Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

The Savers of the Lost

von Jina-chan
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P12 / Gen
18.01.2021
23.02.2021
3
6.452
1
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
18.01.2021 1.482
 
Der nervtötende Ton des Telefons hallte durch das große Gebäude nahe dem Strand, drang zu den meisten Zimmern und übertönte zum Murren der Bewohnerin ihren MD-Player. Narutos Bluebird wurde nun von dem stetigen Ringen des Geräts durchbrochen.  

In den ersten Momente wollte das Mädchen, welches rückwärts auf ihrem Bett lag, einfach warten, dass es wieder verstummte. Als allerdings klar wurde, dass der Anrufer ein ziemlicher Sturkopf war und nicht vorhatte aufzulegen, stand sie schließlich doch auf. Sie strich sich eine Strähne ihrer langen rotgefärbten Locken nach hinten, sodass diese in der  Kapuze ihres riesigen violetten Oversizehoodies hängen blieb. Dann stapfte das Mädchen laut fluchend, es möge der Erfinder des Telefons zusammen mit dem Anrufer einen scmerzhaften Tod finden zum immernoch schrill klingelnden Telefon. Dort angekommen stöpselte sie unwirsch ihre Kopfhörer aus ,woraufhin Bluebird nun endgültig verschwand, und nahm den Hörer ab.

„Matsuto. Was gibst?“

Sie hatte sich wie immer wirklich sehr kurz gefasst. Und eventuell klang das für den Anrufer unhöflich, aber das brauchte das Mädchen ja nicht kümmern. Selbst Schuld wenn man ihre Ruhe störte.  Doch selbst wenn der Anrufer über die Knappheit ihrer Worte empört war, sprach er nun.

„Teiko Matsuto“; begann die Stimme. Sie war hoheitsvoll und ruhig und irgendwie… traurig. Auf jeden Fall war sie Teiko unbekannt, auch wenn sie heraushörte, dass es sich bei ihrem Anrufer eigentlich um eine Frau handelte.

„Wer sind sie und was gibst?“, wurde diese Stimme nun dann aber doch recht frech von der 16-Jährigen unterbrochen.

„Teiko Matsuto.“, begann die Stimme also nochmal, „Ich bin Ophanimon.  In einem Spiel um das Schicksal deiner und meiner Welt und dem Leben von sechs Menschen bitte ich dich deinen Platz einzunehmen. Nimmst du an? Ja oder Nein?“
War das ein schlechter Scherz? Erst störte diese Frau und dann kam sowas?
„Wieso sollte ich annehmen?“, fragte Teiko also nur, wobei die Skepsis in ihrer Stimme unverborgen blieb.

Dann passierte etwas Unerwartetes. Ein Schmerz breitete sich einem Stich ähnlch zwischen Teikos braunen Augen aus, fraß sich in ihr Hirn. Sie kniff die Augen schmerzerfüllt zusammen. Und dann…
Dann sah sie es. Bilder huschten vor ihrem innerem Auge auf und ab.  Eine Art Engel- ein Kind in einem weißem Tuch mit blonden Haaren, weiß gefiederten Flügeln und lilanem Tattoo- stand da. Es wirkte falsch. Um sie herum waren schattenartige Gestalten versammelt.  Etwas gab ihr, dass Gefühl, diese sollten nicht leben.
Ein nächstes Bild. Die Schattengestalten befielen langsam Orte, wie die 16-Jährige sie noch nie gesehen hatte, und quälten Wesen, die ihr noch unbekannter waren. Sie zerstörten, hinterließen das Chaos.  Vermutlich war das die Welt dieser Ophanimon, wer auch immer die war. Oder besser was.
Dann ging es weiter mit den Bildern. Diesmal sah Teiko Menschen. Sechs Teenager, ein Mädchen und fünf Jungs, von denen sich zwei verdächtig ähnlich sahen, in einem Zug. Sie waren gar nicht so viel jünger als Teiko.

Und wieder ein neues Bild. Diesmal die Gruppe Teenager wie sie sich Einer nach dem Anderen selbst in Monster verwandelteten.
Danach verschmolzen die sechs Monster, die aus den Teenagern „entstanden“ waren, zu einem. Dieser griff die Schatten an, vernichtete sie.  Doch das war scheinbar nicht alles.  Denn der kleine Engel vom Anfang war plötzlich da. Er erschien jetzt unheimlich gefährlich. Und er griff das große Monster von Krieger an. Es brachte ihn tatsächlich auseinander, sodass es wieder die sechs ersten Wesen waren. Doch während die geschwächt schienen, wuchs der Engel bis er wie eine Frau mit Flügeln aussah, seine eine Hälfte schwarz war und er nur noch bösartig schien. Dann griff er ernuet an. Von irgendwoher trat aber noch ein zweiter Engel in grüner Rüstung auf das Kampffeld. Und etwas sagte Teiko, dies müsse Ophanimon sein.

Dann passierte es. Beim nächsten Angriff des ersten Engels wurden die Monster wieder die, die sie vorher waren. Das Mädchen, die Zwillinge und die drei anderen Jungs. Sie versuchten noch zu fliehen, doch der Dämon von Engel griff erneut an, während Ophanimon, aus welchen Gründen auch immer, nur das Geschehen beobachtete. Nun blieben die Teenager bewusstlos liegen.  Aus ihnen trat jeweils irgendetwas hervor. Das leuchtete. Der bösartige Engel wollte triumphierend danach greifen , doch nun endlich handelte Ophanimon. Sie schoss dazwischen riss die goldenen …Dinger aus den sechs Menschen dem anderen Engel vor der Nase weg.

Vor Teikos Augen flimmerte es ein letztes Mal. Als wäre sie beim letzten, entscheidensten Bild angekommen. Nämlich Ophanimon um sie schwebten  Teile, wie die die sie vom Kampfplatz hatte mitgehen lassen.  Von nahem konnte man nun erkennen, dass es sich dabei um kleine Skulpturen handelte, die mit Goldglanz überzogen schienen.  Sie kreisten um den Engel in der grünen Rüstung bis einer davon nach vorn schoss.
Die Rothaarige zuckte zusammen. Ruhig bleiben, das waren nur Bilder in ihrem Kopf.

Trotzdem staunte die 16-jährige nicht schlecht als aus der hervorgeschossenen Skulptur ein neues Wesen entstand. Eins der Monster, in das sich ,soweit sie es mitbekommen, das Mädchen aus den Visionen verwandelt hatte. Es sah sie aus ernsten wilden Augen an und streckte Teiko die, mit langen Metallklauen besetzte, Hand hin.

Und irgendwie wollte Teiko nach dieser greifen.

Jedoch schlug sie in dem Moment ihre Augen wieder auf.
„Wer bist du?“, wisperte sie leise ins Telefon, „Was bist du?“
„Ich bin Ophanimon. Ich bin ein Digimon. Aber es geht nicht um mich sondern um dich. Also. Wie lautet deine Antwort, Teiko Matsuto? Spielst du mit? Ja oder Nein?“, ertönte als Antwort dann wieder diese Stimme, Ophanimons Stimme, aus dem Hörer in  ihrer Hand.
„Ja.“, sagte die Matsuto daraufhin knapp.
„Dann nimm um 18.15 den Zug von Chuo nach Minato und dann den um 18.45 von Minato nach Shibuya. In Shibayu wird in der untersten Etage ein Zug auf dich warten. Steige dort ein. Er birngt dich in meine Welt. Mich triffst du am Waldbahnhof.  Viel Glück, Digikrieger!“





Hiho und herzlich Willkommen zu dieser MMFF.

Es ist meine erste und eigentlich hatte ich eine Andere geplant. Aber nun gut. Das Frontierfieber geht um wie Corona:)

Wie im Prolog schon beschrieben spielt diese Geschichte nach den Ereignissen von Frontier. Jedoch spielen anders als in den meisten MMFFs hier die alten Digikrieger auch eine Rolle. So stecken diese nämlich in Schwierigkeiten und brauchen selbst Hilfe der Digiwelt zuhelfen.  Ihr seid also der Rettungstrupp.



Regeln:

_Ich denke es ist recht klar, allgemeine Regeln wie keine Mary/ Gary Sues, weil auch ein Diamant hat Ecken und keine 0815.

-Klammern löschen und Sternchen sind freiwillig, dürfte auch klar sein.

-Einsendeschluss ist erstmal am 10.02.2021, ich nehme erstmal sechs Charaktere.

- Ihr könnt zwischen allen in der Serie erschienenen Spirits wählen. Bitte gebt aber an, ob ihr von eurem Element lieber den H-Spirit oder den B_Spirit wollt.

-Jeder Spirit darf nur einmal besetzt werden.

- Steckbrief vorzugsweise in der dritten Person ausfüllen

-Achtet bitte darauf ,dass Mädchen und Jungen ausgeglichen sind.

-Steckbriefe mit dem Titel „` Name des OCs eilt zur Hilfe“ als Privatnachricht an mich.

-Schreibt mich bei Fragen ruhig an, ich beiße nicht und erachte keine Frage (außer was sind Digimon oder was ist ein Spirit;D) als dumm und antworte recht schnell.

-Habt Spaß und nehmt euch Zeit für den Charakter. `



Reservierte/ Besetzte Digimon

Zephyrmon (w)
Burninggreymon (w)
Kendogarurumon (m)
Metallkabuterimon (m)
Kaiserleomon (m)


STECKBRIEF


ID

Username:
Vorname:
Nachname:
*Spitzname: (von wem wird der Oc so genannt?)
Alter:  (14- 20 Jahre)
Geschlecht:



WHAT WE SEE


*Link:
Haare: (Länge, Farbe ect.)
Gesicht:
Augen:  (Farbe, Ausdruck; Form)
Körper: (Statur, Teint, Größe, Gewicht ect.)
Besondere Merkmale:
Kleidung:
*Accessoires: (Was konnte euer Oc mit in die Digiwelt nehmen?)



WHAT YOU ARE


Charakter: (Bitte ausführlich)
Stärken:
Schwächen:
Vorlieben:
Abneigungen: Ängste:
Ziele/Träume/ Wünsche:
Angewohnheiten/Macken:
Hobbies:
Motto:
Charaktersong:



WHAT YOU FORMED


Wichtige Familienmitglieder: (Name, Beziehung, Charakter und in wie fern er zu der Formung eures OC beigetragen hat)
*Freunde:  dito
*Feinde:
Vergangenheit:
Aktuelle Lebenssituation:


WHAT YOU BECAME


Spirit:
Farbe des D-Tektors:
Aussehen: ( Ihr könnt das Aussehen des Spirits gern auf den Oc anpassen)
Ändert sich die Persönlichkeit des Oc bei einer Digitation:
Ändert sich die Persönlichkeit des Oc im Laufe der Geschichte:
Wünsche für Situationen: (Ich werde schauen in wie weit ich mich daran halten kann)


WHAT YOU DECIDE

Wie verhält sich dein Oc gegenüber Freunden:
Wie verhält er sich gegenüber Fremden:
Wie verhält er sich gegenüber Feinden:
Was hält er von den Digimon/ der Digiwelt:
*Wie steht er zu den anderen Digirittern:
Wie steht er zu den vorherigen Digirittern: (Kannte er einen von ihnen vielleicht schon? Woher?)
Darf der Oc seinen Spirit (vorübergehend) verlieren:
Darf der Oc sich verlieben: (ich werde schauen, wer zusammen passen könnte, nehme aber auch Wünsche an)
Sexualität*:
Darf der Oc schwer verletzt werden:
Darf der Oc jemanden töten:Darf dein Oc sterben:

Das war es auch von meiner Seite. Ich wünsche euch viel Spaß. Meldet euch gern bei mir.

LG &CU Jina-chan
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast