-rot."
Danach stand sie auf, räumte ihren Teller weg und ging wieder zurück in ihr Zimmer, bevor die anderen zwei noch weiter Fragen stellen konnten.

Als auch Ray und Cyan fertig waren, stellten auch diese ihr Geschirr weg. Die rothaarige nahm die restlichen Spaghetti sowie den Rest der Tomatensoße und kippte alles auf den Teller für Rhys. Die langen Teigschnüre waren zwar schon kalt, da die Soße allerdings noch heiß war, sollte das kein Problem darstellen.
"Selbst wenn, hat er halt Pech gehabt...", meinte Ray leise zu sich selbst, während sie mit dem Teller an Deck ging.
"Hier, Essen. Wir haben Spaghetti gemacht.", verkündete sie Rhys und hielt ihm das Abendessen hin.
"Danke.", sagte der blauhaarige nur, ehe er den Teller entgegennahm und anfing zu Essen.
"Hätte etwas weniger Salz dran gekonnt.", meinte er noch während er die Spaghetti zerkaute.
"Hättest ja selber kochen können. Ich hab gesagt, dass ich nicht gerade der Meisterkoch bin.", kam nur die Antwort zurück.
"Also ich fand, dass die super geschmeckt haben.", mischte sich nun auch Cyan ein während er lächelnd den Daumen nach oben zeigte.
"Ich hatte doch gesagt, dass ich nicht kochen kann. Außerdem hab ich nicht gesagt, dass das nicht schmeckt.", stellte Rhys klar.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast